Hell-Dunkel-Farbschema

Hell-auf-dunkel-Farbschema ist ein Farbschema, das hellen Text vor einem dunklen Hintergrund verwendet und häufig im Hinblick auf das Design von Computer-Benutzeroberflächen diskutiert wird.

Ursprünglich wurden Computer-Benutzerschnittstellenbilder auf CRTs erzeugt. Der Phosphor war normalerweise eine sehr dunkle Farbe und leuchtete hell auf, wenn der Elektronenstrahl auf ihn auftraf, wobei er grün oder gelb auf schwarz erschien, abhängig von Leuchtstoffen, die auf einem monochromen Bildschirm aufgebracht wurden. Die RGB-Bildschirme folgten einer ähnlichen Ader und verwendeten alle auf “ein” gesetzten Strahlen, um Weiß zu bilden.

Mit dem Aufkommen von Teletext wurde untersucht, welche primären und sekundären Lichtfarben und Kombinationen für dieses neue Medium am besten geeignet sind. Cyan oder Gelb auf Schwarz wurde typischerweise als optimal aus einer Palette von Schwarz, Rot, Grün, Gelb, Blau, Magenta, Cyan und Weiß gefunden.

Das umgekehrte Farbschema, das Dark-on-Light-Farbschema, wurde ursprünglich in WYSIWYG-Textverarbeitungssystemen eingeführt, um Tinte auf Papier zu simulieren.

Ob es einfacher oder gesünder ist, Text auf dunklem Hintergrund zu lesen, wird von Visions- und Wahrnehmungsforschern bestritten. Es gibt ähnliche Streitigkeiten zwischen Benutzern.

Energieverbrauch
Licht auf dunklen Farbschemata erfordern weniger Energie zur Anzeige auf einigen Anzeigetechnologien, wie OLED-, CRT- und LCD-Displays. Dies kann die Batterielebensdauer und die Gesamtenergieeinsparung beeinflussen.

Probleme mit dem Internet
Einige argumentieren, dass ein Farbschema mit hellem Text auf einem dunklen Hintergrund auf dem Bildschirm leichter zu lesen ist, da die geringere Helligkeit weniger Augenbelastung verursacht. Der Nachteil ist, dass die meisten Seiten im Internet für weiße Hintergründe ausgelegt sind; GIF- und PNG-Bilder mit einem Transparenzbit anstelle von Alphakanälen neigen dazu, mit unterbrochenen Umrissen aufzutreten und Probleme mit anderen grafischen Elementen zu verursachen.

Es ist nicht notwendig, dass ein Webdesign mit nur einem Farbschema gut funktioniert. Es gibt viele Mechanismen der Webarchitektur, die es ermöglichen, dass Designs mit jedem Farbschema, das ein Benutzer bevorzugt, gut funktionieren. Diese technische Flexibilität ist ein Produkt der Sorge des Webarchitekten um Zugänglichkeit und Ermächtigung der Benutzerpräferenz, obwohl Designer diese technische Flexibilität selten nutzen. Benutzer, die bestimmte Farbschemas bevorzugen, wenden ihre Präferenz häufig mit Tools wie Stylish auf Webseiten an.

“Flammendes Weiß”
Loderndes Weiß ist schwarzer Text auf einem hellen Hintergrund, der in einigen Softwarepaketen zu finden ist, oft ohne die Möglichkeit, Farben einzustellen (z. B. Skype oder Wikipedia). Ein anderes häufiges Problem ist, dass bei Verwendung von räumlichem Anti-Aliasing angenommen wird, dass die Hintergrundfarbe weiß ist.

Im Gegensatz zu Papier, das das Umgebungslicht reflektiert, emittieren sowohl CRT- als auch LCD-Displays ausreichend helles Licht, um das Umgebungslicht zu überwinden. Wenn Umgebungslicht variiert, kann die relative Helligkeit des Displays stark variieren.