Bond, Olga Boldyreff, Erarta Museum für zeitgenössische Kunst

“Bindung”. Einzelausstellung von Olga Boldyreff. Olga Boldyreff wurde 1957 in Nantes (Frankreich) in einer Familie russischer Einwanderer geboren. Ihre künstlerische Praxis ist eher eine Suche nach Identität als nur ein Schaffensprozess. Boldyreff ist zwar nicht ganz französisch und nicht ganz russisch, befasst sich aber mit dem Thema zwischenraumliche Beziehungen. Sie sucht nach Treffpunkten zwischen französischer und russischer Kultur sowie zwischen Gegenwart und Vergangenheit ihrer eigenen Familie.

Der Künstler arbeitet mit verschiedenen Materialien: Strickinstallationen, Wandzeichnungen, Drucke und Sticklithografien. In Erarta zeigt sie Arbeiten aus der Vergangenheit und einige neue, speziell für die Ausstellung vorbereitete.

Boldyreff untersucht Beziehungen zwischen verschiedenen Kunstdisziplinen und bezieht sich dabei auf das Volk. Sie misst der traditionellen europäischen Kunst des Strickens, die sie als Metapher der Verkörperung der Zeit verwendet, eine besonders wichtige Rolle bei. Boldyreff spielt Strickvorführungen an öffentlichen Orten: in Bibliotheken, Bussen, in Rathäusern usw. Passanten unterhalten sich normalerweise und schließen sich sogar dem Stricken an, wodurch neue Verbindungen hergestellt werden. So wird aus einer symbolischen Handlung ein immaterielles Ergebnis, das mit der Zeit ebenso an Stärke gewinnt wie eine Spulstelle. Thread ist das wichtigste kreative Symbol des Künstlers. Es ist eine Linie, die das Verstreute verbindet und das Ambivalente zu einem Ganzen verbindet.

Der größte Teil der Ausstellung zeigt gestrickte Skulpturen und Wandinstallationen aus Schnüren, die als Haushaltsgegenstände, architektonische Formen, Pflanzen und Tiere geformt sind. Boldyreffs Kunst ist zunächst eine neue Art der Zeichnung, die räumlich erweitert und ohne übliche Oberfläche ist. Für jede Ausstellung entstehen immer wieder neue Wandgemälde, während Fäden auch nach dem Aufspalten ihre Aufgabe erfüllen. Und wenn sie an einen neuen Ort reisen, werden sie Teil einer totalen Zeichnung, grenzenlos und rahmenlos. In Erarta präsentiert Olga Boldyreff ihre neuen Wandgemälde mit Symbolen von St. Petersburg.

Die Einzelausstellungen des Künstlers fanden bereits 2013 in St. Petersburg im Dostojewski-Museum und 2010 im Anna-Achmatowa-Museum sowie in verschiedenen Museen und Galerien in Europa statt. Ihre Arbeiten werden in den Sammlungen des Kunstmuseums in Calais (Frankreich), des Kunstmuseums in Västerås (Schweden), des Kunstmuseums in Belfort (Frankreich), des Kunstmuseums in Angers (Frankreich) und des Regionalen Fonds für zeitgenössische Kunst in Pas- de-Calais (Frankreich), Regionalfonds für zeitgenössische Kunst in der Loire (Frankreich), Nationalstiftung für zeitgenössische Kunst in Paris (Frankreich) und Französische Nationalbibliothek.

Olga Boldyreff hat eigens für Erarta zwei neue Grafikserien „Don-Loire“ und „Petersburg-Nantes“ geschaffen, zwei solide visuelle Sequenzen französischer und russischer Landschaften. Eine Serie von Stichen „Walking in the City“ (2007) zeigt topografische Karten der Stadtteile Nantes und Pad de Calais, in denen Straßen und Orte russische Namen haben.

Das Ausstellungsprojekt „Bond“ ist eine Polyphonie von Stimmen, die aus der Verbindung von Realem und Imaginärem, der tatsächlichen französischen Erfahrung der Künstler und ihren rekonstruierten russischen Erinnerungen hervorgeht.

Olga Boldyreff
Olga Boldyreff, geboren am 16. September 1957 in Nantes (Loire-Atlantique), ist eine französische Künstlerin. Die polymorphe Künstlerin knüpfte Kontakte zur russischen Avantgarde und den Künstlern des Postminimalismus (Kunst), der Antiform und der Arte Povera.

Erarta Museum für zeitgenössische Kunst
Erarta ist das größte globale Projekt in der russischen Gegenwartskunst, eine unverzichtbare Institution, um einen Einblick in das moderne Russland zu erhalten. Im Herzen von Erarta liegt eine völlig einzigartige Annäherung sowohl an die Kunst als auch an den Betrachter, der Wunsch, ein neues Beziehungssystem zwischen Menschen und Kunst aufzubauen. Der absolute Fokus und die Priorität des Museums konzentrieren sich auf die wichtigste Person in Erarta – den Besucher. Alle Aktivitäten von Erarta zielen darauf ab, die Zahl der Menschen zu erhöhen, die zeitgenössische Kunst schätzen und lieben, denn im Zentrum der Institution steht die Überzeugung, dass die Liebe zur Kunst das Leben jedes Einzelnen interessanter und erfüllender machen und so letztendlich eine Leidenschaft für Kunst verbreiten kann Kunst macht die Welt glücklicher.

Erarta ist Russlands größtes privates Museum für zeitgenössische Kunst, ein Muss, um einen Einblick in das moderne Russland zu erhalten. Die ständige Sammlung mit mehr als 2.800 Werken russischer Künstler sowie mehr als 40 aufregenden Wechselausstellungen, die das Museum jedes Jahr veranstaltet, hat es fest in der Liste der Aktivitäten in St. Petersburg verankert. Das Erarta Museum of Contemporary Art wurde in den Reiseführern von Lonely Planet wiederholt als eine der beliebtesten Touristenattraktionen genannt. zählt zu den Top 10 Museen in Russland auf TripAdvisor; wurde von National Geographic als eines der „5 kulturellen Juwelen“ unter den Orten in St. Petersburg ausgezeichnet und war das erste Museum für zeitgenössische Kunst des Landes, das im Google Arts and Culture Project vorgestellt wurde.

In St. Petersburg ist einer der Flügel des 10.000 m² großen Gebäudes der ständigen Ausstellung der Sammlung des Erarta-Museums gewidmet, des größten privaten Museums in Russland, das 2800 Werke von mehr als 300 Künstlern aus dem ganzen Land enthält. Weitere zwei Flügel sind temporären Ausstellungen gewidmet und werden alle drei Monate komplett gewechselt. Insgesamt finden jedes Jahr über 35 Shows statt. Darüber hinaus gibt es einen multifunktionalen Erarta Stage-Veranstaltungssaal mit einer Maximalbelegung von 800 Personen, in dem jedes Jahr über 300 verschiedene Veranstaltungen wie Theaterstücke, Konzerte und Filmvorführungen sowie Vorträge und Treffen mit renommierten Persönlichkeiten aus Kunst und Mode stattfinden und Design. Erarta ist täglich außer dienstags von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet