Architektur von Belfast

Der architektonische Stil der Belfaster Gebäude reicht von Edwardian, wie das Rathaus, bis hin zu modernen, wie Waterfront Hall. Viele der viktorianischen Wahrzeichen der Stadt, darunter das Lanyon-Hauptgebäude an der Queen’s University Belfast und die Linenhall Library, wurden von Sir Charles Lanyon entworfen.

Das Rathaus wurde im Jahr 1906 fertiggestellt und wurde gebaut, um Belfast Stadt Status, von Queen Victoria im Jahr 1888 gewährt zu reflektieren. Der Edwardian architektonischen Stil der Belfast City Hall beeinflusst das Victoria Memorial in Kalkutta, Indien und Durban City Hall in Südafrika. Die Kuppel ist 53 m hoch und steht über dem Türzustand “Hibernia ermutigt und fördert den Handel und die Künste der Stadt”.

Zu den größten Gebäuden der Stadt gehören zwei ehemalige Banken: die Ulster Bank in der Waring Street (erbaut 1860) und die Northern Bank in der nahe gelegenen Donegall Street (erbaut 1769). Die Royal Courts of Justice in der Chichester Street beheimaten den Obersten Gerichtshof Nordirlands. Viele der ältesten Gebäude von Belfast befinden sich im Cathedral Quarter, das derzeit als wichtigstes kulturelles und touristisches Zentrum der Stadt saniert wird. Windsor House, 80 m hoch, hat 23 Stockwerke und ist das zweithöchste Gebäude (im Unterschied zur Struktur) in Irland. Mit dem Bau des Obel-Turms wurde bereits begonnen. Er übersteigt bereits die Höhe des Windsor House in seinem unvollendeten Zustand.

Der kunstvoll verzierte Crown Liquor Saloon, der 1876 von Joseph Anderson in der Great Victoria Street entworfen wurde, ist eine von nur zwei Pubs in Großbritannien, die dem National Trust gehören (das andere ist das George Inn, Southwark in London). Es wurde international als Kulisse für den Klassiker Odd Man Out mit James Mason berühmt gemacht. Die Restaurantpanels in der Crown Bar wurden ursprünglich für Britannic, das Schwesterschiff der Titanic, in Belfast gebaut.

Die Harland and Wolff Werft hat zwei der größten Trockendocks Europas, wo sich die riesigen Kräne Samson und Goliath gegen Belfasts Skyline abheben. Einschließlich der Waterfront Hall und der Odyssey Arena hat Belfast mehrere andere Veranstaltungsorte für darstellende Künste. Die Architektur des Grand Opera House hat ein orientalisches Thema und wurde 1895 fertiggestellt. Es wurde mehrmals während der Unruhen bombardiert, aber jetzt ist es zu seinem früheren Glanz wiederhergestellt worden. Das Lyric Theatre, (das am 1. Mai 2011 nach einem Umbauprogramm wiedereröffnet wurde), das einzige Vollzeit-Produktionstheater des Landes, ist der Ort, an dem Filmstar Liam Neeson seine Karriere begann. Die Ulster Hall (1859-1862) wurde ursprünglich für große Tänze entworfen, wird heute aber hauptsächlich als Konzert- und Sportstätte genutzt. Lloyd George, Parnell und Patrick Pearse nahmen an politischen Kundgebungen teil.

Chronologie und Stile
Die Architektur von Belfast umfasst viele Stile der Architektur, die von georgischen bis zu modernen modernen Gebäuden wie der Waterfront Hall und der Titanic Belfast reichen. Die schönen viktorianischen und edwardianischen Gebäude der Stadt zeichnen sich durch eine Vielzahl von Skulpturen aus. Viele der viktorianischen Wahrzeichen von Belfast, darunter das Hauptgebäude der Lanyon an der Queens University im Jahr 1849, wurden von Sir Charles Lanyon entworfen.

Belfast wurde im 17. Jahrhundert zu einer bedeutenden Siedlung, nachdem es von Sir Arthur Chichester als Stadt gegründet wurde. Keines der Gebäude aus Belfasts erstem Jahrhundert als Marktstadt am Fluss Farset ist heute erhalten. Die einzigen bedeutenden Bauten in diesen frühen Jahren von 1613 wären eine von Sir Arthur Chichester errichtete Burg und die Pfarrkirche am Fuß der High Street gewesen, wo 1306 eine “Kapelle der Furt” errichtet worden war, und wo St. George’s stand Kirche steht jetzt.

georgisch

Clifton Haus
Die Exchange- und Assembly-Räume

viktorianisch

Botanischer Garten Palmenhaus
Lanyon Gebäude
16 Victoria Straße
Union Theologisches College
Das Zollhaus
Ulster Hall
Das Headline-Gebäude
Clarence Haus
Queen Street Kinderkrankenhaus
Die schottische Provident Institution

Edwardian und 20. Jahrhundert

Belfast Rathaus
Parlamentsgebäude
Windsor Haus
Belfast City Krankenhaus-Turm
Waterfront Hall
BT Riverside Turm
Belfast Hilton

21. Jahrhundert
2011 und 2012 sah Belfast die Schaffung von zwei Gebäuden, die als “zwei der atemberaubendsten neuen britischen Gebäude des Jahrhunderts” bezeichnet werden, nämlich das Lyric Theatre (2011) der irischen Architekten O’Donnell und Tuomey und der Belfast MAC (2012) von lokale Architekturpraxis Hackett Hall McKnight. Im Gegensatz dazu wurde das neue bootsförmige Titanic Museum (2012) von The Telegraph als “erstaunlich irrsinnig” beschrieben.

Obel Turm
Victoria Platz
Das Boot
Titanisches Belfast
Der MAC
Lanyon Plaza

Stadtbild
Die Gebäude und Strukturen von Belfast, Nordirland, umfassen viele Stile der Architektur, die von Edwardian bis zu modernen modernen Gebäuden wie dem Waterfront Hall reichen. Die schönen edwardianischen Gebäude der Stadt zeichnen sich durch eine Vielzahl von Skulpturen aus. Viele der viktorianischen Wahrzeichen von Belfast, darunter das Hauptgebäude der Lanyon an der Queens University im Jahr 1849, wurden von Sir Charles Lanyon entworfen.

Das Rathaus wurde 1906 fertiggestellt und wurde gebaut, um Belfast City Status, von Königin Victoria im Jahr 1888 gewährt reflektieren. Der Dom ist 53 Meter hoch. Zahlen über der Tür sind “Hibernia, die den Handel und die Künste der Stadt fördern und fördern”. Zu den größten Gebäuden der Stadt gehören zwei ehemalige Banken: die Ulster Bank (1860) in der Waring Street und die Northern Bank (1769) in der nahe gelegenen Donegall Street. Die Royal Courts of Justice in der Chichester Street beheimaten den Obersten Gerichtshof Nordirlands. Einige der ältesten Gebäude von Belfast befinden sich noch immer im Viertel Cathedral Quarter, das derzeit als wichtigstes kulturelles und touristisches Zentrum der Stadt saniert wird.

Das größte Trockendock der Welt befindet sich in der Stadt, und die riesigen Kräne (Samson und Goliath) der Werft Harland and Wolff, Bauarbeiter der Titanic, sind schon von weitem zu sehen. Andere längst vergangene Industrien waren die irische Leinen- und Seilherstellung.

Das Vier-Sterne-Hotel Europa, das sich im Stadtzentrum befindet, wurde während der Mühen siebenundzwanzig Mal bombardiert und ist eines der am meisten bombardierten Hotels Europas. Auf der anderen Straßenseite ist der reich verzierte Crown Liquor Saloon in der Great Victoria Street bemerkenswert nur Bar im Besitz des National Trust. Die Paneele im Restaurant im ersten Stock waren für Brittanic, das Schwesterschiff der Titanic, bestimmt. International bekannt wurde er als Kulisse für den Klassiker Odd Man Out mit James Mason.

Belfast enthält auch das höchste Gebäude (im Unterschied zur Struktur) auf der Insel Irland. Der Obel Tower steht auf 85 m und hat 28 Stockwerke. Windsor House in 80 m (260 ft) war das vorherige höchste Gebäude.

Die Albert Clock steht am Ende der High Street und wurde von William J. Barre entworfen und zum Gedenken an Prince Albert, Prinz Prince von Queen Victoria, erbaut. Die Uhr steht 35 m hoch, wurde auf dem vom Fluss zurückgewonnenen Land gebaut und lehnt 1,25 m von der Vertikalen ab. Die Linen Hall Library am Donegall Square North ist die älteste Bibliothek Belfasts, die 1788 gegründet wurde, um “philosophische Apparate und solche Produktionen von Natur und Kunst zu erwerben, die dazu bestimmt sind, das Wissen zu erweitern”.

Der zwischen 1890 und 1896 erbaute St. George’s Market ist Belfasts letzter erhaltener viktorianischer Markt. Es wurde 1997 zu einem Preis von £ 4,5 Millionen restauriert und beherbergt regelmäßig Freitag und Samstag Märkte. In der Nähe des Marktes befindet sich die katholische Kirche von Saint Malachy. Erbaut zwischen 1841 und 1844, ist es im Tudor Revival Stil erbaut und ist einzigartig in Irland. Es ist auch eines von nur zwei Gebäuden in Belfast, die mit handgemachten Ziegeln gebaut wurden. Die Hamilton Street ist eine georgianische Terrasse in der Markets Area, die ursprünglich in den 1830er Jahren erbaut wurde und 1988 von Hearth restauriert wurde.

Belfast hat mehrere Veranstaltungsorte für darstellende Künste. Das Grand Opera House wurde 1895 fertiggestellt und wurde während der Unruhen mehrmals bombardiert, aber zu seinem früheren Glanz restauriert. Die Ulster Hall (1859-1862) wurde ursprünglich für große Tänze entworfen, wird heute aber hauptsächlich als Konzert- und Sportstätte genutzt. Lloyd George, Parnell und Patrick Pearse nahmen an politischen Kundgebungen teil. Es enthält 13 Gemälde von Belfast History. Die Orgel von Mulholland, die 3000 Guineen kostete, wurde gespendet und nach einem reichen Industriellen benannt. Die Waterfront Hall wurde 1997 als Teil der Sanierung der Laganside eröffnet und ist bereits zu einer Ikone des modernen Belfast geworden. Im Bau im Jahr 2007 ist die neue Victoria Square Entwicklung mit einer riesigen Glaskuppel. Der Victoria Square ist nun fertiggestellt.