Und Paris war das Geschenk, Oscar Rabine, Erarta Museum of Contemporary Art

“Legende des russischen Nonkonformismus und Paris war das Geschenk”. Einzelausstellung von Oscar Rabine. Das Erarta Museum of Contemporary Art präsentiert eine Einzelausstellung von Oscar Rabine (* 1928), dem Leiter der russischen nonkonformistischen Kunst, Organisator der berühmten „Bulldozer Exhibition“ und Mitbegründer der inoffiziellen Künstlergruppe Lianozovo.

Die Gruppe bestand aus Künstlern und Dichtern, die sich von 1958 bis 1965 in der Kaserne von Oscar Rabine in den Vororten Moskaus trafen. Als einer der Urheber der neuen Untergrundkunst wurde er zum politischen „Unerwünschten“ des Sowjetregimes und musste es Ende der siebziger Jahre nach Frankreich auswandern.

Oscar Rabines Arbeiten stellen die raue Realität in eckigen Formen und dunklen Farben dar und zeigen Motive von tiefer persönlicher Erfahrung. Der Künstler hat immer dargestellt, was es gab: Umrisse von einfachen Häusern, lebt immer noch mit alltäglichen Gegenständen – Fisch, Zeitungen, Flaschen. Aus dieser subjektiven Vision entwickelte sich die Ikonographie des Originalautors der gesamten Ära. Als Symbole dieser Zeit werden seine Werke in bedeutenden Museen und Privatsammlungen russischer postavantgardistischer Kunst präsentiert. Ausstellungen von Oscar Rabine fanden im Russischen Museum, im Staatlichen Puschkin-Museum der Schönen Künste, in der Staatlichen Tretjakow-Galerie und im Multimedialen Kunstmuseum in Moskau statt.

Im Gegensatz zu früheren Ausstellungen von Oscar Rabine in Russland werden im Erarta-Museum nur neue Werke gezeigt, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind. Die Ausstellung schafft so einen lebendigen Dialog zwischen dem legendären Autor und dem zeitgenössischen Publikum.

In Frankreich gab Oscar Rabine seine traditionellen Themen nicht auf. Er zeigt immer noch das Leben durch die Linse seiner Erinnerungen an Moskauer Vorstadtlandschaften und baut mit seinem Baracken-Interieur in Lianozovo Konzept-Assemblagen. Obwohl die Kompositionen seines neuen Lebens organisch Ansichten von Paris, französischen Zeitungen, Käse und Wein beinhalten.

New Rabines Werke sind immer noch emotional und tragisch. Er porträtiert die Unzugänglichkeit der umgebenden Realität und fühlt sich auch nach 30 Jahren in Frankreich als Fremder und erinnert sich an die Vergangenheit, die man unmöglich zurück haben kann. Obwohl sich die Formen seiner Kunst nicht ändern, sucht er weiterhin nach neuen Ausdrucksmitteln.

Eine davon ist die Farbe, die in den letzten Arbeiten besonders dramatisch war. Diese neue Farbe in ihrem hellvioletten Klang ist ein Zeichen des Höhepunkts, eines feurigen Blitzes, der den Fall der Zivilisation ahnt und den Beginn einer neuen Ära, die weder für den Autor noch für das Publikum nachvollziehbar ist.

Neben den Gemälden zeigt die Ausstellung einen Dokumentarfilm über das Leben von Oscar Rabine, einschließlich der Premiere von Alexander Gutmans neuem Film „Herring and Veuve Clicquot“, der sich dem Konflikt zwischen Künstler und Gesellschaft widmet. Der Film zeigt, wie die Kunst von Oscar Rabine die Wahrnehmung der Massenkultur durchbricht.

Erarta Museum für zeitgenössische Kunst
Erarta ist das größte globale Projekt in der russischen Gegenwartskunst, eine unverzichtbare Institution, um einen Einblick in das moderne Russland zu erhalten. Im Herzen von Erarta liegt eine völlig einzigartige Annäherung sowohl an die Kunst als auch an den Betrachter, der Wunsch, ein neues Beziehungssystem zwischen Menschen und Kunst aufzubauen. Der absolute Fokus und die Priorität des Museums konzentrieren sich auf die wichtigste Person in Erarta – den Besucher. Alle Aktivitäten von Erarta zielen darauf ab, die Zahl der Menschen zu erhöhen, die zeitgenössische Kunst schätzen und lieben, denn im Zentrum der Institution steht die Überzeugung, dass die Liebe zur Kunst das Leben jedes Einzelnen interessanter und erfüllender machen und so letztendlich eine Leidenschaft für Kunst verbreiten kann Kunst macht die Welt glücklicher.

Erarta ist Russlands größtes privates Museum für zeitgenössische Kunst, ein Muss, um einen Einblick in das moderne Russland zu erhalten. Die ständige Sammlung mit mehr als 2.800 Werken russischer Künstler sowie mehr als 40 aufregenden Wechselausstellungen, die das Museum jedes Jahr veranstaltet, hat es fest in der Liste der Aktivitäten in St. Petersburg verankert. Das Erarta Museum of Contemporary Art wurde in den Reiseführern von Lonely Planet wiederholt als eine der beliebtesten Touristenattraktionen genannt. zählt zu den Top 10 Museen in Russland auf TripAdvisor; wurde von National Geographic als eines der „5 kulturellen Juwelen“ unter den Orten in St. Petersburg ausgezeichnet und war das erste Museum für zeitgenössische Kunst des Landes, das im Google Arts and Culture Project vorgestellt wurde.

In St. Petersburg ist einer der Flügel des 10.000 m² großen Gebäudes der ständigen Ausstellung der Sammlung des Erarta-Museums gewidmet, des größten privaten Museums in Russland, das 2800 Werke von mehr als 300 Künstlern aus dem ganzen Land enthält. Weitere zwei Flügel sind temporären Ausstellungen gewidmet und werden alle drei Monate komplett gewechselt. Insgesamt finden jedes Jahr über 35 Shows statt. Darüber hinaus gibt es einen multifunktionalen Erarta Stage-Veranstaltungssaal mit einer Maximalbelegung von 800 Personen, in dem jedes Jahr über 300 verschiedene Veranstaltungen wie Theaterstücke, Konzerte und Filmvorführungen sowie Vorträge und Treffen mit renommierten Persönlichkeiten aus Kunst und Mode stattfinden und Design. Erarta ist täglich außer dienstags von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet