Grasse Reiseführer, Alpes-Maritimes, Frankreich

Grasse ist eine französische Stadt in der Provence im Departement Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Seit dem 17. Jahrhundert gilt die Stadt als Welthauptstadt des Parfüms. Es erhielt drei Blumen im Wettbewerb der blühenden Städte und Dörfer und wurde zur “Stadt der Kunst und Geschichte” befördert. Es ist auch “Internet City”.

Grasse ist eine Stadt mit etwa 50.000 Einwohnern im Inneren der Côte d’Azur, etwa 15 km von Cannes und 30 km von Nizza entfernt. In einer Höhe zwischen 100 und 1000 m besteht Grasse aus einem Stadtzentrum und mehreren Stadtteilen oder Weilern. Die Lage zwischen Meer und Bergen, die relative Entfernung von der Küste, dem Stadtzentrum und den Parfümgeschäften, die Nähe zu Großstädten und Infrastrukturen machen es zu einem sehr angenehmen Wohnort und zu einer beliebten Touristenstadt.

Geschichte
Im Mittelalter spezialisierte sich Grasse auf das Gerben von Leder. Einmal gegerbt, werden die Leder oft nach Genua oder Pisa exportiert, mit denen Grasse eine kommerzielle Allianz geschlossen hat. Mehrere Jahrhunderte dieser intensiven Tätigkeit erlebten zahlreiche technische Fortschritte in der Gerbereiindustrie. Grasse-Leder haben sich einen Namen für hohe Qualität gemacht. Aber das Leder riecht schlecht, etwas, das dem Adel, der in dieser Angelegenheit Handschuhe trägt, nicht gefällt. Es war Galimard, ein Gerber in Grasse, der die Idee hatte, duftende Lederhandschuhe in “Duftbädern” (Rosenwasser, Gewürze) nach orientalischer Methode herzustellen. Er bietet Catherine de Medici ein Paar an, die von dem Geschenk verführt wird. Von da an schwollen die Gerber die Lederhäute an und der parfümierte Handschuh breitete sich auf dem Hof ​​und in der gesamten High Society aus. Er machte Grasse zur Welthauptstadt des Parfüms. anstelle von Montpellier, dessen Fakultät für Pharmazie die Quelle für die Herstellung von Salben und Parfums war. Im 17. Jahrhundert ist die Blütezeit der “Glovers Perfumers”, die die “Handschuh-Frangipane” “Provencal” entwickeln.

Mittelalter
875 trat die Provence dem Königreich Frankreich bei und Boson, der neue König, ließ ihn am 15. Oktober 879 einen Treueakt unterzeichnen. Grasse weigert sich, ihn zu unterzeichnen und löst sich daher von der Provence. Es wird dann dem Königreich Lombardei unter der Herrschaft von Karl II. Dem Fetten im Jahre 879 angegliedert, dann dem Königreich Burgund Jurane unter Rudolph II., Dem Königreich Arles unter Rudolph III. Von den Arabern am Boden zerstört, wurden Grasse und seine Region von den Fürsten von Arles zurückerobert, die Rodoard, der dieser Befreiung und dem Gründer des Hauses Grasse, den Herren von Grasse, geholfen hatte, die Stadt und die Hälfte des Territoriums des Bistums Antibes als Lehen schenkten Antibes.

Die feudale Unterwerfung der Stadt sollte von kurzer Dauer sein. Ab 1138 sehen wir, dass Raimond de Grasse, der sich mit der Republik Genua befasst, ein Protokoll allein im Namen von Antibois unterzeichnet, ohne die Bevölkerung von Grasse zu erwähnen. Das Volk von Grasse hob die Leibeigenschaft auf und die Stadt wurde von Konsuln geführt, die für ein Jahr gewählt wurden, vier davon. Sie vertreten die Stadt gegenüber anderen Republiken, Herren, Nachbarstädten, dem Bischof, sie haben die richterliche Gewalt, obwohl sie vom “Judex-Konsulum” unterstützt werden, organisieren sie die Verteidigung der Stadt, setzen Steuern fest und ernennen Stadtbeamte.

1171 unterzeichnete das Konsulat mit Genua einen politischen und kommerziellen Vertrag über einen Zeitraum von 29 Jahren, den ersten einer langen Reihe, die fast drei Jahrhunderte dauerte. 1179 unterzeichnete Grasse mit Pisa einen Vertrag über 26 Jahre. Die Stadt handelt gerne mit unabhängigen Städten wie Genua, indem sie Leinwand, Leder, Weizen, rohe Häute, gegerbte Häute, Wein und Vieh exportiert oder importiert. Seine neue Freiheit ließ den Handel mit den Nachbarstädten florieren, die Bündnisse mit den Konsuln schließen wollten.

Im Jahr 1250 wurde Grasse auch die Hauptstadt der Viguerie. Grasse erhält Privilegien vom Grafen der Provence, dann von den Königen und Königinnen von Frankreich: Handelsfreiheit, Erbfreiheit, Recht auf Zugehörigkeit und Weide in benachbarten Orten, Steuersenkungen und Befreiungen, Freiheit der Kultur und Zucht, Recht auf Besitz eines Glocke, gerichtliche Ablässe, Wohltätigkeit für die Armen von Grasse. Die königliche Familie bedankte sich daher für Grasses Loyalität zu seiner Sache bis Ludwig XIV., Der diese Franchise weniger respektierte. Das Handwerk der Gerberei ist die wichtigste wirtschaftliche und kommerzielle Tätigkeit.

Das 14. Jahrhundert ist der religiöse Bau neuer Klöster und die Erweiterung der Stadtmauern zum Schutz. Hinter diesen neuen Befestigungen entstehen rund um den Place aux Aires neue Häuser. Die Bevölkerung wächst. Im Jahr 1321 hatte Grasse 6.000 Einwohner. Am 25. Oktober 1384 spendete Foulques d’Agout, Seneschall der Provence, der Stadt Grasse Waren als Belohnung für seine Verbundenheit mit der Sache des Hauses Anjou und errichtete die Burgen.

Ende des 14. Jahrhunderts ist der Stadtrat organisiert und arbeitet regelmäßig; es ist der ordentliche Rat, Consilium ordinarium. Es hat zwanzig Mitglieder: Sie sind Anwälte, Notare, wohlhabende Landbesitzer, einige Kaufleute und Handwerker. Notare und Personen mit einem Amt müssen ihre Funktionen aufgeben, während sie in den Rat aufgenommen werden.

Das 15. Jahrhundert ist Schauplatz vieler Unglücksfälle. Um die Provence vor den mörderischen Truppen von König Alfons von Anjou zu schützen, kämpfen und schwächen die Grasse. Dann töteten zwei Pestepidemien in den Jahren 1451 und 1470 ein Drittel der Bevölkerung. 1482 erweiterte Ludwig XI. Sein Königreich und annektierte die Provence. Grasse wird französisch.

Moderne Zeiten
Während der Renaissance erlitt Grasse die Invasion von Charles Quint, während der die Stadt in Brand gesteckt und geplündert wurde. 1589 trat Grasse in den Religionskriegen für Henri IV. Und sein Edikt von Nantes ein, was den Zorn des Barons de Vins auf sich zog, der die Stadt acht Tage lang belagerte. Grasse ergab sich, der Erste Konsul Antoine Taulane und 17 andere Grasse-Leute opferten sich, um die Stadt zu retten, aber der Baron wurde getötet.

Im 17. Jahrhundert erhebt sich Grasse. Es ist der Höhepunkt der Gerbereiindustrie, aber auch der Beginn des Parfüms und der “duftenden Handschuhe”. Grasse ist in der Aufklärung für das entscheidende Eingreifen der Marinetruppen von Admiral de Grasse bekannt, die von der Linie der Grafen von Grasse abstammen beim Sieg der Vereinigten Staaten gegen die britischen Kolonisten. An Bord der La Ville de Paris gewann er den Chesapeake-Sieg.

Jean Honoré Fragonard, ein Kind von Grasse, wurde unter dem Druck der Marquise de Pompadour „Maler des Königs“. Hervé Court de Fontmichel schreibt in seinem Werk “Le Pays de Grasse”, dass die extrem geschlossene High Society von Grasse Ende des 18. Jahrhunderts eine aristokratische Minderheit feudalen Ursprungs und eine Mehrheit von Familien, Adligen oder Persönlichkeiten aus der Welt von Unternehmen. Diese Familien leben in sehr schönen Häusern, das weltliche Leben entwickelt sich in Eleganz und Prunk. Am Vorabend der Revolution werden die Salons der Marquise de Cabris, der Schwester von Mirabeau und des Bischofs von Grasse, Mgr de Prunières, besonders brillant sein. Der Place aux Aires ist mit dem Bau eines Brunnens verziert.

Französische Revolution
Kurz vor der Französischen Revolution stieg die Aufregung. Zusätzlich zu den seit mehreren Jahren bestehenden steuerlichen Problemen war die Ernte von 1788 schlecht und der Winter von 1788-89 sehr kalt. Die Wahl der Generalstaaten von 1789 war von den Staaten der Provence 1788 und Januar 1789 vorbereitet worden, was dazu beigetragen hatte, die klassenpolitische Opposition zu betonen und für Aufsehen zu sorgen.

Grasse ist dann eine Stadt opportunistischer und kommerzieller Tradition, die weltweit gegen die Revolution ist. “Die Handwerker von Grasse sind in zwei Fraktionen aufgeteilt, deren Führer der Handelsbourgeoisie angehören und die während der Revolution um das Rathaus und die Straße konkurrieren. Auch wenn sie in der Republikanischen Partei zahlreicher zu sein scheinen, nimmt die Mehrheit dieser Handelsbourgeoisie teil in der revolutionären Bewegung gegen … Allerdings wurden die Grasse inhaftiert, weil sie ihre Feindseligkeit gegenüber der Revolution gezeigt und eine Guillotine installiert hatten, in der dreißig “Feinde des Volkes” hingerichtet wurden.

Zeitgenössische Zeit
Das 19. Jahrhundert ist jedoch ein Jahrhundert des Wohlstands. Das Parfüm entwickelt sich und Grasse wird “Welthauptstadt der Parfums”. Es öffnet sich nach außen und es entstehen große Fabriken, ein Zeichen der Anhaftung an die industrielle Revolution. Es ist auch der Beginn des Tourismus: Wir schätzen die Lebensqualität, die Landschaften und das Klima, das dort herrscht. Prinzessin Pauline blieb 1811 dort und gab dem Garten, in dem sie sich gerne ausruhte, ihren Namen. Wohlhabende Ausländer bauen prächtige Villen und die Stadt ist mit verschiedenen Kuriositäten angereichert. Als die Departements 1790 gegründet wurden, gehörte Grasse zu den Var, von denen es von 1793 bis 1795 sogar die Hauptstadt war. Sein Arrondissement wurde 1860 von ihr getrennt, um die Grafschaft Nizza zu bilden, die gerade an Frankreich angeschlossen worden war. die Alpes-Maritimes.

Im 20. Jahrhundert behält Grasse seinen touristischen Ruf und die Duftindustrie wird transformiert und modernisiert.

Parfüm
Grasse hat seit dem Ende des 18. Jahrhunderts eine florierende Parfümindustrie. Grasse ist das Zentrum der französischen Parfümindustrie und gilt als die weltweite Parfümhauptstadt (la capitale mondiale des parfums). Viele “Nasen” sind trainiert oder haben Zeit in Grasse verbracht, um über 2.000 Arten von Düften zu unterscheiden. Grasse produziert über zwei Drittel der natürlichen Aromen Frankreichs (für Parfüm und für Lebensmittelaromen). Diese Branche erwirtschaftet jährlich mehr als 600 Millionen Euro.

Das besondere Mikroklima von Grasse förderte die Blumenindustrie. Es ist warm und ausreichend im Landesinneren, um vor der Seeluft geschützt zu sein. Dank seiner Lage in den Hügeln und dem Bau des Siagne-Kanals für Bewässerungszwecke im Jahr 1860 gibt es eine Fülle von Wasser. Die Stadt liegt 350 m über dem Meeresspiegel und 20 km von der Küste (Côte d’Azur) entfernt. Jasmin, ein Hauptbestandteil vieler Parfums, wurde im 16. Jahrhundert von den Mauren nach Südfrankreich gebracht. Jährlich werden in Grasse 27 Tonnen Jasmin geerntet. In Grasse gibt es zahlreiche alte Parfümerien wie Galimard, Molinard und Fragonard, die jeweils Führungen und ein Museum bieten.

Der Handel mit Leder und Gerberei entwickelte sich im 12. Jahrhundert um den kleinen Kanal, der durch die Stadt führt. Diese Aktivität erzeugte einen starken unangenehmen Geruch. Zur Zeit der Renaissance begannen die Parfümhersteller mit der Produktion von Handschuhen, Handtaschen und Gürteln (Kleidung), um die neue Mode aus Italien mit dem Gefolge von Königin Catherine de Medici kennenzulernen.

Die Landschaft rund um die Stadt begann Blumenfelder anzubauen und bot neue Düfte aus der Stadt. 1614 erkannte der König die neue Gesellschaft der “Glovers Parfümeure” an. Mitte des 18. Jahrhunderts erlebte die Parfümerie eine sehr wichtige Entwicklung. Zu den führenden Unternehmen aus dieser Zeit zählen die älteste französische Parfümerie und die drittälteste Parfumerie Europas, Galimard, die 1747 gegründet wurde. Die Einführung neuer Produktionsmethoden machte die Parfümherstellung zu einer echten Industrie, die sich an neue Marktanforderungen anpassen konnte.

Im neunzehnten Jahrhundert begannen die Rohstoffe aus dem Ausland importiert zu werden. Während des 20. Jahrhunderts brachte die Schaffung synthetischer Produkte die Demokratisierung und Erschwinglichkeit von Parfums und deren Ausgründungen mit sich. (Shampoos und Deodorants, Sahne (pharmazeutisch) und Waschmittel, Lebensmittelaroma für Kekse, Eiscreme und Milchprodukte, Getränke, Fertiggerichte, Süßwaren, Konserven und Sirupe). 1905 wurden sechshundert Tonnen Blumen geerntet, während in den 1940er Jahren jährlich fünftausend Tonnen produziert wurden. Anfang 2000 betrug die Produktion aller Blumen zusammen jedoch weniger als 30 Tonnen.

Historische Aktivität
Im Mittelalter spezialisierte sich Grasse auf das Gerben von Leder. Einmal gegerbt, wurden die Häute oft nach Genua oder Pisa exportiert, Städte, die eine kommerzielle Allianz mit Grasse hatten. Mehrere Jahrhunderte dieser intensiven Aktivität erlebten viele technologische Fortschritte in der Bräunungsindustrie. Die Häute von Grasse haben sich einen Namen für hohe Qualität gemacht. Aber das Leder roch schlecht, etwas, das dem edel tragenden Handschuh nicht gefiel. Zu diesem Zeitpunkt kam Galimard, ein Gerber in Grasse, auf die Idee von duftenden Lederhandschuhen. Er bot Catherine de Medici, die von dem Geschenk verführt wurde, ein Paar duftender Handschuhe an. Danach verbreitete sich das Produkt über den Royal Court und die High Society, was Grasse einen weltweiten Ruf einbrachte.

Das 17. Jahrhundert wurde zur Blütezeit der “Glovers Perfumers”. Hohe Steuern auf Leder und Konkurrenz aus Nizza führten jedoch zu einem Rückgang der Lederindustrie in Grasse, und die Produktion von Lederdüften wurde eingestellt. Die seltenen Düfte aus der Grasse (Lavendel, Myrte, Jasmin, Rose, Orangenblüte und wilde Mimose) haben den Titel für die Grasse als Parfümhauptstadt der Welt gewonnen. Die Ernte von Jasmin war erst vor wenigen Jahrzehnten ein arbeitsintensives Geschäft. Blumen mussten im Morgengrauen von Hand gepflückt werden Duft ist der am weitesten entwickelte und sofort durch kalte Enfleurage zu behandelnde.

Moderne Industrie
Ein Netzwerk von 60 Unternehmen beschäftigt 3.500 Mitarbeiter in der Stadt und Umgebung. Zusätzlich sind rund 10.000 Einwohner von Grasse indirekt in der Parfümindustrie beschäftigt. Fast die Hälfte der Gewerbesteuer für die Stadt stammt aus dem Parfümsektor, und das liegt vor Tourismus und Dienstleistungen. Die Haupttätigkeit der Parfümerie in Grasse liegt in der Herstellung natürlicher Rohstoffe (ätherische Öle, Betone, Absolute, Resinoide und molekulare Destillation) und in der Herstellung von Konzentrat, auch Saft genannt. Ein Konzentrat ist das Hauptprodukt, das bei Verdünnung in mindestens 80% Alkohol ein Parfüm liefert. Auch Lebensmittelaromen, die sich seit den 1970er Jahren entwickelt haben, machen heute mehr als die Hälfte der Produktionsleistung aus.

Dies entspricht fast der Hälfte der Produktion französischer Parfums und Aromen und etwa 7-8% der gesamten globalen Aktivität. In den 1960er und 1970er Jahren kauften jedoch große internationale Gruppen nach und nach lokale Familienfabriken auf (z. B. Chiris, Givaudan-Roure und Lautier). Bald nachdem ihre Produktion oft nach Übersee verlagert wurde. Noch vor 30 Jahren konzentrierten sich die meisten Unternehmen auf die Herstellung von Rohstoffen. Die überwiegende Mehrheit der modernen Düfte enthält jedoch teilweise oder ganz synthetische Chemikalien. Die Parfümhersteller von Grasse haben sich daher auf die aromatische Synthese und insbesondere auf Lebensmittelaromen eingestellt und eine lange Stagnation erfolgreich beendet. Die Parfümindustrie von Grasse kann nicht mit großen multinationalen Chemieunternehmen konkurrieren, profitiert jedoch in hohem Maße von dem Vorteil ihres Wissens über Rohstoffe, Anlagen und

Parfümhersteller
Die drei Parfümerien Fragonard, Molinard und Galimard haben ihre Türen für die Öffentlichkeit geöffnet und bieten kostenlose Führungen an, in denen die Herstellungsprozesse eines Parfums erläutert werden. Es ist möglich, ein eigenes Parfüm, ein Eau de Parfüm oder ein Eau de Toilette zu kreieren und an allen Herstellungsphasen teilzunehmen, von der Ernte der Blumen bis zur Abfüllung.

Die 1747 von Jean de Galimard gegründete Galimard-Parfümerie versorgte den königlichen Hof mit Salben und Parfums. Es ist das drittälteste Parfümunternehmen der Welt nach Farina richtet und Floris of London und wurde nach dem Krieg von Gaston de Fontmichel und Joseph Roux wiederbelebt.
Molinard wurde 1849 gegründet und ihre Parfümflaschen bestanden aus Baccarat-Kristall und Lalique-Glas. Kunden können während des Tarinology-Duftkurs-Workshops ihr eigenes personalisiertes Parfüm kreieren.
Die Fragonard Parfümerie wurde 1926 in einer der ältesten Fabriken der Stadt gegründet. Das Museum Fragonard Musée du Parfum zeigt seltene Objekte, die die Geschichte der Parfümerie über 5.000 Jahre erklären.
Internationales Parfüm Museum. Das 1989 eröffnete Museum zeichnet die Entwicklung der Techniken während der 5.000-jährigen Geschichte der Parfümerie und den großen Beitrag der Region Grasse zur Parfümherstellung nach. Es wurde zwischen 2007 und 2008 renoviert und erweitert (doppelte Größe).

Historisches Erbe

Kathedrale Notre Dame du Puy
Die Kathedrale stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts (Übertragung des Bistums 1244). Seine Architektur ist von Ligurien und der Lombardei beeinflusst (Plan, Dekoration, Gewölbe). Die Hauptfassade ist einfach und zurückhaltend. Es spiegelt die Innenausstattung wider: ein erhöhtes Mittelschiff und zwei Gänge.

Im 18. Jahrhundert wurde eine Krypta unter der Kathedrale und dem Innenpflaster gegraben und die Stufen wurden erneuert. Das zentrale Portal wird zum einzigen Zugang zu dieser Fassade. Es wird durch eine doppelte Flugtreppe ergänzt. Das Portal wird von einer Statue der Jungfrau überragt. Die Walnusstüren wurden von zwei Tischlern aus Grasse gestaltet: Deschamps und Raybaud.

Die Kathedrale von Grasse beherbergt viele Kunstwerke, von denen einige als historische Denkmäler eingestuft sind: “Saint-Honorat, Saint Clément und Saint Lambert”, Altarbild, das der Schule von Louis Brea zugeschrieben wird, “Dornenkrone”, “St. Helena und die Erhebung” des Heiligen Kreuzes “und” Die Errichtung des Kreuzes “sind Werke, die Peter-Paul Rubens oder seiner Schule zugeschrieben werden. Das “Waschen der Füße” von Jean-Honoré Fragonard aus dem Jahr 1754 ist eines der seltenen religiösen Werke des Künstlers aus Grasse. Das monumentale Kreuz im Kirchenschiff ist ein Missionskreuz aus dem Jahr 1830. Die großen Orgeln aus dem Jahr 1855 wurden vom Orgelbauer aus Toulouse Jungk hergestellt. Der “Tod von Saint-Paul, Einsiedler” von Charles Nègre (Künstler aus Grasse)

Die Kathedrale hat 6 Buntglasfenster und vier Statuen von Baillet, die die vier Evangelisten darstellen: Saint Mathieu, Saint Marc, Saint Luc und Saint Jean.

Mittelalterliches Dorf
Der authentische Charakter der Dörfer des Pays de Grasse, die den Charme der Côte d’Azur ausmachen. Vom Siagne-Tal, wo sich dieser herrliche Fluss lässig zu den Dörfern im Süden des Territoriums windet, bis zu den Haut Pays, wo Sie den vielen Reichtum und das Erbe mittelalterlicher Dörfer schätzen werden, ist das Pays de Grasse eine clevere Mischung aus Gelassenheit und Gelassenheit Seelenfrieden. Prächtige alte Steinhäuser, durchqueren riesige Täler, entdecken das lokale Erbe, genießen Spezialitäten …

Rathaus (ehemaliges Bistum):
Die monumentale Tür des Rathauses aus gekleidetem Stein, gekrönt von den Armen von Grasse, führt in den Innenhof, wo der Brunnen thront und von der Statue von Rabuis gekrönt wird, die allegorisierte Grasse darstellt. Rechts können Sie die gut erhaltene Fassade des alten Bischofspalastes bewundern. Am Ende bietet ein diskreter Garten ein Panorama auf das Zentrum der Stadt. Im Rathaus, in der Lobby, sind zwei Bögen aus dem xii. Jahrhundert bemerkenswert, ebenso wie die private Kapelle der Bischöfe von Grasse (xii. Jahrhundert) im zweiten Stock, heute ein Hochzeitssaal. Als das Bistum 1790 entfernt wurde, wurde das Gebäude zum Rathaus.

Parfümgeschäfte:
Ein Muss bei einem Besuch in Grasse. Drei von ihnen, Fragonard, Galimard und Molinard, öffnen ihre Türen für die Öffentlichkeit und bieten kostenlose Führungen an, um die Parfümherstellungsprozesse zu erklären. Sie können dort Ihr eigenes Parfüm oder Eau de Toilette kreieren und an allen Phasen seiner Herstellung teilnehmen, vom Sammeln von Blumen bis zur Abfüllung des Parfüms.

Die Galimard-Parfümerie,
1747 von Jean de Galimard gegründet, versorgte er den Hof mit Pomaden und Parfums. Es wurde nach dem Krieg von Gaston de Fontmichel und Joseph Roux neu gestartet. Das Molinard-Parfüm präsentiert antike Flaschen, signiert mit Baccarat und Lalique, einer Reihe von Etiketten. In der Tarinologie-Werkstatt können Sie Ihr eigenes Parfüm kreieren. Die Parfümerie Fragonard wird seit 1926 in einer der ältesten Fabriken der Stadt installiert. Das Museum zeigt seltene Objekte, die seit mehr als 5.000 Jahren an die Geschichte der Parfümerie erinnern.

Ort und Denkmäler
Der Sarazenenturm:
30 m hoher, quadratischer, alter Wachturm.
Bronzestatue von Admiral de Grasse auf dem Cours Honoré Cresp des Bildhauers Cyril de La Patellière, eingeweiht am 10. Oktober 1988 in Anwesenheit von Hervé de Fontmichel, Bürgermeister des Grafen Bruno Deydier de Pierrefeu, der die Cincinatti von Prinz Louis de Polignac vertritt der Marquis de Grasse von Vizeadmiral Duthoit, Präfekt der Seefahrt.
Manons Anwesen baut Rosen und Jasmin an.
Der Garten von Prinzessin Pauline, benannt nach der Schwester Napoleons I., die 1807 – 1808 in der Stadt blieb und diesen Garten mochte.

Kunst und Kultur:

Fragonard Museum:
Das Fragonard Museum in Grasse, das dem Maler gewidmet ist, der auf Initiative von François Carnot mit Hilfe seiner Fragonard Society gegründet wurde, wollte das regionale Museum sein, das in der östlichen Provence fehlte. Das seit einem Jahrhundert zerstörte und zerstörte Hotel Clapier-Cabris wurde geduldig und methodisch renoviert und dann von vielen begeisterten Mitwirkenden mit tausend Schätzen gefüllt. Das 1921 eröffnete Museum zeigte trotz seines Namens mehr als zwanzig Jahre lang keine Leinwand von Jean-Honoré Fragonard. Heute besitzt er dreizehn der vielfältigsten. Das Museum zeigt auch Repliken von vier Gemälden, die er für die Countess du Barry gemalt hat. Das Treppenhaus präsentiert einen erstaunlichen Trompe-l’oeil, den Fragonards Sohn, der junge Alexandre, im Alter von dreizehn Jahren hervorgebracht hätte.

Internationales Parfüm Museum:
Das International Perfume Museum ist einzigartig und die erste öffentliche Einrichtung, die sich dem Schutz und der Förderung des Welterbes von Gerüchen, Aromen und Düften widmet. Das Museum zeichnet die Entwicklung der Techniken und die 4.000 Jahre Parfümgeschichte nach, zu denen Grasse maßgeblich beigetragen hat. Es wurde zwischen 2007 und 2008 renoviert und vergrößert (Fläche verdoppelt).

Das 1989 gegründete und 2008 renovierte Internationale Parfümmuseum befindet sich natürlich in Grasse, der Wiege der Luxusparfümerie. Das International Perfume Museum ist einzigartig und die erste öffentliche Einrichtung, die sich dem Schutz und der Förderung des Welterbes von Gerüchen, Aromen und Düften widmet.

Das International Perfume Museum ist ein lebendiger Ort der Erinnerung und befasst sich mit der Geschichte des Parfums unter verschiedenen Gesichtspunkten: Rohstoffe, Herstellung, Industrie, Innovation, Handel, Design, Marketing, Verwendung. Das Parfüm drückt sich auch in fabelhaften Objekten aus fünf Kontinenten aus, wie Kunstwerken, Textilien, archäologischen Zeugen … Das Internationale Parfümmuseum ist auch ein gewagtes Architekturprojekt von Frédéric Jung, das um einen Wall aus dem 14. Jahrhundert und das Pontevès-Herrenhaus gebaut wurde, dh 3.500 m2 mit Gärten und Terrassen in einer außergewöhnlich landschaftlich gestalteten Umgebung.

Kommunizieren, behandeln, verführen …
Dies sind die Hauptaufgaben des Parfüms und die drei Achsen der Präsentation der Kollektionen im MIP und im Jardins du MIP.

Kommunizieren: In der Antike kommunizieren wir mit dem Jenseits durch Weihrauch und andere heilige Salben. Heute wird die Kommunikationsfunktion von Parfüm für andere Anwendungen wie das Duftmarketing verwendet.

Behandlung: Im Mittelalter entdeckten wir die therapeutischen Vorzüge von Pflanzen und Gewürzen und legten den Grundstein für die derzeitige Aromatherapie.

Verführen: Ab dem 17. Jahrhundert behauptet sich Parfüm als Kunststück der Verführung, das sich bis zu den kreativen Kompositionen von heute weiterentwickeln wird, getragen von einer immer stärkeren Werbekommunikation.

Kunstmuseum und Geschichte der Provence
Das Museum für Kunst und Geschichte der Provence (mahP) vereint im Hôtel de Clapiers-Cabris wichtige Sammlungen, die sich einerseits dem täglichen Leben in der östlichen Provence seit der Vorgeschichte und andererseits der bildenden Kunst und der Dekoration widmen Kunst vom 17. Jahrhundert bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Es befindet sich in der Villa Clapiers-Cabris, der Heimat der Marquise de Cabris, und präsentiert die Geschichte von Grasse und seiner Region. In einem Nebengebäude des Museums, das sich direkt auf der Straße befindet, befinden sich provenzalische Kostüme und Schmuck aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Dieses regionalistische Museum ist das Werk von François Carnot (1872-1960), Sohn des ehemaligen Präsidenten der Republik, verheiratet in Grasse mit Valentine Chiris, der Tochter des Parfümindustriellen, der den Ursprung der Lösungsmittelextraktion darstellt. Die Schaffung dieses Museums brachte schnell die lokale Elite und eine Reihe von französischen und ausländischen Spendern zusammen. Es basiert auf einer großen Gesellschaft von Freunden des Museums, die Eigentümer der Sammlungen ist und heute die Entwicklung und Aktivitäten des Museums unterstützt. Rund um die regionale Archäologie und die populären Künste und Traditionen, eine Auswahl an Gemälden, Skulpturen, Grafiken, Möbeln, Keramik, Glaswaren, Textilien, Schmuck und Waffen, bildet das Museum die Geschichte der östlichen Provence nach, deren Traditionen fest im täglichen Leben verankert sind die Entstehung starker lokaler Identitäten.

In diesem Herrenhaus, das seine ursprüngliche Verteilung von Zeremonienräumen und privaten Räumen beibehalten hat, finden Rekonstruktionen von Räumen mit gutem Leben und pädagogischen Ausstellungen auf drei nach Süden offenen Ebenen mit Blick auf den Garten harmonisch statt.

Schifffahrtsmuseum – Gedenkadmiral von Grasse
Museum, das dem Leben und der Karriere eines großen Seemanns aus der Provence und seiner Gefährten gewidmet ist: François-Joseph Paul Comte de Grasse (1722-1788). Mit dem Gewinn der Seeschlacht am Chesapeake am 5. September 1781 beendete L’Amiral de Grasse den Unabhängigkeitskrieg der Vereinigten Staaten von Amerika.

Im Erdgeschoss der Villa Fragonard befindet sich seit 2007 das Marinemuseum, das sich zuvor im Hotel Pontevès befand. Dieses Museum widmet sich dem Leben und der Karriere eines großen Seemanns aus der Provence und seiner Gefährten. In den verschiedenen Räumen im Erdgeschoss sind 30 Schiffsmodelle ausgestellt.

Museum für provenzalische Kostüme und Schmuck
Das Herrenhaus von Clapier-Cabris, das früher die Marquise de Cabris, die Schwester von Mirabeau, beherbergt, beherbergt seit 1997 das provenzalische Museum für Kostüme und Juwelen. Es präsentiert eine Privatsammlung (Abhängigkeit des Parfüms von Fragonard), die das zarte Universum der weiblichen Anzüge aus dem 18. Jahrhundert besucht .

Die außergewöhnliche Privatsammlung des Museums wurde von Hélène Costa geduldig zusammengestellt und besteht aus provenzalischen Kostümen und Schmuck aus dem 18. und 19. Jahrhundert: Kleider, Petticoats mit indischen Nähten, Spitzenornamente, Kopfschmuck usw. Diese Kleidung erzählt die Geschichte des Lebens der Provençales, Bauern , Handwerker und Bastidane unserer Region.

Villa-Museum Fragonard
Dieses elegante Landhaus aus dem späten 17. Jahrhundert mit seinem prächtigen Garten beherbergt die Werke des berühmten Malers aus der Grasse Jean-Honoré Fragonard und seiner Nachkommen. Dieser Kantor der tapferen Liebe malte vier großartige Szenen mit dem Titel “Die Spiele der Liebe” für die Gräfin du Barry, die Favoritin des Königs.

Heute schmücken prächtige Nachbildungen dieser Gemälde die Wohnzimmer des Museums. Neben den Originalzeichnungen und Gemälden dieses Künstlers entdecken wir im Treppenhaus eine erstaunliche Trompe-l’oeil-Dekoration, die Alexandre-Évariste Fragonard, dem Sohn von Jean-Honoré Fragonard, zugeschrieben wird und die er im Alter von 13 Jahren hergestellt hätte .

Fragonard Museum – Sammlung Hélène & Jean-François Costa
Das Fragonard Museum befindet sich im Hôtel de Villeneuve, einem prächtigen historischen Gebäude, das im Geiste der großen Grasse-Residenzen aus dem 18. Jahrhundert restauriert wurde. Dieses Museum ist dem berühmtesten Kind der Stadt Grasse, dem Maler Jean-Honoré Fragonard (1732-1806), gewidmet und zeigt rund fünfzehn bedeutende Werke des Künstlers.

Es beherbergt auch eine Sammlung von Gemälden von zwei anderen Künstlern aus Grasse, Marguerite Gérard (1761-1837) und Jean-Baptiste Mallet (1759-1835). Dieses Set ist die zweite französische Sammlung von Werken von Jean-Honoré Fragonard nach der des Louvre und die erste, die die beiden anderen Künstler betrifft.

Konkreter Kunstraum
Das EAC ist ein Zentrum für zeitgenössische Kunst mit einer in Frankreich einzigartigen Sammlung abstrakter Kunst, der Spende Albers-Honegger. Die als National Treasure eingestufte Albers-Honegger-Spende bietet der Öffentlichkeit eine Reihe von 618 Werken, die für die vielfältigen Trends in der geometrischen Abstraktion repräsentativ sind.

Das Hotel liegt im Park des Schlosses, der eac. verteilt sich auf drei Gebäude: die Wechselausstellungen im ersten Stock des Schlosses (erbaut zu Beginn des 16. Jahrhunderts und mit einem in Frankreich sehr seltenen dreieckigen Grundriss), die ständige Sammlung in einem zeitgenössischen Gebäude (2004, Architekten: Annette Gigon und Mike Guyer) und die Bildungswerkstätten unterhalb der Esplanade du Château (1998, Architekt: Marc Barani).

Parfümthema
Das “Know-how in Bezug auf Parfüm im Pays de Grasse” wurde als immaterielles Kulturerbe der Menschheit registriert. Dieses historische Ereignis für Frankreich und für die Weltgeschichte der Parfümerie fand in Port-Louis unter dem Vorsitz von SE Hon Prithvirajsing Roopun, Minister für Kunst und Kultur der Republik Mauritius, in Anwesenheit diplomatischer Vertreter der 178 Unterzeichnerstaaten statt die Konvention über immaterielles Kulturerbe und ICH-Experten aus Ländern, die die Konvention ratifiziert haben.

Der Ansatz wurde vor fast 10 Jahren initiiert, unterstützt von der Living Heritage Association des Pays de Grasse, die alle Praktiker der Branche zusammenbringt, ob sie nun Landwirte der Parfümfabrik, Experten für Rohstoffe oder wieder Parfümeure sind, ohne die Historiker zu vergessen. Wissenschaftler, Forscher… Ein einheitlicher Ansatz, der versucht, eine Anerkennung für die vergangenen Generationen auszudrücken, die so hart daran gearbeitet haben, uns dieses Erbe anzubieten.

Molinard Parfümerie
Betreten Sie mit Leichtigkeit diese wunderschöne Familienbastide … Entdecken Sie die verschiedenen Phasen der Herstellung von Parfums, lebensgroßen Automaten und interaktiven Spielen.

Nur wenige Familienunternehmen gehen mit immer neuer Begeisterung und neuen Anforderungen durch die Jahrhunderte. Maison Molinard wurde 1849 gegründet und ist einer von ihnen. In Grasse, der Welthauptstadt der Parfümerie, rufen fünf aufeinanderfolgende Generationen zu Emotionen auf. Das Haus wird von der höchsten Auszeichnung “Living Heritage Company” als Hommage an sein seltenes und überliefertes Know-how anerkannt und erfindet sich jeden Tag mit der Leidenschaft neu, ein Erbe zu schaffen.

Parfumerie Galimard
Jean de Galimard, Lord von Seranon, verwandt mit dem Grafen von Thorenc, lebte in Grasse, wo er 1747 die Parfumerie Galimard schuf. Als Gründer des Unternehmens der Handschuhhersteller-Parfümeure versorgte er den Hof von Roy Louis “Le Bien-Aimé” mit Olivenölen, Pomaden und Parfums, von denen er der Erfinder der ersten Formeln war. Seit mehr als 264 Jahren setzt die Parfumerie Galimard die Tradition ihres berühmten Gründers fort und setzt die Prozesse fort, die den Ruf ihrer Produkte begründet haben.

Parfümeur – Schöpfer von Parfums in reinster französischer Tradition. GALIMARD hat es geschafft, ein Familienhaus zu bleiben und Handwerkskunst zu einer Quelle zeitgenössischer Kreativität zu machen. Erfahren Sie bei einer kostenlosen Führung durch unsere Fabriken mehr über die Geheimnisse und Techniken der Herstellung. Es werden auch Workshops zur Parfümkreation angeboten.

Fragonard Parfümerie
Blumenfabrik: Die Blumenfabrik ist Parfümerie- und Aromapflanzen gewidmet und von einem herrlichen Garten mit Parfümpflanzen umgeben. Vor den Toren von Grasse ist diese 1986 eingeweihte moderne Fabrik mit sehr modernen Maschinen für die Herstellung und Verpackung unserer Produkte ausgestattet. Entdecken Sie die Geheimnisse unseres Know-hows und unseres Berufs als Parfümeur aus Grasse.

Historische Fabrik: Die historische Fragonard-Fabrik ist eine aktive Produktionsfabrik aus dem 19. Jahrhundert, in der Sie die Schritte zur Herstellung eines Parfums in einer traditionellen und authentischen Umgebung verfolgen können. Im Herzen der Altstadt ist unsere historische Fabrik eine der ältesten in Grasse … In den heutigen Räumlichkeiten befindet sich seit ihrer Entstehung im Jahr 1782 eine Parfümfabrik. Als Hommage an den berühmten Maler Jean-Honoré Fragonard erhielt es 1926 den Namen Parfumerie Fragonard. Seitdem produzieren wir dort jeden Tag unsere Parfums, Kosmetika und Seifen in einem Rahmen, der die Tradition respektiert.

Blumenanbau

Domaine du Mas de L’olivine
Zwei Liebhaber der Erde und der Düfte, Audrey (aus einer Familie von Pflückern seit 4 Generationen) und Thierry BORTOLINI (Gärtner, der die schönsten privaten mediterranen Gärten angelegt hat), öffnen die Türen ihres Familienbesitzes aus dem 18. Jahrhundert: die Domaine du Mas de l’Olivine in Peymeinade (10 Minuten von Grasse entfernt).

Feinschmecker verwandeln ihre Blumen selbst in Süßwaren. Während des ganzen Jahres zeigt Ihnen der Besitzer den Anbau der emblematischen Blüten des Pays de Grasse (Iris, Lys, Rose, Jasmin usw.) mit zahlreichen olfaktorischen und geschmacklichen Überraschungen. Diese Parfümpflanzen werden auf traditionelle Weise inmitten eines Olivenhains mit mehr als 300 Bäumen kultiviert, der der Form der Landschaft folgt: den Terrassen.

La Bastide Isnard
Führung durch ein authentisches Land der Parfümeure. La Bastide Isnard ist einzigartig für seine Umgebung, die aus einem hundert Jahre alten Olivenhain von einem Hektar, natürlichen Quellen, angestammten Untergründen besteht und mit Parfümblumen (Rose, Jasmin, Tuberose, Lavendel usw.) bepflanzt ist, die die Parfümerie so gemacht haben Reich. seit dem 18. Jahrhundert. Hier können Sie das außergewöhnliche Erbe von Grasse, der Welthauptstadt der Parfums, entdecken. Heute wird dieses Anwesen seit mehr als tausend Jahren von den Isnards, Parfümeuren aus Grasse und einer emblematischen Familie der Stadt bewohnt.

Süßwaren Florian
Die Confiserie Florian des Gorges du Loup wurde 1949 gegründet und befindet sich an einem außergewöhnlichen Ort zwischen dem Bach Gorges du Loup und den Bergen des Hinterlandes der Grasse. Die mit antiken Möbeln aus Südfrankreich aus dem 17. und 18. Jahrhundert dekorierten Confiseries Florian haben es geschafft, Tradition, Raffinesse und Aromen zu verbinden. Die Süßwaren von Florian begrüßen das ganze Jahr über Besucher aus aller Welt, um die Herstellung von Spezialitäten aus Südfrankreich zu entdecken.

Erleben Sie die Umwandlung der besten Früchte und der schönsten Blumen der Region in Süßwaren. Im Winter werden Sie die Arbeit von Zitrusfrüchten sehen, die in Marmeladen, Orangenschalen mit verschiedenen Pralinen und dem Zuckerguss von kandierten Früchten umgewandelt wurden. Von Februar bis August sehen Sie die Arbeit des Veilchens, dann verwandeln sich Tangorose, Jasmin und Eisenkraut in köstliche kristallisierte Blumen oder sogar Blumenkonfits zum Vergnügen aller Feinschmecker. Während des ganzen Jahres werden Sie an der Herstellung von hausgemachten Pralinen, Karamellen und sauren Süßigkeiten mit den Aromen der Provence teilnehmen.

Veranstaltungen und Feste
Grasse organisiert das ganze Jahr über Veranstaltungen, Ausstellungen und Konferenzen, vor allem aber in touristischen Zeiten, wobei der Schwerpunkt auf Parfümerie oder lokalen Traditionen liegt.

Das Fête du Jasmine findet Anfang August statt. Es gibt Paraden von Festwagen, Blaskapellen, Feuerwerk und kulturellen Darbietungen rund um das Thema der Jasminblüte. Insgesamt werden 150.000 für die Feier verwendet. Die erste Ausgabe dieses beliebten und touristischen Festivals fand 1946 statt und das Prinzip der Paraden stammt aus dem Jahr 1948.

Die Exporose oder Internationale Rosenausstellung findet im Mai statt. Es gibt Rosenausstellungen aller Art, Märkte, Verkäufe, Stadtrundfahrten, Shows und Wettbewerbe rund um das Thema Rose. Es besteht seit 1972.

Die Bio Grasse findet Anfang September statt. Es gibt einen Markt für Bio-Produkte sowie Veranstaltungen und Ausstellungen rund um ökologischen Landbau, nachhaltige Entwicklung und Ökologie. Die erste Ausgabe stammt aus dem Jahr 1996.

Olivéa findet im Juni statt. Es ist eine Messe, auf der Märkte, Wettbewerbe, Ausstellungen, Debatten, Veranstaltungen, Konferenzen … zum Thema der Olive, aber auch aller lokalen provenzalischen Traditionen stattfinden.

Vénusia oder Internationaler Kongress für Kosmetologie findet im April im Palais des Congrès statt und präsentiert Konferenzen rund um Schönheit und Parfüm.

Der Centifolia-Kongress findet seit 2001 im Oktober statt. Ziel ist es, die Parfümindustrie, den führenden Wirtschaftssektor der Stadt, für den ein Cluster für Wettbewerbsfähigkeit gekennzeichnet wurde, auf Konferenzen vorzustellen.

Das Internationale Symposium für Aromatherapie und Heilpflanzen.

Die Didascalies-Feste finden im Frühjahr statt, normalerweise im Mai. Es ist ein Schultheaterfestival, das fast 20 Truppen (300 Schauspieler) und 10.500 Besucher pro Jahr zusammenbringt. Das Festival wurde 1990 vom Fénelon-Institut ins Leben gerufen und begrüßt neben einheimischen Truppen auch einige ausländische Truppen, die auf Französisch auftreten. Trotz der Schwierigkeiten weigert sich das Organisationsteam (mit Unterstützung der Studenten der großen Festivaltruppe), sich auf ein französisch-französisches Festival zu beschränken. Bis 2011 kämpften die Truppen um die Herausforderung. Die Ungleichheit zwischen den Truppen zwang den Verein jedoch, die Herausforderung zu schließen und das Festival zu einem freundschaftlichen Treffen rund um das Theater zu machen. Die Haupttruppen sind die des Fénelon-Instituts (mit mehr als 500 Schauspielern, Workshops der

Das Festival “The allererste Zeiten” ist ein 1998 gegründetes Filmfestival, das jedes Jahr für eine Woche im April stattfindet. Es wird von der im Juni 1997 geborenen Vereinigung “Cinéma au Parfum de Grasse” organisiert. Während der Woche werden Spielfilme und ein Kurzfilmwettbewerb gezeigt, der mit dem Stiftungspreis Jasmin d’Or ausgezeichnet wird. Es gibt auch einen Videoproduktionswettbewerb, der mit dem Lavandes d’Or-Preis ausgezeichnet wurde. Schließlich sind Treffen zwischen der Öffentlichkeit (einschließlich Schulkindern) und Filmprofis geplant.

Natürliches Erbe

Der Naturpark Préalpes D’azur
Der regionale Naturpark Préalpes d’Azur ist ein bewohntes ländliches Gebiet, aber mit einem fragilen Gleichgewicht, das durch ein gemeinsames Projekt vereint wird. Es ist ein lebendiges und dynamisches Gebiet. Es ist national für den Reichtum seines natürlichen und kulturellen Erbes und für seine Landschaften anerkannt. Dies ist ein Label, das ein außergewöhnliches Gebiet mit einem Projekt zur nachhaltigen Entwicklung belohnt. Es ist vor allem ein Instrument für Fachwissen, Animation, Bildung, Dialog und Vermittlung zum Schutz und zur Verbesserung des Erbes und der lokalen Entwicklung.

Lake Lands
Terre des Lacs ist der ökotouristische Park der Gemeinde Saint-Auban. Am Fuße des Dorfes Saint-Auban im Hochland von Grasse, nur 45 Autominuten von GRASSE entfernt, heißt Sie unser Park im Sommer und Winter willkommen und bietet Aufenthalte im Einklang mit der Natur.

Aktivitäten: Abstieg in die Esteron-Schluchten, Trekking in den Bäumen, Klettern, Reiten, Forellenfischen, Wandern, Schneeschuhwandern … Unterkunft angepasst an jede Anfrage: Solo, Paar, Familie oder Gruppe, Halbpension oder Vollpension. Ein Restaurant – La Source – im Park mit Blick auf die beiden hübschen Seen und das Tal, das für seine herrlichen Sonnenuntergänge bekannt ist.

Die Höhle von Saint-Cézaire
Die Höhle von Saint-Cézaire befindet sich im Land Grasse, etwa fünfzehn Minuten von der Hauptstadt der Parfums entfernt. Die Führung mit Kommentaren in Französisch und Englisch findet über 200 m, fast 40 m unter der Erde, auf einem Kurs statt, der für die ganze Familie leicht zugänglich ist. Bei 15 ° C im Sommer und Winter ist warme Kleidung willkommen und geschlossene Schuhe eignen sich für nassen Boden. Das fabelhafte Schauspiel unterirdischer Reichtümer kann von Raum zu Raum entdeckt werden: majestätische Vorhänge, grandiose Stalaktiten, sternenklare Konkretionen, leuchtende Quallen und eine Soundshow über musikalische Stalaktiten. Entdecken Sie die mediterrane Vegetation, einen Souvenirladen, einen Picknickplatz und einen großen Waldpark von 6 Hektar. Ein ganzjährig zum Mittagessen geöffnetes Restaurant bietet provenzalische Aromen im Dienste der Familienküche.

Dunkle Balsamhöhle
In einem erhaltenen Naturraum, in dem Ziegen und Schafe grasen, im Herzen eines riesigen bewaldeten Kalksteinplateaus mit Blick auf die Schluchten der Haute Siagne, ist seit Tausenden von Jahren ein wahres Juwel der Natur verborgen: die Höhle von Baume Obscure. Dieser unterirdische Hohlraum wurde für das größte Vergnügen von allen bis zu einer Tiefe von sechzig Metern gebaut. Es ermöglicht sowohl im Keller als auch an der Oberfläche die Entdeckung eines außergewöhnlichen Erbes, das für die Kalksteinböden (Karst) des Mittelmeerberges spezifisch ist: bestimmte geologische und mineralische Formationen, paläontologische (Fossilien) und archäologische Schätze (historische und prähistorische Überreste) ), Artenvielfalt (Fauna und Flora). Die Höhle und die umliegenden Naturräume bilden heute eine der ungewöhnlichsten, mysteriösesten und unterhaltsamsten Sehenswürdigkeiten im regionalen Naturpark Préalpes d’Azur.

Das biologische Reservat Monts D’azur
Das Monts d’Azur-Reservat befindet sich in der Stadt Thorenc in den Alpes Maritimes, 40 Minuten von Grasse entfernt. Es ist ein Mosaik aus überraschenden und faszinierenden Umgebungen: felsige Klippen, Rasenflächen, bemerkenswerte Wälder … Betreten Sie das Monts d’Azur-Reservat und entdecken Sie einen außergewöhnlichen Ort, an dem europäische Bisons, Wildpferde, Hirsche, Rehe, Wildschweine, Füchse … europäische Wildtiere in Freiheit leben! Erleben Sie allein oder mit Ihrer Familie ein außergewöhnliches Abenteuer während einer geführten Safari und eines Tauchaufenthaltes neben Patrice und Alena Longour sowie deren Teams von Tierführern.

Mblematische Arten auf dem Gelände vorhanden, können wir das Pferd von European Bison und Przewalski beobachten, das von den Teams von Dr. Longour erfolgreich wieder eingeführt wurde. Diese Wiedereinführung, die sich schnell an diese Umgebung gewöhnt hat, die ihre Vorfahren vor einigen Jahrtausenden betreten haben, hat sich auch erheblich positiv auf die biologische Vielfalt des Gebiets ausgewirkt, mit einer bemerkenswerten Entwicklung der vorhandenen Flora und einer bemerkenswerten Öffnung der Umwelt.

Aktivität

Bummeln
Nehmen Sie sich Zeit, erkunden Sie das Wesentliche zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf Ausflügen. Dem Pays de Grasse mangelt es nicht an Ressourcen oder guten Adressen, um die Freuden zu variieren: Parks und Naturentdeckungen, mittelalterliche Dörfer, Überreste, schattige Grundstücke. Durch den Provence-Markt – eine Mischung aus Farben, Düften und Aromen … konzentrieren unsere Produzenten das Beste aus lokalen Produkten. Machen Sie einen Abstecher zu unseren lokalen Handwerkern und Künstlern. Skulptur, Keramik, Mosaik, Malerei, Holz…, ein Know-how, das von Werkstatt zu Werkstatt entdeckt werden kann.

Verkostung
Teilen Sie unsere Traditionen rund um Olivenöl, Honig, Käse, Bonbons und Blumenbonbons, Schokolade, Craft Beer und alle Spezialitäten, die die Geschmacksknospen von Jung und Alt begeistern werden. Entdecken Sie die beliebtesten Adressen während der Saison, erleben Sie die Atmosphäre der Märkte, ganz zu schweigen von den Geschäften, in denen sich Süße mit Vergnügen reimt!

Wandern oder Radfahren
Zu Fuß, zu Pferd, mit dem Fahrrad können Sie die Schönheit der Natur entdecken, die uns umgibt. Das Pays de Grasse und seine vielen Wege sind Perlen der Natur, die auf dem Weg entdeckt werden können. Vom Canal de la Siagne über die Traverses de Grasse oder sogar den Mont Peygros bis zu den Haut Pays enthüllen die vielfältigen Landschaften des Pays de Grasse ihre Geheimnisse und verführen Sie mit ihrer intensiven Schönheit.

Baden oder Angeln
Das Pays de Grasse bietet Oasen der Frische. Teiche, Flüsse, Hinweise, Schwimmbäder, egal ob Sie mit Freunden, der Familie oder Liebhabern zusammen sind, jeder Ort hat seine Besonderheiten und Überraschungen, einschließlich Angeln und Installieren einer karierten Tischdecke für die Picknickpause.

Golf
Entdecken Sie die Golfplätze in der Umgebung sowie die 35 Golfplätze in der Region Süd mit dem Golfpass Provence Côte d’Azur. Das Pays de Grasse ist das Golfziel erster Wahl und bietet alle Merkmale eines privilegierten Moments. Es verbindet Sportpraxis und Lebenskunst je nach Jahreszeit.

Bewundern
Eine Natur und überraschende Umgebungen, machen Sie einen Abstecher in unsere Höhlen und in unsere Parks und Reservate, es ist sicherlich ein außergewöhnliches und faszinierendes Abenteuer. Das Pays de Grasse bietet durch seine Lage zwischen Meer und Berg einen atemberaubenden Blick auf das Mittelmeer, vom Golf von Napoule, den Lérins-Inseln, den Ausläufern von Tanneron bis zum Saint-Cassien-See und der Kette der Alpen. Route des Arts, Route du Mimosa, Route Napoléon, Route des Clues – alle Routen, die eine unbestreitbare Touristenattraktion darstellen, um den diskreten Charme unserer provenzalischen Dörfer zu entdecken.

Tags: