Arcologie

Arcology, ein Leitfaden für “Architektur” und “Ökologie”, ist ein Gebiet, in dem architektonische Gestaltungsprinzipien für sehr dicht besiedelte, ökologisch unbedenkliche menschliche Lebensräume geschaffen werden.

Der Begriff wurde vom Architekten Paolo Soleri geprägt, der postulierte, dass eine abgeschlossene Arcologie Raum für eine Vielzahl von Wohn-, Gewerbe- und Landwirtschaftsanlagen bieten würde, während die Auswirkungen auf die menschliche Umwelt minimiert würden. Diese Strukturen waren weitgehend hypothetisch, insofern, als noch keine von Soleri selbst vorgestellte Arcologie gebaut wurde.

Das Konzept wurde von verschiedenen Science-Fiction-Autoren populär gemacht. Autoren wie Peter Hamilton in Neutronium Alchemist und Paolo Bacigalupi in The Water Knife verwendeten explizit Arcologien als Teil ihrer Szenarien. Sie werden oft als in sich geschlossen oder wirtschaftlich autark dargestellt.

Geschichte
1958: Der italienisch-amerikanische Architekt Paolo Soleri beginnt mit der Planung des Projekts Mesa City. Dieses Projekt beschreibt eine Stadt mit 2 Millionen Einwohnern. Das Projekt wurde nie realisiert. Alle späteren Arbeiten zu Arcologien basieren jedoch auf diesem Projekt, das durch zahlreiche Ausstellungen die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zog.
1969: Die Forschungsergebnisse des Projekts Mesa City werden in Paolo Soleris Buch “Arcology: Die Stadt im Bild des Menschen” veröffentlicht. Mit diesem Buch prägt Soleri auch den Begriff der Arcologie.
1970: Paolo Soleri beginnt mit dem Bau des ersten arktischen Arcosanti. Diese experimentelle Stadt in Arizona entwickelt sich bis heute weiter. In den folgenden Jahren wird das Konzept ständig an neue Erkenntnisse und Entwicklungen angepasst.
1993: Durch das Computerspiel Sim City 2000 wird der Begriff Arkologie breiten Bevölkerungsschichten bekannt.

Eigenschaften einer Arcologie
Die Grundbedürfnisse der Bevölkerung werden unabhängig von der Umgebung abgedeckt. Dinge wie Nahrung und Elektrizität werden in der Stadt produziert.
Die Stadt ist nach ökologischen Gesichtspunkten gebaut. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Abwasser innerhalb der Stadt aufbereitet, Abfälle so zentral wie möglich getrennt und recycelt werden. Darüber hinaus zerstört die hohe Bevölkerungsdichte kaum natürliches Land.
Die Stadt ist autofrei. Durch das extrem schmale Gebäude sind alle wichtigen Dinge zu Fuß erreichbar.

Entwicklung
Eine Arcologie unterscheidet sich von einem nur großen Gebäude dadurch, dass sie die Auswirkungen der menschlichen Besiedlung auf ein bestimmtes Ökosystem verringert. Es könnte selbsttragend sein und alle oder die meisten seiner eigenen Ressourcen für ein angenehmes Leben einsetzen: Macht; Klimakontrolle; Lebensmittelproduktion; Luft- und Wassererhaltung und -reinigung; Abwasserbehandlung; usw. Eine Arcologie soll es ermöglichen, diese Gegenstände für eine große Bevölkerung bereitzustellen. Eine Arcologie würde eigene städtische oder urbane Infrastrukturen bereitstellen und aufrechterhalten, um andere städtische Umgebungen als ihre eigenen betreiben und verbinden zu können.

Es wurde eine Arcologie vorgeschlagen, um die menschlichen Auswirkungen auf die natürlichen Ressourcen zu reduzieren. Arcologiedesigns können konventionelle Bau- und Tiefbautechniken in sehr großen, aber praktischen Projekten anwenden, um Größenvorteile für Fußgänger zu erreichen, die sich nach dem Automobil als auf andere Weise schwierig zu erreichen erwiesen haben.

Frank Lloyd Wright schlug eine frühe Version namens Broadacre City vor, obwohl Wrights Idee im Gegensatz zu einer Arkologie vergleichsweise zweidimensional ist und von einem Straßennetz abhängt. Wrights Plan beschrieb Transport-, Landwirtschafts- und Handelssysteme, die eine Wirtschaft unterstützen würden. Kritiker sagten, dass die Lösung von Wright nicht für das Bevölkerungswachstum verantwortlich sei, und ging von einer strengeren Demokratie aus als die USA tatsächlich.

Buckminster Fuller schlug das Projekt Old Man River’s City vor, eine gewölbte Stadt mit einer Kapazität von 125.000 als Lösung für die Wohnprobleme in East St. Louis, Illinois.

Paolo Soleri schlug spätere Lösungen vor und prägte den Begriff “Arcology”. Soleri beschreibt Möglichkeiten zur Verdichtung von Stadtstrukturen in drei Dimensionen, um die zweidimensionale Zersiedelung von Städten zu bekämpfen, um Transportmittel und andere Energienutzungen zu sparen. Wie Wright schlug Soleri Änderungen in Verkehr, Landwirtschaft und Handel vor. Soleri untersuchte die Verringerung des Ressourcenverbrauchs und die Verdoppelung der Landgewinnung. er schlug auch vor, die meisten privaten Transporte zu beseitigen. Er setzte sich für mehr “Sparsamkeit” ein und befürwortete eine stärkere Nutzung gemeinsamer sozialer Ressourcen, einschließlich öffentlicher Verkehrsmittel (und öffentlicher Bibliotheken).

Ähnlich realistische Projekte
Arcosanti ist ein experimenteller “Arcology-Prototyp” – ein im Bau befindliches Demonstrationsprojekt in Zentral-Arizona. Das von Paolo Soleri entworfene Hauptziel besteht darin, die persönlichen Entwürfe von Soleri zu demonstrieren, seine Anwendung der Prinzipien der Arcologie, um eine fußgängerfreundliche Stadtform zu schaffen.

Viele Städte der Welt haben Projekte vorgeschlagen, die den Designprinzipien des Arcology-Konzepts entsprechen, wie zum Beispiel Tokio und Dongtan in der Nähe von Shanghai. Das Dongtan-Projekt ist möglicherweise zusammengebrochen und konnte 2010 nicht für die Shanghai World Expo geöffnet werden.

Bestimmte städtische Projekte spiegeln die Grundsätze der Arcologie wider. Fußgängerverbindungssysteme bieten oft ein breites Spektrum an Waren und Dienstleistungen in einer einzigen Struktur. Beispiele sind das +15-System in der Innenstadt von Calgary, Montréals RÉSO, das Minneapolis Skyway-System, die Windschutzscheibe in Fermont, Quebec, und das Tunnelsystem in Houston, Texas. Dazu gehören Supermärkte, Einkaufszentren und Unterhaltungskomplexe. Der +15 ist der umfangreichste Skywalk der Welt mit einer Gesamtlänge von 16 km. Minneapolis ist mit 13 km der längste Einzelpfad. Sewards Erfolg, Alaska, wurde nie gebaut, wäre aber eine kleine Stadt in der Nähe von Anchorage gewesen. Chicago verfügt über ein beträchtliches Tunnelsystem, das als Chicago Pedway bekannt ist und einen Teil der Gebäude in der Chicago Loop verbindet.

Der Las Vegas Strip verfügt über viele Arcologie-Funktionen, um die Menschen vor 45 ° C (113 ° F) Hitze zu schützen. Viele große Casinos sind durch Tunnel, Fußgängerbrücken und Monorails miteinander verbunden. Es ist möglich, von Mandalay Bay am südlichen Ende des Streifens zum Las Vegas Convention Center zu fahren, 5 km nördlich, ohne Straßen zu benutzen. In vielen Fällen ist es möglich, zwischen verschiedenen Casinos zu reisen, ohne jemals ins Freie zu gehen. Es ist möglich, in diesem Komplex zu leben, ohne sich nach draußen zu wagen, es sei denn, der Strip wurde im Allgemeinen nicht als selbsttragend betrachtet. Soleri plädierte nicht für geschlossene Städte, obwohl er einen Entwurf entwarf und ein Modell einer “Arcologie” für den Weltraum baute.

Die Innenstadt von Toronto verfügt über ein unterirdisches Fußgängernetzwerk, PATH. Mehrere Hochhäuser sind durch eine Reihe unterirdischer Tunnel miteinander verbunden. Es ist möglich, in diesem Komplex zu leben, ohne sich nach draußen zu wagen, aber das PATH-Netzwerk ist nicht selbsttragend. Das gesamte Netzwerk umfasst 28 Kilometer.

Die McMurdo Station des United States Antarctic Program und andere wissenschaftliche Forschungsstationen auf der Antarktis ähneln der populären Auffassung einer Arcologie als einer technologisch fortgeschrittenen, relativ autarken menschlichen Gemeinschaft. Die Antarktis-Forschungsbasis bietet rund 3.000 Mitarbeitern, die jedes Jahr anreisen, Wohn- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Seine Abgeschiedenheit und die erforderlichen Maßnahmen, um die Bevölkerung vor der rauen Umwelt zu schützen, verleihen ihm einen Inselcharakter. Die Station ist nicht autark. Das US-Militär liefert jährlich 30.000 Kubikmeter (8.000.000 US-Gallonen) Treibstoff und 5 Kilotonnen (11 Millionen Pfund) Vorräte und Ausrüstung durch seine Operation Deep Freeze-Nachschubanstrengungen – aber es ist von konventioneller Unterstützung getrennt Netzwerke. Die Basis erzeugt Strom aus einem eigenen Kraftwerk und baut Obst und Gemüse in einem Wasserkulturhaus an, wenn keine Nachlieferung vorhanden ist. Im Rahmen eines internationalen Vertrags muss es das umliegende Ökosystem nicht beschädigen.

Crystal Island ist eine geplante Arcologie in Moskau, Russland. 2009 wurde der Bau aufgrund der globalen Wirtschaftskrise auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Begich Towers funktionieren wie eine kleine Arcologie, die fast die gesamte Bevölkerung von Whittier, Alaska, umfasst. Das Gebäudepaar enthält Wohngebäude sowie eine Schule, ein Lebensmittelgeschäft und städtische Büros. Whittier verfügte einst über eine zweite Struktur, die als Buckner Building bekannt ist. Das Buckner-Gebäude steht noch, wurde aber nach dem Erdbeben von 1969 als unbewohnt angesehen.

Arkologien in der Medienpräsentation
Neben allen gescheiterten Versuchen, sie real zu machen, haben sich die Arcologien in (Science-Fiction-) Videospielen fest etabliert. Der Ego-Shooter Deus Ex – Invisible War verfügt beispielsweise über eine Arcology in Ägypten, die die im Spiel verseuchte Stadt Kairo in eine saubere, krankheitsfreie Zone (Arcology) und einen kontaminierten Teil (Medina) unterteilt. Diese Präsentation ist mit einer trostlosen Zukunftsvision verbunden, in der nur wohlhabende Menschen sich einen Platz in der Arktis sichern und damit überleben können. In der Science-Fiction-Abhandlung über Mass Effect schlagen moderne Städte auf Wolkenkratzer in der Arktis. Seit Beginn des 22. Jahrhunderts trägt sie dazu bei, die Umweltverschmutzung auf der Erde zu reduzieren, die Menschen vor Umweltkatastrophen besser zu schützen und dadurch die Lebensqualität erheblich zu steigern. Im Spiel SimCity 2000 ist es möglich, Arcologien vom letzten Mal zu erstellen.

In dem Science-Fiction-Film Judge Dredd bietet die zerstörte Erde nur einigen Menschen Schutz in sogenannten Megacities, riesigen Arkologien. Eine Verbannung, wie sie der Protagonist Judge Dredd erlebt, ist in der Diegese eine Todesstrafe. Auch im Film Das fünfte Element ist eine Form der Arcologie, als Modell erkennt man die “Cité Puits”, die Schachtstadt. Dies ist eine übliche Szene in den Werken von Moebius und Alejandro Jodorowsky in ihren urbanen Zukunftsvisionen (zB John Difool). Ebenso in dem US-Film The Islanda Society, die nach einer nuklearen Kontamination in einer streng regulierten Arcologie lebt. In ähnlicher Weise wird in dem Film Flug in das 23. Jahrhundert von 1977 eine in einer Kuppelstadt eingeschlossene Gesellschaft beschrieben, um sich gegen die vermeintlich feindliche Außenwelt zu schützen und intern strikte Regeln für die Bevölkerungskontrolle durchzusetzen.

Die Darstellung von Arcologien in den Medien ist meistens negativ und oft mit Dystopie verbunden.

In der populären Kultur
Die meisten Vorschläge zum Bau realer Arcologien sind aufgrund finanzieller, struktureller oder konzeptioneller Mängel gescheitert. Arcologien finden sich daher vor allem in fiktionalen Werken.

Eines der frühesten Beispiele in der Literatur ist William Hope Hodgsons Horror / Fantasy-Roman The Night Land (1912), in dem die letzten Überreste der Menschheit in zwei riesigen, in sich geschlossenen Metallpyramiden überleben.
Ein weiteres bedeutendes Beispiel ist der 1981 erschienene Roman Oath of Fealty von Larry Niven und Jerry Pournelle, in dem ein Teil der Bevölkerung von Los Angeles in eine Arcologie eingezogen ist. Die Handlung untersucht die sozialen Veränderungen, die sich innerhalb und außerhalb der Arcologie ergeben. Die Arcologie ist also nicht nur ein Plotgerät, sondern ein Gegenstand der Kritik.
In Robert Silverbergs The World Inside lebt der größte Teil der Weltbevölkerung von 750 Milliarden Menschen in riesigen Wolkenkratzern, den sogenannten “Urbmons”, in denen sich jeweils Hunderttausende Menschen befinden. Die Urbmonen sind in “Konstellationen” angeordnet. Jeder urbmon ist in “Viertel” mit etwa 40 Etagen unterteilt. Alle Bedürfnisse der Bewohner werden im Inneren des Gebäudes bereitgestellt – Lebensmittel werden draußen angebaut und in das Gebäude gebracht. Die Idee, nach draußen zu gehen, ist ketzerisch und kann ein Zeichen des Wahnsinns sein. Das Buch untersucht das menschliche Leben, wenn die Bevölkerungsdichte extrem hoch ist.
Das Maxis-Computerspiel SimCity 2000 ermöglicht den Aufbau von vier verschiedenen Arten von Arcologien in der Zukunft, um ein breiteres Publikum für das Konzept zu gewinnen.

Versuche zu implementieren
Die einzige praktische Umsetzung der Arcologie ist derzeit das Projekt Arcosanti – eine von Soleri im US-Bundesstaat Arizona entworfene Experimentierstadt, die seit 1970 hauptsächlich von freiwilligen Studenten gebaut wurde. Trotz der Gestaltungskapazität von 3.000 bis 5.000 Menschen liegt die Einwohnerzahl der Stadt derzeit zwischen 70 und 120 Menschen, abhängig von der Anzahl der freiwilligen Helfer. In der Praxis dient das Projekt zu Bildungszwecken und touristischen Zwecken (durchschnittlich etwa 50.000 Touristen pro Jahr).

Es gibt eine Vielzahl von realisierten Projekten, die als Protoonkologie klassifiziert werden können, dh Strukturen, die Elemente der Arcologie auf rudimentärer Ebene enthalten. Typischerweise handelt es sich dabei um große Wohnanlagen mit eingebauten öffentlichen Dienstleistungspunkten. Beispiele dafür sind die weltweit größte Wohnungsgenossenschaft Co-Press der Op City in der Gegend der Bronx-Stadt New York, die Vereinigten Staaten, das System der überdachten Gehwege +15 in der Stadt Calgary (Kanada) Neben einer Vielzahl von Polarstationen behalten Versetzte die Autonomie über lange Zeiträume.

Eine noch größere Anzahl von Projekten (zum Beispiel Tokyo X-Seed 4000) bleibt auf Papier. Arcology ist auch ein beliebtes Thema in der Science-Fiction-Literatur, im Kino und in Computerspielen.