Geopark

Ein Geopark ist ein einheitliches Gebiet, das den Schutz und die Nutzung des geologischen Erbes auf nachhaltige Weise fördert und das wirtschaftliche Wohlergehen der dort lebenden Menschen fördert. Es gibt globale Geoparks und nationale Geoparks.

Konzepte
Eine UNESCO-Definition des globalen Geoparks ist ein einheitliches Gebiet mit einem geologischen Erbe von internationaler Bedeutung. Geoparks nutzen dieses Erbe, um das Bewusstsein für Schlüsselprobleme der Gesellschaft im Kontext unseres dynamischen Planeten zu fördern. Viele Geoparks fördern das Bewusstsein für geologische Gefahren wie Vulkane, Erdbeben und Tsunamis, und viele helfen bei der Vorbereitung von Strategien zur Katastrophenminderung mit lokalen Gemeinschaften. Geoparks verkörpern Aufzeichnungen vergangener Klimaänderungen und sind Indikatoren für aktuelle Klimaänderungen sowie einen “Best Practice” -Ansatz für die Nutzung erneuerbarer Energien und die Verwendung der besten Standards für “grünen Tourismus”. Die Tourismusförderung in Geoparks als geographisch nachhaltiges und anwendbares Tourismusmodell zielt darauf ab, den geografischen Charakter eines Ortes zu erhalten und sogar zu verstärken.

Geoparks informieren auch über die nachhaltige Nutzung und den Bedarf an natürlichen Ressourcen, ob sie abgebaut, abgebaut oder aus der Umgebung genutzt werden, während gleichzeitig der Respekt für die Umwelt und die Integrität der Landschaft gefördert wird. Geoparks sind keine gesetzgeberische Bezeichnung, obwohl die wichtigsten Stätten des Kulturerbes in einem Geopark häufig unter lokaler, regionaler oder nationaler Gesetzgebung geschützt sind. Der multidisziplinäre Charakter des Konzepts des Geoparks und der Tourismusförderung in Geoparks unterscheidet sich von anderen Modellen des nachhaltigen Tourismus. In der Tat umfasst die nachhaltige Tourismusförderung in Geoparks viele der Merkmale des nachhaltigen Tourismus, einschließlich Geotourismus (Geo-Site-Tourismus: als ein grundlegender Faktor), Community-basierter Tourismus und integrierter Landtourismus (als ein wichtiges Bedürfnis), Ökotourismus und Kulturerbe-Tourismus.

Qualifikation
Das Global Geoparks Network (GGN) ist eine UNESCO-Aktivität, die 1998 gegründet wurde. Laut UNESCO muss ein Geopark, der sich für die Aufnahme in die GGN bewerben soll,:

einen Managementplan haben, der die sozioökonomische Entwicklung auf der Grundlage des Geotourismus fördern soll
demonstrieren Methoden zur Erhaltung und Verbesserung des geologischen Erbes und bieten Möglichkeiten, geowissenschaftliche Disziplinen und breitere Umweltthemen zu lehren
gemeinsame Vorschläge von öffentlichen Behörden, lokalen Gemeinschaften und privaten Interessen, die gemeinsam handeln, zeigen die besten Praktiken in Bezug auf den Schutz des Erdserbes und seine Integration in Strategien für nachhaltige Entwicklung.
Internationale Geopark-Netzwerke

Europäisches Geopark-Netzwerk
Das im Jahr 2000 gegründete Netzwerk umfasste im Juli 2011 43 Geoparks aus 17 Ländern. Ab Juli 2015 sind bereits 65 Geoparks aus 22 Ländern Mitglied des Netzwerks. Derzeit sind sechs deutsche Geoparks Mitglieder des Netzwerks. Es unterstützt seine Mitglieder in der Öffentlichkeitsarbeit und im nachhaltigen Management. Er fördert die gegenseitige Zusammenarbeit seiner Mitglieder, führt gemeinsame Konferenzen für Bildung und Ausbildung durch und fördert sanften Geotourismus in den verbundenen Regionen. Die Mitgliedschaft ist verbunden mit der Mitgliedschaft im Globalen Netzwerk der UNESCO Geoparks.

Globales Netzwerk der Nationalen Geoparks
Die UNESCO unterstützt seit 2002 Initiativen, ein globales Netzwerk nationaler Geoparks (Globales Netzwerk nationaler Geoparks) zu schaffen.

Das Global Network of National Geoparks wurde 2004 gegründet und zielt auf die Förderung eines nachhaltigen Tourismus ab. Das Netzwerk zielt darauf ab, Regionen auf der ganzen Welt zu unterstützen, die ihr herausragendes geologisches Erbe in ein spezifisches sozioökonomisches Regionalentwicklungskonzept integrieren. Diese Strategie sollte gleichermaßen den Schutz und die Nutzung von Geotopen fördern.

UNESCO Globale Geoparks
Im Jahr 2015 hat die UNESCO den UNESCO Global Geopark als dritte Kategorie für die Ausweisung von Stätten (nach den Welterbestätten und Biosphärenreservaten) benannt. Das Netzwerk der Global Geoparks wurde in das “International Geoscience and Geoparks Programme” (IGGP) der UNESCO integriert. Diese Parks sind Mitglieder des 2014 gegründeten Global Geoparks Network

Geologisches Erbe der Geoparks
Wenn man von einem besonderen geologischen Erbe spricht, bezieht man sich auf eine bestimmte Anzahl von Orten von geologischem Interesse, die sich durch Folgendes auszeichnen:

Wissenschaftliches Interesse (Aufzeichnung von Ereignissen und geologischen Prozessen, die es ermöglichen, die Vergangenheit zu verstehen und zu prognostizieren)
Singularität (Orte und einzigartige oder seltene geologische Elemente)
Repräsentativität (Orte und repräsentative Elemente von Materialien, Strukturen und / oder geologischen Prozessen)
Ästhetischer Wert (Schönheit, Spektakulärität, Nervenkitzel)
Didaktischer Wert (Möglichkeit, Materialien, Strukturen und / oder geologische Prozesse zu erklären und zu verstehen)
Jeder Geopark muss Elemente des geologischen Erbes enthalten und diese auf nachhaltige Weise zusammen mit Elementen von archäologischem, ökologischem, historischem oder kulturellem Interesse für Tourismus, Bildung und lokale sozioökonomische Entwicklung nutzen.

Die Geoparks arbeiten eng zusammen, so dass sie ein europäisches Netzwerk (European Geoparks Network) bilden, das es jedem Gebiet ermöglicht, von gemeinsamen Maßnahmen zum Schutz und Management des geologischen Erbes zu profitieren.

Globales Netzwerk und UNESCO
Das Global Geoparks Network (GGN) wird von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) unterstützt. Es gibt auch viele nationale Geoparks und andere lokale Geoparkprojekte, die nicht im Global Geoparks Network enthalten sind.

Die Geoparks-Initiative wurde von der UNESCO ins Leben gerufen, um auf die Notwendigkeit einer internationalen Initiative zu reagieren, die Stätten erkennt, die ein Interesse der Geowissenschaften darstellen. Das Global Geoparks Network zielt darauf ab, den Wert solcher Standorte zu erhöhen und gleichzeitig Arbeitsplätze zu schaffen und die regionale Wirtschaftsentwicklung zu fördern. Das Global Geoparks Network arbeitet in Synergie mit dem Welterbezentrum der UNESCO und dem Weltnetz der Biosphärenreservate von Man and the Biosphere (MAB).

Liste nach Land / Gebiet
Viele der Namen in der folgenden Liste erscheinen in verschiedenen Dokumenten oder Webseiten in leicht unterschiedlichen Formen, insbesondere wenn sie anglisiert wurden. Die Daten des Netzzugangs werden, soweit nicht anders angegeben, von der UNESCO-Website übernommen.

Land / Gebiet Kontinent Geopark Jahr inklusive
Österreich Europa Karnischen Alpen Geopark 2012
Österreich Europa Eisenwurzen 2004
Österreich Europa Erz der Alpen Geopark 2014
Belgien Europa Famenne-Ardenne 2018
Brasilien Südamerika Araripe 2006
Kanada Nordamerika Percé 2018
Kanada Nordamerika Stonehammer 2010
Kanada Nordamerika Tumbler Ridge 2014
China Asien Alxa Wüste 2009
China Asien Arxan 2017
China Asien Wangwushan-Daimeishan 2006
China Asien Danxiashan 2004
China Asien Fangshan 2006
China Asien Funiushan 2006
China Asien Hexigen 2005
China Asien Guangwushan-Nuoshuihe 2018
China Asien Huanggang Dabieshan 2018
China Asien Hongkong 2011
China Asien Huangshan 2004
China Asien Jingpohu 2006
China Asien Keketuohai 2017
China Asien Leye-Fengshan 2010
China Asien Longhushan 2007
China Asien Lushan 2004
China Asien Ningde 2010
China Asien Qinling 2009
China Asien Leiqiong 2006
China Asien Sanqingshan Geopark, Jiangxi 2012
China Asien Shilin 2004
China Asien Songshan 2004
China Asien Taining 2005
China Asien Taishan 2006
China Asien Tianzhushan Geopark 2011
China Asien Wudalianchi 2004
China Asien Xingwen 2005
China Asien Yandangshan 2005
China Asien Yuntaishan 2004
China Asien Zhangjiajie 2004
China Asien Zigong 2008
Kroatien Europa Papuk 2007
Zypern Europa Troodos 2015
Tschechien Europa Böhmisches Paradies 2005
Dänemark Europa Odsherred Globaler Geopark 2014
Finnland Europa Rokua Geopark 2010
Frankreich Europa Massif des Bauges 2011
Frankreich Europa Beaujolais 2018
Frankreich Europa Causses du Quercy 2017
Frankreich Europa Chablais Geopark 2012
Frankreich Europa Haute Provence 2004
Frankreich Europa Luberon 2005
Frankreich Europa Monts d’Ardeche Globaler Geopark 2014
Deutschland Europa Bergstraße-Odenwald 2004
Deutschland Europa Terra Vita 2004
Deutschland Europa Harz Braunschweiger Land Ostfalen 2005
Deutschland Europa Schwäbische Alben 2005
Deutschland Europa Vulkaneifel Geopark 2004
Griechenland Europa Lesbos 2004
Griechenland Europa Chelmos-Vouraikos 2009
Griechenland Europa Psiloritis 2004
Griechenland Europa Sitia Geopark 2015
Griechenland Europa Vikos-Aoos 2010
Ungarn Europa Bakony-Balaton Geopark 2012
Ungarn-Slowakei Europa Novohrad – Geopark von Nograd 2010
Island Europa Katla Geopark 2011
Island Europa Reykjanes Globaler Geopark 2015
Indonesien Asien Batur Geopark, Bali 2012
Indonesien Asien Rinjani Lombok 2018
Indonesien Asien Gunung Sewu Geopark, Java 2015
Indonesien Asien Ciletuh-Palabuhanratu Geopark 2018
Ich rannte Europa Qeshm Insel 2017
Irland Europa Burren und Klippen von Moher Geopark 2011
Irland Europa Kupferküste 2004
Italien Europa Apuanische Alpen 2011
Italien Europa Cilento und Vallo di Diano 2010
Italien Europa Madonie 2004
Italien Europa Beigua Geopark 2005
Italien Europa Geologisch-Bergbaupark von Sardinien 2007
Italien Europa Geopark von Pollino 2007
Italien Europa Adamello-Brenta 2008
Italien Europa Rocca di Cerere 2008
Italien Europa Sesia – Val Grande Geopark 2013
Italien Europa Toskanischer Bergbaupark 2010
Japan Asien Itoigawa 2009
Japan Asien Toya Caldera und Usu Vulkan 2009
Japan Asien Vulkangebiet von Unzen 2009
Japan Asien San’in Kaigan 2010
Japan Asien Muroto 2011
Japan Asien Oki Inseln 2013
Japan Asien Aso 2014
Japan Asien Mt. Apoi 2015
Japan Asien Izu-Halbinsel 2018
Malaysia Asien Langkawi 2007
Mexiko Nordamerika Comarca Minera, Hidalgo 2017
Mexiko Nordamerika Mixteca Alta, Oaxaca 2017
Marokko Afrika M’Goun Globaler Geopark 2014
Niederlande Europa Geopark de Hondsrug 2013
Norwegen Europa Gea Norvegica 2006
Norwegen Europa Magma Geopark 2010
Polen / Deutschland Europa Muskau Bend Landschaftspark 2011
Portugal Europa Naturtejo 2006
Portugal Europa / Afrika Azoren Geopark 2013
Portugal Europa Arouca 2009
Portugal Europa Land der Ritter Geopark 2015
Rumänien Europa Hateg Country Dinosaurier Geopark 2005
Slowenien Europa Idrija 2013
Österreich / Slowenien Europa Geopark Karawanken 2013
Südkorea Asien Cheongsong 2017
Südkorea Asien Jeju Insel 2010
Südkorea Asien Mudeungsan Gebiet 2018
Spanien Europa Baskischer Küsten-Geopark 2010
Spanien Europa Naturpark Cabo de Gata-Níjar 2006
Spanien Europa Zentraler Katalonien Geopark 2012
Spanien Europa Conca de Tremp-Montsec 2018
Spanien Afrika El Hierro Globaler Geopark 2015
Spanien Europa Las Loras Geopark 2017
Spanien Europa Sierra Norte von Sevilla, Andalusien 2004
Spanien Europa Sobrarbe 2006
Spanien Europa Sierras Supeticas Naturpark 2006
Spanien Europa Villuercas Ibores Jara Geopark 2011
Spanien Europa Lanzarote und Chinijos Islands Geopark 2015
Spanien Europa Molina de Aragón – Alto Tajo Geopark 2014
Tansania Afrika Ngorongoro Lengai Geopark 2018
Thailand Asien Satun Geopark 2018
Truthahn Asien Kula vulkanischer Geopark 2013
Vereinigtes Königreich / Irland Europa Marble Arch und Cuilcagh Mountain 2004
Großbritannien Europa North Pennines Area von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit 2004
Großbritannien Europa Fwald Fawr 2005
Großbritannien Europa Nordwestliches Hochland 2005
Großbritannien Europa Englische Riviera 2007
Großbritannien Europa Shetlandinseln 2009
Großbritannien Europa GeoMôn 2009
Uruguay Südamerika Grutas del Palacio Geopark 2013
Vietnam Asien Cao Bang Geopark 2018
Vietnam Asien Dong Van Karst Plateau Geopark 2010