Hodgkins und Skubic Haus

Jean Louise Hodgkins (29. Oktober 1914 – 7. August 1987) und Vera B. Skubic (7. Januar 1921 – 23. Juli 1998) bauten zwei Häuser in Del Playa Drive, Goleta, Kalifornien, die, mit einem dritten, historisch waren Zeugnisse des internationalen Stils der Mitte des 20. Jahrhunderts, präsentiert von Richard B. Taylor aus South Carolina.

Das erste Haus, The Sunset House, erbaut 1957, wurde 2013 abgerissen, während das zweite Haus, das 1967 erbaute Hodgkins and Skubic House, noch steht. Die Häuser, mit einem dritten in der Nähe gebaut, wurden in dem Buch Santa Barbara Architecture von Spanish Colonial bis Modern, das 1975 veröffentlicht wurde, vorgestellt; von dem überlebenden Haus sagt das Buch: “Eine einfache und effektive Aussage, die gewöhnliche Materialien von Redwood, Block und Glas in seiner Konstruktion verwendet.”

Ein weiteres Buch wurde 1977 von David Gebhard, Professor und Architekturhistoriker, veröffentlicht. Das Buch war ein Leitfaden für die Architektur in Los Angeles und Südkalifornien, und in dem Buch wurden die drei Häuser in Del Playa von Richard Taylor als “die einzigen architektonischen Objekte in der Gegend” notiert.

Das dritte Haus ist das Sweeney and Lee House (1968). Beatrice Marcy Sweeney und Paul Hartmann Lee waren Professoren an der UCSB in Meeresbiologie und Physik und “sie haben Marvin Mudrick dabei geholfen, das College of Creative Studies an der UCSB zu gründen.”

Hodgkins und Skubic
In den 1930er Jahren besuchte Jean Louise Hodgkins die University of California, Los Angeles und schloss 1936 mit einem Bachelor of Physical Education ab. Sie erhielt einen Doktortitel in Pädagogik von der Columbia University. In den späten 1930er Jahren war Hodgkins Lehrer für Leibeserziehung an der Horace Mann Schule, Teachers College Schools und der Columbia University. Im Jahr 1938 war sie eine Ausbilderin an der Universität von Kalifornien, Los Angeles. Während des Zweiten Weltkriegs diente Hodgkins als Lt. Comdr. in der US-Marine.

Im Jahr 1946 wurde Hodgkins Professor für Ergonomie und Skubic des Sportunterrichts, beide an der University of California, Santa Barbara. In den 1960er Jahren schrieben sie einen Artikel über Gesundheit und Körpererziehung wie Relative Strenuousness of Selected Sports wie von Frauen durchgeführt, Vorausschau, Übung und Erholung Herzfrequenz von Mädchen als von vier Laufveranstaltungen und Herzreaktion auf die Teilnahme an ausgewählten Einzelpersonen beeinflusst und Dual-Sport als durch Telemetrie bestimmt. In den 1970er Jahren lehrte Skubic einen Ergonomie-Kurs für hörbehinderte Kinder.

Laut einem Artikel, den der Daily Nexus im Jahr 2003 veröffentlichte, “spielten beide eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Athletik für Frauen und der Teilnahme an Freizeitaktivitäten auf amerikanischen Campussen während der 1970er Jahre.” Vor ihrer Ankunft wurden die Worte “weiblich” und “athlet “Wurden nicht im selben Satz erwähnt.”

Richard B. Taylor

Richard B. Taylor (1926-1993) erhielt 1948 einen BS und BA in Architektur und Landschaftsarchitektur an der Universität von Virginia. Er studierte an den Schulen von Fontainebleau in Frankreich. Er praktizierte in South Carolina und lehrte an der University of Georgia, bevor er an die Westküste zog. Er war Dozent an der University of California, Berkeley. 1956 zog er nach Santa Barbara und für die nächsten 36 Jahre arbeitete er im Tri-County. Bemerkenswerte Projekte außer den drei Küstenresidenzen in Isla Vista, gehören: Pershing Park, Shoreline Park, Landschaftsgestaltung des Santa Barbara City College, St. Andrews Presbyterian Church, Parma Elementary School und der Mission Plaza in San Luis Obispo.

Erbe
Bei Hodgkins Tod im Jahr 1987 gründete Skubic das Jean-Hodgkins-Memorial-Stipendium, jetzt den Jean-Hodgkins / Vera-Skubic-Preis, der weibliche Athleten an der Universität von Kalifornien in Santa Barbara mit “herausragenden” Leistungen auszeichnet.