Kioi Art Gallery, Kimono-Museum von Edo Ise-Katagami, Tokio, Japan

Ise-Katagami ist das japanische Handwerk zur Herstellung von Papierschablonen zum Färben von Textilien. Es wurde zu einem der wichtigsten unfassbaren Kulturgüter Japans erklärt und es gibt derzeit eine Gruppe von Meistern, die die Tradition am Leben erhalten. Das Edo Ise-Katagami Museum besitzt über 5.000 Schablonen aus der Zeit von Edo bis Showa und verfügt über Japans größte Ise-Katagami-Sammlung.

Kommen Sie in diese Schatzkammer wunderschöner traditioneller Kimono-Muster und entdecken Sie das Design und die Techniken dieses exquisiten japanischen Handwerks!

Ise-katagami wurde erstmals in der Muromachi-Zeit (1337-1573) in Suzuka, einer Stadt in der Präfektur Ise, entwickelt. Es handelt sich um die Herstellung von Papierschablonen für das Kimono-Färben, die auf mehreren Schichten dünnem Washi-Papier mit Kaki-Saft hergestellt werden . Ursprünglich von der Kishū-Domäne kontrolliert und unterstützt, wurde Ise-Katagami während der Edo-Zeit immer beliebter. Es ist heutzutage als schöne und angewandte Kunst anerkannt.

Wir haben dieses Museum mit dem Wunsch eröffnet, der Welt Ise-Katagami-Schablonen von der Edo-Zeit bis zur Shōwa-Zeit vorzustellen. Unsere reichhaltige Sammlung umfasst zahlreiche japanische Muster wie Edokomon, das ursprünglich für Samurai-Kimonos verwendet wurde, Kikagaku (geometrische abstrakte Muster), Kachōfūgetsu (traditionelle Naturschönheitsthemen in der japanischen Ästhetik) und Kojiraireki (Darstellungen der klassischen Literatur und Geschichte).

In den letzten Tagen der Edo-Zeit brachte der renommierte Wissenschaftler Dr. Siebold eine große Anzahl von Ise-Katagami-Schablonen zusammen mit Ukiyo-E-Drucken nach Europa. Dies löste die Geburtsstunde der Japonismus-Bewegung aus und verbreitete die Wertschätzung dieses raffinierten Handwerks über Japans Grenzen hinaus Grenzen und auf der ganzen Welt.

Kioi Art Gallery
Diese innovative und charmante Galerie ist eine atemberaubende Galerie, die japanische Kultur und Kunst zeigt und von dem renommierten Architekten Taro Ashihara entworfen wurde. Sie kann für Ausstellungen, Seminare und Zusammenkünfte aller Art gemietet werden.

Ein Musterpapier, mit dem in der Edo-Zeit Kimono-Muster gefärbt wurden. Das Edo Ise Katagami Kunstmuseum ist eine ständige Ausstellung, die das Muster, ein Werkzeug, das vor mehr als 100 Jahren als Kunst benutzt wurde, wieder aufleben lässt.

Der Direktor, Atsushi Kajiura, ist der Direktor einer Sprachschule, die japanische Lehrer ausbildet und ausländischen Geschäftsleuten Japanisch beibringt. Eröffnung des weltweit einzigen ständigen Museums auf der Grundlage von 5.000 Ise-Musterpapieren von Edo, die bei dessen Schließung von einer traditionsreichen Färberei in Nihonbashi herausgegeben wurden.

Ise Katagami ist ein Muster, das aus Musterpapier mit einer Skulpturentechnik geschnitzt wurde, bei der es sich wahrscheinlich nicht um menschliche Arbeit handelt, wie zum Beispiel Streifen, Skulptur, Werkzeug und Schnitzen. In der Edo-Zeit, als sich die Kimono-Kultur entwickelte, wurden mehrere Blätter japanischen Papiers aus Maulbeerpapier in Kakis-Adstringens zusammengeklebt, in der Sonne getrocknet, geraucht und gedieh.

Es entstand in der Nara-Ära und wurde Ise Katagami genannt, weil es in Shirako-cho und Jike-cho in der Nähe der Ise-Bucht in Suzuka, Präfektur Mie, hergestellt wurde. Der Schablonenhändler hatte Bestellungen aus verschiedenen Teilen des Landes erhalten und Bestellungen erhalten.

Ausstellungsraum mit 2 bis 3 Etagen und 2 Etagen. Im 2. Stock gibt es großformatige und originelle Waren, die durch Nachdruck der Muster hergestellt wurden. Es gibt viele Dinge, bei denen man sich gut fühlt, wenn man sie nur ansieht, wie zum Beispiel den „Schmetterlingsfächer“, der wie ein Fächer tanzt, und die „Kirschblüte“, bei der Kirschblüten in fließendes Wasser gestellt wurden. “Das Muster des Kimonos ist ein japanisches Muster, und das Ise-Muster wird auch als der Höhepunkt der Schönheit des japanischen Musters angesehen.

Da alle Muster der Antike auf der Welt einzigartig sind, nicht nur Ausländer, sind die Japaner oft überrascht. “Schmetterlinge, die sich wunderbar von Larven unterscheiden, sind unsterblich, und starke Blätter sind der Wunsch der Kinder nach Gesundheit.

Viele Motive verkörpern nicht nur saisonale Gefühle, sondern auch Wünsche. Der Edo Komon mit seinen feinen Motiven ist ein Stil, der in Edo besonders bevorzugt wird. Es heißt, dass das kleine Muster, das sich wie ein Patchwork aus den Blumen der vier Jahreszeiten zusammensetzte, auch praktisch war und das ganze Jahr über getragen werden kann. Die Zunge wickelt sich um die Größe der Edo-Leute, die Rationalität in ihrer Mode fordern.

In der 3. Etage befindet sich eine Teestube, die für Ausstellungen, Veranstaltungen usw. von Mustern und Kimonos nach den vier Jahreszeiten genutzt wird. Was Sie brauchen, ist ein Gitterfenster mit einem Muster. Das Aussehen von Aoi, Schildpatt, Glyzinien usw. in natürlichem Licht ist sehr schön. Von denen mit kleinen Mustern bis zu denen mit großen deformierten Motiven spiegeln sie sich auch in modernen Menschen wider. Überzeugend ist auch der Wunsch des Regisseurs, Ausländern und Jugendlichen das traditionelle japanische Gespür für Design und Ästhetik zu vermitteln.

Das Innere des Gebäudes ist ein moderner Raum von einem berühmten Architekten, von dem eine Seite mit Glas ausgestattet ist und das angrenzende Grün eine Aussicht bietet. Ich möchte das Design eines Musters wie moderne Kunst genießen und alte Muster in mein Herz gravieren, als hätte ich ein gutes Café besucht.

Ise-Katagami
Ise-katagami wurde erstmals in der Muromachi-Zeit (1337-1573) in Suzuka, einer Stadt in der Präfektur Ise, entwickelt. Es handelt sich um die Herstellung von Papierschablonen für das Kimono-Färben, die auf mehreren Schichten dünnem Washi-Papier mit Kaki-Saft hergestellt werden . Ursprünglich von der Kishū-Domäne kontrolliert und unterstützt, wurde Ise-Katagami während der Edo-Zeit immer beliebter. Es ist heutzutage als schöne und angewandte Kunst anerkannt.

In den letzten Tagen der Edo-Zeit brachte der renommierte Wissenschaftler Dr. Siebold eine große Anzahl von Ise-Katagami-Schablonen zusammen mit Ukiyo-E-Drucken nach Europa. Dies löste die Geburtsstunde der Japonismus-Bewegung aus und verbreitete die Wertschätzung dieses raffinierten Handwerks über Japans Grenzen hinaus Grenzen und auf der ganzen Welt.

Ausstellung:
Diese Schatzkammer der schönen traditionellen Kimono-Muster und entdecken Sie das Design und die Techniken dieses exquisiten japanischen Handwerks!

Dieses Museum führt in die Welt der Ise-Katagami-Schablonen von der Edo-Zeit bis zur Shōwa-Zeit ein. Unsere reichhaltige Sammlung umfasst zahlreiche japanische Muster wie Edokomon, das ursprünglich für Samurai-Kimonos verwendet wurde, Kikagaku (geometrische abstrakte Muster), Kachōbūgetsu (traditionelle Naturschönheitsthemen in der japanischen Ästhetik) und Kojiraigeki (Darstellungen der klassischen Literatur und Geschichte).

Ise-Katagami ist das japanische Handwerk zur Herstellung von Papierschablonen zum Färben von Textilien. 1955 wurde es als eines der wichtigsten immateriellen Kulturgüter Japans ausgewiesen.

Mit über 5.000 Schablonen von der Edo-Zeit bis zur Shōwa-Zeit verfügt das Edo Ise-Katagami-Museum über Japans größte Ise-Katagami-Sammlung.

Souvenirladen
Edo Style – “Kioi”. Es werden antike und zeitgenössische Ise-Katagami-Schablonen sowie gemusterte Ise-Katagami-T-Shirts, Taschen, Porzellan, Sonnenschirme, Fächer, Briefsets, Karten, Kimono usw. angeboten.

Tee Raum
Kioi-An, ein Ort, der originalgetreu dekoriert ist und eine erfrischend entspannende traditionelle Teestube bietet

Kultureller Salon
Das Alpha Language Institute (unsere Elterneinrichtung) bietet Japanischkurse für ausländische Geschäftsleute in der Kioi-Schule an.