Mayarevival-Architektur

Das Mayan Revival ist ein moderner Architekturstil, vor allem aus den 1920er und 1930er Jahren in Amerika, der sich von der Architektur und Ikonographie präkolumbischer mesoamerikanischer Kulturen inspirieren ließ.

Ursprünge
Obwohl der Begriff sich spezifisch auf die Maya-Zivilisation in Südmexiko und Zentralamerika bezieht, mischt dieser revivalistische Stil in der Praxis häufig architektonische und künstlerische Motive der Maya, eine “spielerische Fälschung der architektonischen und dekorativen Elemente” mit denen anderer mesoamerikanischer Kulturen, insbesondere der Central Mexican Aztec Architektur Styling aus der Vor-Kontakt-Zeit wie von der Mexica und anderen Nahua-Gruppen ausgestellt. Obwohl es zwischen diesen ursprünglichen und andersartigen und reichhaltigen präkolumbischen künstlerischen Traditionen wechselseitige Einflüsse gab, ist der Synkretismus dieser modernen Reproduktionen oft unhistorisch.

Historiker Marjorie Ingle zeichnet die Geschichte dieses Stils bis zum Pan American Union Building von Paul Philippe Cret (1908-10) nach, in dem zahlreiche Motive aus der indigenen Tradition Amerikas enthalten sind. Zu den Elementen von Maya und Mexica im Pan American Union Building zählen die Bodenmosaike rund um einen zentralen Brunnen (die meisten Motive sind direkt von der Skulptur in Copan kopiert) und die Figuren an den Lichtern, die den Eingang des Gebäudes flankieren. Auch im Art Museum of the Americas des Pan American Union Building gibt es zahlreiche architektonische Details aus Steingut, die von Maya und Mexica Kunst kopiert werden.

Maya-Revivalismus in der Art-Deco-Periode
Mehrere prominente Architekten arbeiteten in diesem Stil, darunter Frank Lloyd Wright. Wrights Hollyhock House auf dem Olive Hill in Los Angeles kopierte die Form der Tempel von Palenque und das Imperial Hotel in Tokio hatte die Form einer mesoamerikanischen Pyramide. Sein Ennis-Haus, das Millard House (La Miniatura), das Lagerhaus und das Freeman-Haus in Los Angeles sind in seinem Beton-Textilblocksystem mit Flachreliefs und modularen Einheiten gebaut, die an die geometrischen Muster der Fassaden der Uxmal-Gebäude erinnern.

Wrights Sohn, Landschaftsarchitekt und Architekt Lloyd Wright, war als Bauleiter für drei der vier Textilhaushäuser seines Vaters tätig. Er hat das kultige Maya-Modernist John Sowden House im Los Feliz District von Hollywood 1926 selbständig entworfen.

Wright’s Schüler Arata Endo baute das Kōshien Hotel in den 1930er Jahren, stark beeinflusst von der Architektur des Imperial Hotels in Tokio.

Die massive Pyramide der Beth Sholom Synagoge mit ihren geometrischen Dachdetails ist vielleicht die direkteste Wright Evokation der Maya Form.

Prominente Beispiele
Wahrscheinlich das bekannteste Beispiel für die Wiederbelebung der Maya war Robert Stacy-Judds Aztec Hotel von 1924-1925. Die Fassade, die Inneneinrichtung und das Mobiliar haben abstrakte Muster, die von der Maya-Schrift mit Art-Deco-Einflüssen inspiriert sind, inkorporiert und wurde auf dem ursprünglichen US Route 66 in Monrovia, Kalifornien, errichtet.

Stacy-Judd wurde direkt von John Lloyd Stephens Schriften beeinflusst, und vielleicht noch mehr durch die Illustrationen von Frederick Catherwood, wie sie in ihrem Buch Vorfälle von Reisen in Zentralamerika, Chiapas und Yucatan vorgestellt werden, ein Werk, das viele in die wundersamen Ruinen von Central einführte Amerika. Darin erklärt Stacy-Judd die Wahl des Namens des Hotels: “Als das Hotelprojekt zum ersten Mal angekündigt wurde, war das Wort Maya dem Laien unbekannt. Das Thema Maya-Kultur war nur von archäologischer Bedeutung, und insofern beunruhigt aber ein paar Exponenten: Wie ein Wort Azteken ziemlich gut bekannt war, taufte ich das Hotel mit diesem Namen, obwohl alle dekorativen Motive Maya sind. ” Obwohl die Gebäude aus verstärktem Beton bestehen, um die komplizierten Designs auf der Außenseite zu schaffen, schrieb ein meinmeinender Beobachter: “Die bizarren aztekischen Formen können die erwünschte Atmosphäre schaffen und werden den legitimen Öffentlichkeitsinteressen des Establishments dienen, aber es wäre bedauerlich, wenn ‘ Die Aztekenbewegung “setzte ein und die Stilkopisten wurden von edlen Vorbildern zu den Formen eines halb barbarischen Volkes umgeleitet.”

Andere prominente Gebäude in diesem Stil sind:

die Aurora Elks Lodge in Aurora, Illinois, 1926
das Mayatheater in Los Angeles von Stiles O. Clements, 1927
das Petroleum Building, Houston, von dem anglo-amerikanischen Architekten Alfred Bossom, ein bemerkenswerter Befürworter der Maya Revival, 1927
und das Fisher Theatre von Albert Kahn in Detroit, wo der große Gelehrte der Maya, Sylvanus G. Morley, an dem Entwurf beteiligt war, 1928
das Guardian Building von Wirt C. Rowland von Smith Hinchman & Grylls, 1928-1929
450 Sutter Street in San Francisco von Timothy L. Pflueger, 1929
United Office Gebäude in Niagara Falls, New York von James A. Johnson von Esenwein & Johnson, 1929
das Mayatheater in Denver von Montana Fallis, 1929-1930
Das Lincoln-Theater in Marion, Virginia. 1929
Die Berkeley Öffentliche Bibliothek, 1934
Das Paradies-Dorf in Puerto Vallarta, Mexiko. Architektonisch inspiriert und gestaltet auf die alte und reiche Maya-Kultur; Mit einer Sammlung von pyramidenförmigen Gebäuden, die im Stil der Maya in Riviera Nayarit gestaltet wurden. 1984
Kunst und Geschichte Museen-Maitland, Maitland, FL, 1938. Winter Künstlerkolonie von J. Andre Smith entworfen. Nationales historisches Wahrzeichen