Agrotourismus

Agrotourismus oder Agrotourismus, wie es am weitesten definiert ist, umfasst jede landwirtschaftliche Tätigkeit oder Aktivität, die Besucher auf eine Farm oder Ranch bringt. Agritourismus hat unterschiedliche Definitionen in verschiedenen Teilen der Welt und bezieht sich manchmal genau auf Bauernhofaufenthalte, wie in Italien. Anderswo, Agrotourismus umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten, darunter den Kauf von Produkten direkt von einem Bauernhof Stand, Navigation durch ein Maislabyrinth, schlürfen Schweine, Obst pflücken, Tiere füttern, oder in einem Bed & Breakfast (B & B) auf einer Farm.

Agritourismus ist eine Form des Nischentourismus, der in vielen Teilen der Welt, einschließlich Australien, Kanada, den Vereinigten Staaten und den Philippinen, als Wachstumsbranche gilt. Andere Begriffe, die mit dem Agrotourismus verbunden sind, sind “Agritainment”, “Mehrwertprodukte”, “Direktmarketing auf dem Bauernhof” und “nachhaltige Landwirtschaft”.

Bedeutung
Das Wort agriturismo setzt sich aus den beiden italienischen Wörtern Landwirtschaft (Landwirtschaft) und Tourismus (Tourismus) zusammen und ist seit 1985 durch italienisches Recht definiert. Bis dahin hatten immer mehr italienische Bauern ein finanzielles Problem, das viele Bauern zur Suche nach anderen zwang Arbeit. Dies ging auf Kosten der italienischen Kultur, wo der Produktion von Lebensmitteln in kleinem Umfang viel Wert beigemessen wird. Diese neue Form des Landtourismus ist eine wichtige Einnahmequelle für die italienischen Landwirte, was bedeutet, dass der Landwirt seinen landwirtschaftlichen Betrieb behalten kann.

Eigenschaften
Agriturismo ist in vielen Formen verfügbar. In den kleinen, einfachen Agriturismi beispielsweise steht nur ein Schlafzimmer für Touristen zur Verfügung, während die Touristen am Abend mit den Besitzern am Tisch essen können. Es gibt auch sehr luxuriöse Agriturismi, wo die Touristen ihr eigenes Haus auf dem Bauernhof bekommen, oft komplett mit eigenem Swimmingpool und Klimaanlage, wo am Abend à la carte gegessen werden kann. In der Küche werden überwiegend Zutaten aus dem eigenen Land verwendet. Beispiele sind Obst, Wein, Getreide, Olivenöl und Gemüse. Mit etwas Agriturismi ist es den Touristen möglich, bei der Produktion auf dem Bauernhof zu helfen.

Laut Feyeras Klassifizierung nimmt der Agrartourismus nach dem ländlichen Tourismus den zweiten Platz ein. Der Autor sieht vor, dass die Gäste in den Bedingungen der Landwirtschaft untergebracht werden, nämlich:

getrennter Raum in einem ländlichen Haus;
Haus zum Betrieb (der Eigentümer);
Feriendörfer;
Campingplätze und mehr.

die Unterkünfte werden direkt von den Bauern selbst gepachtet. Darüber hinaus können Schutzhütten entweder in der Nähe der Farm oder entfernt von ihr liegen. In dieser Form Kontakt mit den Bauern, einschließlich derjenigen, für die die Landwirtschaft nicht die Haupteinnahmequelle ist. Nummer drei in Feyeras Klassifizierung ist der Begriff “Urlaub in einem ländlichen Hof”. Nach Angaben des Autors dauert dieser Urlaub mindestens 5 Tage, ein relativ langer Aufenthalt ist notwendig, da es Zeit braucht, den Besitzer und den Gast kennenzulernen und die Einbeziehung des Gastes ein typischer Bauer ist und der Hauptbeschäftigung und Einnahmequelle.Der Urlaub kann in einem separaten Haus oder Camping realisiert werden,

Es kann zusammengefasst werden, dass der Begriff Agrotourismus oft als Synonym für ländlichen Tourismus verwendet wird, aber eine engere Bedeutung hat. Sie bezieht sich auf eine Vielzahl von Tätigkeiten, die in direktem Zusammenhang mit landwirtschaftlichen Arbeiten stehen (Obstanbau, Gemüseanbau, Viehzucht usw.), sowie mit dem Gebäudebestand, der für die Durchführung der betreffenden Tätigkeit erforderlich ist. Aus diesem Grund wird es in vielen Ländern von Landwirten angeboten, für die der Tourismus nach der hauptsächlichen landwirtschaftlichen Tätigkeit eine zweite Einkommensquelle darstellt.

Agrartourismus bedeutet in diesem Sinne: Ausflug und Aufenthalt in einer ländlichen Gegend, wo die Unterkunft (Bauernhof, Gästehaus oder separate Räume im Haus des Gastgebers, Camping usw.) einem Bauern gehört, für den die landwirtschaftliche Produktion bestimmt ist Einkommen. Während des Aufenthalts können Touristen an verschiedenen landwirtschaftlichen Aktivitäten teilnehmen und engen Kontakt mit der Familie des Landwirts aufnehmen. Aufenthalt beinhaltet die Nutzung aller Möglichkeiten der Umwelt mit ihren Besonderheiten (Kultur, Lebensstil, Natur), dh. das volle Potenzial der Region.

Ein wichtiges Element des Agrartourismus ist die Konzentration auf das Erzeugungselement (die aktive landwirtschaftliche Tätigkeit des Gastgebers), das die Quelle und den Hauptteil seines Einkommens darstellt. Für ihn ist der Tourismus eine Möglichkeit, seine Aktivitäten zu diversifizieren und zusätzliches Einkommen zu erzielen (im Gegensatz zum ländlichen Tourismus, der an vielen Orten zu einer Tätigkeit geworden ist, die einen überwiegenden Teil der Einkommensquellen für Unternehmer ausmacht). Dies schließt den Besuch von landwirtschaftlichen Betrieben und die Teilnahme von Touristen an der Produktion und dem ländlichen Tourismus nicht aus, aber sie sind nur ein Element des ländlichen Tourismusprodukts, das in Gebieten liegt, die für die Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktion ungünstig sind (Hochgebirge und andere Gebiete). möglicherweise nicht verfügbar. Zusammenfassende Statistiken für Agrotourismus-Praktiker in Europa zeigen, dass sie etwa 35% des verbrauchten ländlichen Tourismusprodukts ausmachen, wobei Westeuropa einen relativ höheren Anteil von 38% ausmacht, während es in Osteuropa um 10% niedriger ist.

Aufklärung
Leute sind an der Nahrung interessiert, die sie produzieren. Sie wollen sich mit dem Bauern treffen und über die Produktion dieser Lebensmittel sprechen. Alle Menschen, die die Höfe besuchen, besonders die Kinder, haben zum ersten Mal die Nahrungsquelle gesehen.

Bauern und Bauern sind an der Qualität ihrer Produkte auf ihrem Bauernhof interessiert.

Öffentliches Bewusstsein
Die Menschen interessieren sich mehr dafür, wie ihre Nahrung produziert wird. Sie wollen Bauern und Verarbeiter treffen und mit ihnen darüber reden, was in der Nahrungsmittelproduktion steckt. Für viele Leute, die Farmen besuchen, besonders Kinder, ist der Besuch das erste Mal, dass sie die Quelle ihrer Nahrung sehen, sei es eine Milchkuh, eine auf einem Feld wachsende Kornähre oder ein Apfel, den sie direkt von einem Baum pflücken können.

Landwirte und Viehzüchter nutzen dieses Interesse, um den Verkehr auf ihrem Bauernhof oder ihrer Ranch zu entwickeln, und interessieren sich für die Qualität ihrer Produkte sowie die Bekanntheit ihrer Produkte.

Sicherheit
Während Einkommen und Bildung oft die treibende Kraft für Landwirte sind, ihre Betriebe zu diversifizieren und Gäste auf ihr Eigentum einzuladen, hat Sicherheit nicht immer oberste Priorität. Unfälle bei Traktoren, Wagenfahrten, Fahrten, Stürzen und Verkehr treten regelmäßig bei Agrotourismusbetrieben auf.

Daten und spezifische Fälle von Agrotourismus-Verletzungen werden von Forschern und Wissenschaftlern verfolgt und gespeichert. Einige dieser Daten sind auf öffentlich zugänglichen Websites wie AgInjuryNews.org verfügbar.

Agrotourismus nach Ländern

Lettland
Agrartourismus in Lettland ist ein beliebtes internationales Touristenziel mit vielen landwirtschaftlichen Touren wie Getreide, Gemüse, Obst, Milchprodukte und Vieh. Die Bauernhöfe zeigen die Lebensweise und die Arbeit aktiver Bauern, landwirtschaftliche Prozesse, landwirtschaftliche Produkte und die Möglichkeiten und positiven Aspekte eines Lebens auf dem Land. Touristen können lernen, wie das Essen vom Feld bis zum fertigen Produkt zubereitet wird, und wenn möglich auch mit der Ernte. Einige Touren konzentrieren sich auf traditionelle lettische Küche wie Hüttenkäse, Buchweizen, Sanddorn, Kümmel, dunkles Roggenbrot und Wurstwaren. Bierbrauen ist auch bei vielen Brauereien beliebt, die eine breite Palette an Biersorten produzieren. Darüber hinaus gewinnen Bauernhöfe an Popularität, die die Art und Weise lehren und fördern, wie die lettische Bevölkerung traditionell ihre Produkte verarbeitet und bewirtschaftet.

Italien
Die Country-Hotel-Szene ist seit 1960 auf dem Vormarsch, als der Michelin-Führer nach Italien keine einzige Einrichtung im Chianti-Gebiet aufführte. Aber selbst nach dem Boom der ländlichen Unterkünfte in den 1970er, 1980er und 1990er Jahren war die Auswahl im Großen und Ganzen noch immer auf Agrotourismus-Bauernhöfe oder eher muffige Landhaushotels beschränkt. In den letzten Jahren gab es eine Reihe stilvoller Luxus-Spa-Resorts und einige Mittelklasse-Hotels, in denen die Gäste von einem persönlichen Ansatz profitieren.

Seit 1985 ist der Agritourismus in Italien formal durch ein Landesgesetz geregelt, das 2006 geändert wurde. Das Gesetz legt grundlegende Anforderungen fest, um den Titel “Agriturismo” zu beanspruchen, und delegiert einzelne Regionen, um die Angelegenheit weiter zu regeln.

Italienischer Agrotourismus zieht Besucher aus der ganzen Welt an. Insbesondere angesichts des Luxus des ländlichen Tourismus sind die internationalen Ströme nachfrageorientiert.

Indien
Seit 2004 ist der Agrartourismus in Betrieb, er begann im Baramati Agri Tourism Center unter der Leitung von Pandurang Taware. Er erhielt den National Tourism Award vom President of India für das innovativste Tourismusprodukt. Agri Tourism India (ATDC) ist Pionier in der Entwicklung und Vermarktung von Agrotourismus-Konzepten in Indien. ATDC, ab 2014, hat 218 angegliederte Bauern und betreibt Agrotourismuszentrum in ihren jeweiligen Dörfern im Bundesstaat Maharashtra.

Truthahn
In der Provinz Hatay hat das Dorf Vakifli eine kleine Öko- und Kulturtourismus-Industrie, wie es oft als letztes Dorf in der Türkei, wo Armenier leben, angepriesen wird. Das kleine Dorf hat ein Gästehaus, in dem Besucher Bio-Produkte kaufen und das Leben des Dorfes sehen können. Auch im ägäischen Raum der Westtürkei gibt es Potenzial für Ökotourismus und dort eine wachsende Industrie.

Schweiz
Jucker Farm in Seegräben, einem Kanton Zürich

Vereinigte Staaten
Agritourismus ist in den Vereinigten Staaten weit verbreitet. Agritouristen können aus einer breiten Palette von Aktivitäten wählen, die Obst und Gemüse pflücken, Pferde reiten, Honig kosten, über Wein und Käserei lernen oder in Geschenkläden und Bauernhöfen für lokale und regionale Produkte oder handgemachte Geschenke einkaufen.

Nach Angaben des USDA-Kooperations-, Bildungs- und Beratungsdienstes “gewinnt der Tourismus für die US-Wirtschaft zunehmend an Bedeutung. Eine konservative Schätzung des Federal Reserve Board in Kansas, basierend auf Daten aus dem Jahr 2000, zeigt, dass die Basisreise- und Tourismusbranche 3,6 Prozent ausmacht Die Daten der Travel Industry Association of America deuten darauf hin, dass 1 von 18 Menschen in den USA direkt aus Reisekosten eine Arbeit hat.

Über das Small Farm Center der University of California stellt “Agrotourismus oder Agrotourismus eine Alternative zur Verbesserung der Einkommen und der potenziellen wirtschaftlichen Lebensfähigkeit kleiner Farmen und ländlicher Gemeinden dar. Einige Arten von Agrotourismusunternehmen sind in Kalifornien gut entwickelt, einschließlich Messen und Festivals “Andere Möglichkeiten bieten noch Potenzial für Entwicklung”. Das UC Small Farm Centre hat eine California Agritourism Database entwickelt, die “Besuchern und potenziellen Unternehmern Informationen über bestehende Agrotourismus-Standorte im ganzen Bundesstaat liefert”.

Die Veröffentlichung “Förderung des Tourismus im ländlichen Amerika” erklärt die Notwendigkeit, eine ländliche Gemeinde zu planen und zu vermarkten und die Vor- und Nachteile des Tourismus abzuwägen. Laut der Veröffentlichung ist die Beteiligung der lokalen Bürger hilfreich und sollte in jede Art von Tourismusprogramm einbezogen werden. Bürgerbeteiligung bei der Planung des Tourismus kann dazu beitragen, ein erfolgreiches Programm aufzubauen, das die Gemeinschaft fördert. Weitere Websites, die den Agrotourismus in den Vereinigten Staaten fördern und bekannt machen, sind Rural Bounty, gegründet von Agritourismusberaterin Jane Eckert, Farm Stay US, ein landesweites Verzeichnis von Farmaufenthalten und The Farm Stay Project, ein Blog, der Bauernhofaufenthalte und Agrotourismus-Nachrichten beschreibt.

Pakistan
Die Agri-Tourism Development Corporation in Pakistan (ATDCP) ist eine gemeinnützige Non-Government-Organisation, deren Ziel es ist, Menschen durch Nahrungsmittel, Farmen und Bildung zu verbinden, um die Idee des Agrotourismus in Pakistan zu fördern. ATDCP erzieht Verbraucher über einen organischen, gesunden Lebensstil, hebt Bewusstheit über Nahrung von “Bauernhof zu Eßtisch” hervor und stellt Agritourismus- u. Unterhaltungslandwirtschaft vor, um die Schönheit der landwirtschaftlichen Felder und Bauernhof-frische Gefühle zu erforschen.

ATDCP arbeitet auch als ein Ausbildungsinstitut für Agripreneurs, wo die Letzten in den organischen Bedürfnissen des Verbrauchers ausgebildet werden. ATDCP führt eine neue Generation von Agripreneurs in den Bereich Agrotourismus und Unterhaltungslandwirtschaft für landwirtschaftliche Studenten und Landwirte ein. Es organisiert landwirtschaftliche Veranstaltungen, agrarische Feste, landwirtschaftliche Ausflüge und Feldaktivitäten, Picknick-Partys im landwirtschaftlichen Bereich für Schulkinder und für die Gemeinschaft, um Agrotourismus-Ideen in Pakistan zu erkunden. Tariq Tanveer ist der CEO und Gründer.

Cornwall, England
In der Grafschaft Cornwall gibt es viele Agrotourismusattraktionen wie den Streichelzoo am Land’s End, Dairyworld in Newquay und Healeys Cornish Cyder Farm in der Nähe der Hauptstadt Truro.

Dude Ranches
Dude (oder Gäste) Ranches bieten Touristen die Möglichkeit, auf Rinderfarmen zu arbeiten, und manchmal an Viehtrieb teilzunehmen.

Das Fact Sheet, Förderung der Farm und Ranch Recreation Business, gibt Landwirten und Viehzüchtern Informationen über Marketing und Entwicklung von Strategien, um Tourismus-Dollar zu gewinnen. Dude Ranches sind in den Vereinigten Staaten und im australischen Outback üblich.