Lobby und Treppe, Krankenhaus des Heiligen Kreuzes und Saint Paul

Innerhalb des Verwaltungsgebäudes gibt es eine beträchtliche Anzahl symbolistischer Darstellungen um den Patron Paul Gil. Die Lobby, in der ein Großteil der Symbologie zur Geschichte des Krankenhauses gesammelt wird, ist ein großer Raum, der aus neun Gewölben besteht – einige kugelförmig und andere elliptisch -, die mit Keramikfliesen bedeckt sind, die in einem Dorn platziert und abgestützt sind. auf Marmorsäulen mit Sockel und Kapital in Stein aus achteckiger Pflanze und Blumendekor.

Die Schalen der Gewölbe enthalten eine Reihe von Emblemen, einige mit einer ikonografischen Botschaft und andere heraldisch, die an anderen Stellen des modernistischen Satzes beobachtet werden können. Die 36 Lobby-Muscheln kombinieren elf verschiedene Symbole:

Das Wappen von Barcelona
Die vier katalanischen Bars
Das Wappen von Paris, ein Segelboot mit drei Lilienblumen, ist die Residenz von Pau Gil
Ein Löwe, der mit der Legende La Bliss in Ehrlichkeit, dem Motto von Banca Gil, zügellos ist
Ein Alpha-Buchstabe (Anfang), begleitet vom Baujahr des Gebäudes (1905)
Ein Omega (feiner) Brief mit dem Enddatum (1910)
Das Wappen des Hospital de la Santa Creu
Das Wappen des Hospital de Sant Pau, entworfen von Domènech i Montaner
Das Kreuz von Sant Jordi
Das Patentkreuz der Kathedrale von Barcelona
Der Patronenname “Gil”

Zwei kurze Treppen führen zum Verteilungskorridor an den beiden Seitenflügeln des Gebäudes. Diese Durchgänge sind sehr helle Räume mit großen Fenstern, die einen Großteil des Buntglases im Gebäude enthalten. Sie haben Gewölbe, die reichlich mit Keramik mit heraldischen Darstellungen verziert sind und von Pujol und Bausis hergestellt wurden.

Auf der linken Seite der Lobby befindet sich ein Raum, von dem aus die Ehrentreppe beginnt. Eine Tür führt in den Keller, eingerahmt von zwei Himmelplastikskulpturen, die die Befehle des Krankenhauses darstellen: die Brüder der Nächstenliebe von das Heilige Kreuz und die Krankenhausschwestern des Heiligen Kreuzes. Über der Tür symbolisiert ein hochreliefiertes Trommelfell Sant Martí de Tours, indem ein Pferd die Schicht unter den armen Männern verteilt. Das Bild befindet sich in einem ogivalen Rahmen mit neugotischer Blumendekoration und zwei Drachen auf den Muscheln. Ganz Pau Gargallo ist dem katalanischen Schutzpatron des 12. Jahrhunderts gewidmet und ähnelt dem Inneren der Tür des Auditoriums, das in diesem Fall Sant Jordi, dem derzeitigen Schutzpatron Kataloniens, gewidmet ist.

Die helikale Ehrenskala und die Säulen sind das Werk von Joaquim Solé. Die Stufen bestehen aus Macael-Marmor und die Tür aus geprägter gelb glasierter Keramik. Das Steingeländer und die Tropfarbeiten basieren auf perforierten Blumenbeeten, die Gils “G” und das Krankenhauskreuz abwechseln. Die Wände sind zweifarbig und wechseln das Rot des Ziegels mit dem Weiß einiger Marmorstreifen ab, wie die der Stufen, die mit den üblichen Symbolen verziert sind: dem “P”, dem Kreuz, dem “G” und den Balken in Barcelona.

Die Leiterbox ist von einem gerippten Gewölbe aus achteckigen Rippenbögen aus karamellglasiertem Ziegel bedeckt. Die Verbindungsstellen der Bögen werden durch keramische Blumenreliefs ergänzt. Der Raum zwischen den Bögen ist mit gelbem Mosaik auf weißem Hintergrund mit Blumenmotiven bedeckt, die von Maragliano entworfen und hergestellt wurden. Tatsächlich hat das Gewölbe ein Viertel, das über eine der Wände gefaltet ist, so dass nur sechs Seiten, fünf gleich große und eine sechste, die den anderen drei Seiten entspricht, eine schlechtere Sicht haben und ihm eine besondere Asymmetrie verleihen. Das gesamte Gewölbe wird von kurzen Säulen getragen, die geboren werden und auf großen Klammern aus Stein getragen werden, die zusammen wie Arme aussehen, die aus der Wand kommen und die Decke suchen, und in Kapitellen enden, die aus denselben floralen Keramikstücken der Bögen bestehen.

In der Mitte des Gewölbes befindet sich ein großes mehrfarbiges achteckiges Buntglasfenster, das von Rigalt i Granell entworfen wurde und zweifellos eine Vorschau auf das Buntglasfenster von Palau de la Música darstellt.

Am Ende der Treppe, im ersten Stock, befindet sich eine Sammlung geprägter Tafeln mit Darstellungen der Werke der Barmherzigkeit von Pau Gargallo.

Konferenzraum
Im ersten Stock des Hauptgebäudes des Verwaltungsgebäudes erreichen Sie über die Ehrentreppe einen großen Raum von 14 mal 6 Metern mit Blick auf die Hauptfassade, die als Flur des Aktenraums dient. Es ist ein offener Raum und sehr hell mit verglasten Fenstern etwa 4 Meter hoch.

Das Auditorium misst 14 mal 10 Meter und hat eine majestätische Höhe von 17,4 Metern. Es ist ein Stück, das kaum verändert wurde. Im mittleren Stock befindet sich ringsum eine Balkongalerie mit einer Inschrift auf dem Geländer, die lautet: “Herr, die Wohltäter und die Asylsuchenden dieses Heiligen Hauses, wie auf Erden und im Himmel, und inspirieren Gefühle der Nächstenliebe gegenüber sie. Amen

Die Eingangstür ist innen mit einem von Gargallo geformten Tympanon verziert, das den Heiligen Georg darstellt und von zwei Säulen mit einzelnen Mazern flankiert wird. Das Set ist wie das in der Lobby im Erdgeschoss von den Türen der gotischen Paläste und Kirchen inspiriert und fast eine Nachbildung der Tür von Sant Miquel in der Basilika Mercè de Barcelona.

Related Post

Die Dekoration hat eine Fülle von Keramik und Mosaiken. Bemerkenswert sind die Springbrunnen, die Säulen des Raumes und das Dach mit Fliesenböden.

Das andere Ende des Präsidententisches ist mit einer neugotischen Steinstruktur verziert, deren Sockel – der Hintergrund des Ehrentisches – mit Blumenmotiven und einem farbenfrohen Polychrom mit einer lebendigen Farbe versehen ist, die einen Vorhang simuliert. Darüber befindet sich ein kleiner Balkon in Form einer Säulengalerie, der auf der Höhe des ersten Stockwerks mit einem halbkreisförmigen Tympanon versehen ist, in dem sich ein großer Schild von Gargallo mit der Heraldik der versammelten Krankenhäuser befindet, den er flankiert von zwei Engeln und gekrönt von einer Ulme und einer hängenden Ratte. Die Segmente des Trommelfells wechseln sich mit Ziegeln und Steinen ab und erhalten einen mehrfarbigen dekorativen Effekt, der an die Tür der St.-Stephans-Moschee von Cordoba erinnert.

Verwaltungsgebäude
Das Verwaltungsgebäude befindet sich direkt hinter dem Haupteingang und vermittelt das offizielle Bild des Komplexes. Die Fassade ist die am meisten dekorierte und die höchste. Sie wird von einem Turm gekrönt, der ihr eine imposante Atmosphäre verleiht.

Hier nutzte Domènech die Gelegenheit, um die Verwendung von Keramik und Ziermosaiken sowie ein großes skulpturales Ensemble zu zeigen. Er nutzte den religiösen Charakter der Einrichtung, die das Krankenhaus leiten musste, um eine Ikonographie zu entfalten, die die unterschiedlichen Empfindlichkeiten der historischen Krankenhäuser, aus denen die Einrichtung bestand, abdeckte, und betonte die vorteilhafte Natur des neuen Krankenhauses. Seine Beherrschung der christlichen Symbolik und Heraldik ermöglichte es ihm, der Autor der Entwürfe bis ins kleinste Detail zu sein.

Er wurde bald dafür kritisiert, ein Krankenhaus eingerichtet zu haben, das “mehr Wohnraum für Könige als für den Aufenthalt von” armen Patienten “hatte, und anlässlich seiner offiziellen Einweihung sagte Alfons XIII. Selbst:” Sie sind die Einheimischen Paradoxerweise ist ein Palast für Ihre Kranken und ein Block für Ihren König eingerichtet. “

Das Gebäude besteht aus drei Körpern. Das Zentrum mit dem größten Teil der Ikonographie an der Fassade enthält die institutionellsten Räume, auf denen der Glockenturm steht. Beide Seiten sind relativ zur zentralen Seite leicht abgewinkelt, was die gesamte aufnahmefähige Konkavität ergibt, ebenso wie die Hauptzugangsfunktion. Der Raum zwischen dem Straßenzaun und dem Zugang zum Gebäude bietet die Entfernung, die es ermöglicht, die Majestät des Komplexes zu beobachten, und verfügt über eine diskrete Gartenarbeit, die die Doppeltreppe umgibt, die von der Straße zur Veranda des Gebäudes führt. In der Mitte der Treppe und vor dem Eingang befindet sich das Denkmal für den Schutzpatron Pau Gil, eine Reihe von

Die Struktur der beiden Seitenkörper besteht aus drei Ebenen und ist weniger prächtig dekoriert als die des Mittelkörpers. Die großen Fenster sind im Erdgeschoss verglast, die Doppelfenster im ersten Stock und die Trilobulen im zweiten Stock. In beiden Gebäuden ist das der Straße zugewandte Ende breiter als der Rest des Blocks und beherbergt darin edle Räume; Im Osten befindet sich die Bibliothek von Cambó und im Westen der Archivraum, Räume, die im 20. Jahrhundert durch eine “funktionalere” Nutzung beschädigt wurden und derzeit restauriert werden.

Krankenhaus des Heiligen Kreuzes und des Heiligen Paulus
Das Hospital de Sant Pau befindet sich in einem Gebäudekomplex in Barcelona, ​​der vom Architekten Lluis Domenech i Montaner, einem der Hauptvertreter der katalanischen Moderne, entworfen wurde. Es wurde zwischen 1902 und 1930 in zwei Phasen erbaut: Die erste von Domènech selbst, zwischen 1902 und 1913, besteht aus dreizehn modernistischen Gebäuden; Das zweite Gebäude stammt von seinem Sohn Pere Domènech i Roura aus dem Jahr 1920. Es besteht aus sechs weiteren Gebäuden der gemäßigten Moderne und anderen späteren Gebäuden. Mit seinem Hauptgebäude und seinen zahlreichen Pavillons ist das Hospital de San Pablo zusammen mit dem Pere Mata de Reus-Institut (ebenfalls vom selben Architekten) eines der größten Ensembles der katalanischen Architektur der Moderne.

Der Jugendstil von Sant Pau, früher das Hospital de la Santa Creu in Sant Pau, ist eines der bekanntesten Gebäude der modernistischen Architektur in Barcelona. Sein Autor, der Architekt Lluís Domènech i Montaner, war für den Bau eines weiteren der wichtigsten modernistischen Gebäude in Barcelona verantwortlich, des Palau de la Música. Beide wurden 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und schätzten ihre Einzigartigkeit und Schönheit.

Die Modernist Site ist das größte architektonische Ensemble dieses Stils in Europa und eines der Hauptbeispiele der katalanischen Moderne. Domènech entwarf eine „Stadt in der Stadt“ mit Pavillons, die von Gärten umgeben und durch ein Netzwerk von unterirdischen Tunneln verbunden sind.

Der Architekt dachte an ein Krankenhaus und entwarf einen konstruktiven Raum und eine konstruktive Kraft im Eixample, jedoch mit einer Drehung von 45 Grad in Bezug auf das für Ildefons Cerda entworfene Inselgitter. Auf diese Weise erhielt der Raum eine perfekte Nord-Süd-Ausrichtung, wodurch eine bessere Belüftung und mehr Lichtstunden erzielt wurden.

Share