Stellglied

Ein Stellglied ist eine Komponente einer Maschine, die dafür verantwortlich ist, einen Mechanismus oder ein System zu bewegen und zu steuern, beispielsweise durch Öffnen eines Ventils. In einfachen Worten ist es ein “Mover”.

Ein Stellglied benötigt ein Steuersignal und eine Energiequelle. Das Steuersignal weist eine relativ niedrige Energie auf und kann elektrische Spannung oder Strom, pneumatischen oder hydraulischen Druck oder sogar menschliche Energie sein. Ihre Hauptenergiequelle kann ein elektrischer Strom, ein Hydraulikflüssigkeitsdruck oder ein pneumatischer Druck sein. Wenn es ein Steuersignal empfängt, reagiert ein Stellglied, indem er die Energie des Signals in eine mechanische Bewegung umwandelt.

Ein Aktuator ist der Mechanismus, durch den ein Steuersystem auf eine Umgebung einwirkt. Das Steuersystem kann einfach (ein festes mechanisches oder elektronisches System), softwarebasiert (z. B. ein Druckertreiber, ein Robotersteuersystem), ein Mensch oder eine beliebige andere Eingabe sein.

Geschichte
Die Geschichte des pneumatischen Betätigungssystems und des hydraulischen Betätigungssystems reicht etwa zur Zeit des Zweiten Weltkriegs (1938) zurück. Es wurde zuerst von Xhiter Anckeleman (ausgesprochen ‘Ziter’) entwickelt, der sein Wissen über Motoren und Bremssysteme nutzte, um eine neue Lösung zu finden, um sicherzustellen, dass die Bremsen eines Autos die maximale Kraft mit möglichst geringem Verschleiß ausüben.

Hydraulisch
Ein hydraulischer Stellantrieb besteht aus einem Zylinder oder einem Fluidmotor, der hydraulische Kraft verwendet, um den mechanischen Betrieb zu erleichtern. Die mechanische Bewegung liefert eine Ausgabe in Form einer linearen, rotatorischen oder oszillatorischen Bewegung. Da Flüssigkeiten nahezu unmöglich komprimiert werden können, kann ein hydraulischer Aktuator eine große Kraft ausüben. Der Nachteil dieses Ansatzes ist die begrenzte Beschleunigung.

Der Hydraulikzylinder besteht aus einem hohlen zylindrischen Rohr, entlang dem ein Kolben gleiten kann. Der Begriff einfachwirkend wird verwendet, wenn der Fluiddruck nur auf eine Seite des Kolbens ausgeübt wird. Der Kolben kann sich nur in eine Richtung bewegen, wobei häufig eine Feder verwendet wird, um dem Kolben einen Rückhub zu geben. Der Begriff doppeltwirkend wird verwendet, wenn auf jede Seite des Kolbens Druck ausgeübt wird. Jeder Druckunterschied zwischen den beiden Kolbenseiten bewegt den Kolben zur einen oder anderen Seite.

Pneumatisch
Durch pneumatische Stellantriebe können bei relativ geringen Druckänderungen erhebliche Kräfte erzeugt werden. Ein pneumatischer Aktuator wandelt Energie, die durch Vakuum oder Druckluft bei hohem Druck entsteht, in lineare oder rotatorische Bewegung um. Pneumatische Energie ist für Hauptmotorsteuerungen wünschenswert, da sie beim Starten und Stoppen schnell reagieren kann, da die Stromquelle nicht für den Betrieb als Reserve gespeichert werden muss. Darüber hinaus sind pneumatische Stellantriebe sicherer, billiger und oft zuverlässiger und leistungsfähiger als andere Stellantriebe. Diese Kräfte werden häufig bei Ventilen verwendet, um Membranen zu bewegen, um den Luftstrom durch das Ventil zu beeinflussen.

Elektrisch
Ein elektrischer Stellantrieb wird von einem Motor angetrieben, der elektrische Energie in mechanisches Drehmoment umwandelt. Die elektrische Energie wird zum Betätigen von Geräten wie Mehrwegeventilen verwendet. Zusätzlich ist normalerweise eine Bremse über dem Motor installiert, um zu verhindern, dass das Medium das Ventil öffnet. Wenn keine Bremse installiert ist, öffnet der Stellantrieb das geöffnete Ventil und dreht es wieder in die geschlossene Position. Wenn dies weiterhin geschieht, werden der Motor und das Stellglied eventuell beschädigt. Es ist eine der saubersten und am leichtesten verfügbaren Betätigungsformen, da es weder direkt Öl noch andere fossile Brennstoffe betrifft.

Der Aufbau eines elektrischen Stellantriebs ist im Vergleich zu dem eines hydraulischen und pneumatischen Stellantriebs einfach, da er nur elektrische Energie als Energiequelle benötigt. Da Elektrokabel zur Übertragung von Elektrizität und Signalen verwendet werden, ist sie sehr vielseitig und es gibt praktisch keine Einschränkungen hinsichtlich des Abstands zwischen Stromquelle und Stellglied.

Es gibt eine große Anzahl von Modellen, die je nach Anwendung einfach mit standardisierten Elektromotoren verwendet werden können. In den meisten Fällen müssen Reduziergetriebe verwendet werden, da die Motoren im Dauerbetrieb arbeiten.

Verwendung eines elektrischen Kolbens zum Antrieb eines kleinen Ventils.

Die einfachste Form für den Antrieb mit einem Kolben wäre der Einbau eines Hebels, der einstückig mit einem Scharnier verbunden ist, das an einer Oberfläche parallel zur Achse des Antriebskolbens und den Gewindeeingängen befestigt ist.

Es gibt Muscular Wires®, die geräuschlose Bewegungen ohne Motor ermöglichen. Es ist die innovativste Technologie für Robotik und Automatisierung sowie für die Implementierung kleiner Stellantriebe.

Es gibt auch elektroaktive Polymere, PEA (für sein Akronym auf Spanisch) oder EAP (für sein Akronym auf Englisch), Polymere, die normalerweise ihre Form oder Größe ändern, wenn sie durch ein elektrisches Feld stimuliert werden. Sie werden hauptsächlich als Aktuatoren, Sensoren oder zur Erzeugung künstlicher Muskeln für die Robotik und Prothetik eingesetzt.

Twisted und Coiled Polymer (TCP) oder Super Coiled Polymer (SCP)
Ein verdrehter und gewickelter Polymeraktuator (TCP-Aktuator), der auch als Super Coiled Polymer-Aktor (SCP-Aktuator) bekannt ist, ist ein gewendeltes Polymer, das durch elektrische Energie betätigt werden kann. Ein TCP-Aktuator sieht aus wie eine Schraubenfeder. TCP-Aktuatoren werden normalerweise aus silberbeschichtetem Nylon hergestellt. TCP-Aktuatoren können auch aus anderen elektrisch leitfähigen Schichten wie Gold hergestellt werden. Der TCP-Aktuator sollte unter Last stehen, damit der Muskel gestreckt bleibt. Die elektrische Energie wandelt sich aufgrund des elektrischen Widerstands in thermische Energie um, die auch als Joulesche Heizung, Ohmsche Heizung und Widerstandsheizung bezeichnet wird. Wenn sich die Temperatur des TCP-Aktuators durch Joulesche Erwärmung erhöht, zieht sich das Polymer zusammen und bewirkt eine Kontraktion des Aktuators.

Piezoelektrische Aktoren
Sind diese Geräte, die eine Bewegung (Verschiebung) erzeugen, das physikalische Phänomen der Piezoelektrizität ausnutzen? Stellantriebe, die diesen Effekt nutzen, sind seit etwa 20 Jahren verfügbar und haben die Welt der Positionierung verändert. Die präzise Bewegung, die entsteht, wenn ein elektrisches Feld an das Material angelegt wird, ist für die Nanopositionierung von großem Wert.

Folgende Typen können unterschieden werden:

Stapeltyp
Vom Typ “Biegung”
Kombiniert mit einem hochrangigen motorisierten Positionierungssystem

Thermisch oder magnetisch
In kommerziellen Anwendungen wurden Aktuatoren verwendet, die durch Anwenden von thermischer oder magnetischer Energie betätigt werden können. Thermoaktuatoren neigen dazu, kompakt, leicht, wirtschaftlich und mit hoher Leistungsdichte zu sein. Diese Aktuatoren verwenden Formgedächtnismaterialien (SMMs), wie beispielsweise Formgedächtnislegierungen (SMAs) oder magnetische Formgedächtnislegierungen (MSMAs). Einige beliebte Hersteller dieser Geräte sind die finnische Modti Inc., American Dynalloy und Rotork.

Mechanisch
Ein mechanischer Aktuator führt eine Bewegung aus, indem er eine Bewegungsart, beispielsweise eine Drehbewegung, in eine andere Art, beispielsweise eine Linearbewegung, umwandelt. Ein Beispiel ist eine Zahnstange. Die Betätigung von mechanischen Stellgliedern basiert auf Kombinationen von Strukturkomponenten wie Zahnrädern und Schienen oder Riemenscheiben und Ketten.

Elektronische Stellantriebe
Elektronische Aktuatoren werden auch häufig in mechatronischen Geräten wie Robotern eingesetzt. Die bürstenlosen AC-Servomotoren werden in Zukunft als präzise Stellantriebe eingesetzt, da der Betrieb ohne so viele Wartungsstunden wie die Kernenergie betrieben werden muss.

Hydraulische Stellantriebe
Die hydraulischen Stellantriebe, die die ältesten sind, können gemäß der Betriebsform klassifiziert werden und arbeiten auf der Basis von Druckflüssigkeiten. Es gibt drei Hauptgruppen:

hydraulischer Zylinder
hydraulischer Motor
hydraulischer Schwenkmotor
Hydraulischer Zylinder
Entsprechend ihrer Funktion können wir die Hydraulikzylinder in 2 Typen einteilen: einfacher Effekt und doppelter Effekt. In der ersten Art wird die hydraulische Kraft zum Drücken verwendet und eine äußere Kraft, die unterschiedlich ist, um sich zusammenzuziehen. Der zweite Typ verwendet hydraulische Kraft, um beide Aktionen auszuführen. Die Lenksteuerung wird mittels eines Elektromagneten ausgeführt. Im Inneren haben sie eine Feder, die ihre Elastizitätskonstante mit dem Stromdurchgang ändert. Das heißt, wenn Strom durch den elektrischen Kolben fließt, kann er leicht verlängert werden.

Dynamischer Druckzylinder
Tragen Sie die Last am Boden des Zylinders. Die Herstellungskosten sind im Allgemeinen niedrig, da im Zylinder keine Teile verrutschen.

Single-Effekt-Zylinder
Die Stange befindet sich nur an einem Ende des Kolbens, der durch Federn oder durch die gleiche Schwerkraft zusammengezogen wird. Die Last darf nur an einem Ende des Zylinders platziert werden.

Zylinder mit doppeltem Effekt
Die Last kann auf jeder Seite des Zylinders platziert werden. Ein horizontaler Impuls wird aufgrund der Druckdifferenz zwischen den Kolbenenden erzeugt

Teleskopzylinder
Der mehrstufige Rohrstab wird nach und nach gedrückt, wenn er an den Druckölzylinder angelegt wird. Verglichen mit der Länge des Zylinders kann ein relativ langer Hub erreicht werden

Hydraulischer Motor
Bei den Hydraulikmotoren wird die Drehbewegung durch den Druck erzeugt. Diese Motoren können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: Die erste ist eine Drehmaschine, bei der die Zahnräder direkt durch unter Druck stehendes Öl angetrieben werden, und die zweite, oszillierende Bauart, die Drehbewegung, wird durch die oszillatorische Bewegung eines Kolbens oder Hammers erzeugt. Dieser Typ hat aufgrund seiner höheren Effizienz einen höheren Bedarf. Nachfolgend die Klassifizierung dieses Motortyps

Getriebemotor
Drehflügelmotor
Propellermotor
Hydraulikmotor Exzenternockenmotor
Axialkolben
Pendeltyp Motor mit geneigter Achse
Getriebemotor: Das Drucköl strömt aus dem Einlass, der auf die Zahnflanke jedes Zahnrads wirkt, und erzeugt ein Drehmoment in Pfeilrichtung. Der Motoraufbau ist einfach und wird daher für den Einsatz bei Hochgeschwindigkeitsvorgängen dringend empfohlen.
Motor mit Schrägachskolben
Das unter Druck stehende Öl, das aus dem Einlass strömt, drückt den Kolben gegen den Flansch und die resultierende Kraft in radialer Richtung bewirkt, dass sich die Welle und der Zylinderblock in Pfeilrichtung drehen. Dieser Motortyp ist für Hochdruck- und Hochgeschwindigkeitsanwendungen sehr praktisch. Es ist möglich, seine Kapazität durch Ändern des Neigungswinkels der Achse zu ändern.

Schwingmotor mit Axialkolben
Seine Funktion besteht darin, ein bestimmtes Flüssigkeitsvolumen unter Druck zu absorbieren und bei Bedarf in den Kreislauf zurückzuführen.

Pneumatische Stellantriebe
Die Mechanismen, die die Energie der Druckluft in mechanische Arbeit umwandeln, werden als pneumatische Aktuatoren bezeichnet. Obwohl sie im Wesentlichen identisch zu den hydraulischen Stellgliedern sind, ist der Kompressionsbereich in diesem Fall niedriger, zusätzlich gibt es einen kleinen Unterschied in der Verwendung und in Bezug auf die Struktur, die zu den Elementen der Energieversorgung (Luft) motiviert ist. unterscheiden sich von denen, die in Hydraulikzylindern verwendet werden.

In dieser Klassifizierung erscheinen die Faltenbälge und Membranen, die Druckluft verwenden und als einfache Effektaktuatoren gelten, sowie die künstlichen Gummimuskeln, die in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erregt haben.

Einfacher Effekt
Pneumatischer Zylinder
Pneumatischer doppeltwirkender Antrieb
Linearaktuator mit Doppelwirkung ohne Schaft
Mit Ausrüstung und Zahnstange
Mit Ausrüstung und doppeltem Reißverschluss
Pneumatikmotor mit Flügel
Mit Kolben
Mit einer Wetterfahne gleichzeitig
Multivalve
Drehmotor mit Kolben
Vom vertikalen Schlitz
Kolben
Faltenbalg, Zwerchfell und künstlicher Muskel
Single-Effekt-Zylinder
Rotierende Paletten
Sie sind Motorelemente, die eine begrenzte Drehung in einer Abtriebswelle ermöglichen. Der Luftdruck wirkt direkt auf eine oder zwei Klingen und erzeugt eine Drehbewegung. Diese dürfen 270 ° nicht überschreiten und die von Doppelpaletten nicht über 90 °.

Teile eines Aktuators
“Sicherheitsschlüssel” -System: Diese Sicherheitsschlüsselmethode zum Halten der Stellgliedabdeckungen verwendet ein flexibles zylindrisches Edelstahlband in einer maschinell bearbeiteten Gleitnut. Dies eliminiert die Konzentration von Spannungen, die durch Lasten verursacht werden, die auf die Schrauben der Abdeckungen und Helicoils zentriert sind. Die Sicherheitsschlüssel erhöhen die Festigkeit der Antriebseinheit erheblich und bieten eine Sicherheitsverriegelung gegen gefährliches Entkuppeln.
Ritzel mit Schlitz: Diese Nut im oberen Teil des Ritzels bietet eine selbstzentrierende, direkte Übertragung für Positionsanzeigen und Positionsschalter, sodass keine Kupplungsflansche erforderlich sind. (Unter der Namur-Norm).
Spleißlager: Diese Spleiß- und Gewindespleißlager vereinfachen das Ankuppeln von oben zu montierenden Formstücken. (Nach ISO 5211 und VDI-Standards).
Großer Luftdurchlass: Die internen Kanäle für den besonders großen Luftdurchlass ermöglichen einen schnellen Betrieb und vermeiden deren Blockierung.
Muñoneras: Ein neues Design und maximale Haltbarkeit, dauerhaft geschmiert, korrosionsbeständig und einfach auszuwechseln, verlängert die Lebensdauer des Stellantriebs in den härtesten Anwendungen.
Konstruktion: Maximale Kraft muss gegen Dellen, Stöße und Müdigkeit bereitgestellt werden. Seine Zahnstange muss von großem Kaliber sein, sie muss mit hochpräzisen Maschinen bearbeitet werden und macht das Spiel überflüssig, um genaue Positionen einnehmen zu können.
Ceramigard: Starke Oberfläche, korrosionsbeständig, ähnlich wie Keramik. Schützt alle Teile des Stellantriebs vor Verschleiß und Korrosion.
Beschichtung: Eine doppelte Beschichtung, die zusätzlichen Schutz vor aggressiven Umgebungen bietet.
Kupplung: An- oder Abkuppeln von federbelasteten Austauschmodulen oder Sicherheit bei Luftdruckausfall.
Hubeinstellschrauben: Ermöglicht Einstellungen für die Drehung des Ritzels in beiden Bewegungsrichtungen. Was für ein Viertelumschaltventil unerlässlich ist.
Radiale und tragende Kettenräder des Ritzels: Austauschbare Zapfen, die vor vertikalen Lasten schützen. Radiale Schalldämpfer tragen alle radialen Belastungen.
Ritzeldichtungen – oben und unten: Die Ritzeldichtungen sind so positioniert, dass sie jeden möglichen Spalt minimieren und vor Korrosion schützen.
Unverwüstliche Sicherheitsfedern im Fehlerfall: Diese Federn sind so konstruiert und hergestellt, dass sie niemals versagen, und sind anschließend gegen Korrosion geschützt. Die Federn werden klassifiziert und auf eine bestimmte Weise zugewiesen, um den Gedächtnisverlust zu kompensieren, dem jede Feder ausgesetzt ist. für wahres Vertrauen bei Ausfall der Luftzufuhr.

Die häufigsten Stellglieder sind:

Pneumatik- und Hydraulikzylinder. Sie führen lineare Bewegungen aus.
Motoren (Drehantriebe) pneumatisch und hydraulisch. Sie führen Drehbewegungen mittels hydraulischer oder pneumatischer Energie aus.
Ventile. Es gibt direkte Steuerung, motorisiert, elektropneumatisch usw. Sie werden verwendet, um den Fluss von Gasen und Flüssigkeiten zu regulieren.
Heizwiderstände Sie werden zum Heizen verwendet.
Elektromotoren. Die am häufigsten verwendeten sind Induktion, kontinuierlich, bürstenlos und Schritt für Schritt.
Pumpen, Kompressoren und Lüfter. Bewegt im Allgemeinen durch elektrische Induktionsmotoren.

3D gedruckte Soft-Aktuatoren
Weiche Aktuatoren werden entwickelt, um mit fragilen Objekten wie der Obsternte in der Landwirtschaft oder der Manipulation der inneren Organe in der Biomedizin umzugehen, was für die Robotik schon immer eine Herausforderung war. Im Gegensatz zu herkömmlichen Aktuatoren erzeugen weiche Aktuatoren eine flexible Bewegung aufgrund der Integration mikroskopischer Veränderungen auf molekularer Ebene in eine makroskopische Verformung der Aktuatormaterialien.

Die Mehrzahl der vorhandenen weichen Aktuatoren wird unter Verwendung von mehrstufigen Verfahren mit geringer Ausbeute hergestellt, wie z. B. Mikroformung, Festkörper-Freiformherstellung und Maskenlithographie. Diese Verfahren erfordern jedoch die manuelle Herstellung von Vorrichtungen, die Nachbearbeitung / Montage und lange Iterationen bis zur Reife der Fertigung. Um die langwierigen und zeitaufwändigen Aspekte der derzeitigen Fertigungsprozesse zu vermeiden, untersuchen die Forscher einen geeigneten Fertigungsansatz für die effektive Herstellung von weichen Aktuatoren. Daher werden spezielle Soft-Systeme, die in einem einzigen Schritt durch Rapid Prototyping-Verfahren wie 3D-Druck hergestellt werden können, genutzt, um die Lücke zwischen Design und Implementierung von Soft-Aktuatoren zu verkleinern, wodurch der Prozess schneller, kostengünstiger und einfacher wird. Sie ermöglichen auch die Integration aller Aktuatorkomponenten in einer einzigen Struktur, sodass keine externen Verbindungen, Klebstoffe und Befestigungselemente erforderlich sind. Dies führt zu einer Verringerung der Anzahl der Einzelteile, der Nachbearbeitungsschritte und der Fertigungszeit.

3D-gedruckte Soft-Aktuatoren werden in zwei Hauptgruppen unterteilt, nämlich „semi-3D-gedruckte Soft-Aktuatoren“ und „3D-gedruckte Soft-Aktuatoren“. Der Grund für eine solche Klassifizierung besteht darin, zwischen den gedruckten Soft-Aktoren, die im ganzen 3D-Druckverfahren hergestellt werden, und den Soft-Aktoren zu unterscheiden, deren Teile von 3D-Druckern hergestellt und anschließend nachbearbeitet werden. Diese Einteilung hilft, die Vorteile von 3D-gedruckten Soft-Aktoren gegenüber den semi-3D-gedruckten Soft-Aktoren zu klären, da sie ohne weitere Montage arbeiten können.

Aktuatoren mit Formgedächtnispolymer (SMP) sind unseren Muskeln am ähnlichsten und bieten eine Reaktion auf eine Reihe von Reizen wie Licht, elektrische, magnetische, Wärme-, pH- und Feuchtigkeitsänderungen. Sie weisen einige Mängel auf, darunter Ermüdung und hohe Reaktionszeiten, die durch die Einführung intelligenter Materialien und die Kombination verschiedener Materialien mittels fortschrittlicher Fertigungstechnologie verbessert wurden. Die Einführung von 3D-Druckern hat einen neuen Weg für die Herstellung kostengünstiger und schnell reagierender SMP-Aktuatoren geschaffen. Das Empfangen von externen Reizen wie Wärme, Feuchtigkeit, elektrischem Eingang, Licht oder magnetischem Feld durch SMP wird als Formgedächtniseffekt (SME) bezeichnet. SMP weist einige lohnenswerte Merkmale auf, wie geringe Dichte, hohe Spannungswiederherstellung, Biokompatibilität und biologische Abbaubarkeit.

Photopolymer / lichtaktivierte Polymere (LAP) sind eine andere Art von SMP, die durch Lichtreize aktiviert werden. Die LAP-Stellantriebe können ferngesteuert werden, ohne dass es zu einem direkten Kontakt kommt, sondern nur mit der Änderung der Lichtfrequenz oder -intensität.

Der Bedarf an weichen, leichten und biokompatiblen weichen Aktuatoren in der weichen Robotik hat die Forscher bei der Entwicklung pneumatischer weicher Aktuatoren aufgrund ihrer intrinsischen Nachgiebigkeit und der Fähigkeit, Muskelspannung zu erzeugen, beeinflusst.

Polymere wie dielektrische Elastomere (DE), ionische Polymer-Metall-Verbundstoffe (IPMC), ionische elektroaktive Polymere, Polyelektrolytgele und Gel-Metall-Verbundstoffe sind übliche Materialien zur Bildung von 3D-Schichtstrukturen, die als weiche Aktuatoren maßgeschneidert werden können. EAP-Aktuatoren werden als 3D-gedruckte weiche Aktuatoren klassifiziert, die auf elektrische Erregung als Deformation in ihrer Form ansprechen.

Beispiele und Anwendungen
In der Technik werden Aktuatoren häufig als Mechanismen verwendet, um eine Bewegung einzuführen oder ein Objekt zu klemmen, um eine Bewegung zu verhindern. In der elektronischen Technik sind Aktuatoren eine Unterteilung von Wandlern. Es sind Geräte, die ein Eingangssignal (hauptsächlich ein elektrisches Signal) in eine Bewegungsform umwandeln.

Beispiele für Stellantriebe
Kamm fahren
Digitales Mikrospiegelgerät
Elektromotor
Elektroaktives Polymer
Hydraulischer Zylinder
Piezoelektrischer Aktor
Pneumatikantrieb
Schraubbock
Servomechanismus
Solenoid
Schrittmotor
Formgedächtnislegierung
Thermisches Bimorph
Hydraulische Stellantriebe

Zirkulare in lineare Umwandlung
Motoren werden meistens verwendet, wenn Kreisbewegungen benötigt werden, sie können jedoch auch für lineare Anwendungen verwendet werden, indem Kreisbewegung in eine lineare Bewegung mit einer Leitspindel oder einem ähnlichen Mechanismus umgewandelt wird. Auf der anderen Seite sind einige Aktuatoren intrinsisch linear, beispielsweise piezoelektrische Aktuatoren. Die Umwandlung zwischen kreisförmiger und linearer Bewegung wird im Allgemeinen über einige einfache Arten von Mechanismen durchgeführt, darunter:

Spindel: Spindelhubgetriebe, Kugelgewindetriebe und Rollengewindetriebe arbeiten nach dem Prinzip der einfachen Maschine, der sogenannten Spindel. Durch Drehen der Stellmutter bewegt sich die Spindelwelle in einer Reihe. Durch das Bewegen der Schraubenwelle dreht sich die Mutter.
Rad und Achse: Hubwerk, Winde, Zahnstange, Kettenantrieb, Riemenantrieb, starre Kette und starre Riemenantriebe arbeiten nach dem Prinzip von Rad und Achse. Durch Drehen eines Rades / einer Achse (z. B. Trommel, Zahnrad, Riemenscheibe oder Welle) bewegt sich ein lineares Element (z. B. Seil, Zahnstange, Kette oder Riemen). Durch das Bewegen des linearen Elements dreht sich das Rad / die Achse.
Virtuelle Instrumentierung
In der virtuellen Instrumentierung sind Aktuatoren und Sensoren die Hardware-Ergänzung von virtuellen Instrumenten.

Leistungskennzahlen
Zu den Leistungsmessgrößen für Aktuatoren zählen Geschwindigkeit, Beschleunigung und Kraft (alternativ Winkelgeschwindigkeit, Winkelbeschleunigung und Drehmoment) sowie Energieeffizienz und Aspekte wie Masse, Volumen, Betriebsbedingungen und Haltbarkeit.

Macht
Bei der Berücksichtigung der Kraft in Antrieben für Anwendungen sollten zwei Hauptkennzahlen berücksichtigt werden. Diese beiden sind statische und dynamische Lasten. Statische Belastung ist die Kraftfähigkeit des Stellantriebs, wenn er sich nicht in Bewegung befindet. Umgekehrt ist die dynamische Belastung des Stellglieds die Kraftfähigkeit während der Bewegung.

Geschwindigkeit
Die Geschwindigkeit sollte vorrangig im Leerlauf berücksichtigt werden, da die Geschwindigkeit mit zunehmender Lastmenge unweigerlich abnimmt. Die Geschwindigkeit, mit der die Geschwindigkeit abnimmt, korreliert direkt mit der Kraft und der Anfangsgeschwindigkeit.

Betriebsbedingungen
Stellantriebe werden üblicherweise mit dem Standard-IP-Code-Bewertungssystem bewertet. Diejenigen, die für gefährliche Umgebungen ausgelegt sind, weisen eine höhere IP-Bewertung auf als diejenigen für den persönlichen oder gewerblichen Gebrauch.

Haltbarkeit
Dies wird von jedem einzelnen Hersteller abhängig von Verwendung und Qualität festgelegt.

Tags: