Enzo Ferrari Hausmuseum, Modena, Italien

Das Enzo Ferrari Hausmuseum, auch bekannt unter dem Akronym MEF, ist ein Museum in Modena, das dem Leben und Werk von Enzo Ferrari, dem Gründer des Ferrari-Automobilherstellers, gewidmet ist.

Das MEF ist nicht nur ein Museum, sondern dank einer Mischung aus einzigartigen Zutaten ein packendes und aufregendes Erlebnis. In dem futuristischen Pavillon mit mehr als 2.500 Quadratmetern können Besucher nicht nur die ausgestellten Autos bewundern, sondern auch ein faszinierendes Videoerlebnis genießen, das die magische Geschichte der neun Jahrzehnte von Enzo Ferrari erzählt, die seine Kindheit und seine Entdeckung des Rennsports umfassen der Beginn des 20. Jahrhunderts, seine Jahre als Fahrer, als Gehirn hinter der Scuderia und dann als Konstrukteur und die damit verbundenen Triumphe.

Zusätzlich zu dieser unglaublich bewegenden Erfahrung wurde die ehemalige Werkstatt von Enzos Vater sorgfältig restauriert. Das Gebiet ist in fünf Abschnitte unterteilt: kleinere 1- bis 6-Zylinder, klassische 12-Zylinder, 8-Zylinder, Turbos und schließlich Formel-1-Motoren.

Geschichte
Das Museum wurde am 10. März 2012 von der Enzo Ferrari-Museo-Heimstiftung, dem Schöpfer des Projekts, eingeweiht. Diese Stiftung wurde 2003 durch den Willen der Gemeinde, der Provinz und der Handelskammer von Modena, des Automobile Club of Italy und Ferrari mit dem Ziel gegründet, einen Raum zu schaffen, der der Förderung und Wiederherstellung der Geschichte von Modenas Autofahren gewidmet ist.

Das Renovierungsprojekt wurde von dem Architekten Jan Kaplicky konzipiert, der aufgrund des plötzlichen Verschwindens nicht an der Fertigstellung der Arbeiten teilnehmen konnte – abgeschlossen von seiner Assistentin Andrea Morgante, die für die Unterzeichnung des Innenraums verantwortlich war. Die Realisierung des Projektes kostete rund 18 Millionen Euro.

Die Arbeiten für das Projekt begannen im Jahr 2009 und umfassten neben dem Bau des Museums auch die Renovierung der Hauswerkstatt, in der Enzo Ferrari 1898 geboren wurde und in der er anschließend für insgesamt 5 000 m² arbeitete. einschließlich des Bereichs Cortiliva; 3.000 m² davon umfassen eine Ausstellungsfläche, einen Veranstaltungsraum, ein Klassenzimmer, ein Geschäft und eine Cafeteria.

Das Museum wurde nach ökologischen Nachhaltigkeitskriterien erbaut: Es ist mit einer Erdwärmeheizung und einem Wasserrecyclingsystem ausgestattet, während die riesigen Frontfenster Tageslicht ermöglichen.

Nach einer Umstrukturierung der Museumsräume, die zwischen Januar und Februar 2014 zu einer kurzen Schließung des Gebäudes führte, öffnete das MEF am folgenden 18. Februar seine Türen wieder – gleichzeitig unter der direkten Leitung des Hauses Maranello, das es mit seinem kombinierte historisches Ferrari Museum.

Architektur- und Museumsräume
Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet und das die Form einer Motorhaube hat, ist gelb, um an die Farbe zu erinnern, die Enzo Ferrari als Hintergrund für die berühmte Marke Prancing Horse gewählt hat. es ist in der Tat die institutionelle Farbe der Stadt Modena. Das von der Stiftung zur Identifizierung des Museums ausgewählte Logo ist ein einzelnes grafisches Zeichen, das das charakteristische Merkmal der Unterschrift von Enzo Ferrari mit dem Profil der Ausstellungsgalerie kombiniert.

Die innere Struktur hat wellige und süße Formen. Die Aussteller mit Nachrichten über Leben und Werk von Enzo Ferrari sind weich. Die Besonderheit der inneren Struktur liegt in der Verwendung der weißen Farbe, die die Autos im Museum besser hervorheben und den Ausstellungsraum “neutral” machen soll. Es gibt nur Treppen auf der rechten Seite des Museums, während der Rest der Struktur frei von architektonischen Barrieren ist. Die Maschinen stehen auf Laufbändern, die 50 cm über dem Boden liegen. Diese schwenkbaren ermöglichen eine bessere Sichtbarkeit der Autos für die Öffentlichkeit.

Das MEF war das letzte große Projekt des begabten Architekten Jan Kaplicky vom Londoner Studio Future Systems. Der riesige Pavillon mit einer Reihe innovativer nachhaltiger Lösungen erhebt sich über eine riesige Ausstellungsfläche von 5.000 Quadratmetern, die weder durch Säulen noch durch andere Belastungen eingeschränkt ist. Jeder, der eintritt, taucht sofort in einen Tempel für Autos und ihre Geschichte ein, selbst die Architektur des Gebäudes selbst, inspiriert von den Motorhauben der Rennwagen der 1950er Jahre.

Alle 50 Minuten verwandelt sich dieser einzigartige, makellos weiße Raum in einen umlaufenden Projektionsraum, in dem Bilder der Menschen, die Ferrari und Ferraris Geschichte selbst gemacht haben, an seinen Wänden und Decken vorbeiziehen.

Das Hausmuseum
Einige der Räume des Hauses, in dem Enzo Ferrari 1898 geboren wurde, sind für Besucher geöffnet, ebenso ein Kino, ein schickes Restaurant und ein Geschäft.

Das Museo Enzo Ferrari umfasst auch die ehemalige Werkstatt von Enzo Ferraris Vater, die sorgfältig restauriert wurde und jetzt das Museum für Ferrari-Motoren beherbergt, in dem Besucher die experimentellsten Triebwerke des tanzenden Pferdes sowie die perfekten Motoren für die Rennstrecke und die Straßenfahrzeuge sehen können das hat sowohl Ferrari als auch seine Tifosi so befriedigt.

Ausstellungen
Zu den wichtigsten Ausstellungen im Museum gehörte neben der Dauerausstellung “Maserati 100 – Ein Jahrhundert reiner italienischer Luxus-Sportwagen”, die dem hundertjährigen Bestehen des Hauses in Modena gewidmet war. Es wurde im ersten Halbjahr 2014 eingeweiht und dauerte fast ein Jahr. Es war die wichtigste und vollständigste Überprüfung von Trident-Fahrzeugen, die jemals auf der Welt organisiert wurde.

Zeitlose Meisterwerke
Seit Februar 2019 zeigt der MEF in Modena einige der elegantesten Autos in der Geschichte von Ferrari, Modelle, die auch das Design ihrer Epochen stark beeinflusst haben. Ein ausgeklügeltes Zusammenspiel von endlosen Referenzen und wechselseitigen Einflüssen mit Designikonen sowie mit Legenden von Musik und Bildschirm. Ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Autos zu einem Symbol zeitloser, universeller Schönheit werden können. Eine seltene Art von Schönheit, die Besucher in der Ausstellung “Timeless Masterpieces” entdeckten.

Rot und Pink
Von Februar 2018 bis Januar 2019 war die MEF Gastgeber der Ausstellung “Il Rosso e Il Rosa”, einer Feier der Verbindung zwischen Ferrari und seinen weiblichen Enthusiasten durch Modelle aus all seinen verschiedenen Epochen, die von außergewöhnlichen Frauen aus der Welt von angetrieben wurden Unterhaltung, Sport und Adel.

Fahren mit den Sternen
2017 veranstaltete der MEF eine große Ausstellung mit einigen der beeindruckendsten und repräsentativsten Ferrari-Modelle aus allen Epochen seiner Geschichte: den Autos, die die Herzen der großen Stars der Bühne, des Bildschirms und des Sports eroberten. Die Ferrari-Legende beinhaltet mehr als Rennen, Siege, technische Daten und Automobilausstellungen.

Es ist auch eine Geschichte berühmter Männer und Frauen: berühmte Sportler, Schauspieler, Sänger, Musiker und Fahrer, die im Laufe ihrer eigenen Karriere in den Bann der Traumautos des tanzenden Pferdes gerieten. Stars aus Bühne, Leinwand und Sport vereint die gleiche Leidenschaft für rote Sportwagen. In einigen Fällen war diese Leidenschaft tief und anhaltend, in anderen war es Liebe auf den ersten Blick, so plötzlich und alles verzehrend wie ein Blitz.

Roter Teppich. Das Ferrari Star System
Eine Hommage an die Weltkino und die Ferrari-Showdealer aller Epochen. Im Februar 2016 eröffnete das Museo Enzo Ferrari in Modena offiziell die Ausstellung “Roter Teppich. Das Ferrari Star System”, eine Feier der Welt des Kinos und des Fernsehens, und die Ferraris, die bei so vielen Gelegenheiten die Stars beider waren.

In der Ausstellung war alles zu sehen, von den 308 GTS, die von Magnum PI gefahren wurden, über den Miami Vice Testarossa, den 512 S, der im Film Le Mans zu sehen war, und den 375 America, der von Sofia Loren in Boy on a Dolphin gefahren wurde.

Selbst im Off waren viele Prominente aus der Unterhaltungswelt Ferrari-Anhänger. Paul Newman nahm an hochkarätigen Rennen wie den 24 Stunden von Daytona in einem 365 GTB4 teil, während Steve McQueen eine wahre Flotte von Ferraris besaß, die mittlerweile bei Sammlern sehr gefragt ist. Auch Schauspielerinnen waren gegen den Charme des tanzenden Pferdes nicht immun: Marilyn Monroe verehrte Ferraris und der Star der Ausstellung, das 250 GT Cabriolet Pininfarina in kühler weißer Lackierung, war einer ihrer Favoriten.

Ferraris Hommage an Pavarotti
Zwischen Februar 2015 und Januar 2016 hat das Museo Enzo Ferrari das Treffen zweier weltberühmter Männer nachgebildet, die, obwohl sie sehr unterschiedliche Karrieren gewählt hatten, das gleiche Charisma, den gleichen Erfolg, den gleichen Ehrgeiz und den gleichen Ruhm hatten: Enzo Ferrari und Luciano Pavarotti.

Ferrari wurde 1898 geboren, Pavarotti 1935, daher gab es einen Altersunterschied von 37 Jahren zwischen den beiden Männern. Beide erreichten jedoch ungefähr zur gleichen Zeit den Höhepunkt ihres Ruhms und ihrer Leistung: Als Pavarotti in den 1960er Jahren seine ersten großen Erfolge feierte, bewies Ferrari, der 1947 mit dem Bau von Autos unter seinem eigenen Namen begonnen hatte, sein Talent als Konstrukteur ohne Zweifel auf Strecken auf der ganzen Welt und Verkauf seiner Straßenautos an internationale Prominente. Das Museo Enzo Ferrari schuf diese Hommage an den großen Tenor in Zusammenarbeit mit der Fondazione Luciano Pavarotti.

Jahrhundert rein italienischer Luxus-Sportwagen
Zwischen 2014 und Januar 2015 fand im Museo Enzo Ferrari die Ausstellung „Jahrhundert rein italienischer Luxus-Sportwagen“ zum 100-jährigen Jubiläum von Maserati statt. Obwohl die Marke Trident ursprünglich in der Nähe von Bologna gegründet wurde, zog sie Ende der 1930er Jahre in ein Gebäude in Modena, nur wenige hundert Meter vom Museo entfernt.

Die Ausstellung enthüllte Maseratis faszinierende und wenig bekannte Geschichte, die sich auf die glorreichen Siege der Marke Trident mit Nuvolari, zwei Siege im Indy500, Formel-1-Weltmeistertitel mit Fangio und natürlich auf seine Sportprototyp-Rennfahrer und eleganten Straßen-GTs konzentrierte. Ferraris berühmteste Modelle wurden neben den entsprechenden Maseratis aus den verschiedenen Epochen gezeigt.

Projekt

Fahrsimulation
Das Museo Enzo Ferrari in Modena verfügt über zwei semiprofessionelle Simulatoren, mit denen Besucher die Erheiterung erleben können, einen Ferrari Formel 1-Einsitzer auf einigen der berühmtesten Rennstrecken der Welt zu fahren.

Private Veranstaltungen
Die beeindruckende zentrale Struktur des Museo ist mit hochmodernen audiovisuellen Einrichtungen ausgestattet, mit denen atemberaubende, maßgeschneiderte Abendveranstaltungen erstellt werden können.

Die Ferrari-Museen bieten Besuchern eine einzigartige und ansprechende Gelegenheit, die Geschichte des tanzenden Pferdes und seines Gründers noch einmal zu erleben. Das ‘Ferrari Legend Experience’-Paket des Modena Museums bietet eine besondere Sicht auf die Ursprünge der Legende und ermöglicht es den Besuchern, einige der hervorragenden Fahrzeuge zu entdecken, die die Heimatstadt von Enzo Ferrari weltweit berühmt gemacht haben.

Das Café Giallo Modena
Das Giallo Modena ist täglich von 09.30 bis 18.00 Uhr geöffnet und bietet sowohl ein Restaurant als auch einen Café-Service. Es können auch Arbeitsessen stattfinden.

Geschenkeladen
Das Museo hat auch einen Laden mit einer großen Auswahl an offiziellen Waren und einen Buchladen mit den bemerkenswertesten Ferrari-Veröffentlichungen.

Tags: