Bereich um Kyoto Station, Kyoto Sightseeing Route, Japan

In der Umgebung des Bahnhofs Kyoto und der verstreuten Tempel können Sie verschiedene buddhistische Kulturen erleben und mit Ihrer Familie genießen. Es gibt auch einen Park mit einem Rasenplatz, einem Aquarium und einem Eisenbahnmuseum. Der Bahnhof Kyoto ist ein Terminal, an dem sich Stadtbusse und Eisenbahnunternehmen versammeln. Das Hotel hat auch ein Kaufhaus und ein Theater, so dass es ein beliebter Ort für in- und ausländische Touristen und Einheimische ist. Das Wahrzeichen des Kyoto-Turms steht vor dem zentralen Ausgang des Bahnhofs. Es gibt eine große Kathedrale wie Higashi Honganji auf Karasuma-dori, die sich direkt nach Norden erstreckt, Nishi Honganji auf Horikawa-dori auf der Westseite und den Toji-Tempel, der für seine fünfstöckige Pagode berühmt ist, im Süden Seite der Station. Sie können die buddhistische Kultur spüren, wenn Sie durch die Gegend spazieren. Ich kann es schaffen Ebenfalls, Wenn Sie etwa 15 Minuten nach Westen gehen, finden Sie das Kyoto-Aquarium und das Kyoto-Eisenbahnmuseum im Umekoji-Park, der über einen Rasenplatz und einen Spielplatz am Fluss verfügt. Es ist ein Bereich, in dem Kinder und Erwachsene spielen können.

Shimogyo Ward ist eine der 11 Stationen, aus denen Kyoto City besteht. Von Shijo Karasuma über Shijo Dori, das durch die Nordseite verläuft, bis Shijo Kawaramachi (Kawaramachi Dori) ist es eine der beliebtesten Innenstädte in der Präfektur Kyoto und in der Stadt Kyoto. Die Kyoto Station, die sich auf derselben Station befindet, ist ein Terminal in der Nähe von Kyoto City. Um sie herum konzentrieren sich kommerzielle Einrichtungen, die sich auf den Kyoto Tower und das Kyoto Station Building konzentrieren.

Kyoto Station
Der Bahnhof Kyoto ist ein Bahnhof der West Japan Railway Company (JR West), der Central Japan Railway Company (JR Tokai), der Kinki Nippon Railway Company (Kintetsu) und des Kyoto Municipal Transportation Bureau (Kyoto Municipal Subway) in Shimokyo-ku, Kyoto City. Präfektur Kyoto. Es ist eine per Verordnung festgelegte Stadt, eine der größten Städte in der Region Kinki, und der Hauptbahnhof, der als Tor zur Stadt Kyoto dient, die das ganze Jahr über eine große Anzahl von Touristen aufnimmt und als Ausgangspunkt für Besichtigungen dient Kyoto für in- und ausländische Touristen. Es gibt. Zusätzlich zu allen Tokaido Shinkansen-Zügen, die anhalten, fahren begrenzte Expresszüge, die verschiedene Orte wie Hokuriku, Sanin, den Flughafen Kansai und Nanki sowie Kintetsu nach Nara, Kashihara Jingu und Ise-Shima verbinden, ab und ankommen.

Nicht nur Touristen, sondern auch viele Pendlerschüler in der Stadt Kyoto oder auf jeder Linie. Die durchschnittliche Anzahl der Passagiere, die täglich ein- und aussteigen, beträgt 700.000. Dies ist eine der führenden Endstationen in Japan. Ausgewählt als eine der 100 besten Stationen in Kinki. Das derzeitige Bahnhofsgebäude, das 1997 fertiggestellt wurde, wurde von Hiroshi Hara entworfen, der für seine Arbeiten wie das Umeda Sky Building bekannt ist. Viele kommerzielle Einrichtungen und Hotels für Touristen konzentrieren sich auf den Bahnhof, aber es ist weit entfernt von Shijo Kawaramachi, der zentralen Innenstadt von Kyoto City. Daher verbindet eine große Anzahl von Bussen mit fester Route, die hauptsächlich am Busbahnhof vor dem Bahnhof abfahren und ankommen, Shijo Kawaramachi und die in der Stadt verstreuten Touristenattraktionen.

Das erste Bahnhofsgebäude wurde 1877 (Meiji 10) mit einer zweistöckigen Struktur aus rotem Backstein eröffnet. Es wurde in der frühen Taisho-Ära im hölzernen Renaissance-Stil wieder aufgebaut, aber in der Showa-Zeit niedergebrannt und wieder aufgebaut. Mit der Eröffnung des Tokaido Shinkansen wurde auch der Hachijo-Ausstiegsbereich eröffnet, und es gibt JR-Linien, Kintetsu und städtische U-Bahn-Stationen. Das 1997 eröffnete neue Bahnhofsgebäude wurde vom Architekten Hiroshi Hara entworfen und ist eine der größten Bahnhofsgebäude in Japan. Ein Raum wie ein Polyeder, in dem Hotels, Kaufhäuser, kulturelle Einrichtungen usw. zusammenkommen und nicht nur eine Basis für Verkehrsnetze ist, sondern auch ein Ort, an dem sich Menschen versammeln und amüsieren können.

Das Kyoto Station Building (JR West) findet in einem internationalen Nominierungswettbewerbsystem statt, das für ein japanisches Bahnhofsgebäude ungewöhnlich ist. Die neuen Designer des Bahnhofsgebäudes sind Hiroshi Hara, Tadao Ando, ​​Yoshiro Ikehara, Noriaki Kurokawa und James Sterling Bernard. Sieben Architekten, Chumi und Peter Busman, wurden nominiert. Als Ergebnis der Entwurfsprüfung wurden der Vorschlag von Hiroshi Hara, der Vorschlag von Tadao Ando und der Vorschlag von Sterling zunächst eingegrenzt, und nach weiterer Diskussion wurde der Vorschlag von Hiroshi Hara als endgültiger Vorschlag angenommen.

Rund um den Bahnhof Kyoto gibt es spezielle Maßnahmen, mit denen Gebäude mit einer Höhe von bis zu 120 m gebaut werden können. Die Lockerung der Höhenbeschränkungen beeinträchtigt jedoch die Landschaft der antiken Stadt, aber die Größe und Höhe der Gebäude vermitteln ein Gefühl der Unterdrückung. Der Bewertungspunkt der Arbeit war, wie das Problem vermieden und mit der Umgebung harmoniert werden kann. In dem von Hiroshi Hara angenommenen Vorschlag wird überall darauf geachtet, ein Gefühl der Unterdrückung zu vermeiden, z. B. die maximale Höhe auf 60 m zu begrenzen und das Gebäude entsprechend der Straße in Nord-Süd-Richtung zu teilen, um die Sichtlinie zu passieren.

Das Hotel Granvia Kyoto befindet sich auf der Ostseite des Kyoto-Bahnhofsgebäudes und das Kaufhaus JR Kyoto Isetan auf der Westseite. Die zentrale Halle dazwischen ist ein geräumiges Atrium (Breite 147 m, Tiefe 29 m, Höhe 50 m), das mit einem großen Dach und einer Front aus 4000 Glasstücken bedeckt ist. Eine Flugroute 45 m über dem Boden führt durch die Spitze des Atriums.

Die Gesamtfläche des Kyoto-Bahnhofsgebäudes beträgt 238.000 m2, einschließlich Bahnhofseinrichtungen von ca. 12.000 m2, Hotel Granvia Kyoto von ca. 70.000 m2, gewerblichen Einrichtungen wie Kaufhäusern von ca. 88.000 m2 und kulturellen Einrichtungen wie „Museum Eki“ Kyoto „. Es ist 11.000 m2 groß, der Parkplatz ist ca. 37.000 m2 groß und die Verwaltungseinrichtungen sind ca. 38.000 m2 groß. Bei großen Bahnhofsgebäuden in anderen Städten wird ein großer Teil des Gebiets häufig Mietbüros für Unternehmen zugewiesen, während das Bahnhofsgebäude in Kyoto fast keinen solchen Teil hat. Danach wurde das Kyoto Station NK Building in der Nähe der Sagano Line Plattform in der Nähe von Kameoka erweitert und ein neues Ticket Gate (Nishinotoin Exit) eröffnet. Dieses Ticket-Gate befindet sich im BicCamera Kyoto Store.

Die Ein- und Ausgänge herkömmlicher Linien sind der „Karasuma Central Exit“ auf der Nordseite, der „Underground Central Exit“ auf der Nordseite des unterirdischen 1. Stocks und der „West Exit“ auf der Westseite des Hashigami-Bahnhofsgebäudes, das nach Norden führt – südlicher freier Durchgang und der unterirdische 1. Stock, der zum unterirdischen freien Durchgang führt. Es gibt einen „unterirdischen Ostausgang“, einen „Hachijo-Ostausgang“ auf der Südostseite und einen „Nishinotoinguchi“, der über die Bahnsteige 30 und 31 der Sanin-Linie direkt mit dem 2. Stock des BicCamera JR Kyoto Station-Geschäfts verbunden ist. Für Transfers ist der Karasuma Central Exit der nächstgelegene Busbenutzer, der Hachijo Exit Bus der Hachijo East Exit. und der Shinkansen Hachijo Ausgang ist der Kintetsu Linie und dem unterirdischen Ostausgang der U-Bahn am nächsten. Im Vergleich zu anderen Stationen auf jeder Linie in Kyoto City und größeren Stationen in Großstädten ist der Karasuma Central Exit durch ein breiteres Terminal (Bus- / Taxistand) vor dem Bahnhof gekennzeichnet.

Touristenattraktionen

Kyoto Turm
Ein Aussichtsturm 131 Meter über dem Boden wurde auf dem Dach des Gebäudes vor dem JR-Bahnhof Kyoto errichtet. Das elegante Stehen des Turms ist das Bild eines Leuchtturms, der die Stadt Kyoto beleuchtet. Das Observatorium befindet sich 100 Meter über dem Boden und ist eine Touristenattraktion mit Panoramablick auf das Stadtbild von Kyoto, die umliegenden Schreine und Tempel sowie die 36 Gipfel von Higashiyama.

Umekoji Park
Der Umekoji Park ist ein Stadtpark mit einer Fläche von etwa 13,7 Hektar, der im April 1995 als Ort eröffnet wurde, an dem sich die Menschen mit viel Grün und Blumen im Zentrum der Stadt entspannen können, und als Ort, an dem die Bürger in der Stadt evakuieren können Ereignis einer Katastrophe. ist. Im Park gibt es einen geräumigen „Rasen-Freiraum“, der jederzeit frei genutzt werden kann, einen „Flussspielplatz“, auf dem Sie sich dem Wasser nähern können, und einen „Nanajo-Eingangs-Freiraum“, auf dem Veranstaltungen wie handgefertigte Veranstaltungen stattfinden Der Markt findet jeden ersten Samstag im Monat statt (außer Januar und Mai). Neben dem „Suzaku no Niwa“ und dem Biotop „Life Forest“, die zum Gedenken an den 1200. Jahrestag der Gründung der Stadt als kostenpflichtige Einrichtung gebaut wurden, gibt es auch einen nostalgischen „Chinchin-Zug“ und „Grün“ mit Restaurants und Mietzimmern. Es gibt ein „No-Kan“ und einen Parkplatz (nur für Menschen mit schwachem Verkehr).

Kyoto Aquarium
Das erste großflächige Aquarium in Kyoto, das im März 2012 eröffnet wurde. Der Regen, der auf die Berge von Tamba und den Urwald von Ashi trifft, wird zu einem Seitenwasser, einem Bach, einem großen Fluss und fließt dann ins Meer. Wir reproduzieren die Verbindung vom Quellgebiet zum Meer und zum Ökosystem, in dem viele Leben nebeneinander existieren. Im Bereich „Kyoto River“ können Sie die Ausstellung des nationalen Naturdenkmals, des riesigen Salamanders, des großen Aquariums „Kyoto Sea“, das das reiche Kyoto-Meer reproduziert, in dem eine Vielzahl von Kimonos leben, sowie des Rasens und der Bäume sehen des Parks. Es gibt viele lustige Exponate wie das Delphinstadion. Neben Ausstellungen veranstalten wir regelmäßig praktische Programme wie Workshops. Sie können lernen, während Sie spielen und das Wasser und die darin lebenden Kreaturen kennenlernen.

VIVA SQUARE KYOTO
Die Outdoor-Eisbahn VIVA SQUARE KYOTO, die unabhängig von der Jahreszeit genutzt werden kann, ist die einzige Outdoor-Eisbahn in Kyoto. Es wird im „Umekoji Park, Kyoto City“ direkt vor Ihnen neu eröffnet, nachdem Sie die Station „Umekoji Kyoto Nishi“ verlassen haben, die eine Station vom Bahnhof Kyoto entfernt ist. Wir werden den Spaß und die Aufregung einer neuen Erfahrung durch die Eisbahn bieten, die beleuchtet ist und gerne den Nachthimmel beobachtet.

Musikbrunnen AQUA FANTASY
Vor dem Bahnhof von Kyoto, dem Tor nach Kyoto, entsteht ein Musikbrunnen, in dem Licht und Musik miteinander verbunden sind. Eröffnungslieder (Gion Hayashi, Gion Kouta, Sakura Sakura), Salut d’Amour, Spielzeugsinfonie, Stierkämpfer aus der „Carmen“ -Suite Nr. 1 * Aufführungslied des Kyoto City Symphony Orchestra, Aine Kleine Nachtmusik, Sing Thing Thing

Gesundheitsförderungszentrum der Stadt Kyoto
Eine Einrichtung zur Gesundheitsförderung, die mit Fitnesseinrichtungen wie einem Swimmingpool und einem Trainingsraum ausgestattet ist. Sportkurse: Aerobic, Zumba, Yoga, Tai Chi, Faust im Shaolin-Stil, Gesellschaftstanz, Hula-Tanz, gesundes Karaoke, Unterwasser-Eichhörnchen, Schwimmen usw.

Sky Hop Bus Kyoto
Fahrtroute, Kyoto Station Karasuma Ausfahrt → Karasuma Gojo → Shijo Karasuma Nishiki Markt → Nijo Burg → Nijo Station → Kitano Tenmangu Kamishichiken → Kinkakuji → Daitokuji → Kaiserpalast von Kyoto (vor der Doshisha Universität) → Heian Jingu Okazaki Park → Gion (KOTOWA Kyoto Yasaka) Front) → Gojozaka (Kiyomizu-dera / Gion) → Sanjusangendo / Nationalmuseum (Hyatt Regency Kyoto) → Ausfahrt Kyoto Station Karasuma

Berühmte Orte und historische Stätten

Rajomon Ruinen
Das Haupttor von Heiankyo wurde 794 erbaut (Enryaku 13). Rajomon ragte am südlichen Ende des zentralen Teils von Kyoto empor, 4,5 km Ost-West und 5,3 km Nord-Süd, und stand Suzakumon am nördlichen Ende gegenüber. Das Tor ist 33 Meter vor und 8 Meter tief. Es hat ein doppelt überdachtes Dach und goldene Shibi an beiden Enden des Kamms. Berühmt für Noh, Romane und den Film „Rashomon“ wie Dämonenarmschneiden. Ein Steinmonument und ein Stückanhänger auf Kujo-dori, Minami-ku. Direkt neben dem Stadtbus Rajomon.

Genji Horikawakan Ruinen
Stellen Sie sich in den grünen Gürtel von Horikawa-dori. Die einzige archäologische Stätte ist das Steinmonument der „Samegai-Ruinen“ (nach Samegai). Genji gründete das Rojo Horikawakan in dieser Gegend, und viele Dramen wurden hier aufgeführt, darunter Yoshiie, Tameyoshi, Yoshitomo und Yoshitsune. Nachdem Yoshitsune jedoch aus Kyoto geflohen war, wurde es niedergebrannt und Ushii, die linke Frau in der Villa, zurückgelassen. Es soll bis zur Nachwelt berühmtes Wasser gewesen sein, aber es wurde durch die Expansion von Horikawa-dori zerstört. Direkt neben dem Stadtbus Horikawa Gojo.

Toji Gokokuji
Ein Garten in Toji (Kyooh Gokokuji), ein Tempel, der mit Kobo Daishi verwandt ist. Nördlich der fünfstöckigen Pagode befindet sich ein Kürbisteich im Teichstil. Im Frühsommer leuchten Lotusblumen auf der Wasseroberfläche und sind hell für das Auge.

Honganji Mission
Honganji Dendoin, das von roten Backsteinen geprägt ist, erhebt sich in der Gegend von Monzen-cho, wo buddhistische Altarläden aufgereiht sind. Das 1912 als Gebäude einer Lebensversicherungsgesellschaft erbaute Gebäude wurde nach seiner Arbeit in Banken und Kliniken als Bildungseinrichtung für Mönche genutzt. Entworfen von Chuta Ito, Professor an der Universität von Tokio, japanische Architektur mit versetzten Winden aus Stein unter Einbeziehung verschiedener Baustile wie einer indischen islamischen Kuppel und einem sechseckigen Turm, der ein britisches Gebäude abbildete.

Es ist normalerweise privat, aber das Aussehen allein ist einen Blick wert. Ginkgo (männlicher Baum) in den Bezirken des Nishi Honganji Tempels. Es ist ein flaches Land in den Bezirken, und der Außenumfang des Dammes von etwa 30 cm ist von einer Steinkugelwand umgeben. Die Form eines dicken horizontalen Astes oder eines schrägen Astes in jeder Richtung von etwa 1,5 m bis 3 m über dem Boden ist einem Ginkgobaum eigen und wird auch als umgekehrter Ginkgobaum bezeichnet. Es wird gesagt, dass bei Ausbruch des Feuers im Jahr 1788 Mikagedo mit Wasser besprüht wurde, um ein Verbrennen zu verhindern. Es wird auch als „wassergeblasener Ginkgo“ oder „feuergefütterter Ginkgo“ bezeichnet. Von der Stadt ausgewiesenes Naturdenkmal.

Shimabara Oomon
Koraimon mit einer Breite von einem Ken, einem Dachziegel und einem Giebel. Es wird gesagt, dass das Tor auf der linken und rechten Straßenseite mit alten, aus Gittern gebauten Ageyas und Okiyas gesäumt war. Es gab auch eine Brücke vor dem Tor, allgemein bekannt als „Weide verlassen“ und „Abschiedszaun“, und auf der Strecke vor dem Tor „Shinbashi“. Stadt bezeichnetes Gebäude. Stadtbus Shimabaraguchi 300 Meter.

Wataruen (Shosei-en-Garten)
Der Garten des Higashi Honganji Tempels, der den Bürgern von Kyoto als „Otosan“ bekannt ist. Es wird auch „Karatachi“ genannt, weil es mit Trifoliate-Orangen bepflanzt wurde. In der frühen Heian-Zeit übernahm Kaiser Minas Prinz Minamoto no Toru den Geschmack des Rojo Kawarainen-Teichs, der Meerwasser aus Namba in Erinnerung an die Landschaft von Oshu Shiogama brachte. 1641 wurde das heutige Land von Iemitsu Tokugawa gestiftet, und 1653 schuf Jozan Ishikawa den Garten auf Wunsch der 13. Generation des Honganji-Tempels. Alle Gebäude wurden durch die beiden großen Brände der Edo-Zeit niedergebrannt, aber sie wurden in der frühen Meiji-Ära wieder aufgebaut. Im Frühling können Sie Pflaumen und Kirschblüten, im Sommer Iris und Seerosen sowie im Herbst Herbstblätter und saisonale Atmosphären genießen. Im Jahr 1936,

Ringförmiger Jizo
Es ist eine Jizo-Statue vor dem Tor des Shogyō-in-Tempels (Saru-ji-Tempel) und wurde aus Autosteinen gebaut, die auf dem nahe gelegenen Takeda Highway gelegt wurden. Es wurde zum Schutz der Verkehrssicherheit entlang der Autobahn verankert, soll aber im ersten Jahr der Meiji-Ära an seinen derzeitigen Standort umgezogen sein. Die Ringform ist eine Nut für Räder auf dem Pflasterstein. 200 Meter vor dem Bahnhof Kyoto im Stadtbus.

Shichijo Buddha Ruinen
Einschließlich des buddhistischen Priesters (Buddha-Bildhauers) Jocho, der mitten in der Heian-Zeit tätig war, wo die Familie, Kinder und Nachkommen lange Zeit lebten und eine Skulptur hatten, wurde ein „Shichijo-buddhistischer Tempel“ genannt. In der Kamakura-Zeit erschienen Unkei, Tankei, Kaikei und andere nacheinander aus diesem buddhistischen Tempel, und viele Meisterwerke wurden der Welt zugänglich gemacht. In der Muromachi-Zeit zog dieser buddhistische Tempel jedoch auch nach Shijo Karasuma, als er der 21. Generation von Yasumasa war. Danach gingen die Überreste des buddhistischen Tempels durch einen Brand im Krieg am Ende der Edo-Zeit vollständig verloren.

Tiger Valley Garden
Der Garten von Nishi Honganji. Es gilt als einer der drei Hauptgärten der Edo-Zeit in Rakuchu und wurde 1955 als nationaler besonderer landschaftlicher Ort ausgewiesen. Der Name „Torakei no Niwa“ leitet sich aus der Tatsache ab, dass er durch Kopieren des malerischen Ortes entstanden ist von Torakei am Fuße des Berges. Lu in der Provinz Jiangxi, China. Es ist ein Garten mit einem trockenen Landschaftsgarten, der als Vorgarten des Shoin angelegt wurde, mit dem Dach von Mikagedo, als wäre es Lushan.

Ruinen des Saiji-Tempels
Ein Tempel in der Nähe von Karahashi Saijicho, Minami-ku. Erbaut 794 (Enryaku 13) westlich von Rajomon während des Baus von Heiankyo. Einer der beiden Haupttempel zusammen mit Toji. Die Tempelfläche nimmt 200 Quadratmeter ein und die Größe des Tempels entspricht der von Toji. Brände wie das große Feuer von 990 (Shoryaku 1) wurden nacheinander zerstört. Die Ruinen des Tempels werden an der Karahashi-Grundschule und im Saiji-Kinderpark bestätigt. Es gibt ein Steinmonument. 200 Meter vor dem Stadtbus Saiji.

Shinyoin
Historische Stätten von Nobunaga Oda und Yoshiaki Ashikaga. Es ist ein einzigartiger trockener Landschaftsgarten mit schuppigen Steinen. Im Park gibt es Melonenlaternen, Eboshi-Steine ​​und Yobuko chozubachi.

Überreste von Sogei Kinchiin
Kukai wurde 828 (Tencho 5) in der Kujo-Residenz von Sanmori Fujiwara in Nishikujo, Minami-ku, als Bildungseinrichtung für die einfachen Leute eröffnet. Vorträge über konfuzianische und französische Bücher für diejenigen, die kein Universitäts- oder Nationalstudium absolvieren können. Nach dem Tod von Kukai im Jahr 835 (Jowa 2) lehnte es ab und wurde ohne Nachfolger abgeschafft. Die Verordnung ist Kukais signierte „Sougei Kinchiin Ceremony“. Die Shuchiin-Universität wurde 1881 (Meiji 14) in Hachijo-dori, Mibu-dori, Minami-ku gegründet, zog aber nach Mukaijima, Fushimi-ku.

Ougizuka
Im nordwestlichen Teil von Gojo Ohashi im Bezirk Shimogyo wurde der Miedo-Fan hergestellt. Mikagedo ist ein anderer Name für den Shinzenkoji-Tempel, der 1284 in der Nähe von Ohashi erbaut wurde (Koan 7). Der Mikagedo-Fan ist ein Fan aus diesem Tempel. In den alten Tagen ein Fan-Produktionsbereich, in dem sich Herr Hiroshi Misue versammelte. 1960 (Showa 35) Ein fächerförmiges Denkmal aus Granit wurde errichtet. Keihan Electric Railway Kiyomizu Gojo. 100 Meter westlich.

Ryukoku University Hibiki Hall Alumni Hall
Die Hukiki Hall der Ryukoku University Alumni Hall wurde als Einrichtung zum Üben und Präsentieren von außerschulischen Aktivitäten, öffentlichen Vorlesungen an der Universität und Kursen für lebenslanges Lernen eingerichtet. Wir vermieten auch Einrichtungen, damit diese von den Bürgern genutzt werden können.

Museen

Kyoto Eisenbahnmuseum
Das „Kyoto Railway Museum“, das im April 2016 eröffnet wurde, basiert auf dem Konzept einer „Eisenbahn-Kulturbasis, die mit der Gemeinde wandelt“. „Railway Work Experience“, bei der aktive Mitarbeiter von JR West den Charme der Eisenbahnen mit aller Kraft vermitteln, erleben Sie die Ausstellung „SL Steam“, in der Sie in einen Personenwagen steigen können, der von Real SL, Japans größtem „Railroad Diorama“, gezogen wird Ein „Lernort“, den jeder genießen kann, indem er „sieht, berührt und erlebt“.

Bank of Yanagihara Memorial Museum
Die Yanagihara Bank war eine Bank, die 1899 im Distrikt Dowa (Meiji 32) von örtlichen Freiwilligen wie Akashi Minzo, dem Bürgermeister der Stadt Yanagihara (Distrikt Takahito), gegründet wurde. Selbst nachdem die Bank 1927 bankrott gegangen war (Heisei 2), wurde das Gebäude als Geschäft und gemietetes Haus genutzt, aber 1986 (Heisei 61) kam ein Plan zum Abriss des Gebäudes auf, und in der Gegend befand sich das Gebäude geändert. Die Naturschutzbewegung, die ein Symbol für die Stadtentwicklung ist, wurde populär, und eine 1989 in Kyoto City durchgeführte Gebäudeuntersuchung ergab, dass es sich um ein Holzgebäude im westlichen Stil in der späten Meiji-Ära mit einer hohen Designdichte handelte, und es wurde gefunden 1994 (Heisei 6). ), Es wurde als materielles Kulturgut von Kyoto City registriert.

Unter diesen Umständen wurde das Gebäude verlegt und restauriert und 1997 als Gedenkmuseum der Bank of Yanagihara eröffnet (Heisei 9). Viele Menschen in diesem Museum sind Aufklärungseinrichtungen, die darauf abzielen, Buraku-Themen richtig zu verstehen und das Bewusstsein für Menschenrechte durch Exponate zu verbreiten und zu schärfen, die die Geschichte, Kultur, das Leben usw. der Region berühren, einschließlich wertvoller Materialien, die von Einheimischen gespendet wurden. Es ist bekannt.

Heian Aristocracy Living and Culture Ausstellungsraum
Im Jahr 1987 entdeckte eine archäologische Ausgrabung von begrabenen Kulturgütern vor dem Bau des Forschungsparks die Überreste eines großen Herrenhauses in der Heian-Zeit (Mitte des 9. Jahrhunderts), sodass ein Ausstellungsraum eingerichtet wurde, der einen Überblick über die Überreste. Aufgrund der Aufteilung des Gebäudes wird es auch „die ursprüngliche Form von Shinden-zukuri“ genannt. Es gibt ein riesiges Modell mit einer Länge von 3,5 Metern und einer Breite von 2,2 Metern, das eine Restaurierung des alten Herrenhauses in 1/40-Größe darstellt, und Sie können einen Einblick in das Leben eines wunderschönen Aristokraten erhalten.

Rakuto bleibt Museum
Die ehemalige Residenz der Familie Kashiwara, eines wohlhabenden Kaufmanns in der Edo-Zeit. Es verbleiben ca. 8.000 Gegenstände wie Hochzeitskostüme und -möbel, Managementunterlagen, alte Dokumente und 10.000 alte Bücher. Antike Kunst, Hochzeitsmöbel, Kostüme usw. von Händlern überliefert.

Okutani Gumi Shrine Temple Architekturausstellungsmuseum
Seit seiner Gründung im 6. Jahr der Meiji-Ära widmet sich Okutani-gumi dem Bau von Schreinen und Tempeln und hat sich bemüht, traditionelle Techniken zu studieren und zu entwickeln. Als professionelles Unternehmen, das alle Holzarbeiten von seinen eigenen direkt verwalteten Handwerkern erledigt und alles anvertrauen kann, was mit Schreinen und Tempeln zu tun hat, wie Neubau, Renovierung, Restaurierung usw., haben wir das Vertrauen und die Schirmherrschaft von allen in der buddhistischen und der Schreinwelt erhalten bundesweit. Aus der Tatsache heraus, dass die Präfektur Kyoto uns 1997 als „traditionsreiches Geschäft in Kyoto“ anerkannte, haben wir selbst ein Modell von Gelenken und Gelenken erstellt und ein Museum eröffnet, in dem Fotografien und Abbildungen mit Erklärungen ausgestellt sind. Ich erhielt. Wir möchten, dass Sie verschiedene traditionelle Techniken, die anhand von Materialien wie Modellen nicht am Erscheinungsbild von Holzgebäuden erkennbar sind, im Detail verstehen. Wir hoffen, dass Sie diese Gelegenheit nutzen, um die Pracht traditioneller Techniken der antiken Architektur zu erleben.

Museum „Eki“ KYOTO
Ein Kunstmuseum neben dem 7. Stock des JR Kyoto Isetan im Kyoto Station Building. Es werden Ausstellungen in einer Vielzahl von Genres wie Malerei, Kunsthandwerk, Mode, Anime und Bilderbüchern gezeigt.

Kyooh Gokokuji (Toji) Schatzmuseum
3-stöckige Giebelkonstruktion aus Stahlbeton. Fertiggestellt im Jahr 1963. Im Oktober 1965 für die Öffentlichkeit zugänglich. Es soll seit Kobo Daishi Kukai eine Fundgrube esoterischer buddhistischer Kunst sein, und es gibt etwa 25.000 Tempelschätze, die als nationale Schätze und wichtige Kulturgüter ausgewiesen sind, und diese Kulturgüter sind es in der Schatzkammer für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der Ausstellungsraum befindet sich im 1. und 2. Stock des Gebäudes und Skulpturen wie der Nationalschatz „Tobatsu Bishamonten“, der sich am Eingang von Heiankyo befunden haben soll, und das wichtige Kulturgut „Senju Kannon Statue“ ist etwa 6 m lang und der Nationalschatz „Es beherbergt die Überreste, Bücher und alten Dokumente wie“ Fushinjo „und Schriftdokumente. Darüber hinaus gibt es auch Gemälde wie“ Denshingonin Mandala „,“ Shingon Shichiso Statue „und „Fünf große Statuen“ (alle sind nationale Schätze), und es wird gesagt, dass es mehr als 50.000 ungeprüfte alte Dokumente gibt. Im Frühjahr und Herbst veranstalten wir zweimal Sonderausstellungen zum Thema Geschichte und Kulturgüter.

Hanbei Fu, Bento Box Museum
Im 2. Stock von Hanbei, das im 2. Jahr von Genroku (Edo-Zeit) gegründet wurde, ist eine große Anzahl von Lunchboxen aus der Edo-Zeit ausgestellt. Sie können das Können und die Verspieltheit von Handwerkern und Vorfahren wie das Betrachten von Kirschblüten, Lackarbeiten je nach Jahreszeit wie das Spielen im Fluss und eine Brotdose in Form eines Shogi-Bretts sehen. Nach dem Anschauen verbringen Sie bitte eine entspannte Zeit mit Blick auf den Garten im Geschäft im 1. Stock.

OMRON Communication Plaza
Für Touren, die etwa viermal am Tag stattfinden, sind Reservierungen erforderlich. Der Kurs dauert ca. 1 Stunde und Sie können das Museum unter Anleitung des Personals besichtigen. Im 3. Stock, „History Floor“, zeigt OMRON, welche Art von Produkten es von seiner Gründung bis heute vor den Bedürfnissen der Gesellschaft entwickelt hat. Wir werden Technologien und Initiativen vorstellen, die sich von OMRON verbreitet haben, wie den Mechanismus von Fahrkartenschaltern, die mit hoher Geschwindigkeit und Genauigkeit verarbeitet werden, und den Hintergrund der Gründung der ersten Wohlfahrtsfabrik in Japan. Die zweite Etage ist die „Technologieetage“, in der Produkte und Technologien vorgestellt werden, die verschiedene soziale Probleme in drei Abschnitten lösen: „Gesellschaft“, „Leben“ und „Industrie“. Hier,

Kostüm Museum
Die Villa von Genjis Rokujoins Villa „Spring Palace“ wurde mit einem viertelgroßen Modell hergestellt, und die farbenfrohen Kostüme sind im gleichen Farbmuster wie die Geschichte und gleichzeitig Teil der maßstabsgetreuen Puppenmöbel und Shinden-zukuri werden ausgestellt. Es belebt jedoch die Welt von The Tale of Genji, die nur in Büchern und Bildrollen angesprochen wurde.

Ryukoku Universität Ryukoku Museum
Das Ryukoku Museum ist ein umfassendes buddhistisches Museum vor Nishi Honganji, einem Weltkulturerbe. Neben einer Reihe von Ausstellungen, die eine breite Palette von Trends von der Geburt des Buddhismus bis zum modernen Buddhismus vorstellen, basierend auf Forschungsergebnissen und wertvollen akademischen Materialien, die in der langen Geschichte der Ryukoku-Universität gesammelt wurden, sowie Sonderausstellungen und Projekte zu bestimmten Themen. Wir veranstalten auch Ausstellungen. Die vollständige Restaurierung der Bezeklik-Höhle mit der besten buddhistischen Kunst und Gelübden auf der Seidenstraße ist ein Muss. Bitte genießen Sie die hochpräzisen Videoarbeiten im Museumstheater.

Sumiya Motenashi Kulturmuseum
Kakuya hat seit der Eröffnung von Shimabara im Jahr 1641 ununterbrochen Baumwolle, Gebäude und Familienherrschaft bewahrt und wurde 1952 als einziger Überrest der Ageya-Architektur ausgewiesen, ein Ort der festlichen Gastfreundschaft während der Edo-Zeit. Es wurde als wichtiger kultureller Ort ausgewiesen Eigentum von. Ageya war in der Edo-Zeit ein großer privater Bankettsaal, gemäß der Definition in Büchern der Edo-Zeit als „eine Person, deren Geschäft Gastfreundschaft ist“. Ein wichtiges Merkmal ist, dass der große Garten gegenüber dem großen Tatami-Raum immer einen Teezeremonienraum und eine Küche hat, die genauso groß ist wie die Rückseite des Lagers. 1983 wurde Busons „Rot-Weiß-Pflaumen-Faltschirm“ als wichtiges Kulturgut ausgewiesen. Darüber hinaus wurde 1989 die Kakuya Preservation Society und das „Kakuya Hospitality Cultural Museum“ gegründet. wurde 1998 eröffnet, um die Sammlung von Kunstwerken zusammen mit dem Kakuya-Gebäude selbst auszustellen und zu eröffnen. Ich bin. Im Jahr 2010 wurde Kakuyas Garten als „Kyoto City Place of Scenic Beauty“ ausgewiesen.

Veranstaltungen / Festivals

Karten-Erntedankfest
Mantokai Gedenkgottesdienst, Bon Festtanz
Beende Kobo
Wakaichi-Schrein Wakaichi Kosha Grand Festival und Fire Festival
Sieben Tage später Probe
Double Ninth Festival
Shincho Hosho
Shincho Hosho
Hoonko Hoonko
Okame Setsubun
Jizo Jizo Merit Day Festival
Frauenvernichtungsfestival
Beifußfest
#Tempel- / Schreinereignisse
Ichihime Festival
Hatsukoho
Leben
Regelmäßiges Festival, Hoei Festival
Shinsou Honko Hoonko
Kobo Daishi Geburtstagsfeier, Versammlung von Osanago
Neujahrsfest und Nachtfest
Hiina Festival
Prajna Shinkeiho Gedenkgottesdienst
Sanko Hosho
Natsukoshis großer Schrein
Rückführungszeremonie

Tags: