Kultureller Tourismus

Kulturtourismus ist der Teil des Tourismus, der sich mit der Kultur eines Landes oder einer Region beschäftigt, insbesondere mit dem Lebensstil der Menschen in diesen geographischen Gebieten, der Geschichte dieser Menschen, ihrer Kunst, Architektur, Religion (en) und anderen Elementen hat geholfen, ihre Lebensweise zu gestalten.

Definition
Der Begriff des Kulturtourismus ist als spezifische soziale Praxis in Tourismuspraktiken und kulturellen Praktiken schwer zu erfassen. Wir können jedoch sehen, dass die gesamte mediatisierte Bilderwelt der verschiedensten Touristenorte (Acapulco, Côte d’Azur, Fjorde von Norwegen, Kenia, Pazifikinseln, Savoyen …) die ganze Welt mit Darstellungen mit einer starken kulturellen Dimension versorgt.

Die World Tourism Organization definiert es eng als “Bewegungen von Personen mit im Wesentlichen kulturellen Motiven wie Studienreisen, Kunst- und Kulturreisen, Reisen zu Festen oder anderen kulturellen Veranstaltungen, Besuchen von Stätten und Denkmälern, Reisen zur Entdeckung der Natur, zum Studium von Folklore oder Kunst und Wallfahrten “.

Die Stärke der Verbindung zwischen Kultur und Tourismus kann im Akt der Freizeit (Freizeit) gefunden werden, weg von seinem Wohnort und getrieben von verschiedenen Motiven (Strand, Entdeckung, Landschaft, Sonne, Geschäft, Pilgerfahrt, Kreuzfahrt, Aufenthalt linguistisch etc.). “Diese sind in einer Auswahl von Reiseziel und Form von Reisen und Aufenthalt verkörpert, die sich beide auf Parameter der Ordnung von Identität, Imagination und Repräsentation beziehen”.

Den Kulturtourismus als eine spezifische Kategorie der Verbindung zwischen Kultur und Tourismus zu betrachten, ist zu bedenken, dass er mit einer bewussten Entscheidung verbunden ist, “sich mit verschiedenen touristischen Mitteln zu kultivieren”. Kurz gesagt, dass es ein Mittel ist, durch das ein Reisender die Erweiterung seines intellektuellen Horizontes suchen wird. Dieses Bewusstsein ist jedoch nicht unbedingt das des Kulturtourismus, der ausdrücklich von dem Individuum formuliert wird, das sich häufig an einfachere Motivationen wie die oben genannten halten wird. Es ist daher eine Frage des Kulturtourismus als eine Kategorie von sozialer Praxis und Nach-Ereignis-Angebot.

Überblick
Kulturtourismus umfasst den Tourismus in städtischen Gebieten, insbesondere historische oder große Städte und ihre kulturellen Einrichtungen wie Museen und Theater. Es kann auch den Tourismus in ländlichen Gebieten umfassen, der die Traditionen indigener kultureller Gemeinschaften (dh Feste, Rituale) und ihre Werte und Lebensweisen sowie Nischen wie Industrietourismus und Kreativtourismus zeigt.

Es besteht Einigkeit darüber, dass Kulturtouristen wesentlich mehr ausgeben als Standardtouristen. Diese Form des Tourismus wird auch in der ganzen Welt populärer und ein kürzlich veröffentlichter OECD-Bericht hat die Rolle hervorgehoben, die der Kulturtourismus bei der regionalen Entwicklung in verschiedenen Weltregionen spielen kann.

Der Kulturtourismus wurde definiert als “die Bewegung von Personen zu kulturellen Sehenswürdigkeiten abseits ihres normalen Wohnortes mit der Absicht, neue Informationen und Erfahrungen zu sammeln, um ihre kulturellen Bedürfnisse zu befriedigen”. Diese kulturellen Bedürfnisse können die Verfestigung der eigenen kulturellen Identität beinhalten, indem die exotischen “Anderen” beobachtet werden.

Ziele
Eine Art des Kulturtourismusziels sind lebendige Kulturräume. Besuch einer anderen Kultur als der eigenen, wie Reisen in ein fremdes Land. Weitere Ziele sind historische Stätten, moderne Stadtviertel, “ethnische Taschen” der Stadt, Messen / Festivals, Themenparks und natürliche Ökosysteme. Es hat sich gezeigt, dass kulturelle Attraktionen und Veranstaltungen besonders starke Magneten für den Tourismus sind. Der Begriff Kulturtourismus wird für Reisen verwendet, die Besuche kultureller Ressourcen umfassen, unabhängig davon, ob es sich um materielle oder immaterielle kulturelle Ressourcen handelt und unabhängig von der primären Motivation. Um das Konzept des Kulturtourismus richtig zu verstehen, ist es notwendig, die Definitionen einer Reihe von Begriffen wie zum Beispiel Kultur, Tourismus, Kulturwirtschaft, kulturelle und touristische Potenziale, kulturelles und touristisches Angebot und andere zu kennen.

Schlüsselprinzipien

Zielplanung
Da die Globalisierung in dieser modernen Zeit stattfindet, wird es immer schwieriger, die wenigen verbleibenden Kulturgemeinschaften auf der Welt zu erhalten. In einer Stammesgemeinschaft ist das Erreichen eines wirtschaftlichen Fortschritts mit minimalen negativen Auswirkungen ein wesentliches Ziel für jeden Zielplaner. Da sie die Kultur der Region als Hauptattraktion nutzen, ist eine nachhaltige Entwicklung der Destination für sie unerlässlich, um die negativen Auswirkungen (dh die Zerstörung der authentischen Identität der Stammesgemeinschaften) aufgrund des Tourismus zu verhindern.

Verwaltungsprobleme
Sicherlich gilt das Prinzip “one size fits all” nicht für die Planung von Destinationen. Die Bedürfnisse, Erwartungen und erwarteten Vorteile des Tourismus unterscheiden sich von Reiseziel zu Reiseziel sehr stark. Dies zeigt sich deutlich in lokalen Gemeinschaften, die in Regionen mit touristischem Potential leben (Destinationen) entwickeln eine Vision für die Art von Tourismus, den sie erleichtern wollen, abhängig von Themen und Anliegen, die sie lösen oder befriedigen wollen.

Ressourcen für die Ressourcenplanung

Planungshilfen
Kultur – das Herz der Entwicklungspolitik
Es ist wichtig, dass der Zielplaner die unterschiedliche Definition von Kultur berücksichtigt, da der Begriff subjektiv ist. Die Interessen der Touristen, wie Landschaften, Seestücke, Kunst, Natur, Traditionen, Lebensweisen und andere mit ihnen verbundene Produkte – die im weitesten Sinne als kulturell eingestuft werden können – zu befriedigen, ist eine erste Überlegung, da sie die Anfangsphase von die Entwicklung eines kulturellen Reiseziels.

Die Qualität des Dienstes und der Destination, die nicht nur vom kulturellen Erbe abhängt, sondern vor allem auch vom kulturellen Umfeld, kann durch die Festlegung von Kontrollen und Richtlinien, die die Gemeinschaft und ihre Interessengruppen regeln, weiterentwickelt werden. Es ist daher sicher zu sagen, dass der Planer mit der unterschiedlichen Bedeutung der Kultur selbst am Ball sein sollte, da dies die Formulierung von Entwicklungspolitiken antreibt, die eine effiziente Planung und kontrolliertes Wachstum beinhalten (zB strikte Politik zum Schutz und Erhalt der Gemeinschaft). .

Lokale Gemeinschaft, Touristen, das Ziel und nachhaltiger Tourismus
Während die Befriedigung der Interessen und Forderungen der Touristen oberste Priorität haben muss, ist es auch dringend notwendig, die Teilsysteme der Destination (Bewohner) neu zu beleben. Der Entwicklungsdruck sollte antizipiert und auf ein Mindestmaß begrenzt werden, um die Ressourcen des Gebiets zu erhalten und eine Sättigung der Destination zu verhindern, um das Produkt und die Bewohner nicht entsprechend zu missbrauchen. Der Plan sollte die Einheimischen zu seinem Gewinn einbeziehen, indem er sie ausbildet und anwendet und sie dabei ermutigt, am Reisegeschäft teilzunehmen. Reisende sollten sich nicht nur über das Ziel bewusst sein, sondern auch darum, wie sie ihren Charakter erhalten und gleichzeitig ihre Reiseerfahrung erweitern können.

Forschung zum Tourismus
Internationaler Tourismus verändert die Welt. Das Centre for Tourism and Cultural Change (CTCC) ist international führend im Bereich Tourismus für kritische Forschung in Bezug auf die Beziehungen zwischen Tourismus, Touristen und Kultur.

Datenquellen
Der Kern der Aufgabe eines Planers besteht darin, einen geeigneten Planungsprozess zu entwickeln und die Entscheidung der Gemeinde zu erleichtern. Durch verschiedene technische Untersuchungen und Analysen werden umfangreiche Informationen bereitgestellt, die eine entscheidende Anforderung darstellen. Hier sind einige hilfreiche Werkzeuge, die von Planern häufig verwendet werden, um sie zu unterstützen:

Wichtige Informanteninterviews
Bibliotheken, Internet und Umfrageforschung
Volkszählung und statistische Analyse
Räumliche Analyse mit Geographischen Informationssystem (GIS) und Global Positioning System (GPS) Technologien
Schlüsselinstitutionen
Beteiligte Strukturen werden in erster Linie von den lokalen Behörden der Regierung und dem offiziellen Fremdenverkehrsamt oder Rat unter Beteiligung von verschiedenen NGOs, Vertretern der Gemeinschaft und der indigenen Bevölkerung, Entwicklungsorganisationen und Akademien anderer Länder geleitet. asd

Fallstudie: Bergregionen Zentralasiens und im Himalaya
Der Tourismus kommt in die ehemals isolierten Bergregionen Zentralasiens, den Hindukusch und den Himalaya. Seit so vielen Jahren für Besucher aus dem Ausland geschlossen, zieht es jetzt [wann?] Eine wachsende Zahl von ausländischen Touristen durch seine einzigartige Kultur und natürliche Schönheit an. Doch während dieser Zustrom von Touristen der lokalen Bevölkerung wirtschaftliche Möglichkeiten und Beschäftigung bringt und dazu beiträgt, diese wenig bekannten Regionen der Welt zu fördern, hat er auch Herausforderungen mit sich gebracht: um sicherzustellen, dass er gut verwaltet wird und seine Vorteile werden von allen geteilt.

Als Antwort auf dieses Anliegen organisierten sowohl die norwegische Regierung als auch die UNESCO ein interdisziplinäres Projekt mit dem Titel “Entwicklung von Kultur und Ökotourismus in den Bergregionen Zentralasiens und des Himalaya – Projekts” Förderung der Zusammenarbeit zwischen lokalen Gemeinschaften, nationalen und internationalen NRO und Reiseagenturen, um die Rolle der lokalen Gemeinschaft zu stärken und sie umfassend in die Beschäftigungsmöglichkeiten und Einkommen schaffenden Aktivitäten einzubeziehen, die der Tourismus mit sich bringen kann. Zu den Projektaktivitäten gehören die Ausbildung lokaler Reiseleiter, die Herstellung hochwertiger Handwerksprodukte und die Förderung von Eigenheimaufenthalten und Übernachtungen mit Frühstück.

Ab sofort greift das Projekt auf das Fachwissen internationaler NRO und Tourismusfachleute in den sieben teilnehmenden Ländern zurück und leistet einen praktischen und positiven Beitrag zur Linderung der Armut, indem es lokalen Gemeinschaften hilft, das Tourismuspotenzial ihrer Region optimal zu nutzen und gleichzeitig das Umwelt- und Kulturerbe der betreffenden Region schützen.

Arten von Kulturtourismus
Ethnographisch: Verbunden mit den Bräuchen und Traditionen der Menschen (man kann es auch als Volkstourismus bezeichnen, wenn es sich auf lokale Feste und Bräuche spezialisiert hat).
Literarisch: motiviert durch Orte oder Ereignisse bibliographischer oder biographischer Natur. Sie nehmen gewöhnlich ein berühmtes Reisebuch, eine Autobiographie oder einen Klassiker, wie die Odyssee oder die Ilias von Homer als Führer; die Geschichten von Heródoto; der Don Quijote von Miguel de Cervantes oder der Ulysses von James Joyce.
Kinematographisch: Motiviert durch den Besuch von Orten und Orten, an denen bestimmte Filme gedreht wurden.
Begräbnis: motiviert durch den Besuch von Friedhöfen, in denen berühmte Persönlichkeiten begraben wurden, oder in denen Gräber von renommierten Architekten gebaut wurden.
Ausbildung: Verbunden mit dem Studium, hauptsächlich mit Sprachen (auch Sprachetourismus genannt).
Wissenschaftlich: Es ist ein touristisches Angebot für Forscherteams oder für die Teilnahme an großen Veranstaltungen, die Wissenschaftler auf der ganzen Welt zusammenbringen oder Forschung betreiben.
Kultur: organisierte Ausflüge zu Museen oder zu den so genannten archäologischen Parks, wie Pompeji und Herculaneum, etc …
Gastronomisch: Verbunden mit dem traditionellen Essen des Reiseziels.
Önologisch: Verbunden mit den Weinen eines Gebiets (auch Weintourismus genannt).
Ökotourismus. Es ist der Zweck, die Naturwunder der Berge, Wälder, Flüsse, Seen, Höhlen, Vulkane, heiße Quellen und so weiter zu kennen. Es wird normalerweise in Naturparks gemacht.
Ländlicher Tourismus: Ein altes Haus wird auf dem Land in einer natürlichen Umgebung von Berg oder Wald oder ländlich gemietet.
Jagd: Touristen suchen exotische Tiere auf Fotosafaris oder in Konserven anderer Länder; Damit verwandt ist die Fischerei, die auf der Suche nach neuen Fischarten zu fremden Flüssen oder Seen zieht. Expeditionen werden auch für die Jagd auf den Fuchs oder für die Stierkampfmessen organisiert.
Industrial: motiviert durch den Besuch in Fabriken und Industriezentren.
Sport: Menschen kommen, um Sportwettkämpfe wie die Olympischen Spiele, die Winterspiele, Weltcups oder Spiele ihrer Mannschaften in anderen Ländern zu sehen. Entweder sie gehen zu prestigeträchtigen Reitturnieren oder zu Wintersportorten in Skigebieten. “Rodeo und Stierkämpfe haben hier auch ihren Platz.
Religiös. Wallfahrten für religiöse Feste oder heilige Städte wie Rom, Jerusalem oder Santiago de Compostela. Besuche in Heiligtümern wie dem von oder
Backpacker oder Espadrille. Verbunden mit Wandern und Wandern, ist Tourismus Povera oder Essentizist, die eine große Tour in den wirtschaftlichsten Bedingungen möglich und in absoluter Freiheit im Freien macht, meiden Reisebüros; der Tourist bekommt einen guten Rucksack und gute Schuhe und geht überall spazieren, schläft im Freien, an Stränden, auf Campingplätzen, in Schutzhütten oder in Schlafsäcken, auf dem Boden lagern (Biwak) und im Extrem durch per Anhalter fahren, durch Bus, mit dem Van oder mit dem Zug, normalerweise als Gruppe.
Verspielt, mit dem Ziel, Vergnügungsparks wie Disneyland und andere oder Casinos wie Monaco oder Las Vegas zu besuchen. Ausflüge werden auch organisiert, um große Rockmusikkonzerte zu besuchen.
Gesundheit . Touristen besuchen Heiligtümer wie die Jungfrau von Fatima oder die Jungfrau von Lourdes aus gesundheitlichen Gründen oder Heilbäder in ganz Europa aus gesundheitlichen Gründen. Es wird normalerweise von älteren Touristen kultiviert.

Statistiken
Viele Reiseveranstalter sind auf Kulturtourismus spezialisiert. Diese Form des Tourismus wird zunehmend für und in europäischen Ländern und für Ziele außerhalb Europas entwickelt. Meist kleinere, spezialisierte Reiseunternehmen bieten professionell geplante und von geschulten Reiseleitern geführte Führungen für Interessierte an. In kleinen Gruppen werden fremde Länder oder bisher unerforschte Regionen erforscht. So gibt es Studienreisen für fast jedes Thema. Der Preis ist in der Regel höher als bei Pauschalreisen, da der Reisende mehr betreut und beraten wird. Zunehmend wichtig sind Wanderungen. Ein wesentliches Ziel dafür ist ein ökologisch nachhaltiger Tourismus.

Strategische Planung ist von besonderer Bedeutung für die Ausarbeitung eines kulturtouristischen Angebots. Zum Beispiel fördert eine Orientierung auf der Angebotsseite oder auf den authentischen, kulturellen, endogenen Ressourcen einer Destination einen sanften und nachhaltigen Kulturtourismus, der vor allem auf lange Sicht höhere Erträge verspricht, während er sich auf der Nachfrageseite und auf der inszenierten Kultur orientiert Angebot an eine größere Besucherschicht und zielt somit auf kurzfristige hohe Rentabilität. Lokale Volkshochschulen bieten Bildungs- und Studienreisen in Zusammenarbeit mit Reisebüros an. Ihre Qualität sollte durch die Qualitätsrichtlinien der Dachorganisation der deutschen Volkshochschulen gesichert werden.

Die Bedeutung des Kulturtourismus in Europa zeigt sich am Anteil von 23,5% aller Touristenankünfte. 31 Millionen Touristenankünfte werden als “allgemeine Kulturtouristen” eingestuft, die restlichen 3,5 Millionen gelten als spezifische Kulturtouristen.
Ein besonderer Fall ist die Suche nach Kirchen, Klöstern und ähnlichem. ein. religiöse Gebäude und die Verwendung von Wallfahrten durch lokale Fremde. Dieses Verhalten kann (und sollte) durch die Bildung des “spirituellen Tourismus” entstehen.