Impressionistische Mode der Frauen 1870er Jahre

Frauenmode in den 1870er Jahren, der Stil dieser Zeit wird impressionistische Mode genannt. Die Kleidung der Frauen aus dieser Zeit wird oft auf Gemälden impressionistischer Maler wie Monet und Renoir dargestellt. Die Kleidung der Frauen zeichnet sich durch eine allmähliche Rückkehr zu einer schmalen Silhouette nach den Modeerscheinungen der 1850er und 1860er Jahre aus.

Um 1870 hatte sich die Fülle im Rock nach hinten verlagert, wo kunstvoll drapierte Überröcke durch Bänder gehalten und von einer Hektik getragen wurden. Diese Mode erforderte einen Unterrock, der stark mit Falten, Volants, Rouchings und Rüschen besetzt war. Diese Mode war kurzlebig (obwohl das Treiben Mitte der 1880er Jahre wiederkehren würde), und es folgte eine eng anliegende Silhouette mit einer Fülle, die so tief wie die Knie war: das Kürass-Mieder, eine eng anliegende, lange Taille, entbeintes Mieder, das bis unter die Hüften reichte, und das Kleid mit der Prinzessinenkleid. Die Ärmel waren sehr eng anliegend. Quadratische Ausschnitte waren üblich.

Tageskleider hatten hohe Ausschnitte, die entweder geschlossen, kariert oder V-förmig waren. Die Ärmel der Morgenkleider waren während der ganzen Periode schmal, mit einer Neigung, sich am Handgelenk zu Beginn leicht aufzuweiten. Frauen drapierten häufig Überrock, um eine Schürze ähnliche Wirkung von der Front zu erzeugen.

Abendkleider hatten niedrige Ausschnitte und sehr kurze, schulterfreie Ärmel und wurden mit kurzen (später mittellangen) Handschuhen getragen. Andere charakteristische Moden beinhalteten ein Samtband, das hoch um den Hals gebunden war und am Abend im Stil der georgischen Mode (der Ursprung der modernen Chokerhalskette) hinterherhinkte.

Der Zug ist nach und nach auf die Hüften gestiegen, um sich zu drehen, die mit Bändern oder Spitze geschmückt sind.
Die Silhouette wird im Laufe des Jahrzehnts radikal verändert. Der Zug fährt auf die Hinterhand, während sich das Kleid dem Körper anpasst und somit den Reifrock vergisst.
Die Hüte werden klein, sie sind meist mit Blumen, Bändern oder Schleiern gefüllt und auf der Vorderseite gebogen.
Die Mäntel sind locker und lang, es sei denn, sie passen zum Kleid und werden stattdessen angepasst.
Der Schirm bleibt auch im Sommer ein unverzichtbares Accessoire, auch wenn seine Größe reduziert ist. Die Frauen verbringen zwei Wochen in ihren Koffern für ihren Urlaub in Seebädern.

Röcke und Kleider
Der Stoff des Rockes wird mehr und mehr auf die Hüften gefaltet und über Rollen oder Kissen getragen, so dass um 1870 die Warteschlange de Paris oder Tournure entsteht. Das Nachmittagskleid hat halblange Ärmel mit Spitzenrippen und einen quadratischen Ausschnitt mit Rüschen.

Der Trend zu breiten Röcken verschwand langsam in den 1870er Jahren, als Frauen eine noch schlankere Silhouette vorzogen. Mieder blieben an der natürlichen Taille, die Ausschnitte variierten, während die Ärmel unter der Schulterlinie begannen. Ein Überrock wurde gewöhnlich über dem Mieder getragen und hinter ihm in einer großen Schleife befestigt. Im Laufe der Zeit verkürzte sich der Überrock jedoch zu einem abgelösten Baskett, was zu einer Verlängerung des Mieder über den Hüften führte. Als die Mieder 1873 länger wurden, wurde die Polonaise so in die viktorianische Kleidung eingeführt. Eine Polonaise ist ein Kleidungsstück, das sowohl einen Überrock als auch ein Oberteil aufweist. Die Tournüre wurde ebenfalls vorgestellt und schuf zusammen mit der Polonaise die Illusion eines übertriebenen Hecks.

Um 1874 begannen sich die Röcke an der Vorderseite zu verjüngen und waren mit Verzierungen geschmückt, während die Ärmel um das Handgelenk gestrafft waren. In den Jahren 1875 bis 1876 hatten die Mieder lange, aber noch engere Schnürsenkel und konvergierten an einer scharfen Spitze. Geschäftigkeit verlängerte sich und rutschte noch tiefer, wodurch die Fülle des Rockes weiter abnahm. Zusätzliches Gewebe wurde hinten in Falten gesammelt, wodurch ein schmalerer, aber auch längerer, drapierter Zug entstand. Aufgrund der längeren Züge mussten Petticoats darunter getragen werden, um das Kleid sauber zu halten.

Nach 1875 verschwindet die Tour: Der Raum des Stoffes ist niedriger und der Rock bekommt einen Widerstand. Die Haare sind locker, manchmal mit Locken oder Zöpfen und einem kleinen Hut auf der Stirn.

Als 1877 sich jedoch die Kleider an die Figur anpassten, wurden zunehmend schlankere Silhouetten bevorzugt. Dies wurde durch die Erfindung des Kürassmiederes ermöglicht, das wie ein Korsett funktioniert, sich aber bis zu den Hüften und den Oberschenkeln erstreckt. Obwohl die Kleidungsstile eine natürlichere Form annahmen, beschränkte die Enge des Rockes den Träger in Bezug auf das Gehen.

1870
1870
1872
1873
1874
1875
1876
1877
1877
1 878

Tee Kleider und künstlerische Kleidung
Unter dem Einfluss der Präraffaelitenbruderschaft und anderer künstlerischer Reformer setzte sich die “Anti-Mode” für künstlerische Kleidung mit ihren “mittelalterlichen” Details und unprätentiösen Linien bis in die 1870er Jahre fort. Neuartige Tee-Kleider, eine informelle Mode für die Unterhaltung zu Hause, kombiniert präraffaelitische Einflüsse mit den losen Sack-Back-Stilen des 18. Jahrhunderts.

Freizeit-Kleid
Freizeitkleidung wurde ein wichtiger Teil der Garderobe einer Frau. Seaside Dress in England hatte seine eigenen Besonderheiten, aber immer noch die regulären Moden des Tages. Seaside Dress wurde als gewagter, frivoler, exzentrischer und heller angesehen. Obwohl das Treiben sehr mühsam war, war es immer noch ein Teil der Mode am Meer.

Unterwäsche
Bei der schmaleren Silhouette wurde Wert auf Büste, Taille und Hüfte gelegt. Ein Korsett wurde verwendet, um den Körper in die gewünschte Form zu formen. Dies wurde erreicht, indem die Korsetts länger als zuvor gemacht wurden und indem sie aus getrennten geformten Stoffstücken konstruiert wurden. Um die Steifigkeit zu erhöhen, wurden sie mit vielen Streifen Fischbein, Schnüren oder Lederstücken verstärkt. Das im Jahr 1868 patentierte Dampfformen ermöglichte eine kurvenreiche Kontur.

Die Röcke wurden von einer Mischung aus Hektik und Krinoline oder einem gehefteten Petticoat unterstützt, der manchmal auch “Crinolette” genannt wird. Die Käfigstruktur wurde um die Taille herum angebracht und erstreckte sich bis zum Boden, reichte jedoch nur über den Rücken der Beine des Trägers. Die Crinolette selbst wurde schnell von der wahren Geschäftigkeit abgelöst, die ausreichte, um den Vorhang und den Zug hinten am Rock zu stützen.

Frisuren und Kopfbedeckungen
Im Einklang mit der vertikalen Betonung wurde das Haar an den Seiten zurückgezogen und in einem hohen Knoten oder einer Gruppe von Locken getragen, oft mit einem Fransen (Pony) über der Stirn.Falsches Haar wurde häufig verwendet. Die Mützen waren kleiner, um die aufwändig aufgestapelten Frisuren und Hüte zu ermöglichen, bis auf die Bänder unter dem Kinn. Kleinere Hüte, einige mit Schleier, standen auf dem Kopf, und Strohhüte mit Krempen wurden im Sommer für Outdoor-Kleidung getragen.

Wraps und Mäntel
Die wichtigste Art von Wickel, die in den 1870er Jahren dominierten, waren Capes und Jacken, die einen Rückenschlitz hatten, um Platz für das Treiben zu schaffen. Einige Beispiele sind die Pelisse und der Paletot-Mantel.

Stilgalerie 1870-74

1 – 1870
2 – 1870
3 – 1870
4 – 1871
5 – 1872
6 – 1872
7 – 1874
8 – 1874
9 – 1874

10-1873

Kleid 1.Walking von 1870 hat einen abgestuften und zerzausten Rock zurück.
2.1870 Modeplate zeigt Jacke-Mieder mit drapierten und getrimmten Röcken im Rücken. Rüschen und Plissee-Rüschen sind charakteristische Besätze der 1870er Jahre.
3.1870s amerikanisches Badekleid, mit knöchellangem Rock, langen Hosen und langen Ärmeln
4.Französisches Morgenkleid von 1871 mit einem schmalen roten Band am unteren Ausschnitt und einer großen passenden Schleife mit Luftschlangen an der hinteren Taille.
5.Dolly Varden Kleider von 1872 demonstrieren die populäre Mode der frühen 1870er Jahre bekannt als “Dolly Varden”
6. Künstlerische Kleidung der frühen 1870er Jahre. Porträt von Frau Frances Leyland durch Whistler.
7. Kleider im Freien von 1874 verfügen über Überröcke mit Schnallen geschnappt. Jacke-Mieder haben Manschetten und hohe Ausschnitte. Kleine Strohhüte mit flachen Kronen und langen Bändern (ähnlich wie Männer-Bootsfahrer) werden nach vorne gekippt getragen.
8.Die Rückansicht eines Kleides von 1874 zeigt die Drapierung des Überrockes und den leichten Zug auf dem Unterrock. Frankreich.
9.Dress von 1874 mit drapiertem Überrock und Rüschenunterrock.
10. Perlen und aufwendige Draperie charakterisieren Abendkleider der frühen 1870er Jahre. Der Herr trägt Abendkleid. Detail von “Too Early” von Tissot, 1873

Stilgalerie 1874-79

1 – 1874
2 – 1875
3 – 1875
4 – 1877
5 – 1878
6 – 1878
7-1876
8-1878

9-1879
Kleider mit dem Bustle & Polonaise

10-1870s

1.Kleider mit langen Zügen aus der Mitte der 1870er Jahre sind mit plissierten Rüschen, Schleifen, Knöpfen und Zöpfen besetzt und werden mit Hüten mit Band-Streamern getragen.
2.Französisches Abendkleid ist mit Blumen geschmückt und wird mit mittellangen weißen Handschuhen und einem schwarzen Halsband getragen. Die hochgeknüpfte Frisur ist typisch für die Mitte der 1870er Jahre.
3. Morgenkleid von c. 1875 hat einen nachlaufenden Überrock und ist mit einer Fülle von Rüschen und Bändern getrimmt. Das Haar ist zu einer Krone hoch am Kopf geflochten.
4.Semi-transparente Kleider von c. 1877 zeigen die Wiederfülle, beginnend in der Hüfte statt in der Taille, wie in den Jahren 1874/74. Das enge, prinzessinfarbene Kleid rechts passt sich von den Schultern an die unteren Hüften an.
5. Abendkleid von 1878 hat einen langen Zug und einen quadratischen Ausschnitt. Es wird mit Handschuhen in Opernlänge getragen.
6.Jacket und Rock Kostüm von 1878 verfügt über einen langen Zug mit plissierten Rüschen und Rüschen besetzt. Passende Rüschenbesätze schmälern die Ärmelbündchen.
Kleid 7.Court von 1876 kennzeichnet einen Zug, lange weiße Handschuhe und die drei weißen Straußenfedern, die die Prinzen von Wales-Federn im Haar darstellen.
8.Jagd Kostüm ist grüne Wolle, Schottland, c gemacht. 1878.
9.Countin Brownlow in künstlerischer Kleidung, 1879.
10.1870s Kleid

Impressionistische Mode

1-1872
2-1 873
3-1875
4-1875
5-1875

1.Frühzeit, 1872
2.Camille Monet auf einer Gartenbank, 1873
3. Frau mit einem Regenschirm (1875)
4.Camille au métier (1875)
5. Madame Monet in einem japanischen Kostüm