Baelo Claudia, Cádiz, Spanien

Die antike römische Stadt Baelo Claudia liegt in der Bucht von Bologna, etwa 22 km nordwestlich der Stadt Tarifa in der Provinz Cádiz (Spanien). Es befindet sich im aktuellen Naturpark der Meerenge. Das Studium seiner architektonischen Überreste zeigt Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. Seinen römischen Ursprung. C. hat schon damals einen großen Reichtum beobachtet, der ihn zu einem wichtigen Wirtschaftszentrum im Mittelmeerraum macht.

Geschichte
Baelo Claudia liegt am Nordufer der Straße von Gibraltar. Die Stadt wurde Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. Als Ergebnis des Handels mit Nordafrika gegründet (es war ein wichtiger Hafen für Tanger, zum Beispiel in Mauretania Tingitana). Es ist möglich, dass Baelo Claudia einige Regierungsfunktionen hatte, aber Thunfischfang, Salzung und die Herstellung von Garum waren die Hauptquellen des Reichtums. Die Stadt war schließlich erfolgreich genug, um den Titel des Municipium von Kaiser Claudius zu erhalten.

Das Leben der Bewohner erreichte im 1. Jahrhundert v. Chr. Und im 2. Jahrhundert n. Chr. Seinen größten Glanz. In der Mitte des 2. Jahrhunderts ging die Stadt jedoch zurück, wahrscheinlich infolge eines großen Erdbebens, das einen großen Teil auslöschte. Neben solchen Naturkatastrophen wurde die Stadt im 3. Jahrhundert von Piratenpiraten, sowohl germanischen als auch barbarischen, besetzt. Obwohl es im späten Jahrhundert eine leichte Renaissance erlebte, war die Stadt im 6. Jahrhundert aufgegeben worden.

Ausgrabungen haben die umfassendsten Überreste einer römischen Stadt auf der gesamten Iberischen Halbinsel mit äußerst interessanten Monumenten wie der Basilika, dem Theater, dem Markt und dem Tempel der Isis offenbart. Die spektakuläre Kulisse im Naturpark El Estrecho ermöglicht es dem Besucher, die Küste von Marokko zu sehen. Ein modernes Besucherzentrum zeigt viele Artefakte und bietet eine umfassende Einführung in die Site. Es bietet auch Parkplätze, Schatten, Toiletten, ein Geschäft und einen schönen Blick auf das Meer. Bürger des Europäischen Wirtschaftsraums haben gegen Vorlage eines Personalausweises freien Eintritt.

Einzelne Räume

Tempel der Isis
70 n. Chr. Gebaut
Tempel mit rechteckigem Grundriss von 29,85 x 17,70 m.

Ursprung
Heiliger Raum, der der Göttin Isis gewidmet ist.

Bemerkungen
Der Tempel wurde der ägyptischen Göttin Isis gewidmet, wie die zwei Inschriften bezeugen, die während der Ausgrabungen auf der Treppe des Tempels gefunden wurden. Der Name der Göttin erscheint auf den Platten der Silhouette der Füße eingraviert, um denjenigen zu unterstützen, der das Opfer bringt.

Der öffentliche Raum des Tempels ist durch einen Portikus geschlossen und in der Mitte befindet sich das Podium mit der Halle der Göttlichkeit. An der Vorderseite dieses Raums befinden sich die für den Kult bestimmten Elemente: der Altar, das Haus, der heilige Brunnen und die Zisterne.
Der private Raum des Tempels ist von dem der Anbetung getrennt und enthält die Räume für den häuslichen Gebrauch der Priester sowie die Präsentation der neuen Initiierten, in denen ihre Rituale durchgeführt wurden.

Wand
In der Zeit von Augustus erbaut und in der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. Im gleichen Layout renoviert und renoviert
Ungefähr 1200 m. des Layouts, das den Umfang der Stadt darstellt.

Ursprung
Es wird geglaubt, dass es keinen rein defensiven Zweck hatte, da es eine Zeit des Friedens für das war, was als Mauer des Prestiges betrachtet wird. Vermutlich bestimmt, um das “Pomoerium” der Stadt zu definieren, die heilige Stadtgrenze der Stadt.

Bemerkungen
In der Mauer sind die Hauptzugänge zur Stadt geöffnet. Auf der Nordostseite, von der sogenannten Puerta de Asido aus, begann die Straße, die zu dieser Stadt (heute Medina Sidonia) führte. Eine weitere Tür öffnete sich in der Vermittlung der Ostwand und gab Zugang zum Theater Decumanus. Ein Stück weiter unten finden wir die Carteia-Tür im Decumanus Maximus. An der Westseite der Mauer ist nur das Gades Gate bekannt, von dem aus auch der Decumanus Maximus zugänglich ist. Die südliche Zone der Mauer, parallel zum Meer, umgibt den Stadtteil Salazonero.

Kapitol
Erbaut zwischen 50 und 70 nach Christus
Alle drei sind fast identisch: A, 20,23 x 8 m; B 20,23 x 7, 42 m; C 20,23 x 8,03 m.

Ursprung
Tempel, die dem Kult der Capitoline-Triade gewidmet sind.

Es befindet sich auf der Nordseite des Forums auf einer Plattform, die gegenüber dem gepflasterten Platz einen Höhenunterschied von fünf Metern aufweist.

Bemerkungen
Diese drei Tempel repräsentieren die offizielle Religion und bilden auch den heiligen Bereich von Baelo. Ihre vorherrschende Situation ist nicht zufällig und symbolisiert die Unterwerfung des administrativen und politischen Lebens der Gottheit, unter deren Schutz sich das Leben der Bürger entwickelt. Der Tempel dient nur als Wohnung für die Statue des Gottes oder der Göttin, während der Kult hauptsächlich im Außenbereich entwickelt wird, insbesondere auf den Altären, die sich am Fuße der Treppe des Zentralgebäudes befinden. In den offiziellen Riten wurde den vergötzten Kaisern eine große Bedeutung beigemessen.

Theater
Sie wurde im ersten Jahrhundert n. Chr. Um das Jahr 60 n. Chr. Erbaut und Ende des zweiten oder frühen Jahrhunderts aufgegeben. III AD

67 m Fassadenlänge von 15 m. Groß.

Ursprung
Das Theater wurde für Theateraufführungen genutzt. Nach seiner Aufgabe wurde sie in spätrömischer Zeit als Nekropole wiederverwendet.

Bemerkungen
Die Verbreitung von Türen und Zugangskorridoren gehorcht der Tatsache, dass die Platzierung der Zuschauer im Theater vorbestimmt war. Die Cavea war in drei halbkreisförmige Sektoren unterteilt: Die Ima Cavea – oder untere Tribüne – war für die herrschenden Klassen der Stadt reserviert, wobei die örtlichen Magistraten neben dem Orchester die ersten Plätze besetzten; der mittlere Cavea – oder Zwischenbleicher – wurde von Kaufleuten und Beamten sowie von freien Bürgern mit höherem Status besetzt; Der obere Teil oder Summa Caveait war den einfachen Leuten, den einfachen Leuten, vorbehalten. Wenn wir berücksichtigen, dass jeder Sektor durch eine kleine Mauer von seinem unmittelbaren Bereich getrennt war, verstehen wir den Grund für das Vorhandensein von so vielen Türen.

An den Seiten des Pulpitum, einem dekorierten Raum, der sich unmittelbar vor der Bühne befindet, befinden sich zwei monumentale Brunnen, deren skulpturaler Teil zwei liegende Satyrn darstellt, die den Brunnen aus ihren unter den Armen liegenden Weinschläuchen Wasser zuführen.

Hinter der Bühne befand sich eine große, reich verzierte Wand – Scaenae Frons -, die als Hintergrund für die Theateraufführung diente und gleichzeitig ein Resonanzbrett herstellte, um die Stimme der Schauspieler zu verstärken und das Publikum zu erreichen.

Forum
Obwohl der Ursprung des Forums von Baelo in der Zeit von Augustus liegen muss, wird der grundlegende Kern des forensischen Gebiets, das wir heute sehen, zwischen 50 und 70 v. Chr. Umgebaut (Herrschaft von Claudius und Nero).
Forensischer Bereich: 75 x 50 m; Forum Platz: 37 x 30 m.

Ursprung
Wesentlicher Raum für die öffentliche Nutzung, Zentrum des bürgerlichen Lebens in all seinen Facetten: politisch, administrativ, juristisch oder religiös.

Mittlerer Stadtteil, zentrale Lage zwischen den Leinwänden der Ost- und Westmauer. Es kommuniziert mit dem Decumanus Maximus auf seiner Südseite.

Bemerkungen
Der forensische Bereich von Baelo Claudia ist vielleicht derjenige, der vollständiger zu uns gekommen ist und der beste Erhaltungszustand der gesamten Halbinsel darstellt.

Nach dem Vorbild Roms war das Forum in allen Städten das Zentrum des bürgerlichen Lebens und der Ort der Begegnung und der Beziehung. Aus diesem Grund befanden sie sich an der Kreuzung der beiden Hauptstraßen der Stadt oder in unmittelbarer Nähe. Grundsätzlich hatte das Forum von Baelo verschiedene Funktionen, unter denen sich die kommerzielle hervorhob. Seit der Mitte des ersten Jahrhunderts verschwindet diese Rolle in allen Städten der westlichen Provinzen der römischen Welt. Das Forum erlangt jetzt ein eher institutionelles, politisches und religiöses Gefühl und verlagert die Geschäftstätigkeit in andere Bereiche, was den Aufbau des Marktes oder “Macellum” von Baelo Claudia erklärt. Die Atmosphäre des Forums in der Antike war geschlossener als wir heute sehen können. Es war ein Raum, der an allen Seiten von großen Gebäuden begrenzt wurde, was einen Raum mit seiner eigenen Entität befürwortete. Die seitlichen Veranden bewachten die Bürger vor dem Wetter.

Markt (Macellum)
Es wurde am Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. Errichtet, als das Forum für kommerzielle Zwecke geschlossen wurde. Im zweiten Jahrhundert nach Christus überleben nur die Geschäfte, die dem Decumanus Maximus ihre Türen öffnen. Bald darauf wurde es völlig aufgegeben.

Ursprung
Markt der Vorräte der Stadt. Im zweiten Jahrhundert werden die Innengeschäfte als Mülldeponie genutzt und in späten Zeiträumen werden Häuser gebaut.

Bemerkungen
Es gibt viele architektonische Elemente: das Pflaster, die Abflüsse, die Stützen, die Pilaster, die Säulen, die Kapitelle usw., die es ermöglichen, ihren ursprünglichen Zustand mit ausreichender Genauigkeit abzuleiten, und die Möglichkeit eines Einfalls zu wagen zukünftige architektonische Restaurierung. Diese Aktion wäre von großem Interesse, wenn man bedenkt, wie wenig Märkte im Rest der römischen Welt intakt sind. Das Gebäude hatte zwei Ebenen. Die Läden waren klein, da die meisten Waren außerhalb von ihnen ausgestellt waren. Das Gebäude hatte Türen, die nachts geschlossen wurden, sowie Geschäfte. Die in der Mitte des Gebäudes vorhandene Äedikule (Kapelle) sollte einer mit dem Handel verbundenen Göttlichkeit, möglicherweise Merkur, gewidmet sein.

Städtische heiße Quellen
Sein Bau kann auf das Ende des 1. Jahrhunderts datiert werden – Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr., Dank der Inschriften der Ziegelsteine. Das Gebäude wurde bis zum Ende des 4. Jahrhunderts n. Chr. Genutzt

32,50 x 13,50 m. Zwischen 1969 und 1970 teilweise ausgegraben. Das Gebäude ist insgesamt 38 x 37,8 m groß.
Ursprung
Die Bäder hatten eine hygienische Funktion, sie waren aber auch ein Ort für Freizeit und soziale Erholung, für Beziehungen zu anderen Bürgern, wo sie sich unterhielten, Gymnastik machten, badeten usw.

Bemerkungen
Nachdem die Benutzer den thermischen Raum betreten hatten, wurden sie in den “Tepidaria” oder warmen Räumen mit Öl bestrichen und massiert, bevor sie das “Caldarium” betraten, wo sie ein heißes Bad nahmen und die erstickende Hitze mit Labrumwasser unterdrückten. Am Ende ihrer Ruhe durchquerten sie erneut die warmen Räume und gingen in das kalte Bad im “Frigidarium”. Darin befanden sich zwei Badewannen, eine tiefer für das Bad und eine in Form einer Apsis zum Besprühen.
Diese Bäder von Baelo konservieren perfekt das “Hypocaustum” oder Heizungssystem, das durch die permanente Verbrennung in den Öfen heißes Wasser und Dampf zulässt. Viele der Ziegel dieser Konstruktion haben ein Siegel, das ihre Herstellung in der Nähe des benachbarten Tingis (Gegenwart) markiert Tanger), was ein weiteres Mal die intensiven Beziehungen von Baelo zu Nordafrika bestätigt.

Kürzlich haben sie größere Thermalbäder entdeckt, die sich außerhalb der Stadt befinden, aber sehr nahe an diesen liegen. Sie wurden als Termas Marítimas definiert. Sie befinden sich in einem unmittelbaren Vorort der Stadt, sind jedoch zum Meer hin offen und möglicherweise für die wichtige schwimmende Bevölkerung im Zusammenhang mit Hafenaktivitäten und Fischerei. Beide thermischen Räume sind praktisch synchron und wurden in einer Zeit errichtet, in der diese Art von Anlagen in der römischen Welt eine breite Entwicklung erfuhr und Baelo Claudia einen klaren Vertreter darstellte.

Decumanus Maximus
Das Layout entspricht der Zeit von Augustus, die später in Übereinstimmung mit den übrigen wichtigen Werken der zweiten Hälfte des ersten Jahrhunderts nach Christus umgebaut wurde. Sein sehr ungleichmäßiger Verzicht fand während der spätrömischen Zeit statt bedingt durch den Tsunami, der einen Teil der Stadt in den s verwüstet haben sollte. III AD

Es hat 9 m. der variablen Breite und ihrer Gesamtlänge bildet die maximale Breite der Stadt.

Ursprung
Hauptstraße der Stadt. Es eröffnete die wichtigsten Geschäfte der Stadt sowie den Markt (Macellum), den Einkaufsplatz und die städtischen heißen Quellen. Diese Straße war die Handelsachse der Stadt.

Trennt die mittlere Zone der Stadt vom südlichen Teil und definiert eine Ost-West-Achse. Der Zusammenfluss dieser Straßenachse mit dem Cardo Maximo (Nord-Süd) definierte das Forum der Stadt, das Herz des öffentlichen Lebens. Aus den Achsen von Cardo und Decumanus Maximus wurde der vitrubianische Urbanismus auf der Grundlage von parallelen und senkrechten Straßen artikuliert.

Bemerkungen
Der Decumanus Maximus, als Hauptstraße von Baelo, kommunizierte zwei der Haupttore der Stadt und wurde von Portiken angegrenzt. Vom Decumanus aus wurden wichtige Gebäude wie die städtischen heißen Quellen, der Markt (Macellum) und die Basilika erschlossen sowie eine Verbindung zum Forum hergestellt. Es ist üblich, auf römischen Bürgersteigen ein gerolltes Auto auf den Platten zu finden, obwohl dies nicht der Fall von Decumanus de Baelo ist, was darauf hindeutet, dass dies die Hauptstraße des Handels und der Beziehungen der Bürger war und nicht der Punkt, an dem der Verkehr rollte.

Diese Straßenachse wurde zu etwa 90% ihrer Länge ausgegraben und ist eines der wenigen Dekumanen unseres Landes, die vollständig erhalten wurden.

Sein Grundriss versteinert die Küstenstraße, die Gades (Cádiz) und Carteia (San Roque) verband, die Hauptstädte, die in der Antike das Rückgrat der Küste von Cádiz bildeten und die zwei der herausragendsten Enklaven der Straße in römischer Zeit darstellten .

Osttor, auch Carte de Carteia genannt.
Die Tür wurde um 10 v. Chr. Unter Augustus errichtet. Sein Gebrauch bleibt bis zum Ende des vierten Jahrhunderts n. Chr. Erhalten
Zentraler Zugang: 3,15 m zwischen den Türmen; rechteckige Bastionen: 6,50 x 4,50 m

Ursprung
Eingang der Stadt von der Straße, die von Carteia kommt, Zugang zum Decumanus Maximus.

Bemerkungen
Im Bereich Puerta de Carteia kann man die Entwicklung der Mauer um Baelo Claudia deutlich beobachten. Es wurde im ersten Jahrhundert n. Chr. In zwei Phasen errichtet: der erste in der Zeit von Kaiser Augustus; und der zweite unter Claudio. Die reduzierte Dicke seiner Leinwände bestätigt, dass das Hauptziel der Mauer im vollen römischen Frieden nicht die Sicherheit gegen nicht existierende Feinde war, sondern als Abgrenzung des Bürgerraums diente, dem heiligen Ort, den die Götter beschützten “pomoerium” ”

Das Carteia-Tor wurde 1919 von Pierre Paris ausgegraben, wonach es achtzig Jahre lang aufgegeben wurde. Im Jahr 2013 wurde die Ausgrabung durch das Archäologische Ensemble und die Zusammenarbeit mit der Universität von Cádiz abgeschlossen.

Basilika
Es wurde zwischen 50 und 70 n. Chr. Gebaut, um seine Verwendung in den s zu beenden. III AD, als das Gebäude einstürzte.

31,50 x 18,50 m.

Ursprung
Öffentliches Gebäude, das in erster Linie für die Justizverwaltung bestimmt ist. Es ist auch ein Ort der imperialen Anbetung, des Geschäftsraums und des Bürgertreffens.

Es erstreckt sich über die gesamte Südseite des Forums, die sich an einer Front öffnet, während auf der anderen Seite ein kleiner Platz zugänglich ist, der sich zum Decumanus Maximus öffnet.

Bemerkungen
Die Basilika war das monumentalste Gebäude des Forums und war im Wesentlichen für die gerichtliche Tätigkeit gedacht, obwohl die Duoviros, die obersten Richter von Baelo Claudia, sehr eingeschränkte Vollmachten hätten, da die Hauptgründe von den Richtern der Provinz abhängen würden.

Neben der Feier der Prüfungen wurde die Basilika wahrscheinlich mehrfach verwendet. Vitrubio spricht von der Basilika als einem Ort, an dem Handelsgeschäfte stattfinden, unter dem Schutz römischen Rechts, aber sie diente auch als Treffpunkt für die Zuflucht von Wetteragenten.

Über der Basilika vorsitzend, können wir die kolossale Statue von Trajan mit den Roben des Amtsrichters und dem Füllhorn des Überflusses identifizieren. Das Vorhandensein dieses Bildes und das Auffinden mehrerer Sockel anderer Skulpturen, möglicherweise von Mitgliedern der kaiserlichen Familie, lassen uns an die Praxis des Kaiserkults in der Basilika denken.

Es wurde in der Mitte des 1. Jahrhunderts erbaut und schloss den forensischen Bereich, möglicherweise in einer früheren Basilika, als das Forum umgestaltet wurde. Sein endgültiger Zusammenbruch kam in den s. III, verbunden mit einem großen Erdbeben. Die Trommeln der Säulen wurden in den Ausgrabungen miteinander verklebt, wodurch nach den Ausgrabungen ein Teil der Kolonnade wiederhergestellt werden konnte.

Zisterne und Aquädukte
Nördlicher Aquädukt und Zisterne: Augustzeit, möglicherweise. Aquädukt Punta Paloma: Hälfte des ersten Jahrhunderts n. Chr. Aquädukt der Sierra de Plata: erste Hälfte des zweiten Jahrhunderts n. Chr

Zisterne Nord: 30 x 6 m. Aquädukte: Punta Paloma, 8 km .; Sierra de Plata, 1,2 km .; Norden, 4 km.

Ursprung
Wasserversorgung.

Kanalisierung aus Quellen und Lagerungs- und Verteilungselementen innerhalb der Stadt.

Bemerkungen
Es gab eine vollständige Trinkwasserversorgung durch drei Aquädukte, die den östlichen Teil hervorheben, der vom acht Kilometer entfernten Punta Paloma ausgeht und von dem noch Überreste der Arkaden vorhanden sind, die zur Rettung der verschiedenen Flüsse dienten, die sich in ihrer Anordnung kreuzten . Eine dieser Überreste von Arkaden ist noch in der Nähe der östlichen Mauer sichtbar.

Vom nördlichen Aquädukt sind kreisförmige Brunnen erhalten sowie mehrere Abschnitte mit Kanalresten, die zur Zisterne des Wasserspeicher-Terminals im oberen Teil des Stadtgebiets führten. Dies musste die Gebäude in diesem Bereich mit Wasser versorgen. Es wurde in den Jahren 2000 und 2001 teilweise ausgegraben.

Nekropole nach Südosten
Verbrennungen: vom 1. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 1. Jahrhundert nach Christus; Bestattungen: von III nach AD nach IV

Es besetzt einen Sektor von 2 hat

Ursprung
Grabstätte.

Südöstliches Gebiet des Archäologischen Ensembles, an der Straße, die nach Carteia führte. Extramural.

Bemerkungen
Die Stadt Baelo Claudia hat drei Nekropolen. Zwei davon befinden sich am Ausgang des östlichen und westlichen Tors der Stadt und markieren die Straße. Ein weiteres im Nordosten gelegenes Gebiet befindet sich zwischen dem östlichen Aquädukt und der aktuellen Zufahrtsstraße nach Bologna. Letzteres ist das Neueste.

Das Hauptmerkmal der Nekropole von Baelo ist der Einbau von Betilen, zylinderförmigen oder kegelstumpfförmigen Teilen mit oder ohne Sockel, in Kalkstein gehauen, oder einfachen Quarzit-Steinen, die versuchen, einen menschlichen Torso darzustellen. Diese Betils befinden sich außerhalb des Grabdenkmals und blicken auf das Meer, wie dies innerhalb der kollektiven Denkmäler der Ort für die Ablagerung von Urnen ist. Betilos haben eine rituelle Bedeutung, die vielleicht mit den Meeresgottheiten zusammenhängt, die auch als Schutzgenie, als Symbol für das zukünftige Leben, fungieren kann. Sie können auch mit einigen griechisch-römischen Gottheiten (Saturn oder Bacchus) oder punisch (Baal) verwandt sein.

In Baelo finden wir Elemente, die ihre Nekropolen mit anderen ähnlichen im Norden Afrikas verbinden, wie die Türmchengräber, punische oder libysche Inspiration, die während der römischen Ära sehr gültig waren.

Haushalte. Domus des Solarquadranten und Domus des Westens
Jahrhunderte I – III n. Chr

Domus des Solarquadranten: 28 x 20 m; Domus del Oeste: 25 x 20 m.

Ursprung
Wahrscheinlich waren diese Häuser mit dem Geschäft der Salzindustrie verbunden, als Adresse der Eigentümer der Fabriken oder Geschäftsräume, die mit ihrer Verwaltung verbunden sind.

Südbereich von Baelo, im Industriegebiet. Beide Häuser haben Zugang von der Straße, die als “Cardo de las Columns” bekannt ist. Sie liegen einander gegenüber und erzeugen eine praktisch symmetrische Komposition.

Bemerkungen
Aus diesen Häusern stammen die besten Beispiele der Bildkunst von Baelo Claudia, da fast alle Räume ursprünglich mit Stuck verziert und mit Gemälden verziert waren, die hauptsächlich geometrische oder florale Motive wiedergaben. Sie wurden zwischen 1917 und 1921 ausgegraben, obwohl sie später wiederaufgegraben wurden, da der Strandsand sie neu bestattet hatte.

Eines dieser Häuser, das orientalischste oder “Solar Quadrant”, erhielt seinen heutigen Namen für die Entdeckung eines einzigartigen Stücks, das sich im Inneren befand und eine Sonnenuhr aus Marmor mit hoher technischer und künstlerischer Qualität ist. Im römischen Stadtmuseum ist eine Kopie dieses Stücks zu sehen, da das Original im Nationalen Archäologischen Museum (Madrid) ausgestellt ist.

In Bezug auf das andere Haus, die Casa del Oeste, müssen wir als Kuriosität darauf hinweisen, dass zu einem unbestimmten Zeitpunkt ein Teil der Hinterzimmer abgetrennt wurde, um die Salazonera-Fabrik im hinteren Teil zu erweitern, sodass das neue Haus untergebracht werden konnte Rundbecken oder Stämme, die seitdem in die größte Fabrik der Stadt integriert wurden.

Als Einzigartigkeit können wir schließlich darauf hinweisen, dass in den 50er Jahren ein Teil der Häuser gebaut wurde, der mit der Küstenverteidigung der Meerenge in Verbindung stand, der in den 80er Jahren endgültig demontiert wurde. Von dieser defensiven Konstruktion gibt es keinen Beweis mehr, dass der Kopf eines Maschinengewehrnestes, das unter dem äußeren Steg integriert ist, der entlang des Umfangs der römischen Stadt am Strand verläuft.

Salzfabriken
Die Errichtung, Nutzung und Aufgabe der meisten in Baelo ausgegrabenen Fabriken kann mindestens zwischen dem 4. Jahrhundert n. Chr. Datiert werden, obwohl im Bereich des Strandes ältere Salzfabriken beobachtet wurden, die bis in die s. II v. Chr., Wie es in Punta Camarinal der Fall ist. Die meisten dieser Industriekomplexe wurden in der augusteischen Periode oder im 1. und 2. Jahrhundert nach Christus errichtet, und in der Regel wurde der Prozess des Abbruchs in der Mitte oder Ende des 20. Jahrhunderts beobachtet. II AD, von dem einige dieser Fabriken betroffen waren. Entlang der s. IV hat die Wiedererlangung der Salazonera-Aktivität bestätigt, die bis mindestens das folgende Jahrhundert andauert.

Zwischen 80 und 200 m2, mit einer Produktionskapazität von teilweise 90 m3.

Ursprung
Industriegebiet, in dem hauptsächlich Fisch gesalzen und die berühmte “Garum” -Fischsauce hergestellt wird.

Sie befinden sich in der südlichen Nachbarschaft der Stadt, Intramuros, in der Nähe des Strandes.

Bemerkungen
Die Konsumbedürfnisse der Grundnahrungsmittel der Bevölkerung der großen Städte des römischen Reiches und die Schwierigkeit, die diese in einem akzeptablen Erhaltungszustand erreichten, lassen die Salzindustrie an der Küste von Cádiz anwachsen. Die natürlichen Bedingungen des Gebiets sind für den Fischfang außergewöhnlich, da es ein Durchgangsort für die jährliche Wanderung von Thunfisch zwischen dem Atlantik und dem Mittelmeer ist.

Die Einnahme des Thunfischs in Almadraba und seine anschließende Konservierung bildeten eine florierende Industrie und waren die Hauptursache für die Geburt und den Wohlstand von Baelo Claudia selbst. Sobald der Fisch in der Fabrik ankam, wurden die Flossen, der Kopf, die Eingeweide und der Rogen sowie das Blut entfernt. Der Fisch wurde geschnitten und zerissen, so dass das Salz gut eindrang. Später wurde es in großen Tanks oder Pools aufgeschüttet, die am Boden ausgehoben wurden, um gesalzen zu werden. Nacheinander wurden Fisch- und Salzschichten zu gleichen Teilen ausgebreitet, so dass es durchschnittlich ein bis drei Monate dauerte, bevor das Salzen beendet wurde. Die gesalzenen Fische wurden in versiegelte Amphoren mit einer Lehmscheibe gelegt und in den Lagerhäusern abgelegt, die darauf warten, bewegt zu werden.

Das beliebteste und teuerste Produkt, das in diesen Fabriken hergestellt wurde, war eine Sauce, die als “Garum” oder “Liquamen” bekannt ist. In den griechischen Komödien wird bereits das hispanische “Garum” erwähnt, ein auf dem mediterranen Markt hochgeschätztes Produkt. Hinter diesen generischen Definitionen steckt eine breite Palette von Produkten, da wir wissen, dass einige dieser Saucen kleine Fischarten wie Sardinen oder Sardellen verwenden, während andere die Eingeweide und das Blut von Thunfisch wiederverwendeten, wie es bei Salsa der Fall ist. ” haimation “Das Garum begleitete alle Arten von Lebensmitteln, als Dressing oder Gewürz, als Würzmittel und Geschmacksverstärker. Aufgrund seiner Eigenschaften ist es bekannt, dass es appetitanregende Eigenschaften hat, und es wurde ausgesagt, dass Ärzte oder Ärzte es empfohlen hatten. für seine kulinarischen und heilenden Fähigkeiten.

Die aktuelle Site
Die archäologische Stätte befindet sich in der Nähe eines touristischen Gebiets und nutzt daher den potenziellen Kulturtourismus. Die Website ist leicht zugänglich und der Besuch ist kostenlos, außer für Ausländer, die eine Gebühr für den Besuch zahlen müssen.

Die Junta de Andalucía hat ein neues Besucherempfangszentrum (dessen Architekt Guillermo Vázquez Consuegra ist) errichtet und in der Ensenada de Bolonia ein Landschaftsaktionsprojekt durchgeführt (das zwischen 2010 und 2013 vom andalusischen Institut für historisches Erbe geschrieben und ausgeführt wurde). . Ebenso führt die Universität von Cádiz Studien an diesem Ort durch, die zu neuen Entdeckungen führen, als einzige Kopie des Doryphoros von Polykleitos in Hispania.

Tags: