Angewandte Ästhetik

Angewandte Ästhetik ist die Anwendung der Ästhetik der Ästhetik auf kulturelle Konstrukte.

Architektur und Innenarchitektur
Obwohl strukturelle Integrität, Kosten, die Art der Baumaterialien und der funktionelle Nutzen des Gebäudes stark zum Entwurfsprozess beitragen, können Architekten ästhetische Überlegungen auf Gebäude und damit verbundene architektonische Strukturen anwenden. Zu den gemeinsamen ästhetischen Designprinzipien zählen Ornamentik, Kantengestaltung, Textur, Fluss, Feierlichkeit, Symmetrie, Farbe, Körnigkeit, die Wechselwirkung von Sonnenlicht und Schatten, Transzendenz und Harmonie.

Innenarchitekten, die weniger durch strukturelle Bedenken eingeschränkt sind, haben eine breitere Palette von Anwendungen, um Ästhetik anzustreben. Sie können Farbe, Farbharmonie, Tapeten, Ornamente, Möbel, Stoffe, Texturen, Beleuchtung, verschiedene Bodenbehandlungen sowie ästhetische Konzepte wie Feng Shui einsetzen.

Digitale Kunst
Eine neue Kunstform, die um Akzeptanz kämpft, ist digitale Kunst, ein Nebenprodukt der Computerprogrammierung, das neue Fragen darüber aufwirft, was wirklich Kunst ausmacht. Obwohl digitale Kunst parallel zu vielen der Ästhetik in traditionellen Medien ist, kann sie zusätzlich auf die ästhetischen Qualitäten von medienübergreifenden taktilen Beziehungen zurückgreifen; Interaktivität; autonome Generativität; Komplexität und Interdependenz von Beziehungen; Spannung; und Verspieltheit.

Künstler, die in dieser Art von Kunst arbeiten, sind oft gezwungen, ihre Verwendung eines Computers anstelle eines traditionellen Mediums zu rechtfertigen, was, wie die Debatte um Warhols “Brillo Pad Boxes”, zu einer Frage dessen führt, was Kunst ausmacht.

Die Kritik an digitaler Kunst ist vielfältig. Zum Beispiel ermöglichen Grafikprogramme eine perfekte Schattierung mit wenig oder gar keiner Anstrengung. In anderen Programmen gibt es das Gefühl, dass einem Künstler aufgrund der Vielfalt von Werkzeugen, Filtern, Verzerrungen etc. eine wahre Bildfabrik zur Verfügung steht. Die verschiedenen Kritikpunkte gehen letztlich auf die Frage zurück: “Welche Anstrengung unternimmt die Künstlerin in ihre Arbeit?”

Die 3D-Kunstgemeinschaft verweist häufig darauf, dass die von ihnen verwendeten Programme die Objekte rendern und schattieren, wobei ihre Bemühungen eher dem Bildhauer oder Architekten ähneln und eine ästhetisch arrangierte, beleuchtete und texturierte Szene darstellen. Die Benutzer der anderen Programme wie Photoshop oder Gimp weisen darauf hin, dass, während sie viele Werkzeuge zur Verfügung haben können, die Kunst selbst so viel detaillierter und einfallsreicher sein muss, um aufzufallen. In beiden Fällen besteht die Herausforderung darin, die Barrieren begrenzter Technologie und den Mangel an direktem Kontakt mit dem eigenen Medium zu überwinden.

Bildungs- und Sozialwissenschaften
Pädagogen interessieren sich auch dafür, wie ästhetische Designs die Art und Weise beeinflussen, wie Schüler denken und lernen. Einige historische Persönlichkeiten wie John Dewey haben Bildung durch Ästhetik angesprochen. In letzter Zeit haben Elliot Eisner und Jan Jagodzinski die Debatte wieder eröffnet. Andere Forscher mit postmodernen oder poststrukturellen Einflüssen haben das gleiche getan, darunter Cleo H. Cherryholmes und Michel Foucault. Ästhetik in der Bildung wurde mit Pragmatismus sowie anderen Bereichen der Lehrplanentwicklung und -umsetzung verknüpft.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verständnis des Lehrplans, Kapitel 11, Lehrplan als ästhetischen Text verstehen, von William F. Pinar, William M. Reynolds, Patrick Slattery und Peter Taubman (1995).

Mode-Design
Modedesigner verwenden eine Vielzahl von Techniken, um es den Menschen zu ermöglichen, die Wahrheit über ihre unbewussten Gemüter über ihre Kleidung auszudrücken. Um tragbare Persönlichkeitsdesigner zu kreieren, verwenden Sie Stoff, Schnitt, Farbe, Skalierung, Verweise auf die Vergangenheit, Textur, Farbharmonie, Peinlichkeit, Transparenz, Insignien, Accessoires, Perlenstickerei und Stickerei. Es wird auch verwendet, um die durchschnittliche Größe der Dinge zu finden, um ein Produkt für eine hohe Anzahl von Kunden geeignet zu machen.

Film, Fernsehen und Video
Film kombiniert viele verschiedene Disziplinen, von denen jede ihre eigenen Regeln der Ästhetik haben kann. Die Ästhetik der Kinematographie ist eng mit der Standfotografie verbunden, aber die Bewegung des (der) Subjekts (s) oder der Kamera und die Intensität, Farben und Platzierung der Beleuchtung sind sehr wichtig. Tonaufnahme, -bearbeitung und -mischung sind weitere, sehr wichtige Bereiche des Films, die oft eng mit der Musik verbunden sind. Wie im Theater gilt auch die Art Direction, bei der Gestaltung der Sets und Drehorte, sowie beim Kostümdesign und Makeup. Alle diese Disziplinen sind eng miteinander verbunden und müssen durch die ästhetischen Sensibilitäten des Regisseurs zusammengebracht werden.

Montage oder Schnitt ist wahrscheinlich die einzige Disziplin, die für Film, Video und Fernsehen einzigartig ist. Das Timing, der Rhythmus und die Progression der Aufnahmen bilden die ultimative Komposition des Films. Dieses Verfahren ist eines der kritischsten Elemente der Postproduktion und umfasst die Bearbeitung und Mischung von Ton sowie das Design und die Ausführung digitaler Spezialeffekte.

Im Falle einer Videoinstallation wird die Art der Präsentation kritisch. Die Arbeit kann auf einem einfachen Monitor gezeigt, auf eine Wand oder eine andere Oberfläche projiziert oder in eine größere skulpturale Installation integriert werden. Eine Videoinstallation kann auch Ton beinhalten, wobei ähnliche Überlegungen basierend auf dem Lautsprecherdesign und der Platzierung, der Lautstärke und dem Ton zu treffen sind.

Gastronomie
Obwohl Essen ein grundlegendes und häufig erfahrenes Gut ist, kann die sorgfältige Beachtung der ästhetischen Möglichkeiten von Lebensmitteln das Essen in eine Gastronomie verwandeln. Köche inspirieren unseren ästhetischen Genuss durch den visuellen Sinn mit Farbe und Anordnung; Sie inspirieren unseren Geschmacks- und Geruchssinn durch Gewürze, Vielfalt / Kontrast, Antizipation, Verführung und Dekoration / Garnierung. Hinsichtlich des Trinkwassers gibt es formale Kriterien für den ästhetischen Wert, einschließlich Geruch, Farbe, gelöste Gesamtfeststoffe und Klarheit. In den USA gibt es numerische Standards für die ästhetische Akzeptanz dieser Parameter.

Beachten Sie jedoch die Verwendung eines Wortes, das in Adornos Ästhetik “kulinarisch” übersetzt wurde. Adorno unterscheidet zwischen technisch korrekter und “schöner” musikalischer Interpretation und einer höheren Interpretation, die die “Wahrheit” im musikalischen Text hervorbringt: Deutlichere Interpretationen, mehr Zeit für die Proben, die aber für vom Publikum popredierte Zuschauer seltsam klingen mögen Dirigenten (vielleicht in der Art, wie Glenn Gould die Musik Beethovens einfängt).

Leider für den gewöhnlichen Leser von Adorno ist das nicht etwas Technisches wie “Originalinstrumente”. Es ist vielmehr das Kunstwerk, das nicht zu dem beiträgt, was das Publikum “will” … seine Launen.

Dies ist verbunden mit einer marxistischen Interpretation, die, anstatt das Publikum als einen allmächtigen “Kunden” zu behandeln, eine lehrerhafte oder sogar priesterliche Haltung “über” dem bloßen Publikum annimmt, was nur die “snobistischen” französischen Köche wagen würden lehre es, höhere Dinge zu mögen.

Es gibt raffinierte Formen der * Haute * Küche; aber beachten Sie, dass der gesunde Menschenverstand normalerweise ein Pferdeliebhaber über wertvolle Yuppies isst, die Designeressen essen, das es über Konzertbesucher zurückhält, die Berg hören; Ihr Mann auf der Straße hält diese Menschenmenge nur für Gelegenheitsjobs und ärgert sie nicht, was bedeutet, dass ethische Urteile in ästhetischen Urteilen eine Rolle spielen, die Spezialisten für Ethik und Spezialisten für Ästhetik systematisch außer Acht lassen … aber welche Künstler wie Tolstoi als zentral angesehen.

Ausgehend von Adornos Theorie des (bloß) Kulinarischen als nicht “Kunst” scheint dies zu bedeuten, dass es für einen Adornoiten (wenn eine solche Person sinnvoll existiert) ein Witz ist, das Kochen als eine Kunstform oder das Essen als zu behandeln Kunst Wertschätzung.

Monty Python würde auf eine seltsame Weise oft mit dieser Art von Arkana widerhallen: In der Mr. Creosote-Passage von The Meaning of Life wird ein ungeheuer dicker Mann vom schmachtenden Kellner dazu überredet, noch eine süße zu haben, woraufhin Mr. Creosote überall hinwirft das Esszimmer. Beachten Sie, dass die Szene eher behauptet, Kunst zu sein, obwohl sie ekelerregend ist, als Designeressen.

Dies kann ein unbewusster Kommentar zu jeder Kunsttheorie sein, die blind “gutes Essen” und einen Besuch in den Bildergalerien gleichsetzt, eine Art touristische Gleichung, in der Bildergalerien tatsächlich von postprandialen Mr. Creosotes überrannt werden. Selbst der normale Mann auf der Straße würde sagen, dass der verhungernde Künstler, der die Galerie besucht, eine “bessere” Auffassung von der höheren, innerlicheren, schwer fassbaren Aura des Kunstwerks hat als Mr. Creosote, was für einige Autoren, einschließlich Adorno, bedeutet Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Ethik (die der Ästhetik fast polyphon folgt, wo wir “gut” und “schlecht” in der Ethik verwenden, um Menschen und ihre Taten zu charakterisieren, und der Ästhetik, zu beurteilen, was zu kaufen ist).

Die Möglichkeit einer Ablehnung des Kulinarischen in der Kunst beginnt mit Kants Theorie des Erhabenen, endet aber nicht dort; Nach dem Holocaust (mit seinen Nazis spielt Bach: mit Adornos Fragen zur Poesie nach Auschwitz) wird das Kulinarische, und ob der deutsche Offizier, der eine “feine” Mahlzeit genießt, viel mit Kunst zu tun hat, zu wichtigen ästhetischen Fragen.

Eine marxistische Kunsttheorie würde wahrscheinlich zu dem Schluss kommen, dass der Koch kein Künstler sein kann, dem es an Autonomie mangelt und der dem Kunden, Herrn Creosote, in jeder Hinsicht verpflichtet ist.

Humor
Es gibt eine entwickelte Theorie der Ästhetik von Witzen und Humor, einschließlich einer mathematischen und logischen Analyse.

Industrielles Design
Industriedesign: Designer benötigen viele ästhetische Qualitäten, um die Marktfähigkeit der hergestellten Produkte zu verbessern: Glätte, Glanz / Reflektion, Textur, Muster, Krümmung, Farbe, Einfachheit, Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit, Symmetrie, Natürlichkeit und Modernität. Die Mitarbeiter der Abteilung Design Aesthetics konzentrieren sich auf Design, Erscheinungsbild und die Art und Weise, wie Menschen Produkte wahrnehmen. Designästhetik interessiert sich für das Aussehen von Produkten; Die Erklärung und Bedeutung dieser Erscheinung wird hauptsächlich in Bezug auf soziale und kulturelle Faktoren untersucht. Der Schwerpunkt der Sektion liegt in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der sensorischen Modalitäten in Bezug auf Produktdesign. Diese Aufmerksamkeitsfelder generieren Design-Gepäck, das es Ingenieuren ermöglicht, Produkte, Systeme und Dienstleistungen zu entwerfen und sie dem richtigen Einsatzgebiet anzupassen.

Informationstechnologie
Die Ästhetik der Informationstechnologie hat sich auf das Studium der Mensch-Computer-Interaktion konzentriert und benutzerfreundliche Geräte und Softwareanwendungen geschaffen. Software selbst hat ästhetische Dimensionen (“Software-Ästhetik”), ebenso wie informationstechnisch vermittelte Prozesse und Erfahrungen wie Computer-Videospiele und Virtual-Reality-Simulationen. Die digitale Kultur ist eine eigenständige Ästhetik, um die Attraktivität digitaler Umgebungen wie Web-Browser, Websites und Icons sowie visuelle und auditive Kunst, die ausschließlich mit digitalen Technologien produziert wird, zu beurteilen. Der Begriff des Cyberspace wurde manchmal mit dem Konzept des Erhabenen verbunden.

Ästhetik in der Informationstechnologie gilt auch für den Entwurf von Software. Zahlreiche Programmierer bekennen sich zu einer Dimension von Eleganz in der Funktionalität und Strukturierung von Software auf Quellcodeebene. Zum Beispiel kann ein kurzer, starker Ausdruck, der die Absicht des Codes klar zum Ausdruck bringt, als “schön” für den armen Programmierer angesehen werden, der damit beauftragt ist, den Code zu pflegen. Dies steht im Gegensatz zu Code, der (wie Code allzu oft ist) kurz, kryptisch, unklar und unnötigerweise “clever” ist. In-line-Dokumentation, obwohl nicht streng Code, kann als etwas betrachtet werden, das ein Programmierer gut sein müsste, um schönen Code zu schreiben. Korrekterweise kann die Dokumentation die Wirkung von schönem Code hervorheben, wenn er klar und prägnant ist, die Absicht des Programmierers erklärt und das Verständnis erweitert, das man durch einfaches Betrachten des Codes gewinnen kann. Kommentare, die überflüssig sind (nur erklären, was der Code bereits erklärt), kryptisch und zu lang oder zu kurz, können den schönen Code beeinträchtigen. Ästhetik in der Programmierung kann auch ein praktisches Niveau haben: Unter den richtigen Bedingungen kann eleganter Code schneller und effizienter laufen und (vor allem) weniger fehleranfällig sein.

Kritiker würden sagen, dass die Notwendigkeit, “gutes Design” mit Bezug auf “Kosteneinsparungen” zu begründen, bedeutet, dass “gutes Design” keine “Kunst” ist, da Kunst autonom ist und viele Ästhetiker sagen müssten, dass Kunst entsteht Anwendungen nur über Kosteneinsparungen hinaus. In der Informationstechnologie müssen Theoretiker der “Benutzerfreundlichkeit” ihre “benutzerfreundlichen” Anwendungen rechtfertigen und oft grundlegende Statistiken ignorieren, wenn die meisten Benutzer ein System mögen, aber eine signifikante Minderheit es hassen.

Das heißt, sie können die Standardabweichung ihrer Daten verwerfen, um ein gutes Design für den besten Preis zu verkaufen, und das hat nichts mit Kunst zu tun, da Kunst ein nützlicher Signifikant ist (wenn Sie alles rechtfertigen, was Sie ein Geschäftsmann sind) und kein Künstler).

Ein Volksphänomen unter echten Programmierern ist in der Tat ihr häufiger Hass auf die Praxis, der in Büchern als Best Practice und gutes Design beschrieben wird. Eine marxistische Theorie der industriellen “Kunst” würde dies der Entfremdung zuschreiben, in der subalterne Programmierer nie Code produzieren, den sie in irgendeinem bedeutungsvollen Sinn besitzen, mit dem Problem, dass die gleiche Art von Entfremdung, Soldatentum und Bluttümlichkeit anscheinend in Sowjetische Computergeschäfte.

Die ausgefeiltesten Schriften zum Thema Ästhetik finden sich in der späten Edsger Wybe Dijkstra Sammlung von Papieren und Notizen zum Computer: in Dijkstra ist die Kunst real, aber Ying in Bezug auf das Yang der Anwendungen; Dijkstra schien jegliche Analyse des Programmierens als eine andere als die angewandte Mathematik abgelehnt zu haben und, seltsamerweise, verfolgte nie, was Adorno (der midcentury Theoretiker, von dem Dijkstra anscheinend nichts ahnte) eine rein kulinarische Eleganz nannte … trotz der Proteste von anderen Arbeit war “schwer zu verdauen”, in Adornos Worten nicht sehr kulinarisch.

Dijkstras Schönheit lehnte den Begriff der Zugänglichkeit ab, wie es viele “künstlerische” Werke alt und modern tun: es war schwer wie der Große Fuge, Beethovens synkopierte und neo-primitive späte Bewegung. Tatsächlich macht kein Kosmetiker die “Benutzerfreundlichkeit” in einem Kunstwerk kanonisch und notwendig, seltsamerweise in einer Zeit, in der angeblich die Massen durch den Markt herrschen; Für die meisten Kunsttheoretiker ist es schön, wenn die Canaille ein hübsches Rondo von Mozart genießen und auf der Straße pfeifen kann, aber leugnen würde, dass dieses Eigentum durch das freimaurerische Präludium und die Fuge oder die Requiem-Messe geteilt werden muss.

Dies macht jeden Anspruch merkwürdig, dass ein Programmierer, der seine Arbeit “benutzerfreundlich” für alle Ankömmlinge macht, aufgrund dessen eine Art Künstler ist. Für Dijsktra war Wahrheit das primäre und Schönheit das automatische Ergebnis.

Landschaftsdesign
Landschaftsarchitekten greifen auf Gestaltungselemente wie Achse, Linie, Landform, horizontale und vertikale Ebenen, Textur und Maßstab zurück, um ästhetische Variationen innerhalb der Landschaft zu erzeugen. Sie können zusätzlich ästhetische Elemente wie Pools oder Wasserfontänen, Pflanzen, saisonale Varianz, Mauerwerk, Duft, Außenbeleuchtung, Statuen und Rasen nutzen.

Literatur
In Lyrik, Kurzgeschichten, Romanen und Sachbüchern bedienen sich Autoren einer Vielzahl von Techniken, um an unsere ästhetischen Werte zu appellieren. Abhängig von der Art des Schreibens kann ein Autor Rhythmus, Illustrationen, Struktur, Zeitverschiebung, Nebeneinanderstellung, Dualismus, Bilder, Fantasie, Spannung, Analyse, Humor / Zynismus und lautes Denken verwenden.

Karten
Ästhetik in der Kartographie bezieht sich auf die visuelle Erfahrung des Kartenlesens und kann zwei Formen annehmen: Antworten auf die Karte selbst als ein ästhetisches Objekt (z. B. durch Detail, Farbe und Form) und auch das Thema der Karte symbolisiert, oft die Landschaft ( z. B. ein bestimmter Ausdruck von Terrain, der eine imaginäre visuelle Erfahrung der Ästhetik bildet).

Kartographen machen ästhetische Urteile, wenn sie Karten entwerfen, um sicherzustellen, dass der Inhalt einen klaren Ausdruck des Themas (der Themen) bildet. Antike Karten werden vielleicht wegen ihres ästhetischen Wertes besonders verehrt, der von ihren Arten der Verzierung abgeleitet werden kann. Daher wird Ästhetik oft fälschlicherweise als Nebenprodukt des Designs betrachtet. Wenn man annimmt, dass ästhetische Urteile in einem bestimmten sozialen Kontext erzeugt werden, sind sie für die Symbolisierung des Kartografen grundlegend und als solche integraler Bestandteil der Funktion von Karten.

Marketing
Im Gegensatz zu Industrial Design, das sich auf die ästhetischen Qualitäten von Konsumgütern konzentriert (siehe unten), befasst sich die Verwendung von Ästhetik im Marketing mit der “Handelsaufmachung” eines Produkts, wie seinem Branding, seiner Handelsvertretung oder seinem Ruf von seinem Produzenten. Marketingprofis können die ästhetische Wertschätzung des Kunden für Frechheit, Raffinesse, Farbharmonie, Eleganz, einprägsame Jingles, Slogans, Handwerkskunst, Beruhigung, Aufmerksamkeit, Authentizität oder die damit verbundenen wahrgenommenen Erfahrungen im Zusammenhang mit Produktkonsum kitzeln.

Marketing besteht darin, den menschlichen Verstand zu faszinieren, in eine Richtung zu denken, in der er dies zuvor nicht getan hätte – oder nicht ohne äußere Einflüsse. Menschliche Neugier, Selbstvertrauen oder mentale Anpassung treiben die Marketingentwicklung an.

Mathematik
Die Ästhetik der Mathematik wird oft mit Musik und Poesie verglichen. Der ungarische Mathematiker Paul Erdős äußerte seine Ansichten über die unbeschreibliche Schönheit der Mathematik, als er sagte: “Warum sind Zahlen schön? Es ist wie die Frage, warum Beethovens Neunte Symphonie schön ist.” Mathe spricht die “Sinne” der Logik, Ordnung, Neuheit, Eleganz und Entdeckung an. Einige Konzepte in Mathematik mit spezifischer ästhetischer Anwendung beinhalten heilige Verhältnisse in der Geometrie, die Intuitivität von Axiomen, die Komplexität und Faszination von Fraktalen, die Solidität und Regelmäßigkeit von Polyedern und die Serendipität von zusammenhängenden Theoremen über Disziplinen hinweg. Es gibt eine entwickelte Ästhetik und eine Theorie des Humors im mathematischen Humor.

Musik
Einige der ästhetischen Elemente, die in der Musik zum Ausdruck kommen, sind Lyrik, Harmonie, Hypnose, Emotionalität, zeitliche Dynamik, Volumendynamik, Resonanz, Verspieltheit, Farbe, Subtilität, Euphorie, Tiefe und Stimmung (siehe musikalische Entwicklung). Ästhetik in der Musik wird oft als sehr sensibel für ihren Kontext empfunden: Was in der modernen Rockmusik gut klingt, klingt im Kontext des Frühbarocks vielleicht schrecklich.

Neuroästhetik
Die Kognitionswissenschaft hat mit dem Aufkommen der Neuroästhetik, die von Semir Zeki entwickelt wurde, auch die Ästhetik in Betracht gezogen, um die Bedeutung der großen Kunst als Verkörperung biologischer Prinzipien des Gehirns zu erklären, nämlich dass große Kunstwerke das Wesen der Dinge genauso erfassen Vision und Gehirn erfassen das Wesentliche der Welt aus dem sich ständig verändernden Strom sensorischer Inputs. Siehe auch Vogelkop Laubenvogel.

Darstellende Künste
Die darstellenden Künste sprechen unsere Ästhetik von Geschichtenerzählen, Anmut, Balance, Klasse, Timing, Stärke, Schock, Humor, Kostüm, Ironie, Schönheit, Drama, Spannung und Sinnlichkeit an. Während Live-Bühnenperformance normalerweise durch die vorhandene physische Realität beschränkt ist, kann die Filmperformance die ästhetischen Elemente von großangelegter Action, Fantasy und einer komplexen, miteinander verwobenen Musikpunktzahl weiter ergänzen. Performancekunst vermischt oft bewusst die Ästhetik verschiedener Formen. Rollenspiele werden manchmal als eine darstellende Kunst mit einer eigenen ästhetischen Struktur, der sogenannten RPG-Theorie, gesehen.

Zweidimensionale und plastische Künste
Ästhetische Überlegungen in der bildenden Kunst sind in der Regel mit dem Sehsinn verbunden. Ein Gemälde oder eine Skulptur wird jedoch auch räumlich von anerkannten Assoziationen und Kontexten und teilweise auch von Geruchs-, Hör- und Tastsinn wahrgenommen. Die Form der Arbeit kann ebenso ästhetisch sein wie der Inhalt.

In der Malerei wird die ästhetische Konvention, dass wir eine dreidimensionale Darstellung statt einer zweidimensionalen Leinwand sehen, so gut verstanden, dass die meisten Menschen nicht erkennen, dass sie eine ästhetische Interpretation machen. Diese Vorstellung ist die Grundlage des abstrakten Impressionismus.

In den Vereinigten Staaten beeinflußten die “Push-Pull” -Theorien von Hans Hofmann in den Vereinigten Staaten, die eine Beziehung zwischen Farbe und wahrgenommener Tiefe postulierten, eine Generation prominenter abstrakter Maler, von denen viele unter Hofmann studierten und allgemein mit Abstrakten verbunden waren Expressionismus. Hofmanns allgemeine Einstellung zur Abstraktion als geradezu moralischer Imperativ für den ernsthaften Maler war auch äußerst einflußreich.

Einige ästhetische Effekte, die in der bildenden Kunst verfügbar sind, umfassen Variation, Nebeneinanderstellung, Wiederholung, Feldeffekte, Symmetrie / Asymmetrie, wahrgenommene Masse, unterschwellige Struktur, lineare Dynamik, Spannung und Ruhe, Muster, Kontrast, Perspektive, Dreidimensionalität, Bewegung, Rhythmus, Einheit / Gestalt , Matrixialität und Proportion.

Städtisches Leben
Über die Hälfte der Menschheit lebt in Städten; Obwohl es ein hohes Ziel darstellt, beinhaltet das Planen und Erreichen von städtischer Ästhetik (Verschönerung) viel historisches Glück, Zufall und indirekte Gestalt. Nichtsdestoweniger teilen ästhetisch ansprechende Städte bestimmte Züge: ethnische und kulturelle Vielfalt, zahlreiche Mikroklimate, die eine Vielfalt von Vegetation fördern, ausreichende öffentliche Verkehrsmittel, öffentliche Kunst und freie Meinungsäußerung in der Gemeinschaft in Form von Skulpturen, Graffiti und Straßenkunst, eine Reihe von Ausbauten (oder Zonierungen), die sowohl dicht besiedelte Gebiete als auch dünn besiedelte Gebiete, malerische Nachbargeographie (Ozeane oder Berge), öffentliche Räume und Veranstaltungen wie Parks und Paraden, musikalische Vielfalt durch lokale Radio- oder Straßenmusiker und die Durchsetzung von Gesetzen schaffen Lärm, Kriminalität und Umweltverschmutzung.

Website design
Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass die visuelle Ästhetik der Computerschnittstelle eine starke Determinante für die Zufriedenheit und das Vergnügen der Nutzer ist. Explorative und konfirmatorische Faktorenanalysen ergaben, dass die Wahrnehmung der Nutzer aus verschiedenen Hauptdimensionen besteht. Lavie und Tractinsky fanden zwei Hauptdimensionen, die sie “klassische Ästhetik” und “expressive Ästhetik” nannten.

Klassische Ästhetik – bezieht sich auf ästhetische Vorstellungen, die von der Antike bis ins 18. Jahrhundert prägten. Diese Begriffe betonen ein geordnetes und klares Design und sind eng mit vielen Designregeln verbunden, die von Usability-Experten befürwortet werden.
Expressive Ästhetik – durch die Kreativität und Originalität der Designer und durch die Fähigkeit, Designkonventionen zu brechen.
Während beide Dimensionen der wahrgenommenen Ästhetik aus einem Pool von ästhetischen Urteilen stammen, sind sie klar voneinander unterscheidbar.
In einer aktuellen Studie fanden Moshagen und Thielsch vier Kerndimensionen der Website-Ästhetik:

Einfachheit
Vielfalt
Farben
Handwerkskunst
Einfachheit und Vielfalt wurden in der Geschichte der empirischen Ästhetik wiederholt als formale Parameter ästhetischer Objekte behandelt. Farben sind eine sehr kritische Eigenschaft von ästhetischen Objekten. Craftsmanship adressiert die geschickte und kohärente Integration der relevanten Designdimensionen. Während die Einfachheit stark mit der von Lavie und Tractinsky erwähnten klassischen Ästhetik korreliert, könnten die anderen drei Faktoren als eine tiefere Differenzierung der expressiven Ästhetik behandelt werden.

Best Practices für ästhetisches Website Design
Erstellen Sie visuelle Hinweise basierend auf Gruppierungen; Verwandte Artikel oder Links werden zusammen gruppiert, während nicht verwandte Artikel getrennt sind.
Verwenden Sie Überschriften und Zwischenüberschriften, um das visuelle Scannen von Inhalten zu ermöglichen.
Verwenden Sie Überschriften, Unterüberschriften, Schriftgrößen, Fettschriftarten und kursive Schriftarten im Verhältnis zur Bedeutung des Elements.
Richten Sie Elemente auf einer Seite so aus, dass sie alle visuell miteinander verbunden sind. Größe aller Elemente auf der Seite, um Balance und Einheit zu schaffen; nichts sollte fehl am Platz aussehen, wenn Sie nicht einen bestimmten Grund für den Effekt haben.
Wählen Sie einen Schriftstil, der die Atmosphäre der Website unterstützt und bleiben Sie dabei; Begrenzen Sie Stile höchstens auf 2.
Verwenden Sie Bilder und Fotos für visuelle Attraktivität und um Ideen zu kommunizieren.
Verwenden Sie einen Satz Designelemente auf Ihrer Website.

Website Design Ästhetik und Glaubwürdigkeit
Website-Design beeinflusst die Wahrnehmung der Site Glaubwürdigkeit. Einer der Faktoren, die beeinflussen, ob Benutzer auf einer Webseite bleiben oder gehen, ist die Seitenästhetik. Ein anderer Grund kann die Beurteilung der Glaubwürdigkeit der Website durch den Benutzer beinhalten. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass, wenn derselbe Inhalt unter Verwendung unterschiedlicher ästhetischer Behandlungsstufen präsentiert wird, der Inhalt mit einer höheren ästhetischen Behandlung als höher glaubwürdig beurteilt wird. Wir nennen dies den Verbesserungseffekt von visueller Gestaltung und Ästhetik auf die Glaubwürdigkeit von Inhalten. Holmes schlägt vor, dass dieser Effekt innerhalb der ersten Sekunden, in denen ein Benutzer eine Webseite anzeigt, funktioniert. Bei gleichem Inhalt erhöht eine höhere ästhetische Behandlung die Glaubwürdigkeit.