Neue Ästhetik

The New Aesthetic ist ein Begriff, der sich auf die zunehmende Erscheinung der visuellen Sprache der digitalen Technologie und des Internets in der physischen Welt und die Vermischung von virtuell und physisch bezieht. The New Aesthetic ist eine Kunstbewegung, die von der Andersartigkeit von Computervision und Informationsverarbeitung besessen ist. New Aesthetic kann verstanden werden als diese Möglichkeit, Dreamliner objektiv erfrischend bescheiden mit der neuen digitalen Technologie zu betrachten. Das Phänomen gibt es schon lange, aber James Bridle artikulierte den Begriff durch eine Reihe von Gesprächen und Beobachtungen.

Die Neue Ästhetik ist eine künstlerische Bewegung. Es wird manchmal als physisch oder virtuell oder als Spannung zwischen Mensch und Maschine beschrieben. Zu den wichtigsten visuellen Emblemen gehören verpixelte Bilder, Photoshop-Störungen, Farbverläufe, Render-Geister und, ja, animierte GIFs. Datenvisualisierung, wie ein ausgeklügeltes Venn-Diagramm, kann ebenso wie grafische Informationen wie ein Google Maps-Bildschirmgrab unter den Schirm von New Aesthetic fallen. Strategisch Markierungen auf einem menschlichen Gesicht zu platzieren, damit eine Maschine es nicht als ein Gesicht erkennen kann, ist ein Akt des Neuen Ästhetizismus. Ein weiterer beliebter Trend: Fotos von Menschen, die Fotos machen.

New Aesthetic sieht wie digitale Geräte aus. “Pixel Art, Datenvisualisierungen, Computer Vision Sensor Aids – das sind die weltlichen Überreste, die Computer zurückgelassen haben, als sie unsere gelebte Erfahrung verändern:” Manche Architekten können ein Gebäude anschauen und Ihnen sagen, welche Version von Autodesk wurde verwendet, um es zu erstellen. ”

Die New Aesthetic hat keine individuellen Effekte, sondern nur aggregierte, so wie ein Technologie-Startup nicht nur ein Nischenpublikum bedienen kann, sondern nur das größtmögliche.

Neue Ästhetik:
Die “New Aesthetic” ist ein heimisches Produkt moderner Netzwerkkultur. Es kommt aus London, aber es wurde digital im Internet geboren. Die Neue Ästhetik ist ein “Theorieobjekt” und ein “shareable concept”.

Die Neue Ästhetik ist “kollektiv intelligent”. Sie ist diffus, crowdsourcey und besteht aus vielen kleinen Teilen, die lose miteinander verbunden sind. Es ist rhizomatisch, wie die Leute von Rhizome Ihnen wahrscheinlich sagen würden. Es ist Open-Source und Triumphe von Amateuren. Es ist wie sein Logo, eine leuchtende Ansammlung von Ballons, die an ein riesiges, dunkles und tödliches Gewicht gebunden sind.

Matthew Battles, ein Mitarbeiter von Metalab, ein Projekt des Berkman Center for Internet and Society, gibt eine Definition, die auf angebliche Paradigmenbeispiele verweist:

New Aesthetic ist ein gemeinschaftlicher Versuch, einen Kreis um mehrere Arten von ästhetischer Aktivität zu ziehen – einschließlich, aber nicht beschränkt auf Drohnenfotografie, ubiquitäre Überwachung, Glitch-Bilder, Streetview-Fotografie, 8-Bit-Net-Nostalgie. Im Zentrum der Neuen Ästhetik steht das Gefühl, dass wir lernen, “an Maschinen zu winken” – und dass sie vielleicht in ihrer alarmierenden, bizarren, algorithmischen Art und Weise beginnen, ernsthaft zu winken.

Einer der wesentlicheren Beiträge zum Begriff der Neuen Ästhetik war die Entwicklung und Verknüpfung mit der Art und Weise, in der sich das Digitale und das Alltägliche zunehmend gegenseitig durchdringen. Hier ist der Begriff der Unrepräsentativität der Berechnung sowohl als Infrastruktur als auch als Ökologie für das Verständnis der gemeinsamen neuen ästhetischen Tendenz zu verpixelten Grafiken und einer Retro-8-Bit-Form von Bedeutung. Dies hängt mit der Idee einer Episteme (oder Ontotheologie) zusammen, die in Bezug auf Berechnung und rechnerische Arten des Sehens und Tuns identifiziert wird: Computationality.

Menschen und Computer:
Borenstein mag recht haben, dass New Aesthetic eine neue Auffassung von den Beziehungen zwischen den Dingen in der Welt anstrebt. Vorerst interessiert sich die New Aesthetic jedoch ausschließlich für Computer einerseits und für Menschen andererseits.

Trotz der Anerkennung von Computern als seltsame Artefakte, die ein eigenes Leben angenommen haben, ist die Neue Ästhetik immer noch in erster Linie an menschlicher Erfahrung interessiert. Das heißt, die Ästhetik der Neuen Ästhetik sind menschliche Ästhetik, Erscheinungen und Interaktionen, die wir Menschen erleben können und die dadurch unser Verständnis dessen, was es bedeutet, im einundzwanzigsten Jahrhundert zu leben, stören.

Die New Aesthetic hört auf, sich zu einer objektorientierten Ästhetik zu entwickeln, indem sie sich einerseits auf computergestützte Medien beschränkt und andererseits mit den Lehren der Objektästhetik in den Bereich menschlicher Betroffenheit flüchtet.

New Aesthetic strebt eigentlich nach einer grundlegend neuen Art, sich die Beziehungen zwischen den Dingen in der Welt vorzustellen.

Subjektive Schöpfung:
Zum einen ist ein willkürlicher Fokus auf Computersysteme schuld. Zum anderen versagt die Neue Ästhetik an der ultimativen Prüfung der Neuheit: der Störung und der Überraschung. So falsch sie auch sein mögen, avantgardistische Bewegungen wie der Futurismus und Dada zelebrieren nicht den Industrialismus und beklagen den Krieg nicht so sehr, als sie vertraute Prinzipien durch unbekannte ersetzen, weil der Vertraute versagt hat. Die New Aesthetic Artists verwenden nun die gleichen Datenzugriffs-APIs, die Middleware und Computer Vision Systeme wie die Unternehmen abbilden. In einigen Fällen sind die Künstler die Unternehmen.

Eine wirklich neue Ästhetik könnte anders funktionieren: Anstatt sich damit zu beschäftigen, wie wir Menschen unsere Welt anders sehen, wenn wir anfangen, sie zu durchschauen und mit Computermedien, die die Welt auf verschiedene Arten “sehen”. Die Wahrnehmung und Erfahrung anderer Wesen bleibt außerhalb unseres Verständnisses, ist aber aufgrund von Beweisen, die aus ihren zurückgezogenen Kernen wie der Strahlung um den Ereignishorizont eines Schwarzen Lochs hervorgehen, der Spekulation zugänglich. Die Ästhetik anderer Wesen bleibt dem Wissen ebenfalls unzugänglich, nicht aber der Spekulation – auch der Kunst.

Passive Sammlung:
Die New Aesthetic umfasst eine ungewöhnliche kreative Technik: Aggregation. Es lehnt die Forderungen des Manifests zugunsten der Wahllosigkeit der Sammlung ab. Wie bei jeder Unordnung ist es ein bisschen grauenvoll anzusehen.

Bridle scheint auf seine Rolle als Convener zu verzichten, wenn er The New Aesthetic eine “Serie von Artefakten” anstatt einer Bewegung nennt, aber keinen Unterschied zu machen, ist nur einen Schritt davon entfernt, irgendeine Unterscheidung zu treffen. Katalogisierung wird zu einer ästhetischen Strategie, wenn es um Kuration geht. Und so viel Material für eine unbestimmte Zeit zu kuratieren, bedeutet überhaupt keine Kuration.

Mache Dinge, um Dinge zu verstehen, nicht nur für den menschlichen Gebrauch. Diese Anwendungen sind sowohl nüchtern als auch interessant. Unsere Geräte sind nicht nur mit uns verbunden, sondern auch untereinander. Ein Teil der Neuen Ästhetik besteht darin, die Verbindungen zwischen computergestützten Medien zu erfinden (und zu zerstören).

Digitale Automatisierung:
Michael Betancourt hat die Neue Ästhetik in Bezug auf die digitale Automatisierung diskutiert. Die “neue Ästhetik” liefert einen Bezugspunkt für die Auseinandersetzung mit Karl Marx ‘Maschinendiskussion in “Das Fragment auf Maschinen”.

Die “neuen ästhetischen” Dokumente sind die Abkehr von früheren Überlegungen der Maschinenarbeit als Verstärker und Erweiterung des menschlichen Handelns – als eine Steigerung der menschlichen Arbeit – zu seinem Ersatz durch Modelle, in denen die Maschine dabei nicht erweitert, sondern verdrängt wird scheinbar den menschlichen Vermittler zu entfernen, der die Arbeit ist, die historisch zwischen der Arbeit menschlicher Designer-Ingenieure und der Herstellung nach ihren Plänen liegt.

Nach Betancourt dokumentiert die Neue Ästhetik eine Produktionsverschiebung, die sich von der von Marx beschriebenen unterscheidet. Während die von Marx beschriebenen Maschinen von menschlicher Kontrolle abhängig waren, arbeiten diejenigen, die mit der Neuen Ästhetik identifiziert wurden, daran, das menschliche Element zu ersetzen und durch digitale Automatisierung zu ersetzen, wodurch lebende Arbeit effektiv aus dem Produktionsprozess entfernt wird.

Eine Bewegung, die Parallelen zu “New Aesthetic” zieht, ist “Seapunk”.

Tags: