Autonome Raumschiff-Drohnenschiff

Ein autonomes Spaceport-Drohnenschiff (ASDS) ist ein Hochseeschiff, das von einem Decksschiff stammt, das mit Stationshaltemotoren und einer großen Landeplattform ausgestattet ist. Der Bau solcher Schiffe wurde vom Luft- und Raumfahrtunternehmen SpaceX in Auftrag gegeben, um die Raketenerstarts auf See für Hochgeschwindigkeitsmissionen, bei denen nicht genügend Treibstoff vorhanden ist, um nach dem Abheben des Weltraumfahrzeugs auf eine Orbitalflugbahn zum Startplatz zurückzukehren, zu ermöglichen.

SpaceX verfügt über zwei betriebsbereite Drohnenschiffe und hat Anfang 2018 ein drittes im Bau. Just Read the Instructions ist im Pazifik für Starts von Vandenberg aus tätig; Natürlich ist I Love You You für den Start von Cape Canaveral im Atlantik tätig. Ein Defizit an Gravitas ist im Aufbau. Ab dem 7. August 2018 haben 23 Flüge mit Falcon 9 versucht, auf einem Drohnenschiff zu landen, von denen 17 erfolgreich waren.

Die ASDS-Schiffe sind eine Schlüsselkomponente des SpaceX-Programms zur Entwicklung eines wiederverwendbaren Startsystems, das darauf abzielt, den Preis für Weltraumstartdienste durch “vollständige und schnelle Wiederverwendbarkeit” erheblich zu senken. Alle Flüge, die in einen geostationären Orbit gehen oder die Fluchtgeschwindigkeit überschreiten, erfordern eine Landung auf See, die etwa die Hälfte der SpaceX-Missionen umfasst.

Zweck
SpaceX möchte die Wiederverwendbarkeit seiner Falcon 9-Rakete entwickeln und testen. Nach Angaben des Firmengründers Elon Musk könnten vollständig wiederverwendbare Raketen die Kosten für den Start der Erdumlaufbahn um den Faktor 100 reduzieren. Das Ziel ist, dass zunächst die erste Raketenstufe in der Nähe des Startplatzes gelandet ist, um anschließend wieder tanken zu können.

Die erste Stufe der Falcon 9-Rakete, zusätzlich zu der Struktur und den Tanks für Raketenkerosin und flüssigen Sauerstoff, Sensoren und Steuerelektronik für den Start von neun Raketentriebwerken der SpaceX-Eigenentwicklung von Merlin. Die zweite Stufe des aktuellen 2014er Falcon 9 wird jedoch nur von einem Merlin-Raketentriebwerk angetrieben. Mit der erfolgreichen Entwicklung der First-Tier-Rückgabefähigkeit konnte SpaceX bereits etwa 90 Prozent des Falcon 9-Stoffs für weitere Flüge sichern.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden erste Start- und Landetests mit der Testrakete Grasshopper durchgeführt, einer umgebauten ersten Stufe der Falcon 9 mit vier festen Landefüßen und nur einem Raketentriebwerk. Es folgten ähnliche Tests mit dem wiederverwendbaren Entwicklungsfahrzeug 1 von Falcon 9, das auf der ersten Stufe der größeren Falcon 9 v1.1 aufbaute. Die Rakete hatte wie die Falcon 9 neun Merlin-Triebwerke und war auch mit einem ausziehbaren Fahrwerk und später mit vier Gitterlamellen ausgestattet.

Jetzt werden Landungstests mit regelmäßigen ersten Raketenstufen durchgeführt. Diese finden im Rahmen eines Raketenwerfers statt, den SpaceX für die NASA oder gewerbliche Kunden durchführt. Die erste Stufe der Falcon 9-Rakete wird nach dem Abschalten mit dem eigenen Motor abgebremst und fällt mit Hilfe von Gitterflossen gesteuert auf die Erde zurück. Am Landeplatz ermöglicht das erneute Abfeuern der lenkbaren Motoren eine kontrollierte Landung, ähnlich der Landung des Mondmoduls während des Apollo-Programms auf dem Mond.

Schiffskonzept, -design und -betrieb
Das langfristige Ziel von SpaceX besteht darin, beide Stufen einer Rakete zum Startplatz zurückzubringen. Durch die Verwendung einer auf dem Meer treibenden Landeplattform wurde in der Testphase der Technik die Gefahr für den Menschen vermieden, die zu befürchten wäre, wenn eine kontrollierte Rückkehr über das bewohnte Land fehlschlägt. Der Gründer und CEO von SpaceX, Elon Musk, schätzte die Erfolgswahrscheinlichkeit des ersten Landeversuchs mit 50 Prozent voraus, im ersten Testjahr mit 80 Prozent.

Da eine Landungsraketenstufe mit nach unten gerichtetem Strahltriebwerk während des Abbremsens ein erhebliches Risiko für die Besatzung der Plattform darstellen würde und auch erwartet werden könnte, dass die Plattform von Abstürzen zu Abstürzen abstürzt, wurde die Plattform unbemannt ausgeführt.

Das erste autonome Raumschiff-Drohnenschiff erhielt beim Umbau des etwa 90 Meter langen und 50 Meter breiten Marmac 300 ein Landedeck. Außerdem hat es seitdem eine Kapazität von 15.000 Kubikmetern Ballastwasser, was die Position der Plattform stabilisiert.

Die Falcon 9 benötigt eine Landefläche von etwa 22 Metern Breite, so dass beim Aufsetzen auf die schwimmende Plattform eine sehr genaue Kontrolle sowohl der Rakete als auch des Schiffes erforderlich ist. Das autonome Raumfahrt-Drohnenschiff mit vier Dieselmotoren ist daher ein Azimutdrucker (Portable Dynamic Positioning System) der US-amerikanischen Firma Thrustmaster. Mit Hilfe von GPS-Funkortung kann es somit automatisch gegen Wind- und Wasserströmungen seine Position beibehalten. Die Landeplattform darf selbst bei Sturm nicht mehr als 3 Meter von der vorgesehenen Position abweichen. Außerdem hat das Schiff keinen eigenen Antrieb und wird an seinen Standort gezogen.

Nach einem Sturm, der großen Schaden anrichtete, wurde die Plattform im März und April 2015 umgebaut. Unter anderem wurden zwei Schubeinheiten durch stärkere (jetzt je etwa 1000 PS) ersetzt und eine Wellenbrecherwand installiert.

Geschichte
Im Jahr 2009 formulierte SpaceX-Chef Elon Musk die Ambitionen, “einen Paradigmenwechsel im traditionellen Ansatz für die Wiederverwendung von Raketenhardware zu schaffen”.

Im Oktober 2014 gab SpaceX öffentlich bekannt, dass sie eine Louisiana-Werft mit dem Bau einer schwimmenden Landeplattform für wiederverwendbare Orbital-Trägerraketen beauftragt hatten. Frühere Informationen deuteten darauf hin, dass die Plattform einen etwa 90 x 50 Meter großen Landeplatz tragen würde und sich präzise positionieren könnte, so dass die Plattform ihre Position zum Starten der Fahrzeuglandung halten konnte. Am 22. November 2014 veröffentlichte Musk ein Foto des “autonomen Raumschiff-Drohnenschiffes” sowie weitere Details zu dessen Konstruktion und Größe.

Im Dezember 2014 befand sich das erste Drohnenschiff, die Marmac 300 Barge von McDonough Marine Service, in Jacksonville, Florida, an der Nordspitze des JAXPORT Cruise Terminals (30.409144 ° N 81.582493 ° W), wo SpaceX einen Stand zur Sicherung baute die Falcon-Stufe während der Nachlandung. Der Stand besteht aus vier 6.800 kg schweren, 107 cm hohen und 244,5 cm breiten Sockelkonstruktionen, die mit einem Betonsockel verschraubt sind. Ein mobiler Kran hebt die Bühne vom Schiff und stellt sie auf den Stand. Hier werden Aufgaben wie das Entfernen oder Umklappen der Landebeine vor dem horizontalen Transportieren der Bühne für das Lkw-Fahren ausgeführt.

Der ASDS-Landeort für den ersten Landestest war im Atlantik etwa 320 km nordöstlich des Startortes in Cape Canaveral und 266 km südöstlich von Charleston, South Carolina.

Am 23. Januar 2015 gab Musk während der Reparaturen an dem Schiff nach dem erfolglosen ersten Test bekannt, dass das Schiff Just Read the Instructions benannt werden sollte. Ein Schwesterschiff, das für die Westküste geplant ist, wird als natürlich natürlich I Love Love You bezeichnet. Am 29. Januar veröffentlichte SpaceX ein manipuliertes Foto des Schiffes mit dem Namen, der zeigt, wie es aussehen würde, wenn es einmal gemalt wurde. Beide Schiffe sind nach zwei General Contact Units benannt, Raumschiffen, die von autonomen künstlichen Intelligenzen befehligt werden und in The Player of Games, einem Kulturroman von Iain M. Banks, erscheinen.

Die erste Just Read the Instructions wurde im Mai 2015 nach etwa sechsmonatiger Dienstzeit im Atlantik in den Ruhestand versetzt, und ihre Pflichten wurden selbstverständlich von I Still Love You übernommen. Das frühere ASDS wurde modifiziert, indem die Flügelverlängerungen entfernt wurden, die die Oberfläche des Lastkahns erweitert hatten, sowie die Ausrüstung (Triebwerke, Kameras und Kommunikationsausrüstung), die hinzugefügt wurde, um es als ASDS umzubauen. Diese Elemente wurden zur späteren Wiederverwendung gespeichert. Im Jahr 2018 begann SpaceX mit dem Bau eines dritten Lastkahns, A Shortfall of Gravitas.

Die aktive ASDS-Flotte
Anfang 2015 mietete SpaceX zwei zusätzliche Deckschiffe – Marmac 303 und Marmac 304 – und veranlasste den Umbau, um zwei weitere ASDS-Schiffe mit Eigenbetrieb zu bauen, die auf den Rümpfen dieser Marmac-Schuten gebaut wurden.

Natürlich liebe ich dich immer noch
Der zweite ASDS-Lastkahn, natürlich ich liebe dich noch immer (OCISLY), war seit Anfang 2015 in einer Louisiana-Werft im Bau und benutzte einen anderen Rumpf – Marmac 304 -, um Starts an der Ostküste zu bedienen. Es wurde als Ersatz für die erste Just Read the Instructions gebaut und nahm Ende Juni 2015 den Betrieb für Falcon 9 Flight 19 auf. Ab Juni 2015 war Jacksonville, Florida, sein Heimathafen, aber nach Dezember 2015 wurden 160 Meilen übertragen (260 km) weiter südlich bei Port Canaveral.

Während die Abmessungen des Schiffes nahezu identisch mit dem ersten ASDS sind, wurden mehrere Verbesserungen vorgenommen, darunter eine Stahlstrahlwand, die zwischen den Achterncontainern und dem Landedeck errichtet wurde. Das Schiff war für einen ersten Landungstest der CRS-7-Mission bereit, die am 28. Juni 2015 beim Start gescheitert war.

Am 8. April 2016 landete die erste Etappe, auf der die Dragon CRS-8-Sonde gestartet wurde, erstmals auf OCISLY, der ersten Drohnenlandung.

Im Februar 2018 explodierte der zentrale Kern des Falcon-Testfluges bei einem Aufprall neben OCISLY, der zwei der vier Triebwerke des Drohnenschiffs beschädigte. Zwei Schubdüsen wurden vom Marmac 303 entfernt, um OCISLY zu reparieren.

Lesen Sie einfach die Anweisungen
Der dritte ASDS-Lastkahn mit dem Rumpf Marmac 303 wurde im Jahr 2015 in einer Werft in Louisiana gebaut. Im Juni 2015 durchquerte der Lastkahn den Panamakanal und trug seine Flügelverlängerungen als Fracht auf dem Deck, da die ASDS nach ihrer Fertigstellung zu breit wäre durch den Kanal gehen.

Der Heimathafen des Marmac 303 ist der Hafen von Los Angeles auf dem AltaSea Marine Research and Business Campus im Außenhafen von San Pedro. Die Landeplattform und die Tenderschiffe begannen dort im Juli 2015 vor dem Hauptgebäude von AltaSea, das für 2017 geplant ist.

SpaceX gab bekannt, dass der Marmac 303 der zweite ASDS sein wird, der im Januar 2016 kurz vor seiner ersten Verwendung als Landeplattform für Falcon 9 Flight 21 mit dem Namen Just Read the Instructions (JRtI) ausgezeichnet wurde.

Am 17. Januar 2016 wurde JRtI erstmals eingesetzt, um einen First-Stage-Booster von Falcon 9 von der Jason-3-Mission aus Vandenberg zu gewinnen. Der Booster landete erfolgreich auf dem Deck; Eine Sperrzange konnte jedoch nicht an einem der Beine angreifen, was dazu führte, dass die Rakete umkippte und beim Aufprall auf das Deck explodierte. Am 14. Januar 2017 startete SpaceX die Falcon 9 Flight 29 von Vandenberg aus und landete die erste Etappe der JRtI, die sich etwa 370 km im Pazifik befand und damit die erste erfolgreiche Landung im Pazifik war.

Im Bau
SpaceX begann Anfang 2018 mit dem Bau eines vierten Decks.

Ein Mangel an Gravitas
Die vierte ASDS-Barge wurde im Februar 2018 im Bau angekündigt und wird die zweite aktive ASDS an der Ostküste sein. Es wird in Port Canaveral zu Hause sein. Dieses zukünftig gleichzeitig verwendbare ASDS wird zusammen mit OCISLY als A Shortfall of Gravitas (ASoG) bezeichnet. Wie der Rest der Flotte basiert die Benennung auf Namen, die in der Culture-Serie verwendet werden. Das Droneship soll Mitte 2019 einsatzbereit sein.

Eigenschaften
Bei den ASDS handelt es sich um autonome Schiffe, die in der Lage sind, sich präzise zu positionieren. Ursprünglich wurde angegeben, dass sie auch bei Sturm innerhalb von 3 Metern (9,8 ft) liegen. Dabei werden GPS-Positionsinformationen und vier dieselbetriebene Azimutstrahlruder verwendet. Neben dem autonomen Betriebsmodus können die Schiffe auch telerobotisch gesteuert werden.

Die Azimutstrahlruder sind hydraulische Abtriebsaggregate mit modularen dieselhydraulischen Antrieben, die von Thrustmaster, einem Hersteller von Schiffsausrüstungen in Texas, hergestellt werden. Die zurückkehrende Rakete muss nicht nur innerhalb der Decksoberfläche landen, sondern muss sich auch mit Meeresquellungen und GPS-Fehlern befassen.

SpaceX stattet die Schiffe mit einer Vielzahl von Sensor- und Messtechnologien aus, um Daten zu den Booster-Rückläufen und Landeversuchen zu sammeln, einschließlich kommerzieller GoPro-Kameras.

In der Mitte der ASDS-Landeplätze befindet sich ein Kreis, der das stilisierte “X” von SpaceX in einen Landepunkt mit X-Markierungen einschließt.

Benennung
Die beiden bisher verwendeten ASDS-Namen, Just Read the Instructions (JRtI) und natürlich I Love Love (OCISLY), huldigen den Werken des verstorbenen Science-Fiction-Autors Iain M. Banks, indem er auf seinem fiktionalen Culture-Universum basiert . Sowohl JRtI als auch OCISLY sind Namen für riesige, empfindungsfähige Raumschiffe, die im Roman The Player of Games erschienen sind. Der dritte Name, der für das vierte ASDS verwendet wird, ist A Shortfall of Gravitas (ASoG), der ebenfalls aus dem Kultur-Milieu von Iain M. Banks stammt. Die Culture-Serie hat ein schweres Gespür dafür, dass sie einige Raumschiffe mit “Gravitas” im Namen hat.

Lesen Sie einfach die Anweisungen (Marmac 300)
Die Landeplattform des Oberdecks des ersten Lastkahns namens Just Read the Instructions betrug 52 m × 91 m, während die Spannweite der Landebeine der Falcon 9 v1.1 18 m betrug. Das Schiff wurde 2015 stillgelegt.

Natürlich liebe ich dich immer noch (Marmac 304)
Selbstverständlich liebe ich dich noch immer als Refit des Lastkahns Marmac 304 für Landungen im Atlantik. Der Heimathafen befindet sich seit Dezember 2015 in Port Canaveral, Florida, nachdem er den größten Teil des Jahres 2015 im Hafen von Jacksonville verbracht hatte.

Lesen Sie einfach die Anweisungen (Marmac 303)
Just Read the Instructions, die zweite Barkasse mit diesem Namen, wurde 2015 als Nachrüstung der Barkasse Marmac 303 für Landungen im Pazifik gebaut. Der Heimathafen ist der Hafen von Los Angeles, Kalifornien.

Ein Mangel an Gravitas (im Aufbau)
Das vierte ASDS wird A Shortfall of Gravitas genannt, das sich ab Anfang 2018 im Bau befindet und an der Ostküste eingesetzt wird, um hohe Flugraten für Falcon 9 und Tandem-Ozeanlandungen für Falcon Heavy-Seitenverstärker zu unterstützen.

Operation
Ein Schlepper wird verwendet, um die ASDS in ihre ozeanische Position zu bringen, und ein Hilfsschiff steht in einiger Entfernung von der crewless ASDS bereit. Die ursprünglich an der Ostküste eingesetzten Schiffe waren Elsbeth III (Schlepper) und Go Quest (Unterstützung). Nach der Landung besteigen Techniker und Ingenieure normalerweise die Landeplattform und sichern die Landebeine der Rakete, um das Fahrzeug für den Rücktransport in den Hafen zu arretieren. Die Raketenbühne ist am Deck des Drohnenschiffes mit Stahlnähern befestigt, die an den Füßen der Landebeine angeschweißt sind. Im Juni 2017 wurde OCISLY mit dem Einsatz eines Roboters gestartet, der unter der Rakete fährt und nach der Landung die Niederhalter an der Außenseite der Falcon 9-Struktur greift. Fans nennen den Roboter “Optimus Prime” oder “Roomba”, wofür letzterer zu einem Backronym für “geworden ist”.

Schiffskonzept, -design und -betrieb
Das langfristige Ziel von SpaceX besteht darin, beide Stufen einer Rakete zum Startplatz zurückzubringen. Durch die Verwendung einer auf dem Meer treibenden Landeplattform wurde in der Testphase der Technik die Gefahr für den Menschen vermieden, die zu befürchten wäre, wenn eine kontrollierte Rückkehr über das bewohnte Land fehlschlägt. Der Gründer und CEO von SpaceX, Elon Musk, schätzte die Erfolgswahrscheinlichkeit des ersten Landeversuchs mit 50 Prozent voraus, im ersten Testjahr mit 80 Prozent.

Da eine Landungsraketenstufe mit nach unten gerichtetem Strahltriebwerk während des Abbremsens ein erhebliches Risiko für die Besatzung der Plattform darstellen würde und auch erwartet werden könnte, dass die Plattform von Abstürzen zu Abstürzen abstürzt, wurde die Plattform unbemannt ausgeführt.

Das erste autonome Raumschiff-Drohnenschiff erhielt beim Umbau des etwa 90 Meter langen und 50 Meter breiten Marmac 300 ein Landedeck. Außerdem hat es seitdem eine Kapazität von 15.000 Kubikmetern Ballastwasser, was die Position der Plattform stabilisiert.

Die Falcon 9 benötigt eine Landefläche von etwa 22 Metern Breite, so dass beim Aufsetzen auf die schwimmende Plattform eine sehr genaue Kontrolle sowohl der Rakete als auch des Schiffes erforderlich ist. Das autonome Raumfahrt-Drohnenschiff mit vier Dieselmotoren ist daher ein Azimutdrucker (Portable Dynamic Positioning System) der US-amerikanischen Firma Thrustmaster. Mit Hilfe von GPS-Funkortung kann es somit automatisch gegen Wind- und Wasserströmungen seine Position beibehalten. Die Landeplattform darf selbst bei Sturm nicht mehr als 3 Meter von der vorgesehenen Position abweichen. Außerdem hat das Schiff keinen eigenen Antrieb und wird an seinen Standort gezogen.

Nach einem Sturm, der großen Schaden anrichtete, wurde die Plattform im März und April 2015 umgebaut. Unter anderem wurden zwei Schubeinheiten durch stärkere (jetzt je etwa 1000 PS) ersetzt und eine Wellenbrecherwand installiert.

Erste Landetests
SpaceX verwendet Raketenstufen für die Tests, die bereits für kommerzielle Satellitenstarts oder für die Versorgungsflüge zur International Space Station (ISS) im Auftrag der NASA eingesetzt werden. Diese von den Client-Raketen gezahlten müssen nur noch zusätzlich mit der Landekontrolle und einziehbaren Landebeinen ausgerüstet werden. Anschließend ist geplant, die gelandete Raketenstufe versuchsweise zu tanken und erneut zu starten.

Bereits im Vorfeld, z. Zum Beispiel hatte SpaceX im April und Juli 2014 zwei kommerzielle Satellitenmissionen gestartet, wie z. B. Orbcomm. Die erste Stufe könnte auf kontrollierte Weise versuchsweise gelandet werden, dann aber direkt auf dem Meer, wo sich die Schritte sind verschwunden.

Der erste Raketenstart war der fünfte Versorgungsflug von SpaceX zur ISS (SpaceX CRS-5), der für den 16. Dezember 2014 geplant war, aber aufgrund von Triebwerksproblemen auf den 10. Januar 2015 verschoben wurde.

Erster Versuch: SpaceX CRS-5
Beim fünften Versorgungsflug zur ISS, dem Start der Falcon 9 am 10. Januar 2015 um 9:47 UTC und dem Transport des Frachtraumschiffs Dragon in den Orbit. Die erste Stufe konnte wieder bestimmungsgemäß in die Atmosphäre zurückgesteuert werden und erreichte auch das Landungsschiff. Die Raketenstufe stürzte bei der Landung ab. Laut Elon Musk befanden sich nicht genügend 10% Hydraulikflüssigkeit an Bord, so dass die vier auf der Rakete angebrachten Gitterlamellen ihre Stabilisierungs- und Steuerungsfunktion verloren haben. Die Landeplattform wurde nur leicht beschädigt.

Das Schiff war etwa 320 Meilen nordöstlich des Startplatzes der Luftwaffenstation von Cape Canaveral bei 30,8 Grad nördlicher Breite und 78,1 Grad westlicher Länge stationiert.

2. Versuch: Start des Deep Space Climate Observatory
Am 11. Februar 2015 startete SpaceX im Auftrag des USAF NASA- und NOAA-Projekts Deep Space Climate Observatory eine Falcon-9-Rakete und wollte den zweiten Landungsversuch durchführen. Ein starkes Unwetter im Landeplatz erlaubte jedoch nicht den Einsatz des Drohnenschiffs. Es war jedoch möglich, die Rakete mit einer Abweichung von nur 10 Metern zur ursprünglich vorgesehenen Position zu steuern.

3. Versuch: SpaceX CRS-6
Beim sechsten Versorgungsflug zur ISS wurde Falcon 9 am 14. April 2015 um 20:10:41 UTC gestartet. Wie im ersten Test erreichte die erste Stufe das autonome Raumfahrt-Drohnenschiff mit dem neuen Namen Just Read the Instructions. Der erste Schritt erfolgte jedoch schräg nach einer Annäherung, bei der sie stark zur Vertikalen taumelte und abstürzte.

4. Versuch: SpaceX CRS-7 (fehlgeschlagen)
Im siebten Versorgungsflug zur ISS explodierte nach der Planung am 28. Juni 2015 die Falcon 9. So wurde der Rückversuch beim ersten Mal unterlassen, die zweite ASDS, Natürlich sollte ich Sie noch immer lieben.

5. Versuch: Jason-3
Am 17. Januar 2016 startete die letzte Falcon 9-Version 1.1 mit dem Erdbeobachtungssatelliten Jason 3 an Bord der Vandenberg Air Force Base. Der Satellit wurde erfolgreich in den Orbit transportiert. Die Startparameter hätten prinzipiell eine Rückkehr der ersten Stufe an den Startplatz ermöglicht, sie wurde jedoch nicht rechtzeitig zur Genehmigung durch die zuständige Umweltbehörde für die Landung erteilt. Daher war eine Landung auf dem Pazifik geplant. Bei der Landung gab eines der vier Landebeine nach, vermutlich war es nicht in der offenen Position arretiert. Aufgrund mangelnder Stabilität kippte die Raketenbühne auf der Landeplattform um und wurde weitgehend zerstört. Bilder zeigten, dass der Motorblock auf dem Deck belassen wurde.

6. Versuch: SES-9
Für den Start von SES-9 am 4. März 2016 wurde SpaceX durch die Startparameter eine sehr geringe Erfolgswahrscheinlichkeit vorausgesagt. Im Gegensatz zu den vorherigen Versuchen mit einem Motor wurden drei Motoren zum Abbremsen verwendet. Die Landung schlug fehl und ich sank erneut beschädigt, ua mit einem Loch im Deck und einigen Raketenresten auf dem Deck zurück zum Hafen.

7. Versuch: CRS-8
Am 8. April 2016 wurde eine Falcon 9 für eine Versorgungsmission zur ISS gestartet. 9 Minuten und 10 Sekunden nach dem erfolgreichen Start wurde der erste Schritt auf Natürlich I Still Love You fortgesetzt. Zum ersten Mal war eine erfolgreiche und sichere Landung einer ersten Stufe auf einem autonomen Raumfahrt-Drohnenschiff erfolgreich.

Nach der erfolgreichen Landung wurde eine Gruppe Schweißer auf der Landeplattform abgesetzt, die die Klappstützen auf der Stahlplattform verschweißte, so dass die fast 50 Meter hohe Rakete in rauer See nicht umkippt.
Weitere Missionen
6. Mai 2016: Erfolgreiche Landung in der ersten Nacht beim Start von JCSAT-14 auf natürlich ich liebe dich noch. Die Landung erfolgte aufgrund der Startparameter mit drei Motoren.
27. Mai 2016: weitere erfolgreiche Landung der ersten Etappe beim Start von Thaicom-8 auf Natürlich ich liebe dich noch. Die Landung erfolgte aufgrund der Startparameter mit drei Motoren. Bei der Landung gab es kleinere Schwierigkeiten. Die Knautschzone der ersten Stufe von Falcon 9 wurde auf einer Seite so weit ausgenutzt, dass die Rakete an Deck kippte. Das Videomaterial einer Kamera auf der Falcon 9 wurde veröffentlicht.
15. Juni 2016: Bruchlandung ersten Grades nach dem Start von Eutelsat 117 West B / ABS 2A auf Natürlich liebe ich dich immer noch. Die Landung sollte wieder mit drei Motoren erfolgen, aber durch die reduzierte Leistung eines Motors kam es zu einem harten Aufprall und zur Zerstörung der Bühne. Die drei Motoren waren zu früh auf Höchstleistung, bis die Etappe fast zum Stillstand kam. Der Treibstoff ging aus, dann wurde die Rakete umgekippt, weil ein äußerer Motor zuerst unterversorgt war und aus ungefähr 20 Metern Höhe auf das Drohnenschiff fiel.
14. Januar 2017: Erfolgreiche erste Landung beim Start von Iridium Next 1 zu Just Read the Instructions. Beim Abbremsen von 2000 auf 1000 m / s vor dem Eintritt in die Atmosphäre wurden 3 Motoren detoniert, um zu landen, um eine langsamere Verzögerung zu erreichen, jedoch nur einen Motor.
23. Juni 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Etappe zu Beginn von BulgariaSat-1 auf natürlich ich liebe dich noch. Diese Landung war auf die Startparameter mit drei Motoren zurückzuführen. Es war auch nach der erfolgreichen Wiederverwendung einer ersten Stufe zu Beginn von SES-10 die zweite Wiederverwendung einer ersten Stufe und somit die zweite Landung derselben. Sie wurde am 14. Januar 2017 bei der Mission eingesetzt und war damit die erste erste Stufe, die auf beiden Drohnenchips landete.
25. Juni 2017: Erfolgreiche erste Landung beim Start von Iridium Next 2 auf Just Read the Instructions. Beim Abbremsen von 2000 auf 1000 m / s vor dem Eintritt in die Atmosphäre wurden 3 Motoren detoniert, um zu landen, um eine langsamere Verzögerung zu erreichen, jedoch nur einen Motor.
24. August 2017: Erfolgreiche erste Landung beim Start von FORMOSAT-5 auf Just Read the Instructions.
9. Oktober 2017: Erfolgreiche erste Landung beim Start von Iridium Next 3 auf Just Read the Instructions.
11. Oktober 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Etappe beim Start von SES-11 / EchoStar 105 auf natürlich I Love You.
30. Oktober 2017: Erfolgreiche Landung der ersten Ebene beim Start von Koreasat 5A auf Natürlich habe ich noch immer dich lieb.
6. Februar 2018: Absturz des Mittelkerns des ersten Falcon Heavy neben dem Kurs Natürlich liebe ich dich noch. Durch die Zerstörung des Mittelkerns wurden Teile des Spaceport-Schiffes beschädigt.

Erster erfolgreicher Einsatz einer recycelten ersten Reihe: Mission SES-10 am 30. März 2017
Mit der wiederaufgenommenen ersten Stufe der Falcon 9 der Mission SpaceX CRS-8 am 8. April 2016 gelang am 30. März 2017 in der Mission SES-10 sowohl der Transport der zweiten Stufe als auch die Nutzlast, der gleichnamige Kommunikationssatellit SES- 10, ins All, sowie eine neue Landung auf einem der beiden autonomen Spaceport-Drohnenschiffe von SpaceX, dem I Love Love You-Kurs im Atlantik. Der Start der Rakete erfolgte zuvor vom Kennedy Space Center Launch Complex 39a.