Häkeln

Häkeln ist ein Verfahren zum Herstellen von Stoff durch Ineinandergreifen von Garnschlingen, Fäden oder Strängen aus anderen Materialien unter Verwendung eines Häkelnadels. Der Name leitet sich vom französischen Begriff Häkeln ab und bedeutet “kleiner Haken”. Diese bestehen aus Materialien wie Metall, Holz oder Kunststoff und werden kommerziell hergestellt und in Handwerksbetrieben hergestellt. Der entscheidende Unterschied zwischen Häkeln und Stricken, abgesehen von den für ihre Herstellung verwendeten Arbeitsgeräten, besteht darin, dass jede Masche beim Häkeln abgeschlossen ist, bevor die nächste beginnt, während das Stricken eine große Anzahl von Maschen gleichzeitig offen hält. (Variantenformen wie tunesische Häkel- und Besenstäbchenspitze halten mehrere Häkelstiche gleichzeitig offen.)

Etymologie
Das Wort “Häkeln” leitet sich vom Alten Französischen Häkeln ab, einer Verkleinerung der Croche, wiederum vom germanischen Krokodil, die beide “Haken” bedeuten. Es wurde beim französischen Klöppeln aus dem 17. Jahrhundert verwendet, Häkelarbeiten bezeichnet einen Stich, der zum Zusammenfügen von einzelnen Stücken verwendet wird, und Häkeln danach, sowohl eine bestimmte Stoffart als auch die Hakennadel, mit der er hergestellt wurde. Obwohl bekannt ist, dass der Stoff im gegenwärtigen Sinne nicht gehäkelt wird, erscheint eine genealogische Beziehung zwischen den Techniken, die diesen Namen teilen, wahrscheinlich.

Ursprünge
Gestrickte Textilien überleben von frühen Zeiten, aber der erste substantielle Beweis für gehäkelte Stoffe bezieht sich auf sein Aussehen in Europa im 19. Jahrhundert. Frühere Arbeiten, die als Häkeln identifiziert wurden, wurden im Allgemeinen mit Nålebinding hergestellt, einer anderen Schlaufengarnmethode.

Die erste bekannte veröffentlichte Anleitung zum Häkeln, die diesen Begriff explizit verwendet, um das Handwerk im gegenwärtigen Sinn zu bezeichnen, erschien 1823 in der niederländischen Zeitschrift Penélopé. Dazu gehört eine Farbtafel mit fünf verschiedenen Taschenarten, von denen drei mit Seidenfaden gehäkelt werden sollten. Die erste ist “einfaches offenes Häkeln” (häkeln einfaches Ajour); ein Geflecht aus Kettenstichbögen. Der zweite Teil (hier abgebildet) beginnt in einer halboffenen Form (Demi Jour), bei der sich Kettenstichbögen mit gleich langen Segmenten aus Maschenhäkelarbeit abwechseln und mit einem Stern aus “Doppelhäkelstichen” (dubbelde hekelsteek) schließen : Doppelhäkelarbeit in britischer Terminologie; Einzelhäkelarbeit in den USA. Der dritte Geldbeutel ist vollständig in Doppelhäkelarbeit gefertigt. Die Anweisungen schreiben die Verwendung einer Rollnadel vor (siehe Abbildung unten) und führen eine Reihe von dekorativen Techniken ein.

Der früheste englische Hinweis auf Kleidungsstücke, die aus Stoff hergestellt wurden, der durch Schlingen von Garn mit einem Haken – Schäferstricken – hergestellt wurde, ist in The Memoirs of a Highland Lady von Elizabeth Grant (1797–1830). Der Zeitschrifteneintrag selbst stammt aus dem Jahr 1812, wurde jedoch erst zwischen 1845 und 1867 in seiner später veröffentlichten Form festgehalten, und das eigentliche Datum der Veröffentlichung war 1898. Trotzdem beschreibt und illustriert der Band von 1833 von Penélopé einen Hirtenhaken , und empfiehlt die Verwendung für das Häkeln mit gröberem Garn.

1842 heißt es in einem der zahlreichen Bücher über Häkeln, die in den 1840er Jahren auftauchten:

Häkelnadeln, manchmal auch Hirtenhaken genannt, bestehen aus Stahl, Elfenbein oder Buche. Sie haben an einem Ende einen Haken, der in der Form einem Angelhaken ähnelt, durch den die Wolle oder Seide gefangen und gezogen wird Diese Instrumente sind in verschiedenen Größen zu beschaffen … ”
Zwei Jahre später schreibt derselbe Autor:

“Häkeln”, eine Strickart, die ursprünglich von den Bauern in Schottland mit einer kleinen Hakennadel, einem Hirtenhaken, praktiziert wurde, hat in den letzten sieben Jahren, vor allem durch Geschmack und Mode, den Vorzug vor allen anderen Ornamenten erhalten eine ähnliche Art. Sie leitet ihren heutigen Namen von den Franzosen ab; das Instrument, mit dem sie bearbeitet wird, stammt von ihnen, von ihrer krummen Gestalt, die als “Häkeln” bezeichnet wird. Diese Kunst hat ihren höchsten Grad an Perfektion in erreicht England , woher wurde es umgepflanzt Frankreich und Deutschland und beide Länder haben die Erfindung zwar zu Unrecht zu Recht beansprucht. ”
Ein Anleitungsbuch aus dem Jahr 1846 beschreibt Shepherd oder Single Crochet als das, was im gegenwärtigen britischen Gebrauch entweder als Einzelhäkelarbeit oder als Kurzmaschenhäkelarbeit bezeichnet wird, wobei die US-amerikanische Terminologie immer die letztere verwendet (wobei Einzelhäkelarbeit für die oben erwähnte Verwendung reserviert wird). Es entspricht ebenfalls “Double” und “French crochet”.

Trotz der kategorischen Behauptung eines rein britischen Ursprungs gibt es einen soliden Beweis für einen Zusammenhang zwischen französischer Tambourstickerei und Häkeln. Die frühere Produktionsmethode wurde detailliert in dargestellt 1763 in Diderots Enzyklopädie. Die dort gezeigte Nadelspitze ist von der heutigen Inline-Häkelnadel nicht zu unterscheiden, und der von einem Tuchträger abgetrennte Kettenstich ist ein grundlegendes Element der letzteren Technik. Die Penélopé-Anweisungen von 1823 besagen eindeutig, dass das Rollwerkzeug für das Häkeln verwendet wurde, und das erste der 1840er-Lehrbücher verwendet die Begriffe Tambour und Häkeln als Synonyme. Diese Äquivalenz wird in der 4. Auflage dieses Werkes von 1847 beibehalten.

Die starke Verjüngung des Hirtenhakens erleichtert die Herstellung von Maschenhäkeln, ist jedoch für Stiche, die mehrere Schlaufen am Haken gleichzeitig erfordern, weniger geeignet. Frühe Garnhaken waren ebenfalls kontinuierlich verjüngt, aber allmählich genug, um mehrere Schlaufen aufzunehmen. Die heute übliche Konstruktion mit einem zylindrischen Schaft war größtenteils für Stahlnadeln im Rolladenstil reserviert. Beide Typen verschmolzen allmählich in der modernen Form, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts erschien, einschließlich konischer und zylindrischer Segmente, und der kontinuierlich verjüngte Knochenhaken blieb bis zum Zweiten Weltkrieg in der industriellen Produktion.

In den frühen Lehrbüchern wird häufig auf die alternative Verwendung von “Elfenbein-, Knochen- oder Holzhaken” und “Stahlnadeln in einem Griff” verwiesen, je nach dem zu erstellenden Stich. Mit der gleichnamigen Kennzeichnung von Hirten- und Einzelhäkeln und der ähnlichen Äquivalenz von Französisch- und Doppelhäkeln ist die Vermutung naheliegend, dass Häkeln sowohl in der Tambur-Stickerei als auch im Hirtenstrick verwurzelt ist, was zu Faden- bzw. Garnhäkelarbeit führt. eine Unterscheidung, die noch gemacht wird. Der Ort der Verschmelzung all dieser Elemente – die oben erwähnte “Erfindung” – muss noch bestimmt werden, ebenso wie der Ursprung des Schäfers.

Hirtenhaken werden nach wie vor für lokale Slick-Stitch-Häkel-Traditionen hergestellt. Die Form auf dem beiliegenden Foto ist typisch für die zeitgenössische Produktion. Ein längeres, sich kontinuierlich verjüngendes Design zwischen diesem und dem verjüngten Haken aus dem 19. Jahrhundert wurde auch in früheren Produktionen hergestellt, üblicherweise aus den Griffen von Gabeln und Löffeln.

Irisches Häkeln
Im 19. Jahrhundert als Irland Angesichts der großen irischen Hungersnot (1845–1849) wurde die Häkelspitzenarbeit als Form der Hungerhilfe eingeführt (die Herstellung von gehäkelter Spitze ist eine alternative Möglichkeit, um für verarmte irische Arbeiter Geld zu verdienen). Männer, Frauen und Kinder schlossen sich einer Kooperative an, um Produkte für die Hungerhilfe während der Great Irish Famine zu häkeln und zu produzieren. Es wurden Schulen für das Häkeln unterrichtet. Lehrer wurden ausgebildet und herüber geschickt Irland dieses Handwerk zu lehren. Als die Iren in die USA einwanderten Amerika , sie konnten Häkeln mitnehmen. Mademoiselle Riego de la Blanchardiere wird im Allgemeinen mit der Erfindung von Irish Crochet, dem ersten Musterbuch im Jahr 1846, gutgeschrieben. Irische Spitze wurde in Europa und Frankreich populär Amerika und wurde in großen Mengen bis zum ersten Weltkrieg hergestellt.

Moderne Praxis und Kultur
Mit dem Ende der viktorianischen Ära in den 1890er Jahren änderte sich die Häkelarbeit. Die gehäkelten Spitzen der neuen Edwardianischen Ära, die zwischen 1910 und 1920 ihren Höhepunkt erreichten, wurden in der Textur und den komplizierten Nähten noch aufwendiger.

Die kräftigen viktorianischen Farben verschwanden jedoch, und neue Publikationen forderten weiße oder blasse Fäden, mit Ausnahme von ausgefallenen Geldbörsen, die oft aus bunt gefärbter Seide gehäkelt und aufwändig perlenbesetzt waren. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden weit weniger Häkelmuster veröffentlicht, und die meisten von ihnen waren vereinfachte Versionen der Muster des frühen 20. Jahrhunderts. Nach dem Zweiten Weltkrieg, von den späten 1940er Jahren bis in die frühen 1960er Jahre, stieg das Interesse am Heimhandwerk wieder an, insbesondere am Vereinigte Staaten , mit vielen neuen und einfallsreichen Häkeldesigns, die für bunte Deckchen, Topflappen und andere Haushaltsgegenstände veröffentlicht wurden, sowie Aktualisierungen früherer Veröffentlichungen. Diese Muster erforderten dickere Garne und Garne als in früheren Mustern und enthielten wunderbare bunte Farben. Das Handwerk blieb vorwiegend eine Kunsthandwerkerin, bis in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren die neue Generation von Häkelarbeitern und beliebten Oma-Quadraten aufnahm, ein rundes Motiv mit leuchtenden Farben.

Obwohl das Häkeln einen späteren Rückgang der Beliebtheit erlebte, erlebte das frühe 21. Jahrhundert ein neues Interesse an Kunsthandwerk und Heimwerker sowie große Fortschritte bei der Verbesserung der Qualität und der Garnvielfalt. Es gibt viele neue Musterbücher mit modernen Mustern, die gedruckt werden, und die meisten Garngeschäfte bieten jetzt zusätzlich zu den traditionellen Strickstunden auch Häkelstunden an. Es gibt viele Bücher, die Sie in lokalen Buchhandlungen kaufen können, um sich das Häkeln zu beibringen, ob als Anfänger oder Fortgeschrittene. Es gibt auch viele Bücher für Kinder und Jugendliche, die das Hobby aufnehmen möchten. Filet häkeln, tunesisch häkeln, Gobelin häkeln, Besenstielspitze, Haarnadelspitze, Cro-Hooking und Irish Crochet sind alle Varianten der grundlegenden Häkelmethode.

Auch auf dem Laufsteg erlebt Crochet eine Wiederbelebung. In der Ready-to-Wear-Kollektion von Herbst 2011 von Christopher Kane wird das Oma-Quadrat, eines der grundlegendsten Häkel-Motive, intensiv genutzt. Auf der beliebten Reality-Show Project Runway wurde das Häkeln mehrmals von Designern verwendet. Websites wie Etsy und Ravelry haben es einzelnen Hobbyisten erleichtert, ihre Muster oder Projekte im Internet zu verkaufen und zu vertreiben.

Laneya Wiles veröffentlichte ein Musikvideo mit dem Titel “Straight Hookin ‘”, in dem das Wort “Hookers” gespielt wird. Dieses Wort hat eine doppelte Bedeutung für “einen, der häkelt”, und “eine Prostituierte”.

Materialien
Grundmaterialien für Häkeln sind ein Haken und eine Art Material, das gehäkelt wird, meistens Garn oder Faden. Garn, eines der am häufigsten verwendeten Materialien zum Häkeln, hat unterschiedliche Gewichte, die bei der Verfolgung von Mustern berücksichtigt werden müssen. Zusätzliche Werkzeuge sind praktisch, um Stiche zu zählen, gehäkelten Stoff zu messen oder entsprechendes Zubehör herzustellen. Beispiele dafür sind Kartonausschnitte, die zum Herstellen von Quasten, Fransen und vielen anderen Gegenständen verwendet werden können. ein Pom-Pom-Kreis, der zur Herstellung von Pompons verwendet wird; ein Maßband und ein Maßband, beide zum Messen von gehäkelter Arbeit und zum Zählen von Maschen; ein Reihenzähler; und gelegentlich Kunststoffringe, die für spezielle Projekte verwendet werden. In den letzten Jahren hat sich die Garnauswahl über synthetische und pflanzliche sowie tierische Fasern hinaus entwickelt und umfasst Bambus-, Qiviut-, Hanf- und Bananenstiele, um nur einige zu nennen.

Häkelnadel
Die Häkelnadeln gibt es in vielen Größen und Materialien, wie Knochen, Bambus, Aluminium, Kunststoff und Stahl. Da die Bemessung durch den Durchmesser des Schafts des Hakens kategorisiert wird, zielt ein Crafter darauf ab, Stiche mit einer bestimmten Größe zu erzeugen, um ein bestimmtes Maß zu erreichen, das in einem bestimmten Muster angegeben ist. Wird das Maß mit einem Haken nicht erreicht, wird ein anderer verwendet, bis die Maschen die erforderliche Größe haben. Kunsthandwerker bevorzugen möglicherweise einen Typ von Hakenmaterial gegenüber einem anderen aufgrund von ästhetischem Reiz, Garngleiten oder Handstörungen wie Arthritis, bei denen Bambus- oder Holzhaken gegenüber Metall aufgrund der empfundenen Wärme und Flexibilität während der Verwendung bevorzugt werden. Hakengriffe und ergonomische Hakengriffe sind ebenfalls erhältlich, um Handwerker zu unterstützen.

Stahlhäkelnadeln haben eine Größe von 0,4 bis 3,5 Millimeter oder von 00 bis 16 in Amerikanische Dimensionierung. Diese Haken werden für feine Häkelarbeiten wie Deckchen und Spitzen verwendet.

Aluminium-, Bambus- und Kunststoff-Häkelnadeln sind in Größen von 2,5 bis 19 Millimeter oder in amerikanischen Größen von B bis S erhältlich.

Handwerkerhaken bestehen oft aus handgefertigten Hölzern, die manchmal mit Halbedelsteinen oder Perlen verziert sind.

Die für tunesische Häkelarbeiten verwendeten Häkelnadeln sind länglich und haben einen Stopper am Griffende, während die beidendigen Häkelnadeln an beiden Enden des Griffs einen Haken haben. Es gibt auch einen Doppelhakenapparat, den Cro-Haken, der populär geworden ist.

Ein Haarnadelwebstuhl wird häufig verwendet, um Spitzen- und lange Stiche herzustellen, die als Haarnadelspitze bezeichnet werden. Dies ist zwar kein Haken, aber ein Gerät, das in Verbindung mit einem Häkelnadel zur Herstellung von Stichen verwendet wird.

Werkzeuge
Häkelnadeln gibt es in verschiedenen Größen und Materialien. Am häufigsten werden solche aus Stahl verwendet, insbesondere für Arbeiten mit feinem Baumwoll- und Perlenfaden. Die Aluminiumfäden eignen sich für dickere Fäden und die aus Kunststoff für Fäden mittlerer Wolle.

Es gibt auch handgefertigte Häkelnadeln, die meisten aus Holz geschnitzt und teilweise mit Halbedelsteinen oder -perlen verziert sind.

Garn
Häkelgarn wird in der Regel als Knäuel oder Strang verkauft, es kann jedoch auch auf Spulen oder Kegeln aufgewickelt werden. Stränge und Bälle werden im Allgemeinen mit einem Garnband, einem Etikett, das das Gewicht, die Länge, die Farblosemenge, den Fasergehalt, die Waschanleitung, die empfohlene Nadelgröße, die mögliche Stärke usw. des Garns beschreibt zukünftige Referenz, insbesondere wenn zusätzliche Stränge gekauft werden müssen. In der Regel stellen Häkelgeräte sicher, dass das Garn für ein Projekt aus einer einzigen Farbstofflose stammt. Die Farbcharge gibt eine Gruppe von Strängen an, die zusammen gefärbt wurden und somit genau dieselbe Farbe haben. Stränge aus verschiedenen Farbstofflosen, auch wenn sie sich in der Farbe sehr ähneln, unterscheiden sich in der Regel geringfügig und können einen sichtbaren Streifen erzeugen, wenn sie in vorhandene Werkstücke eingefügt werden. Wenn für ein Projekt nicht genügend Garn einer einzelnen Farbpartie gekauft wird, können manchmal zusätzliche Stränge derselben Farbpartie in anderen Garngeschäften oder online erworben werden.

Die Dicke oder das Gewicht des Garns ist ein wesentlicher Faktor bei der Bestimmung, wie viele Stiche und Reihen erforderlich sind, um einen bestimmten Bereich für ein gegebenes Stichmuster abzudecken. Dies wird auch als Messgerät bezeichnet. Dickere Garne erfordern im Allgemeinen Häkelnadeln mit großem Durchmesser, während dünnere Garne mit dicken oder dünnen Haken gehäkelt werden können. Daher benötigen dickere Garne im Allgemeinen weniger Stiche und damit weniger Zeit, um ein bestimmtes Projekt zu bearbeiten. Die empfohlene Stärke für einen bestimmten Garnballen befindet sich auf dem Etikett, das den Strang umgibt, wenn Sie in Geschäften kaufen. Muster und Motive sind bei dickeren Garnen gröber und erzeugen kräftige visuelle Effekte, während dünnere Garne am besten für raffinierte oder filigrane Musterarbeiten geeignet sind. Garne werden standardmäßig nach Dicke in sechs Kategorien eingeteilt: Superfine, Fine, Light, Medium, Bulky und Superbulky. Die Dicke wird quantitativ anhand der Anzahl der Wicklungen pro Zoll (WPI) gemessen. Das zugehörige Gewicht pro Längeneinheit wird normalerweise in gemessen tex oder Denier.

Vor dem Gebrauch werden die Strümpfe zu Kugeln gewickelt, in denen das Garn aus der Mitte austritt, wodurch das Häkeln erleichtert wird, indem verhindert wird, dass sich das Garn leicht verheddert. Der Wickelvorgang kann von Hand oder mit einem Kugelwickler und schnell durchgeführt werden.

Die Nützlichkeit eines Garns wird anhand verschiedener Faktoren beurteilt, wie z. B. seines Bodens (seiner Fähigkeit, Luft einzufangen), seiner Elastizität (Elastizität unter Spannung), seiner Waschbarkeit und Farbechtheit, seiner Hand (seines Gefühls, insbesondere seiner Weichheit gegenüber Kratzern) und seiner Haltbarkeit Abrieb, seine Beständigkeit gegen Pilling, seine Haarigkeit (Unschärfe), seine Tendenz, sich zu drehen oder aufzudrehen, sein Gesamtgewicht und -gewicht, seine Blockier- und Filzeigenschaften, sein Komfort (Atmungsaktivität, Feuchtigkeitsabsorption, Feuchtigkeitstransporteigenschaften) und sein Aussehen einschließlich dessen Farbe, Glanz, Geschmeidigkeit und Ornamente. Andere Faktoren sind Allergenität, Trocknungsgeschwindigkeit, Beständigkeit gegen Chemikalien, Motten und Mehltau, Schmelzpunkt und Entflammbarkeit, Beibehaltung statischer Elektrizität und die Neigung, Farbstoffe anzunehmen. Die wünschenswerten Eigenschaften können für verschiedene Projekte variieren, so dass es kein “bestes” Garn gibt.

Obwohl das Häkeln mit Bändern, Metalldraht oder exotischeren Filamenten erfolgen kann, werden die meisten Garne durch Spinnen von Fasern hergestellt. Beim Spinnen werden die Fasern so verdreht, dass das Garn unter Spannung bricht; Das Verdrehen kann in beide Richtungen erfolgen, was zu einem Z-Zwirn oder einem S-Zwirn führt. Wenn die Fasern zuerst durch Kämmen ausgerichtet werden und der Spinner ein Streckverfahren mit Kammgarn wie den kurzen Vorwärtszug verwendet, ist das Garn glatter und wird als Kammgarn bezeichnet. Wenn dagegen die Fasern kardiert, aber nicht gekämmt werden und der Spinner eine Wollverformungsmethode wie den langen Rückwärtszug verwendet, ist das Garn fusseliger und wird als Wollspinnerei bezeichnet. Die Fasern, aus denen ein Garn besteht, können Endlosfilamentfasern wie Seide und viele Kunststoffe sein, oder sie können Klammern sein (Fasern mit einer durchschnittlichen Länge, typischerweise einige Inches); Natürlich werden Filamentfasern vor dem Spinnen zu Stapeln zerschnitten. Die Festigkeit des gesponnenen Fadens gegen Bruch wird durch das Ausmaß der Verwindung, die Länge der Fasern und die Dicke des Garns bestimmt. Im Allgemeinen werden Garne stärker mit mehr Verwindung (auch schlechtesten), längeren Fasern und dickeren Garnen (mehr Fasern); Zum Beispiel erfordern dünnere Garne mehr Verdrillung als dickere Garne, um ein Reißen unter Spannung zu verhindern. Die Dicke des Garns kann entlang seiner Länge variieren. Eine Watte ist ein viel dickerer Abschnitt, in dem eine Masse von Fasern in das Garn eingearbeitet ist.

Die gesponnenen Fasern werden im Allgemeinen in tierische Fasern, pflanzliche und synthetische Fasern unterteilt. Diese Fasertypen sind chemisch verschieden und entsprechen jeweils Proteinen, Kohlenhydraten und synthetischen Polymeren. Tierfasern umfassen Seide, aber im Allgemeinen sind lange Haare von Tieren wie Schafe (Wolle), Ziegen (Angora oder Kaschmirziegen), Kaninchen (Angora), Lama, Alpaka, Hund, Katze, Kamel, Yak und Moschusochse (Qiviut). . Zu den für Fasern verwendeten Pflanzen gehören Baumwolle, Flachs (für Leinen), Bambus, Ramie, Hanf, Jute, Brennnessel, Raffia, Yucca, Kokosnussschalen, Bananenstauden, Soja und Mais. Rayon- und Acetatfasern werden auch aus Zellulose hergestellt, die hauptsächlich von Bäumen stammt. Übliche Synthesefasern umfassen Acryle, Polyester wie Dacron und Ingeo, Nylon und andere Polyamide und Olefine wie Polypropylen. Von diesen Arten wird Wolle im Allgemeinen für das Häkeln bevorzugt, hauptsächlich aufgrund ihrer überlegenen Elastizität, Wärme und (manchmal) Filzen; Wolle ist jedoch im Allgemeinen weniger bequem zu reinigen und manche Menschen sind allergisch. Es ist auch üblich, verschiedene Fasern in das Garn einzumischen, z. B. 85% Alpaka und 15% Seide. Selbst innerhalb eines Fasertyps kann es große Unterschiede in der Länge und Dicke der Fasern geben; So werden Merinowolle und ägyptische Baumwolle bevorzugt, weil sie für ihren Typ außergewöhnlich lange, dünne (feine) Fasern produzieren.

Ein einzelnes gesponnenes Garn kann so gehäkelt oder geflochten oder mit einem anderen geflochten werden. Beim Spinnen werden zwei oder mehr Garne zusammengesponnen, fast immer im entgegengesetzten Sinn, aus dem sie einzeln gesponnen wurden; Beispielsweise werden zwei Z-Twist-Garne üblicherweise mit einem S-Twist verflochten. Die gegenläufige Drehung verringert die Tendenz der Garne, sich zusammenzurollen, und erzeugt ein dickeres, ausgewogenes Garn. Plissierte Garne können selbst zusammengelegt werden, um verkettete Garne oder mehrsträngige Garne herzustellen. Manchmal werden die Garne mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten transportiert, so dass ein Garn wie beim Bouclé um das andere herumschlingt. Die einzelnen Garne können vor dem Auftragen separat gefärbt werden, oder danach, um dem Garn ein einheitliches Aussehen zu verleihen.

Das Färben von Garnen ist eine komplexe Kunst. Garne müssen nicht gefärbt werden; oder sie können eine Farbe oder eine große Vielfalt von Farben gefärbt sein. Das Färben kann industriell, von Hand oder sogar von Hand auf das Garn gestrichen werden. Eine große Vielfalt synthetischer Farbstoffe wurde seit der Synthese des Indigofarbstoffs in der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt. es sind jedoch auch natürliche Farbstoffe möglich, obwohl sie im Allgemeinen weniger brillant sind. Das Farbschema eines Garns wird manchmal als Farbverlauf bezeichnet. Veränderte Garne können interessante visuelle Effekte erzeugen, wie z. B. diagonale Streifen.

Verarbeiten
Der gehäkelte Stoff beginnt mit dem Auflegen einer Schlaufenknoten-Schleife auf dem Haken (obwohl andere Methoden, wie z. B. ein magischer Ring oder ein einfaches Umfalten des Garns, verwendet werden können), indem eine weitere Schlaufe durch die erste Schlaufe gezogen wird und dieser Vorgang wiederholt wird eine Kette von geeigneter Länge. Die Kette wird entweder gedreht und in Reihen gearbeitet oder mit einem Maschenstich bis zum Reihenanfang verbunden und in Runden gearbeitet. Runden können auch erstellt werden, indem viele Stiche zu einer einzigen Schleife verarbeitet werden. Stiche werden durch Ziehen einer oder mehrerer Schlaufen durch jede Schlaufe der Kette hergestellt. Am Ende eines Stiches befindet sich immer nur noch eine Schleife am Haken. Die tunesische Häkelarbeit zieht jedoch alle Schlaufen einer ganzen Reihe auf einen langen Haken, bevor sie nacheinander abgezogen werden. Wie beim Stricken kann Häkeln sowohl flach (hin und her in Reihen) als auch rund (in Spiralen, z. B. bei der Herstellung von Rohrstücken) gearbeitet werden.

Arten von Stichen
Es gibt fünf Haupttypen von Grundnähten (die folgende Beschreibung verwendet US-Häkelterminologie, die sich von der Terminologie unterscheidet, die in der verwendet wird Vereinigtes Königreich und Europa ).

Kettenstich – der einfachste aller Stiche und wurde verwendet, um die meisten Projekte zu beginnen.
Slip Stitch – wird verwendet, um Kettenstich zu einem Ring zu verbinden.
Single Crochet Stitch (Doppelhäkelstich in der Vereinigtes Königreich ) – Einfachster Stich für das Einzelhäkelstich-Tutorial
Half Double Crochet Stitch (genannt Half Treble Stitch im Vereinigtes Königreich ) – das Halbdoppel-Häkelanleitung für Zwischenschritte
Double Crochet Stitch (genannt Dreifachstich im Vereinigtes Königreich ) – viele Anwendungen für dieses unbegrenzte Stichmuster
Während der horizontale Abstand dieser Grundstiche gleich ist, unterscheiden sie sich in Höhe und Dicke.

Die fortgeschritteneren Stiche sind häufig Kombinationen dieser Grundstiche oder werden durch Einsetzen des Hakens an ungewöhnlichen Stellen in das Werkstück hergestellt. Zu den fortgeschritteneren Stichen gehören Shell Stitch, V Stitch, Spike Stitch, Afghan Stitch, Butterfly Stitch, Popcorn Stitch, Cluster Stitch und Crocodile Stitch.

Häkeltechnik
Mesh
Es werden vier Grundgeflechte unterschieden, auf denen die Technik basiert: Luftgeflecht, Festnetz, Stäbe (auch ganze Stäbe genannt) und Halbstäbe. Aus den Grundmaschen werden verschiedene Muster erstellt.

Air Mesh
Luftmaschen sind die Grundlage jeder Häkelarbeit, werden aber auch zum Überbrücken (zum Beispiel am Anfang einer neuen Reihe von Sticks) oder in offenen Mustern zum Ausbilden von Schleifen verwendet.

Um eine erste Luftschleife zu häkeln, wird das Garn zu einer Schleife geformt und bringt das zur Kugel führende Garn als neue Schleife nach vorne. Ein neues Luftgeflecht entsteht, indem der Häkelnadel hinter dem Faden von unten geführt und aus der zuvor gebildeten Schlaufe herausgezogen wird.

Durch das Häkeln von Luftmaschen wird eine Luftkette (Schnur) erzeugt, die als Beginn eines rechteckigen Werkstücks verwendet werden kann.

Bei runden Häkelarbeiten können drei oder vier Luftmaschen geschlossen werden, indem die erste Masche (mit einer Kettmasche) durchstochen wird, um einen Ring zu bilden, der dann gehäkelt wird.

Für Luftmasche siehe auch den Knoten Slipstek und für die Stichkette die Kettenstek.

Feste Maschen
Für einen stabilen Stich nähen Sie einen vorhandenen Stich und ziehen eine Schleife heraus. Es gibt jetzt zwei Schlaufen am Häkelnadel. Nun wird das zum Ball führende Garn mit dem Häkelnadel durch beide Schlaufen gezogen. Diese Bindung erzeugt das starke Netz.

Zu Beginn einer Reihe fester Maschen wird normalerweise ein Air-Mesh (auch Drehtasche genannt) gehäkelt, um die erforderliche Höhe zu erreichen.

Erweitertes festes Netz
Für einen längeren, stabilen Stich genäht man einen vorhandenen Stich und zieht eine Schleife heraus. Es gibt jetzt zwei Schlaufen am Häkelnadel. Nun wird der zur Kugel führende Faden mit dem Häkelnadel durch die erste Schlaufe gezogen, es befinden sich noch 2 Schlaufen auf der Nadel. Und wieder wird das zum Ball führende Garn mit dem Häkelnadel durch beide Schlaufen gezogen. Durch diese Entkohlung entsteht das erweiterte feste Netz.

Zu Beginn einer Reihe ausgedehnter fester Maschen wird in der Regel ein Air-Mesh (auch Drehtasche genannt) gehäkelt, um die erforderliche Höhe zu erreichen.

Essstäbchen
Bei einem Stock wird der Faden einmal um den Häkelnadel geschlungen, bevor er wie in den festen Stich eingeführt wird und eine weitere Schlaufe herausgezogen wird. Von den drei Schlaufen auf der Nadel werden im nächsten Schritt nur zwei verkettet. Die verbleibenden zwei Schleifen werden dann abgekettet.

Am Anfang einer Reihe von Stöcken drei Luftstücke häkeln.

Halbe Essstäbchen
Ein halber Stock wird wie ein Stick mit einem Umschlag gestartet, nur dass hier die drei Schlaufen auf einmal angekettet werden.

Ein halber Stock hat die Höhe von etwa zwei Luftmaschen.

Mehrere Essstäbchen
Neben halben Essstäbchen und Essstäbchen gibt es noch Doppelstöcke, Dreifachstöcke usw. Diese werden mit zwei oder mehr Falten gestartet. Beim Abnehmen werden jeweils zwei Schlingen auf eins reduziert. Durch die mehrfache Verkettung werden extra hohe Stäbe erzeugt.

Kettmasche
Bei einem Kettstich wird der Faden auf einmal durch die Punktionsstelle und die Schlaufe an der Nadel gezogen. Auf diese Weise können Maschen auf kürzestem Weg miteinander verbunden werden, beispielsweise beim Schließen einer Luftmaschenkette mit dem Ring. Mit Hilfe von Kettmaschen ist es auch möglich, in Arbeitsrichtung weiter zu häkeln, ohne die Arbeit (wesentlich) zu erhöhen, da Kettmaschen nicht die Höhe eines festen Netzes haben.

Punktionsstelle
Beim Einsetzen des Häkelnadels kann jeweils der hintere oder der vordere Schlingenfaden oder es können beide Schlingenfäden von einem vorhandenen Stich aufgenommen werden. Dies führt zu unterschiedlichen Strukturen im Netz. Für Häkelanleitungen werden auch Air-Mesh-Bögen oder gelegentlich Sticks ohne Durchstechen gehäkelt.

Zunahme und Abnahme
Das Erhöhen, um ein gehäkeltes Teil zu verbreitern, erfolgt durch mehrfaches Einstechen an derselben Stelle, so dass mehrere Maschen auf einen Stich der vorherigen Reihe gesetzt werden.

Eine Erhöhung am Rand ist durch Häkeln einer Luftmaschenkette möglich, die dann gehäkelt wird.

Die Abnahme auf die Verengung eines Häkelteils wird einerseits durch das Überspringen von Stichen verursacht. Bei einigen Stichen werden keine neuen Stiche gebildet, wodurch die Gesamtanzahl der Stiche in der aktuellen Häkelreihe reduziert wird. Sie können auch Stiche zusammenschneiden, um die Anzahl der Stiche zu reduzieren. Der Vorteil der zweiten Variante besteht darin, dass in jede Masche die untere Reihe eingefügt wird, was einem gleichmäßigeren Maschen- und Musterbild entspricht.

Das Abnehmen am Rand erfolgt durch Überhäkeln der ersten Maschen mittels Kettenstichen oder durch Auslassen der letzten Maschen in einer Reihe.

Muster
Das Design von Häkelmustern und beliebigen Werkstückformen wird durch die optionale Kombination verschiedener Grundmaschen ohne Grenzen gesetzt.

Internationale häkeln Begriffe und Notationen
In der englischsprachigen Häkelwelt haben Grundstiche unterschiedliche Namen, die sich von Land zu Land unterscheiden. Die Unterschiede werden normalerweise als UK / US oder British / American bezeichnet. Häkeln wird traditionell aus einem schriftlichen Muster herausgearbeitet, in dem Stiche und Platzierung mit Textabkürzungen kommuniziert werden. Um der Verwirrung beim Lesen von Mustern entgegenzuwirken, wurde ein Diagrammsystem verwendet, das eine internationale Standardnotation verwendet (Abbildung links).

Ein weiterer terminologischer Unterschied wird als Spannung bezeichnet ( Vereinigtes Königreich ) und Anzeige ( UNS ). Einzelne Häkelmaschinen verarbeiten Garne mit lockerem oder festem Halt, und wenn sie nicht gemessen werden, können diese Unterschiede zu erheblichen Größenänderungen in fertigen Kleidungsstücken führen, die die gleiche Anzahl von Stichen aufweisen. Um diese Unstimmigkeit zu kontrollieren, enthalten gedruckte Häkelanweisungen einen Standard für die Anzahl der Stiche über ein Standard-Stoffmuster. Ein einzelner Häkelmacher beginnt mit der Arbeit, indem er ein Testmuster produziert und etwaige Abweichungen durch einen Wechsel zu einem kleineren oder größeren Haken ausgleicht. Nordamerikaner nennen dieses Messgerät und beziehen sich auf das Endergebnis dieser Anpassungen; Britische Häkelmacher sprechen von Spannung, was sich auf den Griff des Handwerkers bezieht, während er Stiche produziert.

Unterschiede und Ähnlichkeiten zum Stricken
Ein offensichtlicher Unterschied ist, dass beim Häkeln ein Haken verwendet wird, während beim Stricken zwei Nadeln verwendet werden. In den meisten Häkeln hat der Handwerker normalerweise nur einen Live-Stich am Haken (mit Ausnahme von tunesischem Häkeln), während ein Stricker eine ganze Reihe von Maschen gleichzeitig aktiv hält. Durchgestrickte Maschen, die ein gestricktes Gewebe entwirren können, beeinträchtigen die Häkelarbeit selten aufgrund eines zweiten strukturellen Unterschieds zwischen dem Stricken und dem Häkeln. Beim Stricken wird jede Masche durch die entsprechende Masche in der darüber liegenden Reihe gestützt, und es wird die entsprechende Masche in der darunter liegenden Reihe unterstützt, wohingegen Häkelstiche nur von den Maschen auf beiden Seiten der Stütze gehalten werden und diese stützen. Wenn ein Stich in einem fertigen gehäkelten Artikel bricht, bleiben die Stiche oben und unten intakt und aufgrund des komplexen Schleifens jeder Masche lösen sich die Stiche auf beiden Seiten kaum, wenn sie nicht stark beansprucht werden.

Runde oder zylindrische Muster sind mit einem normalen Häkelnadel einfach herzustellen, für das Rundstricken sind jedoch entweder Rundnadeln oder drei bis fünf spezielle Doppelnadeln erforderlich. Viele gehäkelten Artikel bestehen aus einzelnen Motiven, die dann entweder durch Nähen oder Häkeln miteinander verbunden werden, während das Stricken gewöhnlich aus einem Stoff wie etwa Entelac besteht.

Freeform crochet ist eine Technik, mit der interessante Formen in drei Dimensionen erstellt werden können, da neue Stiche unabhängig von den vorherigen Stichen fast überall im gehäkelten Teil hergestellt werden können. Dies wird im Allgemeinen dadurch erreicht, dass an beliebigen Orten, die der Handwerker wünscht, Formen oder strukturelle Elemente auf vorhandene gehäkelte Stoffe aufgebracht werden.

Das Stricken kann maschinell erfolgen, während viele Häkelstiche nur von Hand gefertigt werden können. Die Höhe der gestrickten und gehäkelten Maschen ist ebenfalls unterschiedlich: Ein einzelner Häkelstich ist doppelt so hoch wie ein Maschenstich bei gleicher Garnstärke und mit vergleichbarem Durchmesser, und ein doppelter Häkelstich ist etwa viermal so hoch wie ein Maschenstich.

Während das Häkeln größtenteils mit einem Haken gemacht wird, gibt es auch eine Methode zum Häkeln mit einer Strickmaschine. Dies wird Loomchet genannt. Das Maschenhäkeln ist dem Stricken sehr ähnlich. Jede Masche in Slickstichhäkeln wird wie eine gestrickte oder linke Masche geformt, die dann abgebunden wird. Eine Person, die in Maschenhäkelarbeit arbeitet, kann einem Strickmuster mit Strick, Rüschen und Zöpfen folgen und ein ähnliches Ergebnis erzielen.

Es ist eine weit verbreitete Auffassung, dass Häkeln ein dickeres Gewebe als Strickwaren erzeugt, tendenziell weniger “nachgibt” als Strickware und für ein vergleichbares Projekt etwa ein Drittel mehr Garn als Strickwaren verwendet. Dies trifft zwar zu, wenn ein einzelnes Häkelmuster mit einem Stockinette-Muster verglichen wird, das beide aus Garn gleicher Größe und gleicher Nadel / Haken hergestellt wird. Dies gilt jedoch nicht unbedingt für das Häkeln im Allgemeinen. Die meisten Häkeln verwenden weit weniger als 1/3 mehr Garn als vergleichbare Stücke, und ein Häkelgerät kann ein ähnliches Gefühl bekommen und fallen lassen, wenn er einen größeren Haken oder dünneren Faden verwendet. Tunesisches Häkel- und Maschenhäkeln kann für vergleichbare Stücke in manchen Fällen weniger Garn als das Stricken verwenden. Laut Quellen, die behauptet haben, die Behauptung um ein Drittel des Garns getestet zu haben, verbraucht ein einzelner Häkelstich (sc) ungefähr die gleiche Garnmenge wie ein Strumpfmaschenstrick, jedoch mehr Garn als ein Strickmuster. Bei Stichen mit Garnumschlägen wird weniger Garn als bei Einzelhäkeln verwendet, um die gleiche Stoffmenge herzustellen. Clusterstiche, bei denen es sich tatsächlich um mehrere Stiche handelt, benötigen die meiste Länge.

Normale Häkelstiche wie sc und dc erzeugen auch einen dickeren Stoff, eher wie Strumpfmaschen. Dies ist ein Grund, warum sie mehr Garn verwenden. Mit einem Maschenstich kann ein Stoff ähnlich wie ein Halstuch hergestellt werden, das dünner ist und daher weniger Garn benötigt.

Jedes Garn kann entweder gestrickt oder gehäkelt werden, sofern Nadeln oder Haken der richtigen Größe verwendet werden. Die Eigenschaften des Kords sollten jedoch berücksichtigt werden. Zum Beispiel funktionieren luftige, dicke Wollgarne beim Stricken besser, was ihre luftige Struktur nicht zerdrückt, während dünnes und eng gesponnenes Garn dazu beiträgt, die für Amigurumi-Häkeln erforderliche feste Textur zu erreichen.

Nächstenliebe
Es ist sehr üblich, dass Menschen und Gruppen Kleidung und andere Kleidungsstücke häkeln und sie im Krieg an Soldaten spenden. Die Menschen haben auch Kleidung gehäkelt und sie dann für Krankenhäuser, für kranke Patienten und auch für Neugeborene gespendet. Manchmal häkeln Gruppen zu bestimmten Wohltätigkeitszwecken, wie Häkeln für Obdachlosenunterkünfte, Pflegeheime usw.

Es wird immer beliebter, Hüte (allgemein als “Chemo Caps” bezeichnet) zu häkeln und an Krebsbehandlungszentren zu spenden, für diejenigen, die sich einer Chemotherapie unterziehen und daher Haare verlieren. Im Oktober werden rosafarbene Hüte und Schals angefertigt und der Erlös wird an Brustkrebsfonds gespendet. Zu den Organisationen, die sich mit Häkeln als Hilfsmittel für andere Menschen befassen, gehören Knots of Love, Crochet for Cancer und Soldiers ‘Angels. Diese Organisationen bieten nützliche Hilfsmittel für Menschen in Not.

Mathematik und hyperbolisches Häkeln
Häkeln wurde verwendet, um Formen im hyperbolischen Raum zu veranschaulichen, die unter Verwendung anderer Medien schwer zu reproduzieren sind oder bei zweidimensionaler Betrachtung schwer zu verstehen sind.

Die Mathematikerin Daina Taimina verwendete das Häkeln erstmals 1997, um robuste, langlebige Modelle für den hyperbolischen Raum zu erstellen, nachdem Papiermodelle empfindlich und schwer zu erstellen waren. Mit diesen Modellen kann man den Raum drehen, falten und anderweitig manipulieren, um Ideen besser zu verstehen, beispielsweise wie eine Linie im hyperbolischen Raum gekrümmt erscheinen kann, aber tatsächlich gerade ist. Ihre Arbeit erhielt eine Ausstellung des Institute for Figuring.

Beispiele in der Natur von Organismen, die hyperbolische Strukturen aufweisen, umfassen Kopfsalate, Meeresschnecken, Plattwürmer und Korallen. Margaret Wertheim und Christine Wertheim vom Institute for Figuring schufen eine Wanderkunstinstallation des Korallenriffs nach Taiminas Methode. Lokale Künstler werden aufgefordert, ihre eigenen “Satellitenriffs” zu erstellen, die neben dem ursprünglichen Display enthalten sind.

Da hyperbolisches und auf Mathematik basierendes Häkeln immer beliebter wird, gab es mehrere Veranstaltungen, in denen die Arbeit verschiedener Faserkünstler hervorgehoben wurde. Zwei solcher Shows sind die Sant Ocean Hall im Smithsonian in Washington DC und Sticks, Hooks und der Mobius: Stricken und häkeln gehen Sie zerebral an Lafayette Hochschule im Pennsylvania .

Die Architektur
In Style in den technischen Künsten betrachtet Gottfried Semper das Textil mit großem Versprechen und historischen Präzedenzfällen. In Abschnitt 53 schreibt er über den “Maschenstich oder Noeud Coulant: einen Knoten, der, wenn er gelöst wird, das ganze System auflösen wird.” Im gleichen Abschnitt bekennt Semper seine Unkenntnis des Themas Häkeln, glaubt jedoch fest, dass es sich um eine Technik handelt, die als Textiltechnik von großem Wert ist und möglicherweise etwas mehr.

Derzeit ist eine kleine Anzahl von Architekten an dem Thema Häkeln in Bezug auf Architektur interessiert. Die folgenden Veröffentlichungen, Explorationen und Abschlussarbeiten können als Ressource verwendet werden, um zu sehen, wie Häkeln im Rahmen der Architektur verwendet wird.

Emergent Explorations: Analoges und digitales Scripting – Alexander Worden
Forschung und Design: Die Architektur der Variation – Lars Spuybroek
YurtAlert – Kate Pokorny

Garnbomben
In den letzten Jahren wurde in den USA eine Praxis namens Garnbomben oder die Verwendung von gewirktem oder gehäkeltem Stoff zur Modifizierung und Verschönerung der (normalerweise im Freien) Umgebung in den USA entwickelt und verbreitet sich weltweit. Garnbomber zielen manchmal auf vorhandene Graffititeile zur Verschönerung ab. Im Jahr 2010 wurde ein Unternehmen namens “The Midnight Knitter” genannt Westkap Mai . Bewohner wachten auf und fanden gestrickte Cozies, die Äste und Schilder umarmten. Im September 2015 wurde Grace Brett zum “ältesten Garnbomber der Welt” gekürt. Sie gehört zu einer Gruppe von Garn-Graffiti-Künstlern, den Souter Stormers, die ihre örtliche Stadt in verschönern Schottland .