In der Halle des Bergkönigs, 360 ° Video, Carnegie Hall

Das 360 Video mit dem Philadelphia Orchestra zeigt Griegs „In der Halle des Bergkönigs“ aus der Peer Gynt Suite Nr. 1 unter der Regie von Musikdirektor Yannick Nézet-Séguin im Stern Auditorium / Perelman Stage der Carnegie Hall.

In der Halle des Bergkönigs
“In der Halle des Bergkönigs” ist ein Orchestermusikstück, das 1875 von Edvard Grieg als Bühnenmusik für die sechste Szene von Akt 2 in Henrik Ibsens Stück Peer Gynt von 1867 komponiert wurde. Es war ursprünglich Teil von Opus 23, wurde aber später als letztes Stück von Peer Gynt, Suite Nr. 1, Op. 46. ​​Sein leicht erkennbares Thema hat ihm geholfen, in der Populärkultur, in der es von vielen Künstlern arrangiert wurde, Kultstatus zu erlangen.

Die englische Übersetzung des Namens ist nicht wörtlich. Dovre ist eine Gebirgsregion in Norwegen und “gubbe” bedeutet (alter) Mann oder Ehemann. “Gubbe” wird zusammen mit seinem weiblichen Gegenstück “kjerring” verwendet, um männliche und weibliche Trolle, “trollgubbe” und “trollkjerring” zu unterscheiden. In dem Stück ist Dovregubben ein Trollkönig, den Peer Gynt in einer Fantasie erfindet.

Rahmen
Das Stück wird gespielt, als die Titelfigur Peer Gynt in einer traumhaften Fantasie die “Dovregubbens-Halle” betritt. Die Einleitung der Szene geht weiter: “Es gibt eine große Menge von Trollhöflingen, Zwergen und Kobolden. Dovregubben sitzt auf seinem Thron, mit Krone und Zepter, umgeben von seinen Kindern und Verwandten. Peer Gynt steht vor ihm Halle.” Die gesungenen Zeilen sind die ersten Zeilen in der Szene.

Grieg selbst schrieb: “Für die Halle des Gebirgskönigs habe ich etwas geschrieben, das so nach Cowpats, Ultranorwegismus und” Selbstgenügsamkeit “riecht, dass ich es nicht ertragen kann, es zu hören, obwohl ich hoffe dass die Ironie sich bemerkbar macht. ” Für Peer Gynts Satire ist das Thema “Sich selbst … genug sein” von zentraler Bedeutung, wobei die Verpflichtung vermieden wird, die mit dem Satz “Sich selbst wahr zu machen” einhergeht, und der Satz wird von Peer und dem Berg diskutiert König in der Szene, die dem Stück folgt.

Musik
Das Stück ist in der Gesamttonart h-Moll. Das einfache Thema beginnt langsam und leise in den tiefsten Registern des Orchesters, das zuerst von Celli, Kontrabässen und Fagotten gespielt wird. Nachdem das Hauptthema angegeben wurde, wird es mit ein paar unterschiedlichen aufsteigenden Noten sehr leicht modifiziert, aber mit einer perfekten Quinte (auf die Tonart Fis-Dur, die dominierende Tonart, aber mit abgeflachter Sechstel) transponiert und auf verschiedenen Instrumenten gespielt.

Die beiden Instrumentengruppen bewegen sich dann in verschiedenen Oktaven hinein und heraus, bis sie schließlich in derselben Tonhöhe miteinander “kollidieren”. Das Tempo beschleunigt sich allmählich zu einem Prestissimo-Finale, und die Musik selbst wird immer lauter und hektischer.

Text des Liedes in Peer Gynt
Töte ihn! Der Sohn des Christen hat verführt
die schönste Magd des Bergkönigs!
Töte ihn! Töte ihn!

Darf ich ihn an den Fingern hacken?
Darf ich ihn an den Haaren ziehen?
Hu, hey, lass mich ihn in die Hüften beißen!
Soll er in Brühe gekocht werden und mir Luft machen?

Soll er am Spieß braten oder in einer Pfanne bräunen?
Eis zu deinem Blut, Freunde!

Philadelphia Orchestra
Das Philadelphia Orchestra ist ein amerikanisches Symphonieorchester mit Sitz in Philadelphia, Pennsylvania. Das Orchester gehört zu den “Big Five” der USA und hat seinen Sitz im Kimmel Center for the Performing Arts. Dort gibt es in der Verizon Hall Abonnementkonzerte mit einer jährlichen Anzahl von über 130 Personen.

Von seiner Gründung bis 2001 gab das Philadelphia Orchestra seine Konzerte an der Academy of Music. Das Orchester ist weiterhin Eigentümer der Akademie und kehrt dort eine Woche im Jahr für das jährliche Galakonzert der Musikakademie und für Konzerte für Schulkinder zurück. Das Sommerhaus des Philadelphia Orchesters ist das Mann Center for the Performing Arts. Es hat auch Sommerresidenzen im Saratoga Performing Arts Center und seit Juli 2007 im Bravo! Vail Valley Festival in Vail, Colorado. Das Orchester gibt auch eine jährliche Konzertreihe in der Carnegie Hall. Von Anfang an war das Orchester im Aufnahmestudio aktiv und machte zahlreiche Aufnahmen, vor allem für RCA Victor und Columbia Records.

Carnegie Hall
Die Carnegie Hall ist ein Veranstaltungsort für Konzerte in Midtown Manhattan in New York City, USA, an der 881 Seventh Avenue, an der Ostseite der Seventh Avenue zwischen der West 56th Street und der West 57th Street, zwei Blocks südlich des Central Park.

Carnegie Halls Mission ist es, außergewöhnliche Musik und Musiker auf den drei Bühnen dieses legendären Saals zu präsentieren, die transformative Kraft der Musik einem möglichst breiten Publikum nahe zu bringen, visionäre Bildungsprogramme anzubieten und die Zukunft der Musik durch die Kultivierung neuer zu fördern Werke, Künstler und Publikum.