Conté Wachsmalstift

Conté Crayon, ist ein Zeichnungsmedium aus komprimiertem Graphitpulver oder Kohle gemischt mit einer Wachs- oder Tonbasis, quadratisch im Querschnitt. Conté Buntstifte hatten den Vorteil, dass sie kosteneffektiv herzustellen und in kontrollierten Härtegraden leicht herzustellen waren.

Conte’s Bleistift ist eine Gruppe von Kunstmaterialien auf der Grundlage von künstlichem Graphit in Grafiken und Malerei verwendet. Am häufigsten in Form von Buntstiften oder Bleistiften hergestellt. Die Dichte ist schlechter als Graphit, aber härter als Pastelle. Ein bisschen wie Kohle. Verwenden Sie zum Zeichnen Spezialpapier, raue Pappe. Am besten zeigt es alle Vorzüge auf farbigem Papier mit einer strukturierten Oberfläche, auf der deutlich sichtbare Striche zu sehen sind.

Sie wurden 1795 von Nicolas-Jacques Conté erfunden, der die Kombination von Ton und Graphit als Reaktion auf den durch die Napoleonischen Kriege verursachten Graphitmangel schuf. Das englische Parlament führte Ende des 18. Jahrhunderts ein striktes Exportverbot für Graphit ein. Der Künstler und Erfinder von Conte, Nicolas-Jacques, entwickelte auf Wunsch der Nationalversammlung der Französischen Republik einen neuen Bleistift, der den Import von reinem Graphit aus England ersetzen sollte. Die Erfindung ist ab dem 3. Januar 1795 (Patent Nr. 32) patentiert. Kurz nach Erhalt eines Patents für die Herstellung von Bleistiften wurde die Firma “Conté” gegründet, die bis 1979 betrieben wurde, als sie vom Hersteller von Kugelschreibern BiC (Französisch) absorbiert wurde.

Sie werden jetzt mit natürlichen Pigmenten (Eisenoxide, Ruß, Titandioxid), Ton (Kaolin) und einem Bindemittel (Celluloseether) hergestellt.

Conté Buntstifte sind am häufigsten in Schwarz, Weiß und Sanguinetönen sowie Bistré, Grautönen und anderen Farben zu finden. Zur Zeit sind in den USA Sets mit 12 sortierten Hoch- und Querformatfarben sowie ein Skizzierset sowie Sets mit 18, 24 oder 48 Farben erhältlich. In Europa sind 22 weitere Farben verfügbar und die Farben außer Sanguine, Bistré, Grau, Schwarz und Weiß sind als offene Ware erhältlich.

Farbsätze sind besonders nützlich für Feldstudien und Farbstudien. Manche Künstler schaffen mit ihnen ganze Bilder, die sie mehr wie Pastellfarben als wie ein Zeichenmedium verwenden. Sie werden auch oft verwendet, um unter pastellfarbenen Gemälden zu malen oder um erste Schichten zu legen, bevor trockene Pastelle verwendet werden. Die Farbsätze neigen zu sehr hellen Spektraltönen, die sich gut mischen; Sogar der 12 sortierte Farbsatz kann geschichtet werden, um alle gewünschten Farbtöne oder Werte zu erzeugen. Color Conté mischt sich besser auf dem Papier als viele harte Pastellprodukte.

Sie werden häufig auf rauem Papier verwendet, das Pigmentkörner gut hält. Sie können auch auf vorbereiteten grundierten Leinwänden für die Unterzeichnung für ein Gemälde verwendet werden. Durch das quadratische Profil der Stäbe eignen sich die Conté Buntstifte eher für detaillierte schraffierte Arbeiten als für den kühneren Malzeichnungsstil, den weiche Pastellkreiden verlangen.