Lebenskunst, Nationalmuseum von Schottland

Art of Living erforscht die europäische Kunst und den Stall vom Mittelalter bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Kunst gehört jedoch nicht nur in Galerien, sondern auch zu Design for Living auf Ebene 5, um Ideen zu entdecken, die ein Jahrhundert des Designs geprägt haben, von der großen Ausstellung bis zum Festival of Britain.

Es untersucht sich ändernde künstlerische Stile und zeigt, wie Kunstwerke verwendet wurden, um Status, Reichtum und religiöse Hingabe zu demonstrieren. Die Galerie unterstreicht die außergewöhnliche Kreativität vieler führender Hersteller und zeigt, wie der internationale Handel und neue Technologien neue Gegenstände und Moden inspirierten.

Hier können Sie May Morris ‘aufwendige Stickereien kennenlernen. Diese Wandbehänge wurden für Orkneys Melsetter-Haus entworfen und sind ein schönes Beispiel für die Kunst- und Handwerksbewegung.

Dann machen Sie einen Ausflug in unsere Art of Living-Galerie und sehen Sie beeindruckende Beispiele dekorativer Kunst als Ausdruck von Schönheit, Geschmack, Kraft und Hingabe. Sup Wein aus der astronomischen Hamilton-Rothschild Tazza und Tee mit dem Teeservice des Kaisers Napoleon. Sie können sich auch an der Kaminwand des Hamilton Palace messen. Diese Kabine wurde in ihrem früheren Glanz restauriert und vor der größten nichtköniglichen Residenz in Europa bewahrt.

Die Bildhauer haben seit jeher Werke geschaffen, die zur Hingabe anregen, Geschichten erzählen, dem Einzelnen gedenken oder die Schönheit nachhaltig festhalten sollen. Traditions in Sculpture auf dem Balkon von Level 5 kontrastiert klassische und christliche Skulptur mit der hinduistischen und buddhistischen Tradition.

Ebenfalls auf Level 5 beleuchtet Artistic Legacies die Beziehung zwischen künstlerischen Traditionen und der Arbeit zeitgenössischer Künstler, beispielhaft dargestellt durch die verhaftende Skulptur L’Ange des afrikanischen Künstlers Gérard Quenum. Next door, Inspired by Nature, untersucht, wie sich die Menschheit durch Kunst emotional, spirituell, religiös und kulturell mit der Natur beschäftigt. Verpassen Sie nicht die eleganten, stimmungsvollen Mohnblumen der zeitgenössischen Bildhauerin Maryam Salour.

Höhepunkte

Mai Morris Stickereien
Diese wunderschönen Behänge wurden um 1900 von May Morris, der Tochter des Designers William Morris, dem Vater der Arts and Crafts-Bewegung, gearbeitet.

Beide Behänge haben das gleiche Design und sind in unterschiedlichen Pastellfarben und Stichen gearbeitet. Der zentrale Baum zwischen Rosensträuchern und floralen Pfaden ist von Vögeln vor einem quadratischen Spalierhintergrund umgeben. Im Vordergrund jedes Panels befinden sich ein Rotkehlchen und ein Kaninchen.

Die Stickereien sind eines von nur zwei bekannten Beispielen für diesen Entwurf, das andere ebenfalls von May Morris aus dem Jahr 1891 für einen Satz Bettvorhänge für das Bett ihres Vaters im Kelmscott Manor.

Hamilton-Rothschild-Tazza
Diese byzantinische Sardonyx-Schale, die auf einem Goldständer aus dem 16. Jahrhundert montiert ist, ist wirklich ein großartiges Objekt.

Die außergewöhnlich große byzantinische Schale erwarb Alexander, 10. Herzog von Hamilton (1767-1852), als er 1807-8 britischer Botschafter in Russland war. Er kaufte die Schale in dem Glauben, dass es sich um das „Bénetier de Charlemagne“ handelt (die Weihwassersäule von Kaiser Karl dem Großen, dem Gründer des Heiligen Römischen Reiches). Diese romantische Geschichte ist jedoch eher eine Legende als eine Tatsache.

Die Schale besteht aus Sardonyx, einer Variante des Mineral-Onyx, das mit roten Bändern gestreift ist.

Teeservice des Kaisers Napoleon
Dieses großartige Teeservice mit Silbergold wurde für Kaiser Napoleon und seine zweite Frau, die Erzherzogin Marie-Louise von Österreich, kurz nach ihrer Hochzeit im Jahr 1810 kreiert.

Viele der Hauptstücke – wie das Doppelsalz, die Zuckerdose und die Punschdose – wurden vom Napoleon-Architekten Charles Percier entworfen. Das Teeservice wurde vom Goldschmied des Kaisers, Martin-Guillaume Biennais, zusammengestellt und geliefert.

Nationalmuseum von Schottland
National Museum of Scotland für Sammlungen von nationaler und internationaler Bedeutung, die erhalten, interpretiert und möglichst vielen Menschen zugänglich gemacht werden.

Das National Museum of Scotland arbeitet mit Museen und Gemeinden in ganz Schottland und darüber hinaus zusammen und stellt unsere Sammlungen durch Partnerschaften, Recherchen, Wanderausstellungen, Engagement für die Gemeinde, digitale Programme und Leihgaben einem viel breiteren Publikum vor, als es unsere Museen physisch besuchen können.

Das National Museum of Scotland bewahrt, interpretiert und macht es für alle zugänglich, für die Vergangenheit und Gegenwart Schottlands, für andere Nationen und Kulturen und für die Natur. National Museums of Scotland inspiriert Menschen und verbindet Schottland mit der Welt und die Welt mit Schottland.

Die Sammlungen des National Museum of Scotland sind ein Vermächtnis, das wir im Namen aller in Schottland pflegen. Unser Reichtum an Objekten reicht von schottischer und klassischer Archäologie bis hin zu angewandter Kunst und Design. von Weltkulturen und Sozialgeschichte bis hin zu Wissenschaft, Technologie und Natur.

Das National Museums Collection Centre in Edinburgh beherbergt Millionen von Gegenständen, die derzeit nicht ausgestellt sind. Es beherbergt auch hochmoderne Einrichtungen für Naturschutz, Präparatoren und akademische Forschung.

Das National Museum of Scotland hat sich zum Ziel gesetzt, einem breiteren Publikum die Bedeutung der Millionen von Objekten zu erklären, die sich in unserer Obhut befinden. Wie wir unsere Sammlungen interpretieren, kann das öffentliche Verständnis der Menschheitsgeschichte und der natürlichen Umwelt verbessern.

Galerien für Kunst, Design und Mode
Diese prächtigen Galerien präsentieren das Beste aus dekorativer Kunst, Design, Mode und Stil.

Entdecken Sie einen Schatz an Kreativität, erkunden Sie den Einfluss von Design auf das Alltagsleben und sehen Sie, wie zeitgenössische Macher weiter innovieren.