Botanischer Garten New York, NYC, Vereinigte Staaten

Der New York Botanical Garden (NYBG) ist ein botanischer Garten und nationales historisches Wahrzeichen in der Bronx, New York City. Die grüne Landschaft des 250 Hektar großen Geländes unterstützt über eine Million lebende Pflanzen in umfangreichen Sammlungen. Jedes Jahr besuchen mehr als eine Million Besucher die bemerkenswerte Vielfalt der tropischen, gemäßigten und Wüstenflora des Gartens. Das Programm reicht von Ausstellungen im Hauptkonservatorium bis zu Festivals auf dem Daffodil Hill.

Der New Yorker Botanische Garten ist ein Fürsprecher für das Pflanzenreich. Der Garten verfolgt seine Mission durch seine Rolle als Museum für lebende Pflanzensammlungen, die in Gärten und Landschaften entlang der National Historic Landmark Site angeordnet sind; durch seine umfassenden Ausbildungsprogramme in Gartenbau und Pflanzenwissenschaften; und durch die breit angelegten Forschungsprogramme des International Plant Science Center.

Der Garten ist auch eine wichtige Bildungseinrichtung. Im Jahr 2016 lernen mehr als 1.000.000 Menschen jährlich – darunter Bronx-Familien, Schulkinder und Lehrer – durch NYBGs praktische, lehrplanbasierte Programmierung etwas über Pflanzenkunde, Ökologie und gesundes Essen. Fast 90.000 dieser Besucher sind Kinder aus unterversorgten Nachbargemeinden, während mehr als 3.000 Lehrer aus dem öffentlichen Schulsystem von New York City an Fortbildungsprogrammen teilnehmen, die sie darin ausbilden, naturwissenschaftliche Kurse in allen Klassenstufen zu unterrichten.

Der Botanische Garten ist seit mehr als 120 Jahren ein natürlicher Zufluchtsort für New Yorker und Out-of-Town-Besucher.

Die Familie Lorillard besaß den größten Teil des Landes, das später zum New Yorker Botanischen Garten wurde. Dieses Land und die angrenzende Anbaufläche wurden von der Stadt New York erworben und für die Schaffung eines Zoos und botanischen Gartens reserviert. Der Garten wurde am 28. April 1891 auf einem Teil des Grundstücks des Lorillard Estate (früher im Besitz des Tabakmagnaten Pierre Lorillard) und einem Grundstück, das früher der östlichste Teil des Campus des St. John’s College (jetzt Fordham University) war, gegründet. Die Erschaffung des Gartens folgte einer Spendenaktion, die vom Torrey Botanical Club und dem Botaniker der Columbia University, Nathaniel Lord Britton, und seiner Frau Elizabeth Gertrude Britton geleitet wurde, die inspiriert waren, den Royal Botanic Gardens in London nachzueifern. Es wurde 1967 zum National Historic Landmark erklärt.

Im Herzen des Gartens befindet sich der altbewachsene Wald, der größte bestehende Überrest des ursprünglichen Waldes, der vor der Ankunft europäischer Siedler im 17. Jahrhundert ganz New York City bedeckte. Der Wald, der nie abgeholzt wurde, enthält Eichen, amerikanische Buchen, Kirschen, Birken, Tulpen und weiße Eschen, einige mehr als zwei Jahrhunderte alt.

Der Garten enthält 50 verschiedene Gärten und Pflanzensammlungen. Es gibt einen ruhigen Kaskaden-Wasserfall, sowie Feuchtgebiete und ein 20 Hektar großes Stück ursprünglichen, noch nie bewachsenen, altbewachsenen New Yorker Waldes.

Zu den Höhepunkten des Gartens gehört ein 1890er Jahre altes, schmiedeeisernes, gerahmtes Gewächshaus im Crystal-Palace-Stil von Lord & Burnham, heute Haupt Conservatory; der Peggy Rockefeller Rosengarten (ursprünglich angelegt von Beatrix Jones Farrand im Jahre 1916); ein japanischer Steingarten; ein Kräutergarten (entworfen von Penelope Hobhouse), eine 37 Hektar große Koniferensammlung; umfangreiche Forschungseinrichtungen einschließlich eines Vermehrungszentrums, einer Bibliothek mit 550.000 Volumen und eines Herbariums von 7,8 Millionen botanischen Exemplaren, die mehr als drei Jahrhunderte zurückreichen.

Im Herzen des Gartens befindet sich der altbewachsene Wald, der größte bestehende Überrest des ursprünglichen Waldes, der vor der Ankunft europäischer Siedler im 17. Jahrhundert ganz New York City bedeckte. Der Wald, der nie abgeholzt wurde, enthält Eichen, amerikanische Buchen, Kirschen, Birken, Tulpen und weiße Eschen, einige mehr als zwei Jahrhunderte alt.

Der Wald selbst wird durch den Bronx River, den einzigen Süßwasserfluss in New York City geteilt, und dieser Teil des Flusses umfasst eine Flussschlucht und Stromschnellen. Entlang der Küste befindet sich die Steinmühle, die 1840 als Lorillard Schnupfturm bekannt wurde. Der Bildhauer Charles Tefft schuf 1905 den Brunnen des Lebens auf dem Gelände. “Er wurde im Geist der italienischen Barockbrunnen mit der wogenden Bewegung konzipiert von galoppierenden Pferden und muskulösen Reitern. ”

Forschungslabors:
Das Pfizer Plant Research Laboratory, das mit finanzieller Unterstützung der National Oceanic and Atmospheric Administration des Staates New York und New York City errichtet und nach seinem größten privaten Spender benannt wurde, ist eine bedeutende neue Forschungseinrichtung am Garden, die 2006 eröffnet wurde eine reine Forschungseinrichtung mit Projekten, die vielfältiger sind als die Forschung an Universitäten und Pharmaunternehmen.

Der Forschungsschwerpunkt des Labors liegt auf der Pflanzengenomik, der Erforschung der Funktionsweise von Genen in der Pflanzenentwicklung. Eine Frage, die Wissenschaftler beantworten wollen, ist Darwins “abscheuliches Geheimnis”; wann, wo und warum blühende Pflanzen entstanden sind. Die Forschung des Labors fördert auch die Disziplin der molekularen Systematik, das Studium der DNA als Beweis, der die Entwicklungsgeschichte und die Beziehungen von Pflanzenarten aufdecken kann. Mitarbeiter des Instituts untersuchen auch die Verwendung von Pflanzen in Einwanderergemeinschaften in New York City und die genetischen Mechanismen, durch die bei einigen Pflanzen Neurotoxine entstehen, die möglicherweise mit Nervenkrankheiten beim Menschen zusammenhängen.

Eine Belegschaft von 200 Zügen bringt 42 Doktoranden gleichzeitig aus der ganzen Welt. Seit den 1890er Jahren haben Wissenschaftler des New York Botanical Garden weltweit rund 2.000 Erkundungsmissionen unternommen, um Pflanzen in freier Wildbahn zu sammeln.

Im Pfizer Plant Research Laboratory wird genomische DNA aus vielen verschiedenen Pflanzenarten extrahiert, um eine Bibliothek der DNA der Pflanzen der Welt zu erstellen. Diese Sammlung befindet sich in einem 730 Quadratmeter großen DNA-Lagerraum mit 20 Tiefkühltruhen, in denen sich Millionen von Exemplaren befinden, darunter seltene, vom Aussterben bedrohte oder ausgestorbene Arten. Um die Sammlung bei Stromausfällen im Winter zu schützen, gibt es einen Backup-Generator mit 300 Kilowatt Strom.

Die Alfred P. Sloan Foundation hat der NYBG 572.000 Dollar für ein Projekt namens TreeBOL, den Tree Barcode of Life, gewährt. Durch die Beprobung der DNA aller 100.000 verschiedenen Baumarten aus der ganzen Welt in den nächsten Jahren wird TreeBOL die Vielfalt der Pflanzenwelt dokumentieren und den Prozess der Barcodierung von Pflanzen-DNA vorantreiben.

LuEsther T. Mertz Bibliothek:
Als im Jahr 1881 Land von der New Yorker Legislative für die Schaffung eines “öffentlichen botanischen Gartens der höchsten Klasse” für die Stadt New York reserviert wurde, waren die Bibliothek und das Konservatorium die ersten beiden Gebäude, die auf dem Gelände errichtet wurden. Prominente Bürgerführer und Finanziers, darunter Andrew Carnegie, Cornelius Vanderbilt und J. P. Morgan, stimmten darin überein, das Engagement der Stadt für die Finanzierung der Gebäude und Verbesserungen zu übernehmen.

Die LuEsther T. Mertz Library wurde 1899 gegründet und ist die größte und umfangreichste botanische Bibliothek Amerikas. Neben Botanik und Gartenbau werden die Sammlungen der Bibliothek für Studien in so unterschiedlichen Bereichen wie Geschichte, Anthropologie, Landschaft und Gebäudedesign, Architekturgeschichte, Ethnobotanik, Wirtschaftsbotanik, Stadtgeschichte und Umweltpolitik verwendet. Neben aktuellen wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften enthält die Mertz-Bibliothek viele seltene und historisch bedeutende Werke, die von mittelalterlichen Heilpflanzen über Darstellungen der fürstlichen Gärten Europas aus dem 17. Jahrhundert bis hin zu Erzählungen über die botanische Erforschung und Entdeckung im 18. Jahrhundert bis hin zu Schriften von Carl von Linné (Linné) und Charles Darwin.

Enid A. Haupt Konservatorium:
Das Enid A. Haupt Konservatorium, benannt nach Enid A. Haupt, ist ein Gewächshaus am westlichen Ende der NYBG. Inspiration für den Park und das Konservatorium stammte von Nathaniel Lord Britton und seiner Frau Elizabeth. Das Paar hatte den Royal Botanic Garden in Kew auf ihrer Hochzeitsreise besucht und dachte, dass ein ähnlicher Park und ein ähnlicher Wintergarten für New York City gebaut werden sollten. Der Wintergarten wurde von der größten Gewächshausfirma der späten 1890er Jahre, Lord und Burnham Co., entworfen. Das Design war dem Palmenhaus im Royal Botanic Garden und Joseph Paxtons Crystal Palace im Stil der italienischen Renaissance nachempfunden. Der Spatenstich erfolgte am 3. Januar 1899 und der Bau wurde 1902 zu einem Preis von 177.000 $ abgeschlossen. Das Gebäude wurde von John R. Sheehan im Auftrag des New Yorker Department of Parks and Recreation gebaut. Seit dem ursprünglichen Bau wurden in den Jahren 1935, 1950, 1978 und 1993 umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt. Das Konservatorium beherbergt zahlreiche tropische Pflanzen und Blumen, Kakteen und andere Wüstenpflanzen sowie Regenwaldvegetation. In den Sommermonaten zeigen die zwei Pools neben dem Konservatorium viele Arten von Lotusblüten und Seerosen.